Sie sind nicht angemeldet.

fwdrums

Mitglied

  • »fwdrums« ist männlich
  • »fwdrums« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. September 2004

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 2. März 2005, 17:16

dRum research - Free Floating Drums von Jellinghaus

Hi Folks,

im Keller-Kessel-Thread von Nils hatte ich kurz was zum dRum research-Set gepostet und einige Kollegen (seppl, serila2k, Hilite freak, matzdrums ) haben was drauf geantwortet oder wollten a bisserl mehr drüber wissen. Vielleicht interessiert's noch den ein oder anderen.

Vor längerer Zeit hatte ich im Sticks-Forum die Frage gestellt, warum es keine Free Floating Toms und Bassdrums gäbe. Durch Tipps & Links von Axel M. & 00Schneider bin ich auf dRum research gestoßen. Was hat's damit auf sich?

Das Prinzip
Das Set funktioniert nach dem Free Floating-Konzept wie bei den Pearl Free Floating-Snares: frei schwingende Kessel, keine Hardware am Kessel, nur eine Bohrung für das Luftloch. Der Kessel wird sozusagen zwischen Schlag- und Resofell "eingeklemmt".

Der Hardware-Käfig
Der "Käfig" ist wohl eine Eigenkonstruktion von Jellinghaus. In der Ausführung ist er eher "rustikal" und entspricht nicht dem heutigen Standard der besseren Hardware-Linien wie sie z. B. von Sonor, Yamaha, dw, Pearl oder Tama angeboten werden. Aber: Das System funktioniert tadellos, allerdings verfüge ich noch nicht über Langzeiterfahrungen. Ich erwarte aber auch auf Dauer keine Probleme damit.

Die Tomhalterung
Bei meinem Set wurde auf die Pearl-Tomhalterung zurück gegriffen. Es kann sein, daß auch andere Systeme zum Einsatz kommen. Im Detail: Zwischen zwei vertikalen Streben des Käfigs befindet sich eine schwarze Metallplatte. An dieser ist die Halterosette für den Tomarm befestigt. Damit möglichst wenig Schwingungsenergie abgeleitet wird, ist die Befestigung zwischen der Metallplatte und den vertikalen Streben gummigefüttert, so daß kein Metall-Metall-Kontakt entsteht.

Die Kessel
Man hat die Qual der Wahl: Keller oder Sonor Designer Ahorn oder Birke.

Mein Set
Ich habe mir ein Set mit 8/10/12/14 Toms + 20 BD mit Sonor-Designer-Kesseln Maple light in "stain green" zugelegt. Preis: 1.000 € (in Worten: tausend)! Ursprünglich 1.100 €; 100 € Nachlaß wg. ein paar Macken am BD-Reifen. Es ist mit Remo Ambassador coated als Schlag- und Resofellen bestückt. Die 20er BD habe ich inzwischen gegen eine 22er ausgetauscht. Preis: 350 €. Die Preise sind deswegen so niedrig, weil dRum research ausläuft und die letzten Exemplare günstig abgegeben werden. Grund: zu geringe Nachfrage.

Der Sound
Ich stehe auf einen vollen, wuchtigen und resonanten Tomsound (Jeff Porcaro, Andy Newmark, Jerry Gasskill, Ian Paice). Und genau den liefert mir das Set. Es ist der beste Tomsound, den ich bisher hatte. Meine anderen Sets gefallen mir auch sehr gut (Yamaha Oak Custom, Sonor Lite, Rocket Shells), aber das dRum research ist mein Favorit.

& sonst?
Matzdrums erwähnte zwei Punkte als mögliche Probleme:
1. Schalg- & Resofell haben immer die gleiche Fellspannung
2. Der Fellwechsel wäre nicht ganz einfach.

Hierzu Folgendes:
zu 1. Konstruktionsbedingt ist die Fellspannung bei Schlag- und Resofell gleich. Das gilt aber nur, wenn für jedes Fell die Spannschrauben gleichmäßig angezogen sind. Stimmvarianten, wie eine einzelne Schraube runterdrehen, funktionieren aber auch beim dRum research, wobei sich die beiden Felle natürlich immer gegenseitig beeinflussen. De facto sind mit herkömmlichen Toms natürlich deutlich extremere Möglichkeiten realisierbar. Bisher habe ich noch nicht mit verschiedenen Fellen auf einem Tom experimentiert (also z. B. Ambassador clear als Schlag und Diplomat als Reso). Das werde ich irgendwann bestimmt mal machen. Aber im Moment kickt mich einfach der aktuelle Sound :-)

zu 2. Fellwechsel ist überhaupt kein Problem: Tom auf den Boden stellen, Schlagfell runter, Kessel aus dem Käfig heben, Resofell raus, neues rein… Ihr wißt, wie's weiter geht. Wenn Dir während des Gigs das Resofell reißt, sieht die Sache natürlich anders aus. Das ist dann schon komplizierter als mit herkömmlichen Toms. Tja mit dem Problem der ständig platzenden Resofelle während des Gigs werden wir ja unablässig konfrontiert… Im Ernst: Für Anfänger kann's schon etwas fummelig sein, für Langjährige ist's ein Klacks.

Fazit
Ich bin total zufrieden. Super Set, super Sound, super Preis.
Nein, ich krieg keine Kohle von Jellinghaus.

Bilder

Bassdrum 22"








Tom 8"










Keep On Groovin'
fwdrums
nontoxic: kurze lange CD-Pause

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »fwdrums« (4. März 2005, 15:14)


Jölle

Mitglied

  • »Jölle« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. März 2004

Wohnort: Bolanden / Mainz

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 2. März 2005, 17:26

Zitat

Nein, ich krieg keine Kohle von Jellinghaus.

sicher? :D

nene hast dir mal ordentlich mühe gemacht!

serial2k

Mitglied

  • »serial2k« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Juni 2004

Wohnort: Lünen / NRW

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 2. März 2005, 23:02

Jetzt noch Bilder und Soundaufnahmen und der Beitrag wäre fast annehmbar... ;)

Ne, mal im Ernst, sehr schöne Beschreibung, klingt interessant, haben die bei Jellinghaus irgendwas zum anspielen da? Auf den Klang wäre ich nämlich schon gespannt.

Danke für deine Mühe :)
mdiym42: note to self
mdiym42: make sure your cat is not sleeping in the bass drum before you start playing them

jokemachine

Mitglied

  • »jokemachine« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. April 2003

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 2. März 2005, 23:56

Die dRum Schlagzeuge kann man übrigens bei den Ruhrpott-Emergenza Konzerten sehen und hören. Ich bin da mit meiner Band dieses Jahr dabei und fand das Drumset ganz gut vom Sound.
Wenn man die Preise der Sets dann anschaut, scheint das eigentlich nicht schlecht zu sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jokemachine« (2. März 2005, 23:57)


fwdrums

Mitglied

  • »fwdrums« ist männlich
  • »fwdrums« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. September 2004

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. März 2005, 17:13

Bilder sind jetzt drauf.

fwdrums
nontoxic: kurze lange CD-Pause

6

Donnerstag, 3. März 2005, 18:56

finish sieht aus wie sonors "stain green" aus der designer-serie ... enzi hat's in blau ;)

Zaphod

Kompetenz: Programmierung Kleinanzeigenordenträger

  • »Zaphod« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. November 2003

Wohnort: Erlangen-City

Firma: Thomann Mitarbeiter

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 3. März 2005, 21:58

Hmm, vom Optischen her wäre die Hardware nicht unbedingt mein Fall...
for your security, this text has been encrypted by ROT13 twice.

Silence is golden. Duct tape is silver.

Oriol

Mitglied

  • »Oriol« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. März 2004

Wohnort: Schweiz :-)

  • Nachricht senden

8

Freitag, 4. März 2005, 14:38

RE: dRum research - Free Floating Drums von Jellinghaus

@ mcmarquuus


Zitat

Original von fwdrums

Mein Set
Ich habe mit ein Set mit 8/10/12/14 Toms + 20 BD mit Sonor-Designer-Kesseln Maple light in "stain green" zugelegt.


isses auch...
Ironie ist die Fähigkeit, einen Menschen auf den Arm zu nehmen, ohne daß er den Boden unter den Füßen verliert

9

Freitag, 4. März 2005, 17:19

boiiiing ... ich depp ;)

fwdrums

Mitglied

  • »fwdrums« ist männlich
  • »fwdrums« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. September 2004

  • Nachricht senden

10

Freitag, 4. März 2005, 17:24

@macmarkus: a bah, hängdinednoo, ich hab's schon viel dicker gebracht :-)

@zaphod: Einen Designspreis gewinnt die Hardware nicht, da hast Du recht. Und beim 8er sieht's halt noch 'ne Spur brutaler aus. Hätte besser das 14er genommen.

Keep On Groovin'

fwdrums
nontoxic: kurze lange CD-Pause

RocK

Mitglied

  • »RocK« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2004

Wohnort: 1. Mose 26: Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen...

  • Nachricht senden

11

Freitag, 4. März 2005, 18:59

muss sagen gefällt mir seeeehr!
Ich find das free floating konzept generell einfach total genial!
denn das ist ja eigentlich auch das optimum für den kessel, da er wirklich total unabhängig schwingen kann.

danke vielmals für den beitrag!
"I was determined to be a drummer... I was so keen I would have played for nothing. In fact I did for a long time." John Bonham

Wood and Metal

Zaphod

Kompetenz: Programmierung Kleinanzeigenordenträger

  • »Zaphod« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. November 2003

Wohnort: Erlangen-City

Firma: Thomann Mitarbeiter

  • Nachricht senden

12

Freitag, 4. März 2005, 22:56

Zitat

Original von fwdrums
@zaphod: Einen Designspreis gewinnt die Hardware nicht, da hast Du recht. Und beim 8er sieht's halt noch 'ne Spur brutaler aus. Hätte besser das 14er genommen.

Ja, an dem 8er kommt die Hardware nochmal etwas mehr in den Vordergrund, an der Bass sieht das recht nett aus!
Hättest du evtl ein Bild vom kompletten Set?
for your security, this text has been encrypted by ROT13 twice.

Silence is golden. Duct tape is silver.