Sie sind nicht angemeldet.

maxPhil

männlicher Hetero-Atheisten-Langweiler

  • »maxPhil« ist männlich
  • »maxPhil« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 19. Juli 2003

Wohnort: Freiburg i. Br.

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 26. März 2008, 15:47

Deaf Proof [Psych Stoner] - "Interstellar Smoke" Vinyl-Crowdfunding-Kampagne

Hallo Leute,
wir haben unser erstes Demo aufgenommen und jetzt ist es auch fertig gemastert.

Vielen Dank an Alle für die Hilfe mit dem Mix! Jetzt darf frei kritisiert werden :D .

Drums (2xOH = SP C4, 1xBD = Audix D6, 1xSn = Audix D2, das SM57 war schon für eine Gitarre verplant) und Gits wurden live aufgenommen, Gesang, Soli, Lead & Bass (der ist gerade nicht besetzt) als Overdubs. Alles andere als perfekt, aber ich will das jetzt nicht schlecht reden.

Grüße & viel Spaß, Philip

EDIT: Endprodukt (Demo 2008 ) eingefügt, Frage bezüglich Mix entfernt.
EDIT2: Demo 2009, Infos siehe ab Post 82: "Indian Summer" & "Black Forest Cruisin'" sind online.
EDIT3: Deaf Proof live@Shmarock Emmendingen 04.06.2010 ab Post 165.
EDIT4: Lava (Demosession 2009) anhören ab Post 204.
EDIT5: Beyond the Orange Door Demo ist online in Post 260.
EDIT7: Livekonzert in der Tube in Post 294.
EDIT8: "Death Sounds Angry and Hungry for More" als EP-Version in Post 295.
EDIT9: Zweiter Song der "Death Sounds Angry"-EP "The Sense" in Post 299 anhören.
Edit10: Dritter Song der EP "Origin of Pain" in Post 311.
Edit11: "Death Sounds Angry"-Cover in Post 317.
Edit12: "Death Sounds Angry"-EP runterladen in Post 324.
Edit13: "Blood Red Sky Sessions" runterladen in Post 331.
Edit13: "Death Sounds Angry And Hungry For More" Videoclip in Post 336.
Edit14: "Sin Eater" Live-Video in Post 346.
Edit15: "Deaf Proof Holistic Hobos Split" Teaser in Post 352.
Edit16: "Deaf Proof Holistic Hobos Split" erster Song "Echoes From an Empty Room" in Post 358.
Edit17: "Deaf Proof Holistic Hobos Split" alle Deaf Proof Songs anhören und runterladen in Post 361.
Edit18: "The Awakening" Live-Version: Post 362.
Edit19: "Brain Utopia" Live-Version: Post 363.
Edit20: "Interstellar Smoke" Split mit Mount Hush: Post 364.

Dieser Beitrag wurde bereits 68 mal editiert, zuletzt von »maxPhil« (7. Mai 2017, 11:58)


Hille

Mitglied

  • »Hille« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Januar 2005

Wohnort: Niederrhein

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. März 2008, 15:56

RE: Deaf Proof Demo - Sound checken

Hi,

der Mix ist nicht basslastig, aber insgesamt sehr muffig.
Speziell bei den Gitarren gehört der Bass 'rausgedreht.
Man kann die Bassgitarre überhaupt nicht orten, da der Frequenzbereich des E-Basses von den Eierschneidern zugemüllt wird.

Versuche mal die Instrumente mit dem EQ frequenzmässig zu trennen.

Ich muss meinen Gitarristen auch ständig sagen, die sollen die Bässe rauslassen.
In Bozen sind die Waschräume separat.
Mein Zeuchs

  • »schlagzeugmigu« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. November 2002

Wohnort: Luzern CH

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. März 2008, 16:05

Hallo

Also ich find den Mix ganz OK. Der mix ist ansicht nicht basslastig, sondern für diese Art von Musik treffend.

Hille kann ich nicht unbedingt recht geben. Ich glaube dass dies absichtlich so gemacht ist, bzw. eine Trennung von Gitarre und Bass in dieser Musik nicht unbedingt als nötig empfunden wird, da die meisten Stellen unisono gespielt sind und eine Art Teppich darstellen. Maxphil bitte teil uns doch mit, ob das so gewollt ist oder nicht?

Gruss Michi


Ich: Problem mit Ludwig Supraphonic 14x5.0
DF: Dann kauf dir die Version 5.1.
:D
Mein Set ..::

Reed311

Mitglied

  • »Reed311« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. März 2007

Wohnort: Attendorn

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. März 2008, 16:10

RE: Deaf Proof Demo - Sound checken

Hi max!

Ich schliesse mich Hille an- finde es nicht zu basslastig, aber die Gitarren sind viel zu "mumpfig"- bei denen fehlt jegliche Brillianz. Vielleicht meinte Dein Gitarrero ja das mit seiner Bemerkung. Auch bei dieser Musik sollten imho Gitaren nicht klingen, als ob 5 Flokatis über dem Verstärker liegen. ;)

LG

mavine

Mitglied

  • »mavine« ist weiblich

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 26. März 2008, 16:18

Hi max,

also ich muss Reed und Hille ebenfalls zustimmen. Es klingt alles etwas abgewürgt. Als legt man sich beim Musikhören ein Handtuch über die Ohren..oder als steht man von außen vor einem Proberaum und hört zu. Klingt halt sehr gedämpft. Ich weiß, wie Stoner klingen soll, ich mag das selbst sehr gerne. (QOTSA als Referenz) Aber bei den Jungs klingt das auch brillianter und offener.

An sich find ich das übrigens nicht schlecht, was ihr da veranstaltet. Wirkt auf mich teilweise ein bisschen wie eine Mischung aus QOTSA, Monster Magnat und Soundgarden :D

Allgemein bin ich der Meinung, solltet ihr aufpassen, dass die Songs nicht zu lang werden.

Leaves gefällt mir z. B. genau aus dem Grund nicht so gut. Der ist einfach viel zu lang geraten und wirkt dadurch etwas langweilig auf mich.

Demon find ich vom Groove her richtig cool, der kann auch ruhig bisschen länger sein als Leaves, weil an sich imho (!) mehr Abwechslung drin steckt, aber trotzdem finde ich auch diesen Song etwas zu lang.

RnR gefällt mir auch gut, aber der ist ja sogar der längste von den dreien. :D Aber durch das längere Gitarrensolo und die deutlichen Takt- bzw. Tempowechsel, wirkt der etwas luftiger.

Wenn du mal bei QOTSA guckst, die haben zwar auch ein paar 6-Minuten-Wummer dabei, aber durchschnittlich sind die Songs zwischen 2 und 4 Minuten lang. Nur so als Anstoß, nix für ungut. :)

Ansonsten gute Arbeit, weiter so! :)
May the Force be with you.

Was man können muss, um etwas zu tun, das lernt man, indem man es tut. (Aristoteles)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mavine« (26. März 2008, 16:20)


Fenne

Mitglied

  • »Fenne« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Februar 2005

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 26. März 2008, 16:18

Nein, auch ich finde den Mix nicht zu basslastig. Das passt definitiv zu Stonerrock. Ich meine, Homme bei Kyuss hat seine runtergestimmte Gitarre teilweise über Bassverstärker laufen lassen.
Der Sound der Bassdrum ist mir aber zu matschig. Mehr Kick würde der gut tun, jedenfalls mehr Präsenz, weil sie ziemlich untergeht. Das kann aber auch an meinen Boxen liegen, dass ich sie teilweise gar nicht richtig orten kann. Ansonsten ist das eine schöne Demo. Habt ihr zum Click gespielt?

MfG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fenne« (26. März 2008, 16:22)


arrowfreak

Mitglied

  • »arrowfreak« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. August 2005

Wohnort: Heilbronn

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 26. März 2008, 16:41

Hmm. Irgendwie klingt das alles ganz nett, aber irgendwie wie der Hund an der Kette.

Die BD geht vollkommen unter, ist eigentlich auch kein Problem, aber der Sound ist meiner Meinung nach viel zu "kalt", zu leblos. Was hast Du für Felle drauf? Schonmal einen Lautsprecher vor die BD gestellt und den als Mikro benutzt? Hast Du irgendwelche EQ's drauf? Lass mich raten, Kickfrequenzen ein bisschen rausgedreht? So um die 100 Hertz oder so?

Der Snaresound ist mir auch ein bisschen zu harmlos, Gate drauf? Probier mal wie das Ding mit einem Haufen Obertöne klingt.

Es fehlt irgendwie das spezielle, irgendwas wo man sofort sagen könnte: Klar, die kenn ich! Ich meine, man hört eure Vorbilder schon stark raus... ;)

Hoffentlich war das alles irgendwie verständlich ;)

8

Mittwoch, 26. März 2008, 16:57

Der Gitarrensound hat was, wenn er denn so gewollt ist.
Ich würde die Gitarren im Bereich 120-300 hz ausdünnen und eventuell zwischen 3 und 5 K ein wenig anheben. Vielleicht auch noch ne Anhebung bei 700-900 hz ausprobieren.

Die Drums könnten auch offener klingen. Da darf obenrum auch breitbandig und vorsichtig (wenig) angehoben werden. Die Bassdrum geht ziemlich unter, obwohl der Bass nicht weit nach vorne gemixt ist. Ich würde die Bassdrum insgesamt lauter machen.

Mach dir vielleicht mal ein Bild vom Frequenzspektrum und belege dann einzelne Bereiche mit Instrumenten/Stimmen. Dabei eher Frequenzen rausziehen als reindrehen (Beispiel: Gitarren zwischen 1,5 und 4 K leicht absenken um der Stimme Platz zu machen). Die Gitarren würde ich nicht von Stereo trennen sondern auch gezielt vom Frequenzspektrum ein wenig trennen. Die sollen nicht grundverschieden klingen, aber sich besser ergänzen.

Und nehm die EQ Änderungen bei vollem Mix vor. Also nicht isoliert ein Instrument hören und ändern sondern kompletten Mix hören und dann Frequentechnisch einfach mal schieben (eher breitbandig und vorsichtig) und dann sehen was passiert. Try n Error ist für den Anfang echt nicht verkehrt. Du bekommst da recht schnell ein Gefühl dafür.

Unforgiven

Mitglied

  • »Unforgiven« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. Februar 2006

Wohnort: Wuppertal

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 26. März 2008, 16:58

hmm, insgesamt find ichs eigtl. ganz ordentlich...

muss mich aber meinen vorrednern anschließen, bass muss aus der gitarre raus, dass ist teilweise zu muffig. Ansonsten passt der sound aber ganz gut finde ich.

Interessant fände ich womit ihr aufgenommen habt, also Interface, Programm etc....

Drums sind ziemlich geil, toms könnten vielleicht noch etwas mehr attack haben, die finde ich sehr dumpf, wobei dass ja durchaus auch zur musik passt, ist denke ich geschmackssache ob man da am eq noch höhen reindreht.
Ausserdem würde ich meinem vorredner anschließen dass mir die bassdrum zu patschig ist, da sind imho zuviel tiefmitten drin, also 200-500hz, die könnte vom bauch so bleiben aber noch mehr kicken...

Was mir jetzt noch auffällt ist beim song RnR bei gut 3:00 der Solopart, der geht völlig unter meiner meinung, da muss die gitarre viel klarer und präsenter sein, klingt ein bisschen nach decke drauf....das zieht gar nicht durch irgendwie, sägt nicht ...ich finde da fehlen höhen

maxPhil

männlicher Hetero-Atheisten-Langweiler

  • »maxPhil« ist männlich
  • »maxPhil« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 19. Juli 2003

Wohnort: Freiburg i. Br.

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 26. März 2008, 17:00

Also danke mal für die Bestätigung, dass das soweit okay ist. Auch sonst vielen Dank!

Überschneidungen zwischen Bass und Gitarre stimmt sicher, allerdings ist auf den Gits schon ein Hochpass (6dB) ab 125hz drauf. Die schlechte Differenzierbarkeit liegt auch sicher daran, dass der Bass immer an-/ verzerrt ist. "Teppich" trifft das recht gut, von den ruhigen Passagen mal abgesehen.
Der Gitarrensound ist auch weitestgehend so gewollt, er ist zwar nicht brilliant, aber muffig finde ich den nicht, eher erdig. Wobei beim Mastern auch noch ein Tacken Brillianz dazu kommt. Hier kann man die erste CD (Son of A. P. Lady - sehr empfehlenswert) von Astrosoniq umsonst runterladen, das ist ein extrem basslastiger, kyussartiger Sound den man durchaus als muffig bezeichnen könnte; ich würds allerdings brachial nennen.
Also den Gitarrensound meinte der Saitenmeister sicher nicht, der ist persönlich abgesegnet ;) . Er hat halt die mp3s auf CD gebrannt, vielleicht wurde da irgendein FX mit reingerechnet?

@mavine:
Jau, die Songs sind alle recht lang, auch das ist natürlich gewollt. Ist zwar durchaus auffallend, dass 5/6-Minuten bei uns die Standardlänge ist, aber was solls. Wir prüfen die Arrangements immer, aber da das ohnehin keine Radiomusik ist, haben wir das so als okay befunden. Wir haben durchaus auch kürzere Songs, aber auch einige 8-10 Minuten-Nummern (2 davon wirds im Herbst auf einer EP geben: 4 Songs etwa 30 Minuten :) ), fürs Demo haben wir ganz einfach die ausgewählt, die am besten saßen.
Gerade in Leaves ist doch insgesamt genug Bewegung drinnen (Drumbreaks, Stopps etc.), da stört die Länge imho nicht. Gut, keine Wechsel wie in den anderen beiden, aber es muss auch mal straighter sein. Demon hat halt den langen "Drogenpart" ;) und das Ende steigert sich recht langsam. Man muss halt immer abwägen, uns gefällt das in dem Fall so. Im R'n'R sind die Strophe und die Gitarrensoli (aber das darf ja auch mal sein) recht lang.
Was erkläre ich hier - in 2 Jahren spielen wir wahrscheinlich nur noch kurze, knackige 3-Minuten-Nummern :D.

@Fenne
Matschige Bassdrum? Hm, die kickt doch schon ordentlich (D6 sei dank 8) , das kann aber auch nix Anderes), klar nicht wie bei Deathmetal, aber wir spielen ja auch keinen Deathmetal :) . Ich dachte eigentlich, dass die recht gut ortbar wäre, aber ich hör mir das nochmal an. Ihre volle Wirkung entfaltet die Bass allerdings erst 2-3m hinter den Boxen.
Ist nicht zum Click eingespielt, da bin ich viel zu blöd für 8o =) . Die rohen Spuren eiern auch kräftig, aber das fällt im Mix zum Glück nicht auf :) .

Vielen Dank an alle, nun kann ich beruhigt weitermachen. Das Endprodukt gibts vielleicht schon am Wochenende. Muss noch ein bisschen aufräumen und cutten, außerdem machen wir den Gesang vom R'n'R neu (Sänger war erkätet und das war der letzte Song der Session :( ).

Grüße, Philip

11

Mittwoch, 26. März 2008, 17:10

Was mir noch auffällt:
Man hört nicht, dass du ne große Männerkiste spielst. Insbesondere die Bassdrum klingt nicht "groß".

--> Könnte man auch versuchen mit mehr Overheads mehr "Größe" versuchen reinzubekommen oder bei den nächsten Aufnahmen mit anderer Mikropositionierung arbeiten.

Hochpass mit 6 db ab 125 hz bringt nicht wirklich viel Wirkung. Entweder steiler oder n Para EQ drauf anlegen.

Ich hab mir die Songs der anderen Truppe mal angehört. Da sind die Gitarren eher noch weiter oben angehoben/präsenter (5-7 K).

mrbungle

Mitglied

  • »mrbungle« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Januar 2006

Wohnort: LG

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 26. März 2008, 17:42

Erstmal vorne weg Philip, wie du schon weisst, saugeile Mukke!!

Zum Sound:
Die BD koennte wirklich lauter, praesenter sein, dann wuerde denk ich auch die Groesse besser durchkommen. Ist da ein Kompressor drauf?
Evtl. wirklich ein ein wenig die Tiefmitten absenken, das es weniger patscht.
Die Toms find ich absolut passend zur Musik.
Die OHs wuerde ich nen ticken lauter machen.

Die Gitarren find ich auch passend, koennten aber auch lauter (Kompressor?).

Zum Problem mit dem an- bzw verzerrten Bass. Das hatten wir auch gerade erst. Spiel einfach mal mit den Mitten und gib da mal ordentlich was bei. Du wirst sehen, dass der Bass sich dann viel besser von den Klampfen absetzt. Er koennte aber imho ebenfalls nen Tick lauter. :)

Und generell: Wenn das Songwriting bzw die Parts stimmen (und das stimmt hier beides definitiv), gibt es imho keine zu langen Songs. ;)
Bitte mehr davon!

maxPhil

männlicher Hetero-Atheisten-Langweiler

  • »maxPhil« ist männlich
  • »maxPhil« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 19. Juli 2003

Wohnort: Freiburg i. Br.

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 26. März 2008, 17:46

Also ich hab gerade mal bei den Gits ein paar dB bei 3500Hz reingedreht und den Hochpass bei 200Hz angesetzt (btw. ich mach das mit dem parametrischen Channel-EQ aus Logic). Nun kommt auch der Bass ein bisschen besser durch und die Gitarren sind ein bisschen lebendiger, ohne den Sound grundlegend zu verändern.
Stimmt, bei Astrosoniq britzelts oben rum ein bisschen, allerdings passt das bei unserem Sound nicht so.

Jaaaa, Männerkiste: Also die Bass kickt halt wie Sau und das D6 verstärkt das noch, klingt sehr modern, allerdings bemerkt man die große Bass schon, wenn man genau hinhört (ich kenne halt das Solosignal :) ). Bass ist kaum welche auf den OHs, lauter macht nur begrenzt Sinn, weil sonst die Becken zu sehr scheppern.

Danke für die Anregungen!!!

slo77y

Mitglied

  • »slo77y« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Juni 2005

Wohnort: Viersen

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 26. März 2008, 17:52

Schlecht finde ich den Mix nicht... klingt halt nach dem was es ist: einfach alle Signale gleichzeitig.

Bei den Gitarren gehört auf jeden Fall der Bass rausgedreht... ich bin da immer ganz schmerzfrei und mache lowcut bei 150hz -> Bass dem Bass! Wenn der Mix nacher gut ist fällts sowieso keinem Gitarristen auf wenn der Bass tight dadrauf spielt.

Das Schlagzeug klingt mir pers. etwas zu "raumig"... hast du ein lowcut auf den OH's ? Also mit raumig meine ich man hört bei den Ohs deutlich wie der Raum klingt, das würde ich versuchen trockener zu kriegen.

Wo hast du die Bass abgenommen? Klingt nach relativ nah am Schlagfell innerhalb der BD, versuchs doch mal am Resoloch, irgendwie fehlt da nämlich mächtig der Bauch und es patscht zuviel... Klingt recht tonnig... und im Hintergrund.. (250 - 500hz rausdrehen??)

Die Toms könnten für mich etwas brillianter sein, aber das ist ja Geschmackssache....

Snaresound finde ich gut, der gehört zwar noch besser EQt in meinen Augen, aber ist ordentlich.

Aber wie shcon gesagt, den Bass kann ich über meine eher nicht so tollen Hifi Kopfhörer die ich hier grad hab gar nicht orten - klingt fast wie And Justice for All :D - das ist auf jeden Fall mein Hauptkritikpunkt.

Zu basslastig finde ich den Mix keinesfalls, er klingt nur recht dumpf was aber eher durch fehlen von Höhen zustande kommt. Vielleicht meint dein Gitarrero deshalb es wäre zuviel Bass drin... ?! Für meinen Geschmack kann da sogar nochmehr bass rein.... nur halt nicht von der Gitarre...
sieg natur.

arrowfreak

Mitglied

  • »arrowfreak« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. August 2005

Wohnort: Heilbronn

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 26. März 2008, 18:06

Richtig trocken bekommst Du den Drumsound nur mit Becken als Overdub. Vielleicht ja eine Überlegung wert?

maxPhil

männlicher Hetero-Atheisten-Langweiler

  • »maxPhil« ist männlich
  • »maxPhil« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 19. Juli 2003

Wohnort: Freiburg i. Br.

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 26. März 2008, 18:41

@bungle
Dankedanke :D .
Hab beim Bass nochmal an den Mitten gedreht - ein bisschen geht noch was. Den hat halt ein Gitarrist schnell eingespielt, wir haben uns da nicht soviel Gedanken gemacht.
Das mit der Bass kann ich nicht so ganz nachvollziehen, die ist hier auf Anlagen wirklich mehr als deutlich zu hören. Ich hab da schon Angst, dass das zuviel des Guten ist. Ist auch ziemlich stark komprimiert. Die Gitarren nicht, aber viel bringt das da auch nicht, durch die Verzerrung ist dem ja schon so. Bei den OHs geht nicht viel mehr, wegen der Becken. Oder meinst du, die Becken dürften lauter sein?

@slozzy
Raumig? Ist aber eigentlich recht trocken - wie sollte das auch anders sein bei einem großteils gedämmten 12qm-Raum :) . Aber selbst wenn, ich find raumig gut :) . Kein Lowcut, schließlich kommen die Toms nur über die OHs (deshalb ist da auch nix mit brillianter, so gern ichs hätte).
Den Sound der Bass macht v.a. das D6, viel gedreht hab ich da nicht mehr viel, tendenziell aber wie von dir vorgeschlagen. Das tonnige ist auch Absicht, damit da noch ein bisschen das Volumen rüberkommt. Das BD-Mik war kurz hinter dem Resoloch, mittig zwischen Rand und Mitte aufs Schlagfell gerichtet (musste in die BD, weil Live-Aufnahme).
Sn-Sound mag ich selber nicht so, allerdings kann ich da wegen der Einstreuungen nicht so dran drehen. Das Mik war wie gesagt auch ein Kompromiss, die Positionierung eher quick-and-dirty und auf der Sn lag ein Dämpfring (lasse ich beim nächsten Mal lieber weg).

Grüße, Philip

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »maxPhil« (26. März 2008, 19:02)


slo77y

Mitglied

  • »slo77y« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Juni 2005

Wohnort: Viersen

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 26. März 2008, 20:06

@maxphil: Manno, ich heisse SLOTTY :D egal

Das die Toms über die OHs kommen wusste ich nicht!! Dafür find ichs dann wieder echt gut eingefangen... Wunder mich wie laut die Toms dann doch sind..


Höre es grade in gewohnter Umgebung und hier finde ich den Mix gar nicht schlecht... bis auf die BD die geht hier irgendwie total unter... ich weiss nicht warum aber ich habe die Vermutung dass sich die Bässe von der Bass die über die OHs kommen irgendwie nicht mit den Bässen vom D6 vertragen... keine Ahnung...

"Raumig" war vielleicht der falsche Ausdruck... ich meinte man hört irgendwie die Rauminformation stärker als ich es gewohnt bin.. ach wie soll ich das bschreiben... hmm.. kein Plan..


edith hat grade bemerkt dass die Songs seit ca einer dreiviertelstunde im Loop laufen ohne dass mir das aufgefallen ist.... das ist ein grosses Kompliment! Geile Mucke! (hat irgendwie grade gezündet)
sieg natur.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »slo77y« (26. März 2008, 20:26)


punkdrummer

Mitglied

  • »punkdrummer« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2005

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 26. März 2008, 22:03

Also ich finds von der Mucke her erstmal ziemlich fett...

Also ich denke auch das die Gitarren untenrum weniger wegnehmen sollten damit man die Bassdrum besser hört...Ich hör die zwar ganz gut, und auch sehr "groß", aber ich dneke auch nur weil ich über nen ordentlichen Subwoofer verfüge und da meine Füße draufliegen ;)

Ich weiß nicht ob du dir andere Aufnahmen als Referenz(? ) nimmst, aber hör dir mal Coogans Bluff (schau mal bei myspace) an, die fahren einen coolen Sound wie ich finde.

MfG

maxPhil

männlicher Hetero-Atheisten-Langweiler

  • »maxPhil« ist männlich
  • »maxPhil« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 19. Juli 2003

Wohnort: Freiburg i. Br.

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 27. März 2008, 09:15

Vielen Dank fürs Lob! Schön wenn das gefällt.

Das mit der Bassdrum kann ich wirklich gar nicht nachvollziehen, weil die höre ich wirklich überdeutlich und ich hab hier nur recht kompakte KRK Rokit5-Monitore. Vielleicht ists ein psychologischer Effekt, weil ich weiß, was da kommt?
Auf jeden Fall danke an Alle, das mit den Gits war ein guter Hinweis. Ich hatte das zwar vor, hab das aber irgendwie im Laufe des Mix aus den Ohren verloren 8) .
Mittlerweile ist der Bassbereich bei den Gits ausgedünnt, dafür etwas Höhen rein, die Mitten des Basses angehoben, die Bass hat mehr Kick und Wumms etc.. Wirkt deutlich aufgeräumter.

@slotty
Bitte verzeih meine Unwissenheit :) . Das mit den Toms hätte man aus dem ersten Post und der Aufzählung der Miks erahnen können.
Die Bassdrum kommt über die OHs kaum rüber. Man muss allerdings sagen, dass die OHs recht laut sind, da ja die Toms noch mit rüberkommen sollten - vielleicht daher der "raumige" Eindruck? Ich denke auch, ich weiß, was du meinst, aber eigentlich ist das OH Signal relativ trocken (ich war selbst erstaunt, wie wenig die Gitarren da eingestreut haben). Es klingt halt auf jeden Fall anders, als wenn man die Toms closed abnimmt, was ich bei Demon schon vermisse. Zumal das sogar möglich gewesen wäre die nah abzunehmen, denn der eigentlich eingeplante Bass war gar nicht dabei, so dass noch 2 Eingänge frei gewesen wären - habe ich im Eifer des Gefechts aber schlicht und einfach vergessen :rolleyes: .

@punkdrummer
Coogans Bluff sagen mir was, ich hör mal rein. Kann ja nix schaden.

Grüße, Philip

20

Donnerstag, 27. März 2008, 10:17

Habs grade nochmal mit sehr ordentlichen Kopfhörern gehört.
Ich würde EQ mäßig versuchen den Bassdrum fokussierter zu bekommen. Eventuell gar bei 50 hz noch ein wenig anheben.
Bass finde ich hier zu leise.

Bei den Overheads könnte man auch versuchen mit dem EQ noch bissi zu biegen. Wobei ich da auch einfach versuchen würde. Die klingen einfach bissi dünn aktuell.

Die Snare würde ich gegen 700 bis 900 hz mal anheben um sie ein wenig knalliger zu bekommen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Seven« (27. März 2008, 10:18)