Sie sind nicht angemeldet.

premier_drummer

Bob der Baumeister

  • »premier_drummer« ist männlich
  • »premier_drummer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. Januar 2006

Wohnort: Landkreis Miltenberg

  • Nachricht senden

1

Samstag, 29. März 2008, 22:26

Bau eines komplett entkoppelten Proberaumes [Folge 11 - Weiter gehts!]

Update 12.05.2014 - ...Nach extrem kurzer Baupause gehts weiter....

Nun,

dann mal los....

Update 12.04.2008 - ...Die wundersame Ballvermehrung
Update 21.04.2008 - ...Du kommst hier net raus!
Update 24.04.2008 - ...Ich hab noch Sand in den Schuhen
Update 03.05.2008 - ...verwinkelte Sache
Update 04.05.2008 - ...die Gummizelle
Update 18.05.2008 - ...die Pforte
Update 26.05.2008 - ...Roughly-fiber
Update 02.06.2008 - ...Klappe zu, Affe tot
Update 22.06.2008 - ...PD-Absorber

Update 12.05.2014 - ...Nach extrem kurzer Baupause gehts weiter....

angespornt durch den Eigenbau-Thread eines DrumPanic-Rooms von noVocals (hier zu finden) habe ich mir gedacht, sowas wäre doch wunderbar für meinen Keller und für meine Band - bisher probten wir bei unserem Rythmguitarrero in einem sehr sehr sehr sehr kleinen Proberaum zu sechst. Das hieß, nach 2 Songs musste die Türe geöffnet werden, um Sauerstoff rein zu lassen ;(

Da ich in meinem eigenen, kleineren ungedämpften Kellerraum bisher 2 Sets stehen hatte, kann man sich vorstellen, daß eine Etage höher im Wohnzimmer die Gläser schepperten, wenn´s an die Playalongs ging - vom überaus besch....eidenen Sound ganz zu schweigen. Also schlug mir vor ein paar Wochen meine Lady vor, doch den größeren Kellerraum zum Proberaum umzubauen. Aufgrund des besagten Threads von noVocals beschloß ich, "na wenn schon, dann richtig" :D

Also wurden kurzerhand von 2 Gigs die Gagen gespart, um damit die Planung und den Bau des komplett entkoppelten Proberaums durchzuführen. Die Kosten hierfür werden - rein für das Material - auf ca. 1400,- Euro geschätzt.

Die Grundidee ist, eine Art Kammer zu bauen, von der aus möglichst wenig Vibrationen nach außen an die Wände, die Decke und den Boden übertragen werden. Anders als noVocals verwenden wir hier statt nur Holz eine Konstruktion aus 30 Millimeter Vierkant-Stahlror in Verbindung mit Holz- und Gipskartonplatten.

Hier zunächst mal eine Auflistung, was man für den Bau einer solchen Kammer benötigt (einige Teile schiebe ich später nach...)

Das Roh(r)material:



Eine Stichsäge mit Metallsägeblättern zum Kürzen der Rohre:



Ein Schweißgerätchen fürs Zusammenpappen der Rohre:



OSB-Platten für die Bodenkonstruktion:



Eine Handkreissäge, weils die OSB-Platten ja nicht passend zu kaufen gibt:



Schrauben (hier selbstschneidende), um die OSB-Platten an die Rohrkonstruktion zu fuddeln:



Eine Handbohrmaschine mit BIT-Einsatz, weil man ja die knapp 1000 Schrauben für den Boden nicht mit der Hand reindrehen möchte:



Eine ordentlich Blaue von Bosch zum Vorbohren der Schraubenlöcher, weil die selbstschneidenden Schrauben vom Billighersteller bei jedem Loch erstmal abbrachen X( :



Ein paar Schraubzwingen, um die Platten während dem Anschrauben wenigstens einigermaßen am vorbestimmten Platz zu halten:



170 dieser kleinen, (noch) runden gelben Bälle (man wird noch sehen, für was die gebraucht werden)



Und am wichtigsten:

Meine Frau, die mir den größeren Kellerraum freundlicherweise zur Verfügung stellt :D :



Teil 2 folgt....
___________________________
Groovy Greetz

Enso

Schallschutz entkoppelt

Dieser Beitrag wurde bereits 28 mal editiert, zuletzt von »premier_drummer« (12. Mai 2014, 09:04)


yoyogun

Mitglied

  • »yoyogun« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Februar 2008

Wohnort: Wällerland

  • Nachricht senden

2

Samstag, 29. März 2008, 22:31

RE: Eigenbau eines komplett entkoppelten Proberaumes

sieht ja schon vielversprechend aus,

Gage 2 Gigs gespart 1400,00 €??? 8o Alleinunterhalter oder was ?(

dennisderweber

ausgezeichnet

  • »dennisderweber« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2003

Wohnort: hell

Endorsements: Dixon, Istanbul Mehmet, Protection Racket

  • Nachricht senden

3

Samstag, 29. März 2008, 22:32

ui, das sieht schonmal vielversprechend aus :)
ist das ding schon fertig? wann gehts hier weiter?
ich feru mich auf weiterhin so viele fotos.

premier_drummer

Bob der Baumeister

  • »premier_drummer« ist männlich
  • »premier_drummer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. Januar 2006

Wohnort: Landkreis Miltenberg

  • Nachricht senden

4

Samstag, 29. März 2008, 22:44

Teil 2

Nachdem nun das obige Material (und noch ein bißchen mehr) beschafft wurde, ging´s ran an die Bulletten....

Zunächst wurde die Bodenkonstruktion zurechtgesägt und verschweißt:







Das Grundmaß des Rahmens ist 4,60 x 3,00 Meter. Der Raum hat eine Höhe von 2,30 Meter, woraus sich nach Adam Riese folgern lässt, dass keine Möglichkeit bestand, nach dem Schweißen des Rahmens denselben umzudrehen. Da aber geplant war, von unten und von oben am Bodenrahmen OSB-Platten anzubringen, waren wir gezwungen, den kompletten Rahmen aufzubocken und die unteren Platten in einer Art Sträflingsarbeit festzubohren/-schrauben:









Wie man sieht, sind es immer dieselben, die Arbeiten - der Ryhtmusgitarrist und der Drummer (--> nix für ungut, matt :D )

Am heutigen Samstag haben meine Lady und ich die 2. Hälfte der unteren Bodenplatten angebracht:







Als nächstes mussten die Stützböcke entfernt werden, da jetzt die Vorbereitungen zum Entkoppeln des Bodens stattfanden:



Hier kommen nun die kleinen gelben Bälle zum Einsatz - wir haben sie vorige Woche Sonntags, direkt nach dem Frühstück - halbiert:



Die Bälle wurden von uns nach umfangreichen Tests ausgewählt, weil sie eine unglaubliche Festigkeit besitzen. Nachdem wir die jetzt schon recht schwere Bodenplatte abgelassen haben, konnten wir sehen, daß die Berechnungen richtig waren - die halben Bälle wurden weniger als 1/2 cm eingedrückt. Selbst, wenn sie irgendwann einmal komplett plattgepresst sein sollten (was ich jedoch bezweifle), hat man immer noch eine Gummischicht zwischen dem Holzboden und dem eigentlichen Kellerboden:





Das ist jetzt am Samstagabend der Stand der Dinge. Vorhin haben wir noch die 18 mm starken OSB-Platten für die Oberseite des Bodens besorgt. Zunächst wird aber ein Teil des Kammeraufbaus geschweißt, bevor die oberen Platten verbaut werden. Mal schauen, ob ich Morgen früh genug aus dem Bett komme :D
___________________________
Groovy Greetz

Enso

Schallschutz entkoppelt

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »premier_drummer« (31. März 2008, 11:56)


premier_drummer

Bob der Baumeister

  • »premier_drummer« ist männlich
  • »premier_drummer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. Januar 2006

Wohnort: Landkreis Miltenberg

  • Nachricht senden

5

Samstag, 29. März 2008, 22:45

RE: Eigenbau eines komplett entkoppelten Proberaumes

Zitat

Original von yoyogun
sieht ja schon vielversprechend aus,

Gage 2 Gigs gespart 1400,00 €??? 8o Alleinunterhalter oder was ?(


Neinnein.... das war die Gage für die komplette Band :)
___________________________
Groovy Greetz

Enso

Schallschutz entkoppelt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »premier_drummer« (25. Juni 2008, 07:57)


chrís beam

Drumming und Allgemein überhaupt

  • »chrís beam« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2005

Wohnort: BC

Endorsements: Tempest

Firma: Bonedo

  • Nachricht senden

6

Samstag, 29. März 2008, 22:49

Hey,

cooles Projekt, vielen Dank für deine Vorstellung, es sieht jetzt schon sehr interessant und vor allem nach viel Arbeit aus. :D

Wünsche wohl zu ruhen.

Grüße.

Christoph

yoyogun

Mitglied

  • »yoyogun« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Februar 2008

Wohnort: Wällerland

  • Nachricht senden

7

Samstag, 29. März 2008, 22:51

RE: Eigenbau eines komplett entkoppelten Proberaumes

Die Idee mit den Tennisbällen ist einfach genial. Selbst draufgekommen oder
gibts das schon irgendwo?

Deichgraf

Mitglied

  • »Deichgraf« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2012

Wohnort: Norddeutschland

  • Nachricht senden

8

Samstag, 29. März 2008, 22:53

Drummer are crazy animals !

Tennisbälle sind Super! Meine 70 Watt Pioneer Boxen steh'n drauf! :D

Warum hast Du einige Streben so schräg angebracht? Braucht der Basser einen Sonderplatz?

premier_drummer

Bob der Baumeister

  • »premier_drummer« ist männlich
  • »premier_drummer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. Januar 2006

Wohnort: Landkreis Miltenberg

  • Nachricht senden

9

Samstag, 29. März 2008, 22:57

RE: Eigenbau eines komplett entkoppelten Proberaumes

Zitat

Original von yoyogun
Die Idee mit den Tennisbällen ist einfach genial. Selbst draufgekommen oder
gibts das schon irgendwo?


Das gabs schon vor 25 Jahren - wie GrafDaniel oben schreibt, hat man früher im Wohnzimmer schon die fetten Hifi-Boxen entkoppelt :D

Warum also sollte das bei einem kompletten Raum mit genügend Bällen nicht auch funktionieren ;)

Zitat

Original von GrafDaniel
Warum hast Du einige Streben so schräg angebracht? Braucht der Basser einen Sonderplatz?


Nein nein, das wird mein Platz sein - bei knapp 2 Meter Größe und knapp 100 Kg Körpergewicht habe ich da ein bißchen vorgesorgt :D
___________________________
Groovy Greetz

Enso

Schallschutz entkoppelt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »premier_drummer« (29. März 2008, 22:58)


DannyCarey

Mitglied

  • »DannyCarey« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2006

Wohnort: AC

  • Nachricht senden

10

Samstag, 29. März 2008, 23:01

RE: Eigenbau eines komplett entkoppelten Proberaumes

Wow,sieht ja jetzt schon gut aus!
Mit den Bällen würd ich mir aber eh keine Sorgen machen,die halten doch wirklich ne MENGE aus!
Und hier gibts noch mehr::: www.christophcarle.de

  • »hellgreen_drum« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Wohnort: Bautzen

  • Nachricht senden

11

Samstag, 29. März 2008, 23:34

Des hatta sich von den DJ abgeschaut :D die machen unter Ihre 1210ner auch immer 4 Tennisbälle das die Platten nicht springen.
Glück Auf dem Schlagzeugbau. :love:

premier_drummer

Bob der Baumeister

  • »premier_drummer« ist männlich
  • »premier_drummer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. Januar 2006

Wohnort: Landkreis Miltenberg

  • Nachricht senden

12

Samstag, 29. März 2008, 23:51

Zitat

Original von hellgreen_drum
Des hatta sich von den DJ abgeschaut :D die machen unter Ihre 1210ner auch immer 4 Tennisbälle das die Platten nicht springen.


WAS um alles in der Welt is´n 1210er?! :D
___________________________
Groovy Greetz

Enso

Schallschutz entkoppelt

williken

Mitglied

  • »williken« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. April 2005

Wohnort: Engelskirchen

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 30. März 2008, 01:11

sehr beeindruckend, obwohl ich den boden eher mit dicken gummipropfen entkoppelt hätte, kommt aber aufs gleiche hinaus. wie schauts denn mit der belüftung aus?

edit sagt, dass deutsch und bier nicht die besten freunde sind.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »williken« (30. März 2008, 01:12)


premier_drummer

Bob der Baumeister

  • »premier_drummer« ist männlich
  • »premier_drummer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. Januar 2006

Wohnort: Landkreis Miltenberg

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 30. März 2008, 01:16

Zitat

Original von williken
sehr beeindruckend, obwohl ich den boden eher mit dicken gummiprfopfen entkoppelt hätte, kommt aber aufs gleiche hinaus. wie schauts denn mit der belüftung aus?


Das ist eine sehr gute Frage, über die ich mir lange den Kopf zerbrochen habe. Denn in der Regel ist es so, daß dort, wo Luft rein oder raus kann, auch Lärm entweichen kann.

Also habe ich mich gefragt: Wo kommt Luft raus, aber Lärm wird zurück gehalten... richtig, z. B. beim Auspuff eines Fahrzeuges. Meine Überlegung geht also dahin, 2 Endtöpfe zu besorgen, und diese jeweils in die Frischluftzufuhr und in die Abluft zu koppeln.. so sollte möglicherweise eine gute Belüftung mit Schalldämpfung möglich sein :)

Für bessere Ideen bin ich natürlich offen :D
___________________________
Groovy Greetz

Enso

Schallschutz entkoppelt

williken

Mitglied

  • »williken« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. April 2005

Wohnort: Engelskirchen

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 30. März 2008, 01:29

ich würde eher mit einem in einem "z" förmigen holztunnel platzierten ventillator arbeiten. mal schaun, ob ich morgen nüchtern da noch was zu finde.

Majestic12

Mitglied

  • »Majestic12« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. April 2006

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 30. März 2008, 03:03

Zitat

Original von premier_drummer

Zitat

Original von hellgreen_drum
Des hatta sich von den DJ abgeschaut :D die machen unter Ihre 1210ner auch immer 4 Tennisbälle das die Platten nicht springen.


WAS um alles in der Welt is´n 1210er?! :D



Ein 1210 ist DER Plattenspieler schlechthin. Wird von Technics hergestellt und ist so gut wie in jeder Disco zu finden :D
2077 wurde eine neue Version der Nuka-Cola, die Nuka-Cola Quantum, eingeführt. Der Werbung nach hatte sie das doppelte an Kalorien, Kohlenhydraten, Koffein und Geschmack.

17

Sonntag, 30. März 2008, 11:53

chapeau!

alle achtung, eine supertolle arbeit hast du / habt ihr da abgeliefert. ideen muss man haben ...
und der bericht ist ebenfalls klasse geschrieben.

Zitat

Original von premier_drummer
... und die unteren Platten in einer Art Sträflingsarbeit festzubohren/-schrauben

so haben andere die sixtinische kapelle bemalt. :D

  • »Tornadofreak« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2006

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 30. März 2008, 11:56

Ich wette das riecht noch heute nach Tennisballgas bei dir :D :D :D

premier_drummer

Bob der Baumeister

  • »premier_drummer« ist männlich
  • »premier_drummer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. Januar 2006

Wohnort: Landkreis Miltenberg

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 30. März 2008, 12:26

Zitat

Original von Tornadofreak
Ich wette das riecht noch heute nach Tennisballgas bei dir :D :D :D


In der Tat, es hält sich jedoch in Grenzen - die Bälle stammen aus der E-Bucht, sind also nicht neueren Datums
___________________________
Groovy Greetz

Enso

Schallschutz entkoppelt

Beater

Mitglied

  • »Beater« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. April 2007

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 30. März 2008, 13:08

Gratulation :D sieht echt astrein aus bis jetzt!
-Ich bremse auch für Metaller-