Sie sind nicht angemeldet.

KingKiller

Mitglied

  • »KingKiller« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. März 2007

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

21

Montag, 13. Juli 2009, 15:12

Hi nochmal!

Ich hab jetzt ein wenig getestet mit meinen Fischer Amps Otoplastiken in concha Form.
Ich habe die Otoplastiken plus 9 db Filter auf einem Bigbandauftritt genutzt, und empfand die Dämpfung eigentlich schon als zu stark. Ich bekomme vom Drumherrum und vom Feedback vom Publikum viel weniger mit, was für mich relativ unbefriedigend ist.
Gegenüber den Alpine Hearsafe ist die Dämpfung sehr viel angenehmer, da linearer (und schwächer) gedämpft wird.
Auch bei Gesang schliesst die Concha dicht ab.
Sich selbst sprechen hören ist aber ungewohnt, da durch die Übertragung über die Knochen viel mehr Bassanteil durchkommt.
In zusammenhang mit meinem Ultimate Ears SF5 EB Inear Kopfhörern, spielen die Otoplastiken gegenüber den Standartpassstücken ihren Vorteil aus. Sie verschliessen viel dichter, gehen aber schwieriger ins Ohr und man kann nicht mal kurz ein bisl rausziehen um etwas mehr mitzubekommen. Dafür ist der Sound um längen besser und wird deutlich besser ins Ohr geführt. Ich kann die Lautstärke um ca. ein Drittel reduzieren und habe das Gefühl alles viel deutlicher zu hören. Auf meinem Monitorsignal kann ich jetzt Geräusche viel besser differenzieren und höre Fehler und Spielereien von Mitmusikern, die mir sonst längst nicht so stark und zum Teil garnicht (negativ) aufgefallen sind.

Wahrscheinlich werde ich mir für die Bigbandmusik 6db Filter und fürs Üben am Drumset 12 oder 18 db Filter besorgen. - irgendwie kann ich garnicht glauben, dass das wirklich nur 9 db Filter sind, die ich da habe...

Schönen Gruß
Andre

Edit: Was mir noch einfällt: Die Otoplastik mit Concha sitzt so im Ohr, dass ich vermute sie nicht beim Tragen (egal bei welcher Bewegung) verlieren zu können. Viel wahrscheinlicher ist ein Verlust, wenn ich sie mal nicht trage.
Kingkiller - Delite und Nachwuchs + + + DIY - Mallets selbst bauen
"Denk mal mehr wie ein Zauberer... der kennt seine Tricks auch....findet sie aber geil" (jooverdup 2011)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »KingKiller« (13. Juli 2009, 15:23)


Moigus

Mitglied

  • »Moigus« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Juli 2007

Wohnort: City of Flying Cars/Sachsen

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 24. November 2009, 17:24

@ KingKiller: Wenn ich das richtig verstehe, hast du dir beim Hörgeräteakustiker den Abdruck machen lassen--> Den Abdruck hast du dann bei Elacin eingeschickt--> die bauen dir die Plastik daraus mit den Bohrungen und geben dir die entsprechenden Filter dazu. Die Filter kannst du nun austauschen mit den Ultimate Ears Kopfhörern.
Ich habe nämlich folgendes Problem: War vor zwei Wochen beim Akustiker und habe mich dort beraten lassen. Ich wollte wie gesagt auch die Lösung dass ich Filter und Hörer austauschen kann. Nach längerem Überlegen hatten wir uns dann auch auf ne Lösung geeinigt. Also gleich Abdruck gemacht Filter ausgewählt und war happy. Heute ruft mich das Labor an, und sagt dass die mir das nicht empfehlen würden, da durch das häufige Wechseln die Plastik nach kurzer Zeit im Arsch wäre, da die Filter recht straff drin sitzen müssen und auch das Wechseln selber nicht so "leicht" geht wie man denkt. Jetzt haben sie mir angeboten, 2 paar Plastiken anzufertigen, einmal für Filter und einmmal für In-Ear, das ist mir aber zu teuer.

Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll: Dann eben "nur" Filter, oder gibt es eine Möglichkeit doch beides zu kombinieren, von denen der Akustiker noch nichts weiß. Immerhin machen die das ja auch nicht alle Tage.

Wäre dankbar für jeden Tip.
Wer anderen eine Grube gräbt, sollte nicht mit Steinen werfen!

ich& meine Band& Live-Videos & Glasfaser-Trommel

florff

neues Mitglied

  • »florff« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 24. November 2009, 20:47

Ich habe die Dinger von Hearsafe und wechsle auch zwischen In-Ear und Filtern. Das geht schon, habe auch noch keine größeren Schäden festgestellt. Allerdings merke ich immer mehr, dass es mich nervt, dauernd zu wechseln. Ich bin kurz davor, mir noch ein zweites Paar zu besorgen. Aber vielleicht ist das auch nur mein Problem.

Moigus

Mitglied

  • »Moigus« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Juli 2007

Wohnort: City of Flying Cars/Sachsen

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 25. November 2009, 08:15

wie aufwendig oder "friemelig" ist denn das wechseln?
Wer anderen eine Grube gräbt, sollte nicht mit Steinen werfen!

ich& meine Band& Live-Videos & Glasfaser-Trommel

KingKiller

Mitglied

  • »KingKiller« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. März 2007

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 25. November 2009, 10:48

Ich habe ja die Conchas von Fischer Amps... Bin zu einem Hörgeräteakkustiker hin, der Partner von denen ist.
Dorin passen Elacins ja nicht. Die Filter von Elacin sollen besser sein, als die von Fischer Amps. Finde das Filterverhalten auch nicht sooo klasse bei meinen. Spiele gerne ungefiltert. Hab jetzt zur Sicherheit aber immer den 6db Filter drin, wenn ich alleine probe.

Die Ultimate Ears kann man ohne Probleme wechseln. Der Widerstand ist auch nicht so hoch, dass ich davon ausgehen würde, dass die Otoplastik leidet.

Nochmal zur Klarstellung: Ultimate Ears und Fischer Amps arbeiten da zusammen und haben gleiche Filter und Kopfhöreraussparungen.

Elacin arbeitet mit Hearsafe zusammen. Es sollte mal Adapter zwischen Fischerampsfilter und Elacin Otoplastik geben, ob die mitlerweile verfügbar sind, weiss ich nicht.

Würde gerne auch mal einen Elacin 15db Filter testen, wie der Soundunterschied zu den Fischeramps ist. So 100% glücklich bin ich mit den Fischerampsfiltern nämlich nicht.
Kingkiller - Delite und Nachwuchs + + + DIY - Mallets selbst bauen
"Denk mal mehr wie ein Zauberer... der kennt seine Tricks auch....findet sie aber geil" (jooverdup 2011)

Moigus

Mitglied

  • »Moigus« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Juli 2007

Wohnort: City of Flying Cars/Sachsen

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 25. November 2009, 11:08

wie groß sind denn die Filter? Die Filter, die bei mir rein kommen sollen, sind konisch von 3,2 auf 2,9mm. Kann mir schon vorstellen, das durch den Konus eine höhere Pressung entsteht und beim wechseln die Wandung mit der Zeit Schaden nimmt. Hatte das so geklärt, dass die Bohrung für die Filter tiefer sitzt und weiter draußen die größere Bohrung für meine In-Ears ist. Also konstruktiv kein Problem, aber ne MAterialproblematik.
Hab übrigens 20 dB-Filter genommen, weil Schlagzeug ist ja gut und gerne mal 100dB aufwärts (Becken teilweise bis 120dB).
Ich glaub ich werd einfach Würfeln ob nun 2 Paar oder bloß Gehörschutz. Sind eben 100€ mehr ;(
Wer anderen eine Grube gräbt, sollte nicht mit Steinen werfen!

ich& meine Band& Live-Videos & Glasfaser-Trommel

KingKiller

Mitglied

  • »KingKiller« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. März 2007

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 25. November 2009, 11:12

Kingkiller - Delite und Nachwuchs + + + DIY - Mallets selbst bauen
"Denk mal mehr wie ein Zauberer... der kennt seine Tricks auch....findet sie aber geil" (jooverdup 2011)

Moigus

Mitglied

  • »Moigus« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Juli 2007

Wohnort: City of Flying Cars/Sachsen

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 25. November 2009, 12:28

hab nochmal bischn rumgegoogelt und werde jetzt versuchen, dass der Hörgeräteakustiker mir die Bohrung für die Elacin-Filter reinmacht und ich diese Verwende, die Filter die mir angeboten wurde waren andere, und ich glaub die haben auch nicht so linear gedämpft. Die Elacin sind dagegen traumhaft. Perspektivisch kann ich da dann auch In-Ear reinstöpseln, bzw. sollen da auch Sennheiser CX-300 bzw CX-400 reinpassen, welche ich habe.

Hoffentlich ist das beim Akustiker möglich. Also drückt mir die Daumen! Und danke nochmal für die Infos!
Wer anderen eine Grube gräbt, sollte nicht mit Steinen werfen!

ich& meine Band& Live-Videos & Glasfaser-Trommel

Bowinator

Mitglied

  • »Bowinator« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. April 2006

Wohnort: Essen

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 6. Januar 2010, 00:29

Wollte mir auch Abdrücke von Fischer Amps erstellen lassen und war auch bei einem auf fischer-amps.de gelisteten Partner.
Habe jedoch einen Anruf bekommen, dass das Labor wohin die Abdrücke geschickt worden sind meint, dass meine Ohren zu klein für die Concha Variante wäre und nur die "normalen" Passstücke möglich sind.

Da frage ich mich jedoch wie das möglich sein soll?! Gibts hier schon ähnliche Erfahrungen?
Ich werde jetzt erst einmal abwarten bis die Passstücke fertig sind und dann schauen wie sie beim spielen sitzen. Wenn sie öffnen dann gehen die Teile halt zurück.

EDIT: Liegt wohl daran, dass der Kopfhörer an meinem Kopf dann anliegen würde meinte mein Hörgeräte Akustiker. Wie dem auch sei. Die Otoplastiken sind angekommen und leider sitzt der rechte nicht so gut wie der linke und öffnet auch leicht. Von meinem rechten Ohr wurde also noch einmal ein Abdruck genommen, der jetzt mit der alten Otoplastik eingeschickt wird und hoffentlich bald fertig ist. Ich hoffe, dass die Otoplastik das nächste mal perfekt sitzt. Zumindest beim linken Ohr ist das wirklich hervorragend und eine enorme Steigerung zu den Comply Foam Tips. Endlich drückts nicht mehr von dem sich ausbreitenden Schaumstoff.

EDIT2: Otoplastiken sitzen jetzt beide perfekt. Der Sound mit den Triple.Fi ist genau wie mit den Comply Foam Tips einfach nur der Wahnsinn. Die Abschirmung ist auch sehr gut und etwa auf Höhe der Foam Tips. Vorteil ist aber ganz klar der Tragekomfort. Ich habe die Otoplastiken jetzt schon eine längere Zeit im Ohr und merke sie gar nicht. Anders bei den Foam Tips welche spätestens nach einer halben Stunde angefangen haben zu drücken. Wer also wirklich perfekten Sitz haben will sollte sich für seine InEars definitiv Otoplastiken anfertigen lassen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bowinator« (25. Januar 2010, 17:56)


Registrierungsdatum: 21. März 2017

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 21. März 2017, 00:59

@ KingKiller: Wenn ich das richtig verstehe, hast du dir beim Hörgeräteakustiker den Abdruck machen lassen--> Den Abdruck hast du dann bei Elacin eingeschickt--> die bauen dir die Plastik daraus mit den Bohrungen und geben dir die entsprechenden Filter dazu. Die Filter kannst du nun austauschen mit den Ultimate Ears Kopfhörern.
Ich habe nämlich folgendes Problem: War vor zwei Wochen beim Akustiker und habe mich dort beraten lassen. Ich wollte wie gesagt auch die Lösung dass ich Filter und Hörer austauschen kann. Nach längerem Überlegen hatten wir uns dann auch auf ne Lösung geeinigt. Also gleich Abdruck gemacht Filter ausgewählt und war happy. Heute ruft mich das Labor an, und sagt dass die mir das nicht empfehlen würden, da durch das häufige Wechseln die Plastik nach kurzer Zeit im Arsch wäre, da die Filter recht straff drin sitzen müssen und auch das Wechseln selber nicht so "leicht" geht wie man denkt. Jetzt haben sie mir angeboten, 2 paar Plastiken anzufertigen, einmal für Filter und einmmal für In-Ear, das ist mir aber zu ada
Das Problem bei den ELACIN FILTER, ist die GRÖßE! ( das er nach längerer Zeit leichter rausfällt und der IN Ear Kopfhörer durch die Zuglast des Kabels kaum noch sicher sitzt! )

- die Größe ist rein akustisch gar nicht unsinnig, trotzdem mit dem Gesamt - Konzept des akustisch ebenso wichtigen Teils : Volumen des Plugs / Restvolumen / Position des Filters , welches die meisten Labor nicht berücksichtigen / bzw. willkürlich bestimmen bei meinen Kunden die zur Tür rein kamen nicht so linear / oft deutlich Dumpfer ALS ACS PRO !!

vorallem zu den kleineren Filtern, welcher besseren Halt in der Otoplastik auf lange Zeit ermöglicht, genau wie auch der In Ear Monitor bei ständigem Wechsel, wie auch ich es tue ( Lebensdauer bis jetzt 4 Jahre ).

Zu dem sind kleiner Abstuffungen der Filter erhältlich, was vielen zu gute kommt! 10 / 15 / 17 / 20 / 24 / 26 dB

weitere information gern per Mail unter

INFO@SOUNDLABORATORIUMBERLIN.COM






Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll: Dann eben "nur" Filter, oder gibt es eine Möglichkeit doch beides zu kombinieren, von denen der Akustiker noch nichts weiß. Immerhin machen die das ja auch nicht alle Tage.
NEIN, komm zu uns. Wir bieten die akustisch optimierten Molds mit Filter und Kopfhörer an! :)
Wäre dankbar für jeden Tip.
GERN

Modmod orange

Gutmensch

Registrierungsdatum: 14. September 2009

Wohnort: pbu

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 21. März 2017, 02:45

NEIN, komm zu uns.

Hallo Sound Laboratorium Berlin,

willkommen im Drummerforum.
Wie ich Moigus kenne, war er innerhalb der letzten 7 1/2 Jahre wahrscheinlich in der Lage, eine Lösung zu finden. Wenn ihn Caps Lock-Imperative nicht stören, wendet er sich womöglich zukünftig auch mal an euch.
Für gewerbliche Mitglieder hier im Forum ist es wichtig, zu wissen, dass es für Infomrationen über das eigene Tätigkeitsfeld den Bereich Firmen-News mit eigenem Regelwerk gibt.
Durch dortiges, sachliches Aufmerksammachen vermeidet man, dass aus sonstigen Forenbereichen (in denen hilfreiche Tipps ohne Werbung natürlich von jedem willkommen sind) Beschwerden eingehen, das Drummerforum würde sich entgegen seinem Anspruch nicht darum bemühen, Werbung zu unterbinden.
Viel Freude beim Erkunden des Firmen-News-Bereichs und vielen Dank für eine werbefreie Expertenbeteiligung in anderen Bereichen.

Grüße - mod orange