Sie sind nicht angemeldet.

panikstajan

Mitglied

  • »panikstajan« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Juli 2003

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

261

Mittwoch, 30. August 2017, 15:30

Das klingt doch wieder sehr gut.
Mir gefallen deine Gig-Berichte immer sehr gut, weil sie all die neuen Erfahrungen, die ihr so macht, gut dokumentieren und weil sie deine Begeisterung schön zum Ausdruck bringen.

Ins E-Werk werde ich auch mal kommen, da ich dann gerade in Orschel auf Heimat-Besuch bin.

P.s.: Den Tag zuvor spielen Zöller (Jürgen Zöller, BAP) und Konsorten in der Musikhalle in Oberursel.

Auch sehr hörenswert.

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

262

Freitag, 1. September 2017, 12:04

Gude Morsche,

schöner Bericht und immer noch eine erfrischende Kapelle.


Was den Ankauf der Splash-Becken betrifft: ich sage ja immer: jeder sollte ein Splash haben, das ist wie die Bibel im Hotel.

Zum Auftritt im Räucherhaus: wie war es eigentlich mit dem Nebel?

Bei dem DeineRöhre-Schnipsel fällt mir der drückende Bass sehr positiv auf, Gesang ist ein bisschen hinten, Toms hätten auch etwas Schub verkraftet,
Snare setzt sich gut durch, Hi-Hat auch, das war schon mal die richtige Wahl für solche Umgebungen. Becken finde ich ansonsten auch angemessen. ;)

Dass der Laden keine Technik und keinen Techniker hat, ist schon ein bisschen sinnlos, denn da ja manche Kapellen auch keinen Techniker haben, geht dann halt schon mal ein Kabel verloren, ich kenne das, ich sah mal, wie der Techniker nach der Endstufe für die Monitore fragte und offenbar keiner vorher auf die Idee gekommen war, dass die nicht von alleine spielen.

Zitat

kein Limit, man trank einfach, was reinpasste

Hicks. Rülps.

Zitat

ganz großer Dank an eine tätowierte Rocker-Lady in der ersten Reihe: es war so cool zu sehen

Ich seh' nix, wo ist die? Fotos!!!

Grüße
Jürgen

redsnare

Mitglied

  • »redsnare« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 3. November 2009

Wohnort: Rhein-Main

  • Nachricht senden

263

Mittwoch, 6. September 2017, 10:20

Mir gefallen deine Gig-Berichte immer sehr gut, weil sie all die neuen Erfahrungen, die ihr so macht, gut dokumentieren und weil sie deine Begeisterung schön zum Ausdruck bringen.

Vielen Dank, das höre ich gerne!

Ins E-Werk werde ich auch mal kommen, da ich dann gerade in Orschel auf Heimat-Besuch bin.

Na das ist doch mal eine Ansage! Ich würde mich freuen, Dich zu sehen...

schöner Bericht und immer noch eine erfrischende Kapelle.

Danke :thumbsup:

Zum Auftritt im Räucherhaus: wie war es eigentlich mit dem Nebel?

Das war gar kein Problem. Es ist nicht jeder Abend gleich nebelig und wir hatten Glück.

Bei dem DeineRöhre-Schnipsel fällt mir der drückende Bass sehr positiv auf, Gesang ist ein bisschen hinten, Toms hätten auch etwas Schub verkraftet,
Snare setzt sich gut durch, Hi-Hat auch, das war schon mal die richtige Wahl für solche Umgebungen. Becken finde ich ansonsten auch angemessen. ;)

Danke :thumbsup: Auch ich finde, dass der Sound am Ende ganz ok wr, dafür, dass wir alles selbst machen mussten und eigentlich planlos sind ;-)

Zitat redsnare
ganz großer Dank an eine tätowierte Rocker-Lady in der ersten Reihe: es war so cool zu sehen
Ich seh' nix, wo ist die? Fotos!!!

Tja, die haben wir nur im Gedächtnis behalten. Fotos gibt es keine ;-)
Kashooga
...ich...
OUT NOW: Kashooga "Street Prose" - AUDIO CD (erhältlich exklusiv bei uns) oder DOWNLOAD (erhältlich in den gängigen Portalen)

redsnare

Mitglied

  • »redsnare« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 3. November 2009

Wohnort: Rhein-Main

  • Nachricht senden

264

Mittwoch, 27. September 2017, 10:30

Liebes Tagebuch,

am vergangenen Samstag hatte ich das große Vergnügen, mit meiner Band Kashooga in der schönen Kurstadt Bad Homburg nahe Frankfurt am Main spielen zu dürfen. Ort des Geschehens war das Kulturzentrum E-Werk, eine städtische Institution, die auch lokalen Bands eine Bühne bietet.

Fangen wir direkt mir der Bühne an: großartig! Ich hatte ein Drumpodest, es gab jede Menge Licht, ordentliche Monitore, Mikrofonie mit Ständern im Überfluss, tolle PA und einen Techniker vor Ort, der entspannt das Ganze inkl. betreute. Herrlich!
Apropos Betreuung: die war ebenfalls großartig! Es gab einen Backstageraum, einen Bereich für nicht benötigte Instrumente und Taschen, tolles SELBST GEKOCHTES Catering, Getränke ohne Ende, Süsses zum Schnuckeln auch und alle Anwesenden vom E-Werk Team waren absolut bemüht und aufmerksam. Herrlich!
Apropos Aufmerksam(keit): Das Publikum war sehr aufmerksam an diesem Abend. Bestand aber leider mehr aus anwesenden Bandmitgliedern - wir waren 3 Bands an diesem Abend - plus deren Gefolge. Ganz wenig Laufkundschaft, ganz wenig "neue" Gesichter (pro Band wohlgemerkt). Echt schade. Liegt es an der "Kurstadt"? Oder an dem Ausgehverhalten der Jugend von heute? Immerhin spielten wir in einem Kultur- und Jugendzentrum. Was soll man machen? Wir alle machten das Beste daraus und Spaß hatten wir, soviel sei gesagt!

Nun gut, fangen wir mal von Anfang an...
Gemütlich um 17.30 Uhr schlugen wir nebst den Gastbands (Support hört sich immer so doof an) Toy Of The Ape und Scarred Kizzy an der Location auf. Das Set war schnell aufgebaut, mikrofoniert und ich konnte erst einmal ein wenig chillen und die wirklich sehr feine Location begutachten. Soundcheck ging fix, ich hatte einen tollen Monitorsound und auch der Sound innerhalb der Location war genial, wie alle anwesenden Musikerkollegen bestätigten. Während die anderen beiden Bands Soundcheck machten, ließ ich mir eine leckere Reispfanne im Backstagebereich schmecken und auch das erste Bier durfte zaghaft geköpft werden.
Um 20.00 Uhr war Einlass. Um 20.30 Uhr legten Toy Of The Ape los. Die drei Jungs spielen richtig geile, handgemachte Rockmusik, leicht grungig, leicht alternative, der Sänger und Bassist ist 2,07 m groß - ein Bild für Götter, wenn ich neben ihm stand mit meinen 1,6..... m ;-) Die Band als solches hat mich absolut überzeugt*! Und der Schlagzeuger ist witzigerweise ein Nachbar aus der gleichen Siedlung wie ich (und unser Gitarrist). Lustige Zufälle, die zwar vorher schon bekannt waren, aber nun lernten wir uns auch endlich mal persönlich kennen.
Gegen 21.45 Uhr starteten Scarred Kizzy ihr technisch und spielerisch professionelles Set. 3 tighte Bro`s, aber ich bin ehrlich, nicht ganz meine musikalische Welt. Das Publikum zog den Heimspiel Joker und ging gut ab, die Jungs kommen aus der Kurstadt und haben gute Verbindungen in`s E-Werk.
Gegen 22.45 Uhr hieß es dann endlich für Kashooga SHOWTIME. Wir spielten unser Set aus den bekannten eigenen Songs plus ein paar auserwählter Covers. Ich kam gut in die Sache rein und habe mir nur einmal beim Einzählen einer Ballade einen Patzer erlaubt, den unser Gitarrist aber hervorragend kompensierte. Leider sah ich so wirklich gar nichts in Richtung Publikum: Nebel und Licht verhinderten eine optische Kontaktaufnahme. Und da der Laden ohnehin nicht wirklich voll war, fragte ich immer mal in die erste Reihe, ob da überhaupt noch jemand sei. Ja, da waren welche. Und die fanden uns wirklich gut, wie wir nach dem guten Auftritt erfuhren. CDs wurden verkauft, Kontakte geknüpft, eine Fotografin übergab und ihre Bildchen - sehr nett! - und auch die Bandeigene Foto-Freundin hatte einiges abgeschossen. Daher ist die Galerie zum Gig dieses Mal etwas gefüllter und kann HIER eingesehen werden. Ich finde, die Bilder sind richtig gut geworden. Der Auftritt war auch gut, meiner Meinung nach wurden wir speziell durch den guten Bühnensound angetrieben, alles zu geben. Und vor allem unser Sänger gab wirklich alles. Das mag ich so an ihm momentan, er verausgabt sich fast schon und nimmt die Rolle eines "Frontmanns" super wahr. Ich bin sehr zufrieden. Video- & Ton-Dokumente gibt es dieses Mal leider nicht.

* Da wir uns mit Toy Of The Ape so gut verstanden, hatte ich sonntags Mittag nach dem Gig direkt den nächsten für uns mit ihnen an Land ziehen können: 27.12.2017 im Kashooga-Wohnzimmer Ponyhof, Frankfurt-Sachsenhausen. Infos gibt es HIER. Das wird ein feiner Jahresabschluß und jede/r von Euch, der wegen uns nicht extra zu einem Gig kommen wöllte, sollte zumindest für TOTA kommen - das lohnt sich total ;-)
:-( Schade, dass dieser Drummer aus dem Forum hier, den ich fragte, ob er nicht mit seiner Band auch mitwirken wolle, absagen musste :-(

In diesem Sinne, Frohes Fest... ja ist denn schon Weihnachten?
Danke für Dein Interesse.
redsnare
Kashooga
...ich...
OUT NOW: Kashooga "Street Prose" - AUDIO CD (erhältlich exklusiv bei uns) oder DOWNLOAD (erhältlich in den gängigen Portalen)

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

265

Mittwoch, 27. September 2017, 13:42

Gude Morsche,

während ich noch sehnsüchtig von den Bildern, die man mir vorenthält, träume,
ist der Kerl schon wieder auf Tournee - Wahnsinn!

das erste Bier durfte zaghaft geköpft werden

Da fehlt die Fortsetzung ...

Ich bin dann mal wieder weg ...

Grüße
Jürgen

De Maddin

Müder untoter Staubsauger

  • »De Maddin« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. November 2004

Wohnort: Echzell

Endorsements: Vorwerk

  • Nachricht senden

266

Mittwoch, 27. September 2017, 14:43

Sehr schön. Um zu so entspannten Gigs mit Betreuung zu kommen, hatten wir mit Summerfield 7 Jahre gebraucht.
Grüße,

De' Maddin Set
________________________________

Dängdäng-Dängdäng-Dängdäng
Bababababaaa-baba - Brack........Meet you all the way....dadadab...usw.