Sie sind nicht angemeldet.

redsnare

Mitglied

  • »redsnare« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 3. November 2009

Wohnort: Rhein-Main

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 18. Mai 2014, 12:52

Seit ein paar Wochen spiele ich neben meiner Rock/Pop-Coverband in einer zweiten Band. Es handelt sich hierbei um eine 7-köpfige Formation, die sich Rock- und Pop-Klassikern, als auch cooler Bluesmusik verschrieben hat. Unterstützt werden wir vom HG Stadtteil- und Familienzentrum Mitte. Und so war es uns eine Freude, anläßlich des Flohmarkts auf dem Gelände des SuFZ Mitte am 17.05.2014 eine kleine Kostprobe unseres Repertoires präsentieren zu dürfen. Gleichzeitig stellte dies der erste Auftritt mit der neuen Sängerin und mir als neuem Schlagzeuger dar.
Der Anlass war, wie bereits geschrieben, ein Flohmarkt des SuFZ und so gab es keine Bühne oder dicke PA, vielmehr ein Aufbau "in der Ecke" zwischen den Flohmarkthändlern, die doch etwas verdutzt waren, was hier gleich passieren sollte.
Los ging es mit 2 Stücken, bei denen die Sängerin lediglich durch das Piano begleitet wurde, bevor für die nächsen 12 Songs die komplette Band hinzukam. Den Abschluß, nach mehreren Zugaberufen, bildeten erneut 2 Songs lediglich in der Formation Gesang & Piano. So kamen wir insgesamt auf 16 Stücke.
Das Publikum war uns wohl gesonnen, das Wetter auch und wir hatten viel Spaß mit Songs wie "Lovesong", "Bitch", "Because the night", "Going down", "Mustang Sally", "Cocaine" und "Save tonight". Als Band fand ich uns frisch, nicht perfekt, aber sehr unterhaltsam. Das ausgewählte Repertoire war den Meinungen der Zuhörer zufolge sehr abwechslungsreich und dadurch, daß wir sowohl eine Sängerin als auch einen Sänger und sogar einen Saxophon-spielenden Gitarristen haben, konnten wir bei den Anwesenden punkten. Die Zeit des Auftritts und die Rsonanzen des Publikums fühlten sich wirklich gut an. Es hat Spaß gemacht...
Kashooga
...ich...
OUT NOW: Kashooga "Street Prose" - AUDIO CD (erhältlich exklusiv bei uns) oder DOWNLOAD (erhältlich in den gängigen Portalen)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »redsnare« (18. Mai 2014, 21:48)


trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

42

Sonntag, 18. Mai 2014, 15:59

(...) am 17.05.2014 eine kleine Kostprobe unseres Repertoires (...)
Ha ha! Jetzt hab ich beim ersten Überfliegen "Katastrophe" anstelle von "Kostprobe" gelesen...! :D
Aber es war ja wohl keine. :thumbup:

Gratuliere!
Tom

  • »Drummer´s Eve« ist weiblich

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 18. Mai 2014, 20:49

...sagt der Trommler mit der "Socken"tasche ;) ^^
(edit: ich hatte in Toms Fred Sockentasche statt Stocktasche gelesen)

Ja, redsnare, dann mal "Hut ab" ;) :) Ging ja schnell mit dem Auftritt, da wünsche ich weiter gutes Drummen, viel Spaß und Erfolg!!
LGN
je langsamer desto schneller

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Drummer´s Eve« (19. Mai 2014, 08:00)


redsnare

Mitglied

  • »redsnare« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 3. November 2009

Wohnort: Rhein-Main

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 4. Juni 2014, 12:00

Das Paiste 2002 18" Crash ist soeben angekommen. Gebraucht gekauft. Absolut zufrieden.
Der Setaufbau ist noch nicht ganz perfekt, aber das wird schon. Das 18er ist ein bissl "weit weg", das Splash nicht so perfekt über dem Ride.

Kashooga
...ich...
OUT NOW: Kashooga "Street Prose" - AUDIO CD (erhältlich exklusiv bei uns) oder DOWNLOAD (erhältlich in den gängigen Portalen)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »redsnare« (4. Juni 2014, 12:07)


drummer75

Faschingstrommler

  • »drummer75« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Januar 2007

Wohnort: Oftersheim

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 4. Juni 2014, 12:14

Moin Rote Snare,

erstmal Glückwunsch zum neuen Teller!

Der Setaufbau ist noch nicht ganz perfekt, aber das wird schon. Das 18er ist ein bissl "weit weg", das Splash nicht so perfekt über dem Ride.

Was ich mich bei diesem Aufbau frage: wie oft spielst Du denn Deine Remote-HiHat?

Wenn ich von meinen Spielgewohnheiten ausgehe, dann brauche ich das Ride öfter als die 2.HH (die auch schon lange in der Versenkung verschwunden ist) - daher würde ich dieses auch besser erreichbar positionieren, sprich in Deinem Fall: Ride und 2. HiHat tauschen.

Dann hättest Du das Ride schön erreichbar über der Bass. Kannst ja mal ausprobieren, ob das vielleicht noch besser in den Spielfluß passt: Versuch macht kluch.

Ansonsten viel Spaß und bis bald mal wieder

Jens
Galerie

Amateure üben solange, bis sie es richtig machen. Profis trainieren solange, bis sie es nicht mehr falsch machen können.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »drummer75« (4. Juni 2014, 13:26)


redsnare

Mitglied

  • »redsnare« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 3. November 2009

Wohnort: Rhein-Main

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 4. Juni 2014, 12:27

Moin Jens,

danke für den Tipp - genau das will ich mal probieren. Das Ride ist definitiv besser über der BD aufgehoben, mal sehen, ob das Crash dann nicht zu weit nach rechts wandert. Aber wie Du schon sagst: Versuch macht kluch.

Die Remote HH spiele ich momentan oft, aber nur beim Rumdaddeln und weil sie noch "neu" ist. Ich denke, wenn der erste Hype vorbei ist, wandert sie in den Proberaum.

VG redsnare
Kashooga
...ich...
OUT NOW: Kashooga "Street Prose" - AUDIO CD (erhältlich exklusiv bei uns) oder DOWNLOAD (erhältlich in den gängigen Portalen)

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 4. Juni 2014, 12:41

Mahlzeit,

amtliche Zimbeln, sagte ich ja schon irgendwo ...

ich würde entweder den Galgenarm vom Beckenständer in die Rosette, wo eigentlich das zweite Tom rein sollte stecken oder einen längeren Galgen fahren, dann hat sich das mit der Position schnell erledigt. Das mit dem Ride-HH-Tausch praktiziere ich schon lange, diese Version hatte ich auch mal probiert und für (für mich) unpraktikabel erachtet. Allerdings habe ich live seit 1994 keine zweite Hi-Hat mehr gespielt. Muss ich wohl mal wieder einführen, scheint modern zu sein. ;)

Kostprobe: Bilder vom Auftritt gibt es nicht?
Dass es keinen Ton gibt, kann ich mir schon denken, da frage ich auch gar nicht.
Mach' mal weiter so, das ist ein guter Weg, um nicht zu sagen: mit Bleifuß auf der Überholspur.

Grüße
Jürgen

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 4. Juni 2014, 12:42

Hey! Das Becken ist da!
Sehr schön!
Aber ich hatte Dir ja schon prophezeit, dass Dir das Becken gefallen wird. :thumbup:

Viel Spaß noch mit dem Teil und evtl. mit einem neuen Setaufbau!

Tom

  • »braindead-animal« ist männlich

Registrierungsdatum: 23. März 2003

Wohnort: vor der Höhe

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 4. Juni 2014, 13:29

Hui, die Stammtischkollegen, die noch nicht so lange trommeln, rüsten nach. Das schreit ja nach einen gegenseitigen Proberaumbesuch.
Wer leichter glaubt, wird schwerer klug!

redsnare

Mitglied

  • »redsnare« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 3. November 2009

Wohnort: Rhein-Main

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 29. Juni 2014, 10:09

Gestern war mal wieder "Gig-Time" anläßlich eines Doppelgeburtstages mit gut gefüllter Gästeliste. Ich spielte mit meiner Band The BÄD Homburgs zwei Sets mit insgesamt 17 Songs. Den Auftakt machten unsere Sängerin, begleitet von unserem Pianoman, die 2 Stücke zum Besten gaben, bevor wir anderen 5 (inkl. Aushilfsbassisten) die Bühne, also die Ecke des Saales, stürmten. Von Bob Segers "Old Time Rock N`Roll" über "Sweet Home Chicago" (u.a. Blues Brothers) bis hin zu populäreren Werken von Meredith Brooks ("Bitch") oder Eagle-Eye Cherry ("Save tonight") fand ich unsere Setliste sehr abwechslungsreich. Dem Publikum schien es nach einer Aufwärmphase auch immer besser zu gefallen, so daß spätestens bei "Get it on" der T`Rex einige am Tanzen und Mitsingen waren. Das Highlight lieferte dieses Mal wieder "Mustang Sally" (Wilson Pickett, bekannt durch die Commitments), bei dem nicht nur das Publikum fleißig mitsang, sondern auch eins der Geburtstagskinder Gitarre spielen musste/durfte/wollte, was sehr lässig war. Mein persönliches Highlight, weil mir der Song einfach viel Spaß macht, war "Come Together" von den guten Beatles.
Ich hatte dieses Mal zum ersten Mal mein eigenes Set mit dabei inkl. der schönen Paiste 2002 Becken. Meinen Setaufbau hatte ich nach relativ kurzer Zeit ordentlich hinbekommen, das müsste mir mal zu Hause so gehen. Die Snare und die Toms versorgte ich mit einem zweiten Moongel, um nicht ganz so als Krawallmacher dazustehen, äh -sitzen und ganz entzückt war ich von meiner Bassdrumm-Stimmung, die mir vor ca. 6 Monaten mal braindead-animal erledigt hatte, nachdem ich einen Hilferuf im df gestartet hatte. Ließ sich ganz toll spielen, klangt richtig toll. Meine FuMa hatte letztens mein Lehrer Wahrmut nochmal "justiert" und den Winkel des Schlägels ordentlich eingestellt, was mir anfangs sehr zu schaffen machte (es gab dann teilweise immer so Vor- oder Nachschläge, besser gesagt "Zuckungen"), aber nachdem ich die Woche über an der Feinjustage der Federspannung getüfftelt hatte, klappte es mit der FuMa gestern richtig gut.
Dank ebenfalls eines Tipps meines Lehrers klappten sogar die Shuffle-Fills bei "Help me" (Peter Green), was mich selbst zum Schmunzeln brachte.
Alles in allem können wir mit dem Gig zufrieden sein. Das Gefühl passte, die Leute waren begeistert, zufrieden und mit dabei... Unsere Endings sind oft sehr schwammig, irgendwie erinnere ich mich da selbst manchmal gar nicht an vorher getätigte Absprachen. Musiker-Alzheimer. Ich selbst bin mit mir nie ganz zufrieden, dieses Mal aber zu bestimmt 75 % - bis ich dann irgendwann mal die Aufnahme höre :-)
Ein lustiges Erlebnis hatte ich auch, was mich an einen Thread hier im Forum erinnert, wo auch eine Kollegin lustige Erlebnisse mit "Kindern bei Gigs" hatte. Ich saß mit meinem Set an einer Fensterfront und als es langsam dunkel wurde, bemerkte ich draußen am Fenster plötzlich eine Bewegung. Erst sah ich nichts, dann standen da auf einmal 3 - 4 Kinder, direkt vor dem Fenster, guckten mich an, gingen voll ab, guckten mir zu, freuten sich, als ich ihnen zuzwinkerte und hatten ihren Spaß. Ich kam mir ein bißchen wie im Zoo vor, fand es selbst aber wirklich putzig.
Schon in einer Woche steht der nächste Gig an...
In diesem Sinne, schönen Sonntag.
Kashooga
...ich...
OUT NOW: Kashooga "Street Prose" - AUDIO CD (erhältlich exklusiv bei uns) oder DOWNLOAD (erhältlich in den gängigen Portalen)

  • »Drummer´s Eve« ist weiblich

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 29. Juni 2014, 21:22

Mit der Fensterscheibe hast du dir dann ja quasi Jürgens Tipp mit der Security gespart ;)
Jetzt weiß ich nicht, ob ich dir davon abraten soll, dir die Aufnahmen anzuhören...
However, viel Spaß in einer Woche,
LGN
je langsamer desto schneller

drummer75

Faschingstrommler

  • »drummer75« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Januar 2007

Wohnort: Oftersheim

  • Nachricht senden

52

Montag, 30. Juni 2014, 13:21

Von der Setlist her kommt mir das alles sehr bekannt vor - ich glaub, das habe ich (bis auf "Save tonight") auch schon mal alles irgendwie gespielt... :)

Kann mir also gut vorstellen, dass das Laune machte!

Und dann gleich nächstes Wochenende schon wieder: so muss das sein.

Viele Grüße und viel Spaß

Jens
Galerie

Amateure üben solange, bis sie es richtig machen. Profis trainieren solange, bis sie es nicht mehr falsch machen können.

  • »braindead-animal« ist männlich

Registrierungsdatum: 23. März 2003

Wohnort: vor der Höhe

  • Nachricht senden

53

Montag, 30. Juni 2014, 13:25

Na, Schlüsse von Songs werden doch total überbewertet und man kann doch nicht erwarten, dass bei nur einmal die Woche Proben das klappt. Schon interessant, dass sich Manches nicht ändert... ?( Vielleicht schaue ich mir das am Samstag mal an, schließlich kenne ich ja die Homburger. ;)
Wer leichter glaubt, wird schwerer klug!

redsnare

Mitglied

  • »redsnare« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 3. November 2009

Wohnort: Rhein-Main

  • Nachricht senden

54

Montag, 30. Juni 2014, 14:20

@ drummer75: Ja, die Setlist macht mir mittlerweile Laune. Anfangs war ich da noch sehr skeptisch, aber inzwischen finde ich die Songs gut. Deine Signatur finde ich übrigens total genial. Eigene Lyrik oder irgendwo gehört/gelesen?

@ braindead-animal: Komm` vorbei - kann nur gut sein :-)
Kashooga
...ich...
OUT NOW: Kashooga "Street Prose" - AUDIO CD (erhältlich exklusiv bei uns) oder DOWNLOAD (erhältlich in den gängigen Portalen)

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

55

Montag, 30. Juni 2014, 14:51

Glückwunsch zum Erfolgs-Gig! :thumbup:
Das mit den Lied-Schlüssen ist so eine Sache. Hauptsache, man hört gemeinsam auf!
Bei uns ist es auch gelegentlich so, dass einer von uns nicht mitbekommt wann genau schluss ist, da muss man sich eben auf der Bühne verständigen, damit letztendlich alle gleichzeitig aufhören. Ob das dann im Endeffekt so geplant war oder nicht bekommen die wenigsten Zuhörer wirklich mit. Umso schöner ist es dann, wenn das Ende dann doch - irgendwie - klappt... :)

redsnare

Mitglied

  • »redsnare« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 3. November 2009

Wohnort: Rhein-Main

  • Nachricht senden

56

Montag, 7. Juli 2014, 07:53

Der letzte Gig ist erst eine Woche her, da spielte ich mit The BÄD Homburgs bereits den nächsten. So muß das sein!
Anlaß war das 3. Stadtteilfest des Stadtteil- und Familienzentrums HG Mitte am 05.07.2014 und so fand das Fest als auch der Gig mitten in der HG`er Einkaufsstraße (der Louisenstraße) auf dem Marktplatz statt. Wir bekamen eine mobile Bühne gestellt, die uns 7 Musikern gerade so genügend Platz einräumte. Doch das sollte mich und die Band nicht stören. Bühne ist Bühne. Und das Beste war zudem, daß uns eine professionelle Tontechnikerin, die gewöhnlich ihre Brötchen beim Hessischen Rundfunk verdient, mit Rat & Tat und einem super Mix zur Verfügung stand.
Wir alle, inklusive der Tontechnikerin, stehen dem SuFZ HG Mitte "ehrenamtlich" zur Verfügung. Die Band The BÄD Homburgs ist quasi die Hausband des SuFZ. Wir bekommen unseren Proberaum umsonst gestellt und auch das ein oder andere Teil unseres Equipments wurde finanziert. Dafür spielen wir - natürlich sehr gerne - an allen Festivitäten des SuFZ und sorgen für ein musikalisches Rahmenprogramm.
Bereits um 8 Uhr am Samstagmorgen stand ich mit vollgepacktem Auto auf dem Marktplatz, half beim Aufbau der Bühne und richtete mich anschließend nett im hinteren Eckchen dieser häuslich mit meinem Set ein. Ich hatte zuvor erst ein einziges Mal über eine PA gespielt, aber noch nie mit meinem eigenen Set. Ich war also sehr gespannt, wie es werden würde und wollte auch gerne ein bißchen Know-How von der Tontechnikerin abgreifen. Perfekt ist, daß sie selber Schlagzeugerin ist. Und so bat sie mich im Vorfeld, für eine gute Dämpfung des Sets zu sorgen, damit ich nicht gar so laut bin und sie uns ordentlich über die PA mischen konnte. Ich besorgte extra EVANS E-Rings und Moongel habe ich ohnehin immer dabei. Nachdem mein Set aufgebaut war, was mittlerweile immer schneller und zufriedenstellender geht, wurde ich mit Mikros und Verkabelung versorgt, um danach direkt einen Drums-Soundcheck zu machen. Zu dumm, daß ich den tollen Sound auf der Bühne nicht so mitbekommen habe, aber er muß wirklich gut gewesen sein, wenn man den später beim Gig anwesenden Familienmitgliedern und Bekannten trauen kann. Die Bassdrum hatte ordentlich Druck, das konnte ich spüren.
Nachdem der Soundcheck von allen erledigt wurde, ging es auch schon direkt mit einer kurzen Aufwärmeinlage unserer Sängerin, begleitet von unserem Pianisten los. Drei Songs sollten sie spielen, ergänzt durch einen weiteren Song mit der kompletten Band, um erst einmal Publikum anzulocken. Es war mittlerweile 11 Uhr, die Sonne schien (noch) und die Fußgängerzone rund um den Marktplatz füllte sich langsam.
Anschließend wurden ein paar kurze Reden gehalten. Der Sinn und Zweck des Stadtteilfestes ist schließlich auch, das SuFZ HG Mitte und seine Arbeit vorzustellen.
Danach, gegen halb 12, waren wir wieder gefragt und begannen mit unserem aus 17 Songs bestehendem Hauptset. Wir fangen immer mit zwei seichten Songs an (nur Piano & Gesang), um dann in eine Adele/The Cure LOVESONG Version überzugehen und danach mit u.a. OLD TIME ROCK N` ROLL, HELP ME, BITCH, SAVE TONIGHT, BECAUSE THE NIGHT, COCAINE, BRING ME SOME WATER, HOOCHIE COOCHIE MAN, MUSTANG SALLY und COME TOGETHER den Schallpegel zu erhöhen und hoffentlich mit dieser rockigen Mixtur zu gefallen. Was ich beobachten konnte, war, daß immer mehr Leute, die eigentlich zum Shopping da waren, stehen blieben und uns ein wenig zuhörten, bevor sie sich wieder dem Konsum hergaben. Wir bekamen viel Applaus und wenn ich diesen Gig selbst beurteilen soll, dann kann ich guten Gewissens sagen, daß es unser bester war. (Ich spiele erst seit April in dieser Band und es war mein 3. Gig mit ihnen) Ich selbst habe mich einmal böse bei COCAINE verzockt und bin nicht in den Chorus eingestiegen, konnte mich aber glücklicherweise schnell fangen. Die Band war gut drauf und, was mich sehr freute, die Endings klappten zu 75 % sehr gut (und nicht zu 75 % nicht gut, wie gewöhnlich). Auch konnte ich zwei gute Tipps des Kollegen braindead-animal, der mich im Mai mal mit TBH spielen hörte, umsetzen: 1. nicht mit Sticks einzählen, wenn ich selbst nicht direkt mitspiele und 2. mal ein paar ordentliche Fills bei HELP ME einbauen und dort nicht nur den Shuffle auf der Hi Hat, begleitet von den Clicks auf der Snare spielen. Das waren tolle Tipps und es funktionierte gut. Ich zähle nun meistens leise verbal oder kopfnickend ein und die Fills bei HELP ME saßen ganz gut (ich hatte das zusätzlich bei einer Stunde mit meinem Lehrer Wahrmut geübt). Das machte mich sehr zufrieden. Und mittlerweile zähle ich sogar mit Sticks gar nicht mehr gerne ein - könnte ja jeder ;-)
Gegen 14 Uhr waren wir mit dem Set durch und es folgte die lustige Einlage eines Clowns für die Kids. Danach sollten wir noch einmal spielen. Mangels größerem Repertoire mussten wir in den sauren Apfel beißen und ein Best Of unseres vorher dargebotenen Sets spielen. Doch aufgrund des eher vorhandenen Lauf- anstatt Sitzpublikums war das nicht so schlimm und es regnete inzwischen ohnehin, so daß wir nur noch einmal 30 Minuten spielten und dann abbrachen.
Ich bin wirklich zufrieden mit dem Gig. Besser geht immer, keine Frage, und es gab Verspieler und Unvorhergesehens, wie immer eben, aber im Vergleich zu der ein oder anderen Probe oder auch den anderen Gigs waren wir wirklich absolut ok. Unsere noch sehr junge Sängerin kam gar wieder so gut an, daß sie sogar von Zuschauern angesprochen und mit Lob überschüttet wurde, wwas mich sehr für sie freute und ihr sicherlich gut tat. Ich bat später noch die Tontechnikerin um ein Feedback und sie meinte, was ich ihr wirklich glaube, ich sei gut gewesen und sie hob vor allem mein Spielen bei COME TOGETHER hervor, was ich cool gespielt hätte. Das hat mich sehr gefreut. Später erfuhr ich sogar, daß Leute nach CDs von uns gefragt hätten. Ui Ui Ui, das ist ein schönes Kompliment :-)
Der nächste Gig findet nun am 01.09.2014 anläßlich des Laternenfestes statt. Bis dahin gibt es weiterhin viel zu Üben, aber freuen tue ich mich schon jetzt darauf.

In diesem Sinne... redsnare

Kashooga
...ich...
OUT NOW: Kashooga "Street Prose" - AUDIO CD (erhältlich exklusiv bei uns) oder DOWNLOAD (erhältlich in den gängigen Portalen)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »redsnare« (7. Juli 2014, 10:42)


  • »braindead-animal« ist männlich

Registrierungsdatum: 23. März 2003

Wohnort: vor der Höhe

  • Nachricht senden

57

Montag, 7. Juli 2014, 12:17

Fein, dass es so ausgegangen ist. Ich wünsche euch, dass ihr irgendwann mal ohne Notenständer auskommen werdet, denn es sieht doch sehr statisch aus. Aber, da ich ja auch mal ein Homburger war, weiß ich, dass das ein frommer Wunsch ist.
Wer leichter glaubt, wird schwerer klug!

Daniel S

Dauergast im Streichelzoo

  • »Daniel S« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Februar 2002

Wohnort: Heinzelmännchenhausen

  • Nachricht senden

58

Montag, 7. Juli 2014, 13:20

Perfekt ist, daß sie selber Schlagzeugerin ist. Und so bat sie mich im Vorfeld, für eine gute Dämpfung des Sets zu sorgen, damit ich nicht gar so laut bin und sie uns ordentlich über die PA mischen konnte

;( ;( ;(

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

59

Montag, 7. Juli 2014, 14:28

Mahlzeit!

Hier geht es ja Schlag auf Schlag!

Mich stört nur, dass einer keinen Hut auf hat.
Ansonsten finde ich die Notenpulte professionell aussehend,
warum hat der Trommler keins?

Was für Mikrofone sind das?

Warum man ein Set mit Gesang/Klavier beginnt, leuchtet mir
nicht ein, ich würde das eher zwischendrin einstreuen, aber ich
hab's ja nicht gehört, vielleicht gehört sich das so.

Wenn die Kapelle noch mehr Auftritte macht, werde ich mich bald
ärgern, warum ich da nicht mal vorstellig geworden bin, ich hab's
hier immer nur mit so Kellerasseln zu tun oder abgelaichten Resten
oder Mikrowellenkapellen ...

Grüße
Jürgen
ein bisschen neidisch ;)

redsnare

Mitglied

  • »redsnare« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 3. November 2009

Wohnort: Rhein-Main

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 8. Juli 2014, 11:02

Hallo Kollegen,

danke für Eure netten Worte unnd Kommentare nebst Smiley ;-)


..., dass das ein frommer Wunsch ist.

Ja, das finde ich auch nicht so schön. Wäre toll, wenn sich daran noch etwas ändern lässt.


;( ;( ;(

Oh ja, ich weiß, was Du denkst und sagen willst. Ich war auch erst sehr skeptisch, habe mich dann aber dafür entschieden, es einfach mal geschehen zu lassen. Ja, die Toms klangen irgendwie "tot", aber soweit ich das nun über die Mitschnitte beurteilen konnte, klang es über die PA gut. Man muß bedenken, daß die Veranstaltung als solches für Familien war. Daher entschied die Tontechnikerin sich, den Lautstärkeoutput so gut wie möglich "zu minimieren" - das Publikum sollte nicht erschlagen werden. Ich selbst muß lernen, auch ein wenig leiser zu spielen, aber ich weiß, daß das vielen schwerfällt...


Ansonsten finde ich die Notenpulte professionell aussehend,
warum hat der Trommler keins?

Der Trommler hat nur EIN Blatt. Auf dem steht die Songreihenfolge, die BPM, wer anfängt, wie der Ablauf geht (in kürzester Kurzform) und wie das Ending (hoffentlich) klappen soll(te). Und ehrlich gesagt braucht der Trommler sogar nur noch die Reihenfolge und die BPM. Der Rest ist im Köpfchen und so macht es mir am Meisten Spaß.

Was für Mikrofone sind das?

Das waren AUDIX Mikros von der Tontechnikerin. Genaue Serie weiß ich leider nicht.

ein bisschen neidisch ;)

Ich erröte... :S


Beste Grüße von der roten Schnarre.
Kashooga
...ich...
OUT NOW: Kashooga "Street Prose" - AUDIO CD (erhältlich exklusiv bei uns) oder DOWNLOAD (erhältlich in den gängigen Portalen)