Sie sind nicht angemeldet.

FredD

Mitglied

  • »FredD« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2005

Endorsements: Los Cabos Sticks, Protection Racket

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 12. Mai 2013, 12:04

Vic Firth Kopfhörer.. nun Modell 3 ???

Hallo,



hat Vic Firth nun ein 3. Update ihrer SIH 1 Kopfhörer gemacht?


Habe seit Jahren einen V.F. Kopfhörer (die "alte" Version mit dem Metall-Gummibügel).
(Bild: http://www.musikhaus-korn.de/Content/Art…/170097_0_x.jpg)

Dieser ging letztes Jahr kaputt (Kabel) und habe mir einen neuen beim Händler um die Ecke gekauft.
(Bild: http://a2.images6.thomann.de/pics/prod/161377.jpg)
Mit Freunde dann festgestellt, dass es ein neues Model gab. Endlich eins, welches einen Stabilen Plastikbügel und ein langes Kabel hat.
Nur der weiße Schaumstoff in den Ohrmuscheln hat mir nicht gefallen.
Als ich ihn das 1. Mal auf hatte an den Drums: :thumbup: FETT. Endlich klingt der Kopfhörer besser. Vorallem die Bassdrum war sehr druckvoll mit viel Bass! Yeah!

Nun ging dieser wieder am Kabel kaputt und habe ihn eingetauscht gegen einen neuen V.F.
Bei diesem habe ich schon gesehen "hmm, die Verpackung ist nun schwarz. Bei dem zuvor war sie rot... nunja, egal... ist ja der Gleiche"
Als ich ihn ausgepackt habe, war es vom Aussehen her der exakt Gleiche mit dem einzigen Unterschied:
Der Schaumstoff der Ohrmuscheln ist wieder schwarz. ... aber darauf kommts ja nicht an.

Ab damit an die Drums: ... und enttäuscht!! :thumbdown:
Der Kopfhörer lieferte keinerlei Bässe. Die Bassdrum machte nur "Klick".
Hab dem Kopfhörer dann direkt an mein iPhone ran. Genau das gleiche.
Sehr sehr spitze Höhen und kaum Bassanteil.


Ich dachte dann: hmm... vll hat das Teil nen Defekt?

Habe dann den V.F. bei Thomann bestellt um gegen zu testen.
Gleiche Verpackung, alles genau gleich.
Als ich diesen dann aufgesetzt habe (mit der Hoffnung dass dieser Bässe liefert) wurde ich wieder enttäuscht.
Genau der gleiche Klang. :cursing: :thumbdown:


Fazit:

- Alter Vic Firth (vom Jahr 2010): Schlechter Bügel und der Sound war ok.
- "neues" Model (vom Jahr 2011): Super Tragekomfort und viel besserer Sound mit knackigen schönen Bässen (im Vergleich zum vorherigen Model)
- "neues neues" Model (vom Jahr 2013): Aussehen exakt gleich, aber der Sound nicht zu vergleichen mit dem "neuen Model" (zu spitze Höhen und kaum Bass)



Könnt ihr das gleiche Phänomen feststellen? ... oder gibt es mittlerweile verschiedene Versionen?
Ich bin nun auf jeden Fall sehr enttäuscht von dem "neuen neuen" Hörer :thumbdown:

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Mai 2013, 12:22

Off-topic

Hallo,

ich habe meinen Kopfhörer seit 1988 und wenn ein Kabel kaputt ist, kaufe ich ein Kabel.
Und der ist heutzutage immer noch erstaunlich preiswert.
Ich kann nicht nachvollziehen, wie man als Musiker am Hörgerät derart spart.

Grüße
Jürgen

Luddie

Mitglied

  • »Luddie« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2006

Wohnort: Bremen

Endorsements: Wahan

Firma: Trommelwerk Bremen

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 12. Mai 2013, 12:37

Edit wegen Unpassendheit. Unpassionimus quasi.

lg
max

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Luddie« (12. Mai 2013, 17:17)


Hajo K

Mitglied

  • »Hajo K« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Juni 2007

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. Mai 2013, 13:03

Günstige Alternative: Peltor plus gute In Inears. Nichts für starke Kopfschwitzer und live, aber super zum Üben.
+1 !

Nie mehr üblen Sound (ich hab allerdings auch in gute In-Ears investiert)! Allerdings ist die Dämmung dann so gut, dass ich das Set über Mikros auf den Kopfhörer gebe, sonst würde ich nur noch sehr wenig hören.

Nickende Grüße
Hajo K
Meine Allmächtige Birke :) | Mein zweites Demo | DF-Suche mit Google - so geht's
"If we surrender the thing that separates us from machines, we will be replaced by machines." -- Jojo Mayer

  • »Der Dührssen« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Mai 2010

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 12. Mai 2013, 13:22

Ich wollte dem ersten Modell, nachdem ich es enttäuscht verkauft hatte, vor ca. einem Jahr nochmal eine Chance geben und habe mir ein zweites relativ günstig (leider dennoch nicht preiswert) in der Bucht gekauft.
War ein Fehler.
Selbst wenn V2 besser sein sollte, werde ich, was Kopfhörer angeht, wohl nicht mehr auf VF zurückgreifen.
Texas Local News - femalefronted Metalcore-Pop aus Frankfurt

FredD

Mitglied

  • »FredD« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2005

Endorsements: Los Cabos Sticks, Protection Racket

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 12. Mai 2013, 13:44

Darüber zu diskutieren warum jemand nun diesen Hörer kauft oder nicht, soll es hier nicht gehen. Das ist Geschmackssache!!
Selbstverständlich habe ich auch 800€ In-Ears. Jedoch benutze ich diese jedes Wochenenende oder ggf auch mal unter der Woche zusätzlich. Da möchte ich sie nicht auch noch für den Proberaum nutzen um sie zu schonen!
Vorallem aber deshalb nicht, da ich sehr oft die Hörer auf- und absetzen muss im Proberaum.
Und die können schon mal runterfallen bei dem ganzen Hin-und-Her. Deshalb bin ich Freund der VicFirth Hörer. Für mich dämpfen sie gut und die Drums sind im Proberaum komplett mikrofoniert. Für MICH so TOP!


Deshalb möchte ich lediglich wissen, ob es gerade eine Art "Modell 3" gibt. Und
wenn ja, wieso machen sie dann die Soundquallität schlechter?!?
Das ist das Einzige was mich gerade daran stört. Die Bassdrum muss bassig über den Kopfhörer kommen und nicht nur "Klick" machen.
Bei den vorherigen Hörern war das ja so und das fande ich klasse. ... aber nun ?(

Hat jemand das gleiche Phänomen bei den VF entdeckt?!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FredD« (13. Mai 2013, 08:39)


Luddie

Mitglied

  • »Luddie« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2006

Wohnort: Bremen

Endorsements: Wahan

Firma: Trommelwerk Bremen

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 12. Mai 2013, 17:16

Sorry, mein Geschreibsel passte tatsächlich nicht zur Frage. Ich weiß auch nicht, ob es eine dritte Generation gibt.

lg
max

FredD

Mitglied

  • »FredD« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2005

Endorsements: Los Cabos Sticks, Protection Racket

  • Nachricht senden

8

Montag, 13. Mai 2013, 08:39

Sorry, mein Geschreibsel passte tatsächlich nicht zur Frage. Ich weiß auch nicht, ob es eine dritte Generation gibt.
Kein Problem ;-))

  • »piccobatterie« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

Wohnort: Mainz

  • Nachricht senden

9

Montag, 13. Mai 2013, 08:58

wieso fragst du nicht direkt bei vic firth? wenn bei dir vorhanden, würd ich das über facebook machen. stell die frage am besten wie hier beschrieben direkt auf die pinnwand, dann bekommst du garantiert ne schnelle antwort.

GigaGoldi

Mitglied

  • »GigaGoldi« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Norderstedt

  • Nachricht senden

10

Montag, 13. Mai 2013, 10:21

wieso fragst du nicht direkt bei vic firth? wenn bei dir vorhanden, würd ich das über facebook machen. stell die frage am besten wie hier beschrieben direkt auf die pinnwand, dann bekommst du garantiert ne schnelle antwort.

oder frag mal bei Thomann an, die sind meiner Erfahrung nach nett und kompetent.

Grüße -
------------------------------------------------------------------------------------

"Sind Sie ein Idiot?" - "Nein Sir, ich bin ein Träumer."

http://atomaffe.de/blog/index.php/2015/0…on-des-grauens/

pbu

likes calling people names

  • »pbu« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. April 2008

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

11

Montag, 13. Mai 2013, 17:24

Scheinbar gibt es ein 3. Modell, und dessen Sound ist deshalb schlechter, weil die Dinger auch mit den billigsten Lo-Fi-Komponenten gut verkauft werden, weil VicFirth eben eine coole Drummer-Marke ist.
Ist es nicht irgendwie unlogisch, einem Stockschnitzer eine nachhaltig hochqualitative Kopfhörerherstellung zuzutrauen?
VF-Kopfhörer ... ein ähnliches Phänomen wie Tschibo-Werkzeug oder Ikea-Batterien. Schuster, Leisten und so.
Wenn du klanglich 800-EUR-Profi-InEars gewohnt bist, wie erträgst du so etwas?
-
Gesendet von meinen Babyphone mit Papatalk

nilsph

Mitglied

  • »nilsph« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Juni 2009

Wohnort: Leonberg

  • Nachricht senden

12

Montag, 13. Mai 2013, 21:24

Ist es nicht irgendwie unlogisch, einem Stockschnitzer eine nachhaltig hochqualitative Kopfhörerherstellung zuzutrauen?
...
Schuster, Leisten und so.
Du glaubst ja wohl nicht im Ernst, dass einer der drei Kandidaten die Teile selber macht. Dahinter stecken irgendwelche OEMs, die dann nur das entsprechende Logo (und ggf. die hässliche gelbe Farbe) draufpinseln, über Qualität oder "Preiswertheit" sagt das gar nix: mein (ausrangierter) "Vic Firth" Kopfhörer klingt so lala und ist für meine Ohren zu klein, aber wir haben erst vor Kurzem bei Tchibo für satte 12,95 Euro ein Paar Mini-Lautsprecher für unterwegs erstanden, die klingen deutlich größer und ausgewogener, als ihr tatsächliches Volumen (in etwa ein Trinkglas) und Preis bzw. die Bezugsquelle erwarten lässt.

FredD

Mitglied

  • »FredD« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2005

Endorsements: Los Cabos Sticks, Protection Racket

  • Nachricht senden

13

Montag, 13. Mai 2013, 21:51

Wenn du klanglich 800-EUR-Profi-InEars gewohnt bist, wie erträgst du so etwas?
Nunja, für den Proberaum reicht mir der V.F. eben total aus!
Ich finde er dämpft super und an mir sitzt er sehr gut (kleine Ohren...).
Im Proberaum packe ich mir die Overheads drauf und die Kick (der rest ggf. auch). Nur eben die Kick stört mich bei diesem ""Model 3"". Wo ist da der Bass geblieben, wenn er doch vorher da war?
Ich finde das machen doch auch(!) gute Kopfhörer aus, wenn sie den Bassbereich vernünftig wiedergeben. Und das "Model 2" was ich hatte, hatte das für mich zufriedenstellend gemacht.

Kleines Beispiel:
Ich habe mir immer das Bd-Mikro für den Attack auf die Kopfhörer gepackt.
Und für die Bässe den Subkick dazu gefahren. Das war bombe! Deshalb war ich so begeistert als ich letztes Jahr die neuen ("Model 2") bekommen hatte.
Ich war sehr zu frieden im Gegensatz zum alten Model!

Bei den JETZIGEN, also "Model 3" hört man bei gleicher Einstellung den Subkick GARNICHT. Dreht man diesen auf, fangen die Lautsprecher einfach an zu Vibrieren und zu schütteln OHNE jeglichen Bassanteil.
Das habe ich mit 2 Hörern der "3.-Reihe" getestet. Beide Male gleich.
Die Anhebung der Höhen finde ich garnicht so übel, leider sind sie etwas zu zickig.



... das ist doch bescheuert, lieber Herr Vic Firth?! ?( :cursing: :thumbdown:
Immerhin ist das eine BASSdrum und keine High-Attackdrum. lol. :D :wacko: :(

Hajo K

Mitglied

  • »Hajo K« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Juni 2007

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

14

Montag, 13. Mai 2013, 22:31

Hi FredD,

was kosten die guten Mickey Mäuser von Peltor? Je nach Modell zwischen 20 und ich glaube 40 Euro oder? Da bleibt wirklich nicht mehr viel für solide, hochwertige Hörertechnik!

Ist doch nur 'ne Frage der Zeit bis VF seinen OEM wechselt und schwupps haben wir die beschriebenen Probleme. In dem Preissegment darf man, meine ich, eben keine Konsistenz in der Klangqualität verlangen, inbesondere nicht über mehrere Modellwechsel.

Ich kann den Ärger zwar verstehen, wenn ein eigentlich gutes Produkt verschlimmbessert wird, aber dann wohl oder übel eben der Griff nach Höherwertigem an. (Oder das Leben mit der mauen Bass.)

meint und grüßt
Hajo K
Meine Allmächtige Birke :) | Mein zweites Demo | DF-Suche mit Google - so geht's
"If we surrender the thing that separates us from machines, we will be replaced by machines." -- Jojo Mayer

pbu

likes calling people names

  • »pbu« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. April 2008

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 14. Mai 2013, 01:18

Du glaubst ja wohl nicht im Ernst, dass einer der drei Kandidaten die Teile selber macht.
Nein, glaube ich nicht, aber ich kann mir vorstellen, nach welchen Kriterien diese Produkte ausgewählt werden. Vom günstigen Weltmarkthandel verstehen Kaffeeverkäufer sicher mehr, als von OEM-Hersteller-Auswahl nach Qualitätsgesichtspunkten. Das passt einfach nicht zum hier angedeuteten professionellen Anspruch ("Ich benutze im Keller das Billig-Werkzeug, um das Brauchbare zu schonen"). Du wirst wahrscheinlich vom nächsten Kaffee-Technik-Einkauf auch nicht die gleichbleibende Qualität des Ausreißers erwarten, weil du denkst, "Tchibo-Lautsprecher sind traditionell gut".
-
Gesendet von meinen Babyphone mit Papatalk

syml

Mitglied

  • »syml« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. März 2003

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 14. Mai 2013, 12:05

Ich kann des Themenstarters Einschätzungen zu den Unterschieden zwischen Generation 1 und 2 nur beipflichten! Generation 3 kenne ich zum Glück noch nicht.
Vielleicht sollte ich mich auf die Suche nach einem Reserve-Gen.-2 machen...

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 14. Mai 2013, 12:19

Hallo,

ich denke mal, dass wir uns einig sind, dass der OEM für VF weder A aus W noch B aus H oder S oder W ist.

Der Vic Firth ist übrigens inzwischen recht betagt, vielleicht hört der ja selbst nicht mehr so gut.
Neulich war er mal in Frankfurt und hat sich etwas zu essen geholt, hätte ich es gewusst,
hätte ich ihn ja mal fragen können (können, nicht wollen, wohlbemerkt).
Nebenbei: ich hatte mal ein T-Shirt von Vic Firth, das war ganz gut. Das von Audio Technica war aber noch
besser und noch billiger.

Grüße
Jürgen
Always Industriestandard, das tragen die Profis auch.

PS
Gab es bei Tchibo nicht dieses berühmte Tischschlagzeug, was inzwischen jeder Trommler irgendwo zum
Verstauben herumstehen hat?

Hajo K

Mitglied

  • »Hajo K« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Juni 2007

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 14. Mai 2013, 12:36

Der Vic Firth ist übrigens inzwischen recht betagt, vielleicht hört der ja selbst nicht mehr so gut.
:thumbsup:
Meine Allmächtige Birke :) | Mein zweites Demo | DF-Suche mit Google - so geht's
"If we surrender the thing that separates us from machines, we will be replaced by machines." -- Jojo Mayer

pbu

likes calling people names

  • »pbu« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. April 2008

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 14. Mai 2013, 12:46

Also der Geheimtipp sind die mit weißen Innenseiten, ja?
Kann man ja mal empfehlen.
-
Gesendet von meinen Babyphone mit Papatalk

Modscarlet_fade

W.D.P. Chief Inspector

  • »scarlet_fade« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. November 2003

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 14. Mai 2013, 13:27

Ich seh das ähnlich wie der Threadstarter.
Im Proberaum benutze ich den Vic Firth Hörer sehr gerne, da ist das für die Kommunikation doch deutlich angenehmer weil man ihn sehr leicht abnehmen kann. Viel besser als jedes mal Stöpsel ins Ohr fummeln.
Ich hab im Vergleich auch nicht den Anspruch dass es wirklich genauso gut klingt wie meine teuren InEars. Da geht für mich der Komfort über den Sound, aber das muss ja auch jeder für sich selber entscheiden, und käme ich mit dem Sound nicht klar, würde ich es so auch nicht nutzen.

Meiner zeigt allerdings mittlerweile auch erhebliche Verschleißmerkmale, daher meine Frage ob irgendwer zu den KH von extreme isolation was sagen kann (siehe Thomann-Links)...

http://www.thomann.de/de/extreme_isolation_ex25.htm
http://www.thomann.de/de/extreme_isolati…ted_edition.htm
Freizeit Moderations-Arschloch

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Kopfhörer, Vic Firth