Sie sind nicht angemeldet.

bergheimer

Mitglied

  • »bergheimer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. Januar 2014

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 19. März 2017, 22:59

Mein kleines Jazz/Indie-Set

So, jetzt wird es Zeit dass ich mal das Ergebnis vorstelle, nach fast 3 Jahren Becken und Snares austesten...2014 hab ich mich nach fast 15 Jahren Abstinenz dazu entschieden, wieder zu drummen. Damals in den 80gern noch rockig unterwegs, hat sich mein Musikgeschmack doch sehr Richtung Elektronik, Indie und Jazz veraendert. Hier nun das Ergebnis (auch dank der Hilfe und den Tipps dieses tollen Forums).

- Gretsch Catalina Jazz
- Pearl Signature Omar Hakim Snare
- 15er Avedis Hi-Hats (Anfang 60ger) 885g/935g
- 18er Avedis mit 3 Rivets 1450g (Anfang 60ger)
- 20er Avedis mit 3 Rivets 1985g (60ger)
- 22er Avedis Trixon 2585g (Ende 50ger) --> von Foren-Mitglied Daniel :)

Sicher nicht das unkonventionellste und exklusivste Set, aber mir macht es derzeit tierisch Spass! Einzig mit der Omar Hakim bin ich noch etwas am hadern, da sie schon sehr trocken klingt und ich am ueberlegen bin, nicht auf eine Acrolite Alu-Snare umzusteigen (oder was aehnliches). Wer also tauschen mag..:)
»bergheimer« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_1756.JPG (68,51 kB - 173 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 23:30)
  • IMG_1755.JPG (63,68 kB - 154 mal heruntergeladen - zuletzt: Heute, 13:01)

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. März 2017, 10:02

Sehr schön! :)
Die Position des Toms finde ich interessant, so habe ich das noch nie gesehen.
Somit rückt das linke Becken näher ans Geschehen!

Die großen Becken mit den relativ kleinen Trommeln sehen auch nett aus.
Sowas hatte ich mal live, als das Set gestellt wurde.
Das war ein 20-10-14, ich hatte 24er Ride, 18er und 20er Crash und meine 15er Hi-Hat dabei... ^^

Grüße!
Tom

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »trommeltom« (20. März 2017, 10:12)


arti

Mitglied

  • »arti« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Mai 2007

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

3

Montag, 20. März 2017, 10:09

Servus Bergheimer,

lecker, lecker das Set! Sehr schön! =)

Mir gehts, was die feinen Becken angeht, wie den Fragern in der alten Fisherman's Friends-Werbung im Fernsehen: "Wie KLINGEN die denn?!". :D Die HiHats sind ja irre leicht! Sowas könnt ich mir auch gut vorstellen. Traumhaft!

Mein Musikgeschmack hat sich auch verändert über die Jahre, von vorwiegend hard 'n' heavy hin zu - allem Möglichen, aaaber: wenn ich mich für eine Richtung entscheiden sollte, dann würde ich Jazz wählen, Bebop. Sowohl was das Hören, als auch das Spielen angeht. Macht mir mit Abstand am meisten Spass.

Viel Freude mit deinem Setup. Und viel Vergnügen bei der (weiteren) Suche nach einer Snare - erstens sind wir doch sowieso nie am Ziel unserer Wünsche, und zweitens macht das Überlegen, Wählen, Testen doch auch viel Spass... :rolleyes:

:)


Tschau

arti

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »arti« (20. März 2017, 10:27)


arti

Mitglied

  • »arti« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Mai 2007

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

4

Montag, 20. März 2017, 10:17

... ach so, noch was: Schön, dass Du dich nach einer so langen Pausenzeit wieder zum Musikmachen entschlossen hast! So muss das! :thumbsup:

hr808

Mitglied

Registrierungsdatum: 5. Februar 2011

Wohnort: Züri Oberland

  • Nachricht senden

5

Montag, 20. März 2017, 11:10

Ich finds zwar nicht klein, aber die Becken sind fein.
Was ist das für ein Stück Holz mit Kabel dran? Placeboeffekt?

Gruss
Manchmal greift man ins Klo und findet trotzdem 'ne Rolex :)

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

6

Montag, 20. März 2017, 12:06

Was ist das für ein Stück Holz mit Kabel dran? Placeboeffekt?

Stimmt, das sieht interessant aus!
Genauso wie die Tatsache, dass der Herr für das Vogelperspektivenfoto auf den Heizkörper gestiegen ist... :D

bergheimer

Mitglied

  • »bergheimer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. Januar 2014

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 21. März 2017, 00:52

Jeder Beitrag von Euch toll....so wie das von dem Forum hier gewohnt bin! Vielen Dank! Ich versuche mal Eure Fragen so weit ich das nach einer halben Flasche Wein um die Uhrzeit und mit Brian Blade im Ohr noch hinbekomme:

@Tom: Die Position des Toms und des linken Beckens ergibt sich aus der Historie des Set-Ups. Ich hatte das Gretsch Catalina vor ca. 2 JAhren mit einem Paiste Beckensatz gekauft, Nachdem ich die uebelst klingenden Paiste Serie 3 (so hiessen die glaub ich) ausgetauscht hatte, habe ich mir von Hebbe hier aus dem DF ein 19er Zultan (links) und ein 21er Zultan Caz mit Nieten (rechts) zugelegt. Das spielen des 19er als Ride hat mir besonders Freude bereitet. Meine Hypothese: Es lag an der physikalischen Nähe zum Hi-Hat und der mehr oder weniger parallelen Arm-Haltung. Anders kann ich es nicht beschreiben. Jedenfalls hab ich mich irgendwie dran gewöhnt. Trotzdem war ich mit den Zultans nicht 100%ig zufrieden, ohne dass ich das genau erklären konnte. Vermutlich auch durch einige Youtube-Videos,in denen ich die Alten Zildjians gehoert hatte (s. Beispiel-Links weiter unten).

@arti: Tja, wie klingen die. Ich versuche das mal zu beschreiben. Ich finde es übrigens schoen, mich hier im Forum über die Erfarhungen der Findungssuche nach dem "richtigen" Sound austauschen zu können. Irgendwie versteht das ausser anderen drummern niemand! Ich versuche immer mal wieder mit meiner Frau drueber zu reden, allerdings hat sie da eher eine pragmatische Perspektive, sprich: "Echt jetzt? Du verkaufst das schon wieder?? Hast Du doch grade erst gekauft (und da hab ich noch nicht erzaehlt, dass ich das nächste grade bei Ebay beobachte...und ersteigern werde!). Jedenfalls ging es über die Paiste zu den Zultan Caz über ein Amedia, ein (aus UNerfahrenheit) viel zu schweres 21er Avedis, Bosphorus Hammer 21 zum ersten Avedis aus den 60ern, den Hi-Hats. In die hb ich mich von Anfang verliebt! Den Sound würde ich fauchig, schluerfig, dezent, silbrig, sssschhhhhh... beschreiben. Erinnert mich sehr an die Hats von Brian Blade.

Danach ab ich mich entschieden, den Vintage Becken treu zu bleiben. Dieser Charakter ist einzigartig, wenn auch Geschmackssache. Dass es gerade die Avedis sind hat wohl mit der Erschwinglicheit zu tun. Sicherlich waere ich genauso in alte K's aus den 50/60ern verliebt :D. Aber sorry, so viel Kohle hab ich nicht und find's auch zu krass ehrlich gesagt, fuer Becken 800 Euro und mehr auszugeben!
Es folgte das 20er, was ich von Anfang an toll fand. Der Klang ist eher Avedis-untypisch tief, der Anschlag holzig, schöner Crash mit kurzem Sustain. Es hat den typischen 60ger Klang, ist aber auch Geschmackssache. Aehnlich das 18er, was darauf folgte,sehr tiefer klang, wenn auch etwas metallisch mit Obertoenen, aber auch sehr viel Charakter. Das 18er war dann auch das erste Becken, welches ich als Sizzle umgewandelt hab. Wobei ich nach wie vor mit dem Ergebnis indifferent bin. Es klingt fuer mich etwas metallisch, trotzdem tief und hat eine holzige Ansprache. Schwer in Worte zu fassen. Im Band-Kontext ist es super! Danach habe ich noch das 20er als Sizzle umgewandelt, was super funktioniert hat! Love it!


Ich habe dann das 21er Zultan Sizzle verkauft und das 21 Bosphorus Hammer gekauft. Das Becken ist toll, aber ich fand es passte irgendwie nicht zu dem Set.Alles eher intuitiv wahrgenommen, da das fuer mich wirklich Neuland ist nach 15 Jahren Abstinenz. Ich suchte neben den beiden Avedis noch ein passendes Becken, eher perlig, trocken. Ins Auge gefasst hatte ich ein K Dark, hatte dann bei Sessions in Berlin die neuen Kerope angespielt....und war überzeugt: das ist, was ich will! Daniel hier aus dem Forum hat genau ein 20er Kerope angeboten, leider war dieses aber schon reserviert. Alternativ hat er mir ein 22er Avedis aus den 50ern mit Trixon-Stempel angeboten. Und das war genau das, was ich gesucht habe. Das Becken ist toll, wenn auch nicht so einfach zu crashen. Es klingt perlig, komplex, luftig, silbrig, hat einen holzigen Anschlag und passt toll zu den beiden anderen Aveden.
Ach ja, und die Catalina-Snare, die etwas schwach unter der Brust war, hab ich nach langer Recherche dann auch gegen die Omar Hakim ausgetauscht. Wie bereits beschrieben, die Snare ist trocken und knackig, super sensibel! Heute im Proberaum fand ich sie toll. Glaub ich geb sie wohl eher nicht her! :P


All in all klingt das Set vintage, aber knackig. Funktioniert mit Jazz super, aber auch mit Indie und Alternative, Fusion, Funk oder Pop.


Und jep...nach so langer Pause wieder zu drummen ist ein grosses Glück! Auch festzustellen, wie man sich verändert hat, ist eine tolle Erfahrung!


@hr808: Stimmt, klein ist relativ! Das "Ding" mit dem Kabel dran...ehrlich gesagt kenn ich den Namen nicht. Ein Holzbrett mit Metallstaeben, die man mit den Händen zupft...Wir nutzen es beim Proben fuer Effekte. Sorry, kann das grade nicht besser beschreiben.


@trommeltom: Stimmt, richtig beobachtet Die Suche nach der richtigen Perspektive hat einige Zeit in Anspruch genommen. Der Stuhl auf dem Tisch (!!!) wurde dann als perfekt erachtet.


Übrigens hab ich mir heute schon wieder was dazu gekauft nachdem ich diesen Herren hier spielen hoeren hab. Man achte auf diese coole 8" Gretsch concert tom auf der rechten Seite...hab ich in der Bucht as den USA ergattert fuer wenig Geld. Fast alle Videos des Herren sind extremst inspirirerend nebenbei! So ähnlich klingen auch uebrigns meine Becken:

18 Avedis Sizzle

22 Avedis Sizzle

20 Avedis Sizzle


Guts Naechtle,


jo

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bergheimer« (21. März 2017, 07:35)


Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 21. März 2017, 09:01

Schönes Set und schöne Becken! Ich spiele auch öfter Gigs auf einem Catalina Jazz und wundere mich dann immer, wie gut das klingt.
Die Tom-Position finde ich allerdings auch seltsam (und optisch nicht sehr ansprechend). Vielleicht kannst Du ja das linke Ride weiter über die HH ziehen, und so wieder Platz für das Tom zu schaffen.

arti

Mitglied

  • »arti« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Mai 2007

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 21. März 2017, 09:44

"Den Sound würde ich fauchig, schluerfig, dezent, silbrig, sssschhhhhh... beschreiben"

:thumbsup:

Klar, so ein Interesse an Instrumenten, den Spass am Probiern, die Neugier auf Klänge und die Suche nach DEM speziellen Becken - das verstehn nur Menschen, die selbst Musik machen. Klasse!

Langfristig wirds bei mir auch auf ne kleine Basstrommel rauslaufen, irgendwas von 16" bis 20" Durchmesser. Leider gabs meine Force 3000 ja nur bis 20" als kleinste Grösse, so weit ich weiss. Na, mal sehn.

Bin gespannt, wie es bei dir weitergeht. :) Lustig, wie speziell akustische Instrumente sich in verschiedenen Situationen manchmal KRASS unterschiedlich verhalten können - ich denke an das, was Du über deine Snare schreibst. Hab ich auch oft festgestellt, sowas. Und manchmal spielt auch die eigene Tagesform ne Rolle, das Empfinden und Hören ist bei mir nicht immer gleich.

:thumbsup:

Curby

Mitglied

  • »Curby« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. September 2002

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 21. März 2017, 10:11

Darf ich mal eine allgemeine Frage stellen? Von Jazz habe ich persönlich nicht so viel Ahnung, jedoch sehe ich, dass früher so Personen wie Gene Krupa und Buddy Rich richtige Männersets spielten, wie sie heute eher mit Hardrock, John Bonham etc. verbunden werden.
Wieso aber werden dann heutzutage kleine Kesselgrößen als "jazzig" definiert? Oder sind das nur bestimmte Stilrichtungen, in denen kleine Sets verwendet werden?
Mein Setup: klick

jensensen

Mitglied

  • »jensensen« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. Juli 2013

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 21. März 2017, 11:14

Die Männersets wurden oft im Bigband-Kontext eingesetzt um sich auch gegen eine komplette Horn-Section durchsetzen zu können.
Die 18BD/12/14Tom- Größen (klassische BeBop Größen) wurden und werden oft im Trio oder Quartett verwendet.
Heute wird auch Jazz oft über eine PA abgenommen, da verwischen diese Unterschiede.

Mattmatt

Mitglied

  • »Mattmatt« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2012

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 21. März 2017, 14:07

Viel Spass mit dem Set, immer schön, wenns inspiriert!

Ich finde auch die Tomposition optisch etwas seltsam, ungewohnt.

Bezüglich Snaresound: Wenn du die Omar Hakim als zu trocken empfindest, weiss ich nicht, ob eine Acrolite
die richtige Alternative für dich wäre, da diese eigentlich immer mal zuallererst als trocken charakterisiert wird :D .

bergheimer

Mitglied

  • »bergheimer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. Januar 2014

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 21. März 2017, 20:34

Kann das nur bestätigen. Das Hören hängt bei mir auch von ganz vielen Faktoren ab. Mal wuerd ich am liebsten alle Becken austauschen und verkaufen, mal gehe ich aus dem Proberaum und bild mir ein, genau den Sound gefunden zu haben, der mir am besten gefaellt. Jedenfalls haben sich die Zweifel mit der Omar Hakim erledigt. Ich hab die letzten Tage recht viel aufgenommen, z.T mit einem Zoom H1 und mit einem Tascam DR40. Der Sound gefiel mir immer besser. Mit der Omar Hakim muss man auch erst lernen umzugehen. Ich empfinde sie als super sensibel und sie klingt meines Erachtens am Besten, wenn man sie dynamisch spielt und nicht nur drauf knüppelt. Ghost Notes und Rim Shots klingen echt toll! Hab auch mit dem Tuning ein bisschen rumexperimentiert und jetzt "meinen" sound gefunden.

Was Groesse des Sets und Jazz betrifft: Es ist ja gerade nicht so, dass ich nur Jazz spiele, im Gegenteil. Im Band-Kontext spiele ich eher Indie-Alternative-Rock-Pop-Expoerimental-Irgendwas. Fuer mich alleine probiere ich mich am Jazz, was mir tierisch Spass macht! Bin da aber echt Anfänger, hoffe, das aber bald auch im Bandkontext spielen zu dürfen.
Ich wollte ein Set, was eben auch jazz-tauglich ist, schoen aussieht und vor allem, und ich glaube das war das Hautkriterium, akustisch fuer kleinere Gigs tauglich ist. Inspieriert haben mich dabei einige Gigs hier in Berlin in kleineren Clubs. Diese reduzierten, aber zum Teil unglaublich gut klingenden kleinen Sets, oft eben mit diesen älteren Aveden, auch K, hatten es mir angetan. Nach dem Sound hatte ich gesucht. Das mit den alten Becken aus den 50/60ern ist sicherlich auch eine persönliche Stilfrage, ich habe auch sehr viele gute neue Becken gehört, gerade von Bosphorus. Auch die neuen Kerope sind toll! Aber ich wollte Vintage, fuer die alten K's reicht die Kohle nicht, daher mit etwas Geduld die Suche nach gut und nicht zu spitz klingenden Aveden.

Was meint ihr denn genau mit der Tom Tom-Position? Ist mir noch nicht so ganz klar, spiele die Anordnung eigentlich gnau so, seitdem ich das Set habe.

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »bergheimer« (21. März 2017, 20:48)


arti

Mitglied

  • »arti« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Mai 2007

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 21. März 2017, 20:54

Zur Position der Tom: Verbreitet ist es die Tom so zu hängen, dass sie, aus Spielersicht, links über der Grossen Trommel ist. Hat ergonomische Vorteiile - normalerweise. Erlaubt ist, was gefällt.

Sag mal bitte, auf der Snare sind bestimmt Ambas drauf, oder?

bergheimer

Mitglied

  • »bergheimer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. Januar 2014

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 21. März 2017, 20:55

@Two: Hab mir grade Dein Profil und die ganzen Bilder von Deinen Sets angeschaut. Abgesehen dass Du einen ähnlichen fotografischen Stil und eine ähnliche Perspektive hast, wohl auch die gleiche Kamera (Hipstamatic??) weiss ich jetzt was Du mit der Tom-Position meinst! Werd das morgen mal testen.

bergheimer

Mitglied

  • »bergheimer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. Januar 2014

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 21. März 2017, 20:57

Auf der Snare sind Evans G1 als Schlagfell und als Reso klare Felle von Evans (Namen vergessen).

Das hab ich mir uebrigens gestern in der Bucht geschossen (8" Gretsch Concert Tom):
»bergheimer« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bergheimer« (21. März 2017, 21:12)


arti

Mitglied

  • »arti« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Mai 2007

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 21. März 2017, 20:58

OK, merci! :thumbup:

Ähnliche Themen