Sie sind nicht angemeldet.

k.drums

Mitglied

  • »k.drums« ist männlich
  • »k.drums« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. März 2016

  • Nachricht senden

21

Samstag, 3. Juni 2017, 18:28

Hallo,

nein die Entscheidung ist noch nicht gefallen. ;)

Bassdrum Mikro wird wohl ein Audi D6. Snare Mikro ein SM 57.

Danke für die Tipps, ich werde die mal anhören.

LG Konstantin

k.drums

Mitglied

  • »k.drums« ist männlich
  • »k.drums« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. März 2016

  • Nachricht senden

22

Montag, 5. Juni 2017, 01:33

Aber unter 350€, würdet ihr auch das Octava Paar nehmen?

Hajo K

Mitglied

  • »Hajo K« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Juni 2007

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

23

Montag, 5. Juni 2017, 11:11

Hi k.drums,
Aber unter 350€, würdet ihr auch das Octava Paar nehmen?
Du kennst ja das Problem, dass wir auch bei den Drums/Fellen immer haben: Klang ist subjektiv. Die Oktavas haben einen guten Ruf, andererseits gab es bei meinem damaligen Vergleich auch sehr klare Äußerungen dagegen: Unbedingt NT-5! Und nu? Ich persönlich schätze den warmen und vollen Sound der Oktavas, aber ich mag auch einen eher "natürlichen" Overhead-Sound, bin also nicht der strenge "Close-Miker". Ich könnte mir vorstellen, wer eher an der Abnahme der Becken interessiert ist und tendenziell ausgeprägte Höhen mag, der ist mit den Rode NT-5 vielleicht besser bedient.

Ich schätze an den Oktavas, dass ich schnell die Kapseln wechseln und z. B. eine Kugelcharakteristik nutzen kann (bei dem etwas teureren Paar). Mache ich sehr selten, ist aber für das kleine Geld ein tolles Feature.

Wünsch Dir viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung!
Hajo K
Meine Allmächtige Birke :) | Mein zweites Demo | DF-Suche mit Google - so geht's
"If we surrender the thing that separates us from machines, we will be replaced by machines." -- Jojo Mayer

k.drums

Mitglied

  • »k.drums« ist männlich
  • »k.drums« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. März 2016

  • Nachricht senden

24

Montag, 5. Juni 2017, 18:36

Hi k.drums,
Aber unter 350€, würdet ihr auch das Octava Paar nehmen?
Du kennst ja das Problem, dass wir auch bei den Drums/Fellen immer haben: Klang ist subjektiv. Die Oktavas haben einen guten Ruf, andererseits gab es bei meinem damaligen Vergleich auch sehr klare Äußerungen dagegen: Unbedingt NT-5! Und nu? Ich persönlich schätze den warmen und vollen Sound der Oktavas, aber ich mag auch einen eher "natürlichen" Overhead-Sound, bin also nicht der strenge "Close-Miker". Ich könnte mir vorstellen, wer eher an der Abnahme der Becken interessiert ist und tendenziell ausgeprägte Höhen mag, der ist mit den Rode NT-5 vielleicht besser bedient.

Ich schätze an den Oktavas, dass ich schnell die Kapseln wechseln und z. B. eine Kugelcharakteristik nutzen kann (bei dem etwas teureren Paar). Mache ich sehr selten, ist aber für das kleine Geld ein tolles Feature.

Wünsch Dir viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung!
Hajo K
Hallo, danke für die Hilfe, ja ich schätze auch er den jazzeigen Drumsound und nicht den Close up, high Sound.

Dann weiss ich wollte was ich zu tun habe.

LG Konstantin :thumbsup:

  • »Oliver_Stein« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 6. Juni 2017, 10:51

Zitat

Hallo, danke für die Hilfe, ja ich schätze auch er den jazzeigen Drumsound und nicht den Close up, high Sound.
Dann weiss ich wollte was ich zu tun habe


:thumbsup: ...made my day! Manchmal lesen sich Deine Beiträge, als ob Du sie in Suaheli verfasst und dann von Google Translate ins Deutsche übersetzen lässt... :)

Kraume

Mitglied

  • »Kraume« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2003

Wohnort: Kassel

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 6. Juni 2017, 20:34

Wir haben das im Studio letztens mit 2x Aston Origin und nem Fet47 vor der Bassdrum ausprobiert. Fand den Sound faszinieren.

Ich liebe die Astons mittlerweile als Overheads, kann die nur jedem ans Herz legen!

Greeze
Hot and Wunderbar Meine Kessel