Sie sind nicht angemeldet.

HighSe

neues Mitglied

  • »HighSe« ist männlich
  • »HighSe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. März 2005

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. Juni 2017, 09:13

Programmings Live abspielen?!

Moin Leute,
ich habe da mal ne Frage bzgl. Live tauglichen Lösungen um Programmings/Synthytracks bei Konzerten wiederzugeben.

Ich habe mir nen Stereo Synthytrack gebastelt (Rechts Click, Links Synths), den gebe ich über einen Tablett/Handy wieder und gehe mit rechts/links auf zwei Kanäle eines Powermixers.

Anschließend mit dem Linken Kanal - Mono in das Pult der PA.

Dies funktioniert auch soweit. Allerdings stelle ich die Live Tauglickeit in Frage, bzw. meine Lösung ist ein wenig fummelig.

Was benutz ihr für sowas und was hat sich bewährt? Samplepads, HD-Player, etc...???


Danke schonmal für eure Antworten... :thumbsup:

Drumhead18

Mitglied

  • »Drumhead18« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Februar 2008

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 22. Juni 2017, 11:19

Servus

Ich musste in meiner Band auch Synth- und Backingtracks sampeln. Am Anfang habe ich das gleich gemacht wie du. Mittlerweile hab ich mir ein Roland SPD-SX angeschafft und möchte das Ding nicht mehr missen.

Ich mach das nun folgendermassen:
Das SPD-SX ermöglicht dir, jedes einzelne Samplepad und den Click auf einen von zwei Audioausgängen zu routen, wobei du zwischen Mono und Stereo wählen kannst. Click auf Ausgang 1, Sample auf Ausgang 2. Der Knackpunkt von dem Gerät: es ist relativ teuer, meiner Meinung nach aber den Preis wert.

Deine Variante wird Live ohne Probleme funktionieren. Schliesslich bekommt der Tonmann genau das gleiche: ein Audiosignal via Jack. Ein Samplepad ist allerdings sehr viel komfortabler als ein Tablett oder ein Handy, da du Samples und Click mit einem Stick starten und stoppen kannst.

Gruss,
Armando
Ein Bass ist eine Gitarre nach dem Stimmbruch.

HighSe

neues Mitglied

  • »HighSe« ist männlich
  • »HighSe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. März 2005

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 22. Juni 2017, 12:35

Servus Armando,
danke für deine Antwort.

Wie kann ich mir das genau vorstellen?
Ich lade die Synths in das Modul und programmiere mir mein gewünschtes Click Tempo passend zu den Synths im Gerät?
Dann starte ich den Click und, wenn ich will starte ich die Audiodatei per Stick?
Oder brauche ich hier auch wieder nen Synthy-Click Track?

Das funktioniert dann auch bei 20 Songs mit unterschiedlichen Tempi? ?(

Drumhead18

Mitglied

  • »Drumhead18« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Februar 2008

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

4

Freitag, 23. Juni 2017, 14:52

Moin

Grundsätzlich programmierst du dir pro Song ein Preset in das du die Synth- Backingtracks lädst. Für den Click hast du dann zwei Möglichkeiten: Entweder du verwendest den eingebauten Click (welcher du dir für jedes Preset separat konfigurieren kannst) oder du lädst einen programmierten Clicktrack als Sample ins Preset. Die zweite Variante macht meines Erachtens aber nur Sinn wenn du im Song selbst Tempowechsel hast.

Das könnte dann etwa so aussehen:

Preset für Song 1:
Pad 1 -> Sample
Click -> 125 BPM

Preset für Song 2:
Pad 1 -> Sample
Pad 2 -> Clicktrack mit unterschiedlichen BPM

Preset für Song 3:
Pad 1 -> Sample
Pad 2 -> Sample
Click -> 145 BPM

Für Preset 2 und 3 bietet dir das SPD-SX die Möglichkeit mehrere Triggerpads miteinander zu "koppeln". Das heisst du schlägst mit dem Stick auf das Triggerpad 1 und das Pad 2 spielt das Sample zeitgleich ab.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig hlefen :)

Gruss,
Armando
Ein Bass ist eine Gitarre nach dem Stimmbruch.

Mike Lee

neues Mitglied

  • »Mike Lee« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2016

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

5

Freitag, 23. Juni 2017, 15:01

Ähnlich funktioniert das wohl auch mit dem neuen kleinen ROLAND SPD-1W SPD ONE WAV Pad, ist nur etwas günstiger. Da habe ich auch schon ein Auge drauf geworfen. Da gibt's bei Youtube auch schöne howto Videos.