Sie sind nicht angemeldet.

Surfkoala

Mitglied

  • »Surfkoala« ist männlich
  • »Surfkoala« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Juli 2012

Wohnort: Darmstadt

  • Nachricht senden

1

Freitag, 28. Juli 2017, 18:02

Liebe Schlagzeughersteller, das Drummerforum wünscht sich folgende Innovationen!

Gestern ist mir beim Beckentausch ein Becken aus der Hand gerutscht und auf die Kante gefallen....und wie das so ist, wenn die Ballerina nicht tanzen kann, sind die Schuhe schuld...

Die Schuldige am Absturz meines Beckens ist die Schlagzeug-Industrie, die mich seit Jahren dazu nötigt, mit Verschluss, Unterlegscheibe und Fils hantieren zu müssen, um ein Becken vom Ständer zu bekommen. Ich vermute eine kartellähnliche Absprache dahinter. Die Beckenhersteller verhindern ein gutes Befestigungssystem, damit sie von den Beckenabstürzen profitieren.

Ich wünsche mir jedenfalls ein Beckenverschluss-System ähnlich den Tama Quick Set Cymbal Mate, aber die "Unterlegscheibe" und der "Fils" müssen schon integriert sein. Und schön kompakt-griffig das ganze bitte. Mit einem Handgriff und nur einem Gegenstand will ich das Becken befestigen oder befreien können. Das wünsche ich mir.

Wenn ihr ähnliche Wünsche habt, ist das Euer Thema. Ich bin mir sicher, dass die Schlagzeugindustrie mitliest und aktiv werden wird....oder einer der hier aktiven Custombauer setzt sich dran.

Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

2

Freitag, 28. Juli 2017, 18:06

Eine wundervolle Thread-Idee!
Alle 3 Daumen von mir hoch!

:thumbup: :thumbup: :thumbup:

Josh

Mitglied

  • »Josh« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. April 2008

Wohnort: Westerwald

  • Nachricht senden

3

Freitag, 28. Juli 2017, 19:09

Moin
Die Thread-Idee finde ich gut, aaaaber . . .
Hier die Beckenauflage z.B. und Bissel doppelseitiges Klebeband, dann noch den oberen Filz an die Qick Mate ;)
Oder direkt was für die "Profis". Da finde ich jedoch den Preis nicht so prickelnd und ich bastel gerne :D

Viiieeel schlimmer finde ich die "Murkserei" wenn ich mir aus verschiedenen Hardwareteilen eine (für mich) perfekte Ständerlösung ohne Klammern etc. zusammenwürfeln will, . . . und NIX zusammen passt :cursing:
Bei Handy-/ Smartphoneladekabeln funktioniert das inzwischen ja auch.
Greez, Josh

Es ist nicht wenig Zeit die wir haben, sondern zu viel Zeit die wir nicht nutzen!:sleeping:

Mein Geraffel<>Bastelecke<>Band1 Band2

Surfkoala

Mitglied

  • »Surfkoala« ist männlich
  • »Surfkoala« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Juli 2012

Wohnort: Darmstadt

  • Nachricht senden

4

Samstag, 29. Juli 2017, 09:33

Moin
Die Thread-Idee finde ich gut, aaaaber . . .
Hier die Beckenauflage z.B. und Bissel doppelseitiges Klebeband, dann noch den oberen Filz an die Qick Mate ;)
Oder direkt was für die "Profis". Da finde ich jedoch den Preis nicht so prickelnd und ich bastel gerne :D


Wenn ich basteln wollen würde, würde ich dieses Thema nicht eröffnet haben. Ich will aber nicht basteln. Ich will ein total tolles Teil, das gut aussieht, lange hält und vor allem super funktioniert.
Die Pearl Lösung ist sicher gut, aber nicht das, was ich wirklich will. Ich habe die dem Pearl System ähnlichen Tama Cymbal Mates und finde die auch wirklich gut. AAAAAAABER: Warum bauen die Herstellen nicht ein Ding, das den Filz und die "Schraube" zusammenfasst.

Und warum passt das Pearl-Teil nicht bei allen Gewindedurchmessern? Das kann doch nicht so schwer sein....

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

5

Samstag, 29. Juli 2017, 12:01




Ich will ein total tolles Teil, das gut aussieht, lange hält und vor allem super funktioniert.


Damit hast du doch schon verloren, so ein schwarzes Stück Plastik mit rotem Knopf sieht doch nicht gut aus. Eine Schöne verchromte Flügelmutter ist doch ganz was anderes.

Vielleicht lässt sich so ein Beckenwechsel ja, etwas mehr zelebrieren und entschleunigen. Stell dir vor Du erhälst ein neues Becken, alle verfügbaren Ständer hängen voll, jetzt drehst die Flügelmutter runter und nimmtst ab und legst auf etc.....
Kennst die Anspannung und Erwartung .....vor dem ersten Anschlag. :) ;)

Im Ernst, gut wenn auf der Bühne oder sonst wo Eile geboten ist ist`s was anderes.
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

Daniel S

Dauergast im Streichelzoo

  • »Daniel S« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Februar 2002

Wohnort: Heinzelmännchenhausen

  • Nachricht senden

6

Samstag, 29. Juli 2017, 12:20

Warum bauen die Herstellen nicht ein Ding, das den Filz und die "Schraube" zusammenfasst. .


gibts von dw: nut-felt-combo
du suchst quasi sowas kombiniert mit tama quick set mate, richtig? vielleicht bietet tama sowas sogar auch an

Surfkoala

Mitglied

  • »Surfkoala« ist männlich
  • »Surfkoala« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Juli 2012

Wohnort: Darmstadt

  • Nachricht senden

7

Samstag, 29. Juli 2017, 13:26




Ich will ein total tolles Teil, das gut aussieht, lange hält und vor allem super funktioniert.


Damit hast du doch schon verloren, so ein schwarzes Stück Plastik mit rotem Knopf sieht doch nicht gut aus. Eine Schöne verchromte Flügelmutter ist doch ganz was anderes.

Vielleicht lässt sich so ein Beckenwechsel ja, etwas mehr zelebrieren und entschleunigen. Stell dir vor Du erhälst ein neues Becken, alle verfügbaren Ständer hängen voll, jetzt drehst die Flügelmutter runter und nimmtst ab und legst auf etc.....
Kennst die Anspannung und Erwartung .....vor dem ersten Anschlag. :) ;)

Im Ernst, gut wenn auf der Bühne oder sonst wo Eile geboten ist ist`s was anderes.


Entschleunigung ist gut....Beschleunigung aber auch...alles zu seiner Zeit. Beim Beckenwechseln gilt bei mir "Safety First". So sollte das Teil designt sein, das ich suche. Schraube plus Filz plus Scheibchen bietet mir zuviele Möglichkeiten des Runterfallens. Und meist verschwinden die Filze und Schrauben im Wurmloch.

Ich will die Optik einer Schraube, finde das auch schön. Aber mit Schnellverschluss und integriertem Filz.

Zitat

gibts von dw: nut-felt-combo
du suchst quasi sowas kombiniert mit tama quick set mate, richtig? vielleicht bietet tama sowas sogar auch an




Den "Schraubenfilz" von DW finde ich gut....allerdings finde ich Schnellverschluss viiiiiieeeeeel praktischer.





Um dem ganzen mal eine neue Wendung zu geben, ein neuer Wunsch von mir:

Ich will keine Klammern an der Hardware, um die gleiche Einstellung wieder zu finden. Das ist mir zu unflexibel. Immer dann, wenn kein Stimmschlüssel greifbar ist (erschwunden im Bühnen-Wurmloch) möchte ich was verstellen und das ist dann durch so eine Klammer gesichert. In der Regel ist das Höhe der Hi-Hat-Maschine, da ich die relativ flach einstelle. Ich wünsche mir Skalen. Manchmal gibt es das schon. Mein altes Pearl MMX hatte das an den Bassdrumfüßen. Meine Tama-Fußmaschine hat das für den Beaterwinkel. Meine Teleskopskistöcke haben das. Ich will das an jedem Beckenständer. Ganz dezenzt eingestanzt. Ganz irre wäre es, wenn die Herrsteller sich noch eine Möglichkeit einfallen lassen könnten, wie man das unauffällig und reversibel markieren könnte.

Was ist mit Euren Wünschen! Kann doch nicht sein, dass ihr keine habt, die Euer Schlagzeuger_leben einfacher machen würden. Ich hab noch ein paar auf Lager.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Surfkoala« (29. Juli 2017, 13:38)


Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

8

Samstag, 29. Juli 2017, 13:46

Die Skalen wurden von einem mir bestens ;-) bekannten Drummer schon vor vielen Jahren einer mir ebenso bekannten Firma vorgestellt. Als Flächendeckendes nahezu alle! Hardwarejustierebenen der Stative umfassendes Konzept wurde es vor langem nebst PDF mit vielen photorealen Graphiken wie und wo es ansetzt, übermittelt. Der Schlüsselbegriff des netten Drummers war seinerzeit "Total Recall Hardware". Das Konzept wurde leider abgelehnt.... bzw. nicht als wertvoll genug betrachtet... schnief.

Still und heimlich gibt es mittlerweile aber Skalen in einzelnen Teilbereichen diverser Firmen z.B: bei Fußmaschinen etc. etc. Viele! Menschen haben oft zufällig und doch zeitgleich dieselben! Ideen. Aber leider wird diese konkrete Idee als solche tatsächlich immer noch nicht konsequent durch alle Hardwareebenen implementiert/"durchgeschliffen".

Nur weil es jene Firma nicht wollte, bedeutet dies ja noch nix. Ich verwette seit Jahren meinen Hintern, dass dies (bald) kommen wird. Wahrscheinlich weil es 886513141545 andere Drummer auch schon den ihnen nahestehenden Firmen vorgeschlagen haben. Es drängt sich als Idee einfach auf.

Edit: Es verwundert durchaus, warum dies nicht längst Realität geworden ist, da es den Alltag nicht für jeden (einige brauchen sowas nicht) aber doch für eine ganze Menge erleichtern würde - da bin ich völlig bei Dir Surfkoala.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Drumstudio1« (29. Juli 2017, 13:57)


orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

9

Samstag, 29. Juli 2017, 14:20

Ich bin mir nicht sicher ob das inder Praxis wie vorgestellt klappt, zumindest nicht, wie gefordert, zusätzlich dezenter Gestaltung.

Bei oftmals dunklem oder auch farbigen Bühnenlicht wird man sich da doch etwas schwer tun, die Stativrohre müssten um aus jedem beliebigen Winkel die "Skala" erkenen zu können rundum markiert sein.

Mehrere favorisierte Höhen müssten dann Speziell unterschidlich farbig extra markiert werden können, Tut`s da evtl. nicht auch ein wasserfester feiner Stift, unterschiedliche farben, bei Bedarf mit Alkohol auch wider entfernbar oder veränderbar, auch.

Die Optik eines Kunterbunten Leuchtturmes oder ein geringeltes Stativrohr sprechen mich optisch zwar nicht an. Aber wer auf Zweckmässigkeit setzt dem sei`s gegönnt. :) (Ist nur meine persönliche Meinung)

Edith: evtl. Multiklammer mit dezent gestalteter Flügelschraube, dann bräuchte man keinen Schlüssel.
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »orinocco« (29. Juli 2017, 14:30)


orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

10

Samstag, 29. Juli 2017, 14:40

Ich würde mir wünschen das die Fellhersteller jedem Vertrieb/ einen Satz (gängiste Grössen) kostenlos ihres kompletten Angebotes zur Verfügung stellen. Diese dann im Vertrieb/Verkauf zum Wechsel und Probe an einem Set zur Verfügung stehen.

Mir ist bewusst das die Gestaltung der Kessel(Stärke, Art der Verleimung etc.), für den Klang auch eine Rolle spielen aber für einen ersten groben Eindruck würde das, bei der Fellwahl schon helfen, glaube ich.

Kennt evtl. jemand Läden die so etwas oder ähnliches anbieten, Felle zu testen.
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »orinocco« (29. Juli 2017, 16:01)


gimmick

Mitglied

  • »gimmick« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Januar 2003

  • Nachricht senden

11

Samstag, 29. Juli 2017, 15:21

Rock Shop Karlsruhe hat ein relativ großes Fell Testcenter. Zwar "nur" auf Toms, aber alle in selber Größe und selbem Material.
Mein Name ist Guybrush Threepwood! Du bist des Todes!

Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

12

Samstag, 29. Juli 2017, 15:29

Zitat

Zitat

Bei oftmals dunklem oder auch farbigen Bühnenlicht wird man sich da doch etwas schwer tun, die Stativrohre müssten um aus jedem beliebigen Winkel die "Skala" erkenen zu können rundum markiert sein.

Das ist vielleicht ein "statistischer" Irrtum ;) . Nicht alle Aufbauten werden in Dunkelheit vorgenommen. Weder auf Hobby-, noch Semi-, noch (sogenannter) Profiebene.
Und die Skalen die es (leider nur vereinzelt) bislang gibt, helfen den Drummern die sie nutzen wollen durchaus. Die sind weder mit Leuchtschrift noch in Zeitungsheadline-Größe angebracht. Warum auch? Ok, zugegeben ich bräuchte das... ich sehe fast nix mehr. ;)

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

13

Samstag, 29. Juli 2017, 16:19

Dann verstehe ich das Problem nicht richtig. Ich dachte das es sich hier eher um einen Schnellen Wechsel bzw. um eine Korrektur zwischendurch handelt.

Vor oder während des ersten Grundaufbaus sollte doch genügend Zeit sein das in Ruhe einzustellen, Der Stimmschlüssel ist mit Band, Karabiner meinetwegen flexibel, jedenfalls immer greifbar am Mann, so denke ich zumindest bei "Profis".

Und wo mehrere Band`s auftreten beleibt doch Hardware in der Regel stehen. Da muss sollte sowieso immer ein Schlüssel gesichert am Mann sein, um anpassen zu können, meine ich.

Edith: IMHO Teller und Trommeln werfen immer Schatten, wenn man naturlich eine Bühne mit Unterflurbeleuchtung geboten bekommt ists was Anderes, oder einem Helferlein mit Taschenlampe Stirn- Grubenlampe zur Seite stehen. :) ;)
Hier hat das Acrylset einen Vorteil, also wir brauchen eigentlich jetzt noch durchsichtige Becken, des wäre mal was Neues. :) ;) ;) ;)

Verdammt hier ist der Boden etwas schief und uneben, die Neigung der Toms passt noch nicht ganz, 7,5 mm Tiefer und das Teil sitz auf der Bassdrum auf - Auf welche Teilung/ Skalierung wollen wir uns einigen, mm, cm, alle 5 cm ? ;)
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »orinocco« (29. Juli 2017, 16:42)


Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

14

Samstag, 29. Juli 2017, 17:36

Zitat

Dann verstehe ich das Problem nicht richtig.

Ja. ;)

Das ist aber garnicht schlimm. Einige brauchen so was garnicht (wie ich auch oben schrieb) haben somit kein Problem. Ich denke dazu gehörst Du und vielleicht denkt auch mancher Ansprechpartner in der Industrie ebenso. Menschen denken und handeln und bewerten! völlig heterogen. Da hat keiner die Weisheit gepachtet. Meist wird erst wenn sich jemand eine verkaufsfördernde Wirkung verspricht irgendwas überhaupt mal ernsthaft diskutiert (von in nennenswerter Stückzahl umgesetzt ganz zu schweigen, der Weg ist viel weiter aufgrund der hohen Investitionen) oder wenn jemand an einer Schlüsselstelle/Keyposition ;-) für eine Idee brennt und dann andere davon überzeugt, dass es Sinn hat (und wiederum irgendwann Geld bringt ;-)).

Und jeder irrt mal. Wieviele Konzepte wurden schon umgesetzt die kaum eine Nase braucht? Das gibt es auch immer wieder. Das erklärt natürlich auch eine gewisse Innovationszurückhaltung. Insbesondere in der seit Jahren massiv kriselnden Drumindustrie. Wie überall ein "Ringen um Stimmen" ;-)

Joke am Rande... und doch Realität:
Ich sagte mal vor Dekaden, "es wird eines Tages eine Entwicklung kommen wo mobile Telefone als Verkaufsanreiz Graphikchips für tolle Videospiele haben. Die Verfügbarkeit dieser Spiele auf einem mobilen Telefon wird dann für viele Menschen massiver (Mit)Kaufanreiz sein". Damals hat jeder dem ich das sagte den Kopf geschüttelt und gesagt, dass sei völliger Unsinn. Mit Telefonen würde originär telefoniert, andere Anwendungen seien nicht relevant. Eine verkaufstechnisch relevante Anzahl von Menschen (und schon garnicht! Erwachsene) würden sich nie und nimmer in nennenswerter Anzahl für etwas kindisches wie Videospiele auf einem Telefon interessieren. Ich hielt damals an meiner These selbstbewußt fest, da ich 1989/90 über einen Importeur einen Gameboy gekauft hatte. Wenige Monate vor der offiziellen Einführung des Produktes in Deutschland in den öffentlichen Verkehrsmitteln erhaschte man damit damals viele Blicke und Fragen - auch und gerade von Erwachsenen. Heute habe ich KEiN Handy, schon garkeines mit Videogames `drauf. Ironie der Geschichte! :thumbsup: In meiner Umwelt allerdings hat fast jeder eines mit immenser Graphikpower, und eine Vielzahl jener Menschen die ich kenne (nahezu alle) nutzt ihr Handy auch, teilweise sogar sehr häufig für: Games. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Drumstudio1« (29. Juli 2017, 17:55)


orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

15

Samstag, 29. Juli 2017, 18:46

Nee ist nicht schlimm stimmt. Des passt scho!

Hab ja geäussert wer`s braucht.... . Nachfrage regelt hier das Angebot, das siehst du alles ganz richtig und realistisch.

Aber man sollte niemals Nie sagen.

Mit dem Handy, das handhabe ich ebenso. Besitze nur eines für den Notfall, ohne Vertrag, nicht mal ne Kamera und sonstigen Schnick Schnack, das ist auch in der Regel ausgeschaltet.
Mittlerweile glaube ich zumindest das sich doch einige lieber Einer gewissen "Geisselung" der Handys wieder entziehen würde, hat halt alles seine Vor- und Nachteile.

Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

16

Samstag, 29. Juli 2017, 19:08

Mittlerweile glaube ich zumindest das sich doch einige lieber Einer gewissen "Geisselung" der Handys wieder entziehen würde
:thumbup:

Surfkoala

Mitglied

  • »Surfkoala« ist männlich
  • »Surfkoala« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Juli 2012

Wohnort: Darmstadt

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 1. August 2017, 13:20

Es kann doch nicht so schwer sein...

Liebe Schlagzeug-Hersteller.Ich wünsche mir....

...eine Trommel mit nur 2 Stimmschrauben! Eine fürs Schlag- und eine fürs Resonanzfell.

Die meisten Schlagzeuger versuchen doch die Trommel in Stimmung zu bekommen, in dem sie versuchen Schlag- und Resonanzfell in ein ihnen behagliches Spannungsverhältnis zueinander zu bringen. Ich machs jedenfalls so. Das Verhätnis zueinander finde ich schon. Schwierig beim Stimmvorgang finde ich es, das jeweilige Fell gleichmäßig zu spannen. Da gibt ja pro Seite zwischen 6 und 12 Schrauben....und Zeit kostet das auch. Es muss doch möglich sein, ein System zu entwickeln, dass ein Fell gleichmäßig spannt, aber eben nur mit einer Schraube....das kann doch nicht so schwer sein.

JanDrum

Mitglied

  • »JanDrum« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2010

Wohnort: Weeze

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 1. August 2017, 13:37

Liebe Schlagzeug-Hersteller.Ich wünsche mir....

...eine Trommel mit nur 2 Stimmschrauben! Eine fürs Schlag- und eine fürs Resonanzfell.


Gab's schon: http://www.mikedolbear.co.uk/story.asp?StoryID=2450
Am Schlagzeug hängt DAS Tom. DER Tom heißt mit Nachnamen Sawyer und wohnt am Mississippi. Und über DIE Tom rede ich erst gar nicht...

Modscarlet_fade

W.D.P. Chief Inspector

  • »scarlet_fade« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. November 2003

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 1. August 2017, 13:54


Ich wünsche mir jedenfalls ein Beckenverschluss-System ähnlich den Tama Quick Set Cymbal Mate, aber die "Unterlegscheibe" und der "Fils" müssen schon integriert sein. Und schön kompakt-griffig das ganze bitte. Mit einem Handgriff und nur einem Gegenstand will ich das Becken befestigen oder befreien können. Das wünsche ich mir.


Ich hab jetzt nicht jede Antwort gelesen... aber Vater Slick Nut ist genau das.... https://www.session.de/VATER-Slick-Nut.html
Und den Imbuss brauch man nur wenn man das Becken von oben hängen will....
Benutze ich seit Jahren... und man muss nix schrauben... ein Druck auf den Knopf reicht....

Für die Profis gibt es noch das hier: http://www.techra.it/en/cymlock/
Da bleibt alles am Becken dran und wird nur über den blanken Docht des Ständers gestülpt (ja, mir ist die Doppeldeutigkeit bewusst).
Hab ich bei KISS kürzlich gesehen. 8 Crashbecken hängen da in unter 30 Sekunden... Nachteil ist, du brauchst ein Flightcase das den Platz bietet und dann den LKW für's Case...

Nix was es nicht gibt... ;)
Freizeit Moderations-Arschloch

Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 1. August 2017, 13:56

Jan :thumbup:

Tatsächlich ist für uns ältere Semester Arbiter ein sehr bekannter Name (gewesen) - ebenso das Konzept.
In moderneren Jahren kamen dann immer wieder mal Neuauflagen. Die Drumcommunity tat sich damit in Sachen Akzeptanz in allen Zeitphasen stets recht schwer.

Ähnliche Themen