Sie sind nicht angemeldet.

Klut007

neues Mitglied

  • »Klut007« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 7. September 2016

  • Nachricht senden

1

Freitag, 11. August 2017, 16:33

Lifetime warmup Problem

Hallo liebe Forumsmitglieder,


ich arbeite zur Zeit viel mit Tommy Igoes Great Hand for a lifetime.
Eine Tolle DvD, nur habe ich Probleme vom Intermediate Level auf den Advanced Level. Empfindet Ihr den Unterschied auch als riesig?
Deutlich schneller und die vielen neuen Rudimente machen für mich diesen Schritt als zu gross...
hat vielleicht jemand Erfahrung damit und einen Tip für mich, wie ich das angehen kann?

LG

Niles

Mitglied

  • »Niles« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Juli 2003

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

2

Freitag, 11. August 2017, 16:47

Langsamer spielen?

MS-SPO

Mitglied

  • »MS-SPO« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. August 2015

  • Nachricht senden

3

Freitag, 11. August 2017, 16:52

Eine Tolle DvD, nur habe ich Probleme vom Intermediate Level auf den Advanced Level. Empfindet Ihr den Unterschied auch als riesig?
Hallo Klut007, da bist Du ja deutlich weiter als ich :rolleyes: ... und auf dem Einstiegslevel hatte ich ähnliche Probleme.

Was mir half, war das Metronom gnadenlos herunterzuschrauben (Als Beispiel: Man muss ja Tempo 30 nicht auf Viertel hören, es könnten genausogut Achtel sein, also "Tempo 15"). Das neue Pattern in Zeitlupe einüben, das brachte es bei mir: Abfolgen, LR, Betonungen, die Idee der Bewegung und des Geräuschbildes aufnehmen usw. Dann Tempo langsam steigern, bis hin zur aktuellen Leistungsgrenze. Dann ein paar Schläge darüber hinausgehen, wieder auf das Grenztempo absenken und sich wundern: "Was war daran eigentlich so schwer??"

(Ja, er ist toll, und er hat ganz tolle Jungs am Start, aber bis man so klopfen kann wie die ...)

Empfindet Ihr den Unterschied auch als riesig?
Deutlich schneller und die vielen neuen Rudimente machen für mich diesen Schritt als zu gross...

Ja. Tommy springt da manchmal auf seine eigene Art und Weise. Notfalls lässt Du halt jetzt eine Figur weg ... in ein paar Monaten kann auch die ein Selbstgänger sein.

Was ich noch mitgeben möchte: "Wer denkt, verliert."

Das gilt beim Fahrradfahren, beim Tanzen, beim Drumming ... Anfangs MUSS man kleinschrittig vorangehen, auch viel mit Kopfunterstützung. Mit steigender Übung muss man es einfach geschehen lassen, sich Landschaft, Mittänzern, Mitspielern und Publikum gedanklich widmen und die Hände ihren Job machen lassen. (Schließlich hat unser Körper uns in der Zwischenzeit verstanden, hat Muskeln, Sehnen und Gelenke angepasst, hat Synapsen verbunden und ungünstige Verbidnungen ins Nirwana geschickt: "Du Kopf, Du kannst uns jetzt machen lassen. Vertrau' uns ...")

"Wer hier noch denkt, verliert - garantiert."


Grüße + viel Erfolg, Michael
(Ehemaliger) td-30 Nutzer ; -)

TD-30 von Privat zu verkaufen. Ausführliche Beschreibung, VHB und viele Bilder auf Backstage Pro

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MS-SPO« (11. August 2017, 16:56)


Klut007

neues Mitglied

  • »Klut007« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 7. September 2016

  • Nachricht senden

4

Freitag, 11. August 2017, 17:07

Danke für die Antworten,
habt ja Recht, langsamer geht alles, nur war meine Frage, ob Euch dieser Sprung auch so riesig vorkam? Ich denke halt, dass dazwischen etwas fehlt... zur Motivation oder so... ich hänge jetzt an den verschiedenen Paradiddles...

MS-SPO

Mitglied

  • »MS-SPO« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. August 2015

  • Nachricht senden

5

Freitag, 11. August 2017, 23:51

habt ja Recht, langsamer geht alles, nur war meine Frage, ob Euch dieser Sprung auch so riesig vorkam?
Ja, auch schon vom durchgucken oder durchhören.

Ich denke halt, dass dazwischen etwas fehlt... zur Motivation oder so... ich hänge jetzt an den verschiedenen Paradiddles...
Was macht die Lücke aus? Verstehe ich noch nicht so ganz.
(Ehemaliger) td-30 Nutzer ; -)

TD-30 von Privat zu verkaufen. Ausführliche Beschreibung, VHB und viele Bilder auf Backstage Pro