Sie sind nicht angemeldet.

zwaengo

Mitglied

  • »zwaengo« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. November 2004

Wohnort: Schleswig-Holstein/Schwansen

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 13. September 2017, 13:11

Habe mir gleich zum Start SD3 gegönnt und bin mehr als begeistert:

Zunächst einmal habe ich pünklich kurz vor 15 Uhr den Freischaltungscode bekommen und habe dann für das Basispaket und die Ambience-Library so etwa 100GB downloaden müssen. Selbst mit recht flotter DSL-Verbindung hat das einige Stunden gedauert. Wer eine solche nicht zur Verfügung hat, wird wohl eher Tage brauchen oder sich die fertige Installtion auf einer SSD leisten müssen.

Zu SD3:
Es ist erstmal eine große Umstellung, denn das User-Interface ist wirklich stark überarbeitet und einige Funktion musste ich erstmal suchen.
Auch konnte ich nicht 1:1 meine Einstellungen aus SD2 übernehmen (CC-Einstellungen für die HiHat z.B.) und benötige da sicher noch einige Zeit, um alles nach meinem Geschmack anzupassen.

Aber: Der Sound ist großartig. In meinen Augen DEUTLICH besser, als mit SD2.... Alles wirkt klarer, definierter, transparenter....

Dazu sind wirklich eine ganze Menge brauchbarer Kesselsets, Becken und vor allem Snares enthalten... Das ist schon mal in der Grundausstattung alles ganz klasse.

Im Netz finden sich ja inzwischen viele Videos, die jeweils Ausschnitte aus den Samplebibliotheken zeigen, aber es ist doch einfach ein ganz anderes Ding, wenn man selbst hinter dem Set sitzt und deutlich den Unterschied bzw. die Verbesserungen zu SD2 hören kann.

Schon jetzt kann ich sagen, dass sich die Anschaffung gelohnt hat.

Es gilt aber immer noch: SD ist extrem komplex und daher nichts für Menschen, die einfach nur mal daddeln wollen. Man hat so dermaßen viele Möglichkeiten, dass man in diesen leicht mal verloren gehen kann ;-)

Dicker Bub

Mitglied

  • »Dicker Bub« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. Juni 2009

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 13. September 2017, 22:22

Danke für den Bericht!
Gretsch, Ludwig und Roland beherrschen mein Leben!

Weyoun

neues Mitglied

  • »Weyoun« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. März 2012

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 13. September 2017, 23:25

Hallo zusammen,

Ich habe mir gestern das Komplettpaket heruntergeladen und heute mal ausprobiert.

Ich spiele seit Jahren u.a. auch ein Roland-TD 10 mit dem ich bei Live-Gigs den SD 2 angesteuert habe und gebe die Signale (Bassdrum/ Snare und Hi-Hats Mono - Toms/Overheads als Stereosumme) einzeln raus. Ich muss sagen: sehr zuverlässig und leicht handzuhaben.

Der SD 3 klingt meiner Meinung nach noch wesentlich differenzierter und vor allem die Snaredrum-Sounds sind der Hammer!

Der Download ist über den Toontrack Produktmanager sehr komfortabel - die knapp 100 Gigabyte für die Suround-Sounds habe ich einfach weggelassen, da ich diese nicht benötige.

Freue mich schon auf den ersten Liveeinsatz!


Gruß Micha!
It's Only Rock'N'Roll... But I Like It!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Weyoun« (13. September 2017, 23:30)


zwaengo

Mitglied

  • »zwaengo« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. November 2004

Wohnort: Schleswig-Holstein/Schwansen

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 14. September 2017, 00:00

Der SD 3 klingt meiner Meinung nach noch wesentlich differenzierter und vor allem die Snaredrum-Sounds sind der Hammer!


Spannend, dass Du das auch so empfindest.

Wäre ich Hifi-Fetischist, würde ich vermutlich sagen, dass der Unterschied von SD2 zu SD3 ist, dass sich bei letzterem nochmal ein Vorhang öffnet.

Was die Snares betrifft, so muss ich Dir recht geben: Zum einen eine wirklich große Vielfalt an brauchbaren Snares, zum anderen erscheinen mir alle sehr viel sorgfältiger und differenzierter aufgenommen.
Ich weiß zwar nicht, ob das wirklich so ist, aber es hört sich an, als seien da noch ein paar Dynamikstufen mehr aufgenommen worden, so dass fast alle Snares viel lebendiger wirken.

Auch die Ambient-Mics nehmen mich voll gefangen, denn der Raum klingt wirklich klasse. Bei SD2 habe ich noch mit Hallräumen von Reverb-PlugIns gearbeitet, bei SD3 sehe ich die Notwendigkeit nicht, da dies hier wunderbar und stimmig die Ambient-Mics erledigen.

Wo ich allerdings noch hänge: Bei SD2 konnte ich einfach alle Outputs auf Einzelspuren in Cubase routen. Bei SD3 habe ich noch nicht herausgefunden, wie das funktioniert. Sollte ja eigentlich nicht komplizierter geworden sein?

Weyoun

neues Mitglied

  • »Weyoun« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. März 2012

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 14. September 2017, 01:16

Hi,

Einfach im SD 3 Mixer auf das Mixer Icon gehen und dann Multichannel anwählen.

Bin gerade kurz vor Ende einer Aufnahmesession und überlege jetzt tatsächlich, die mit SD2 aufgenommenen Drums durch SD3 zu ersetzen...

Habe bei einer Rocknummer einfach mal das Rock-Preset 1 von Bob Rock geladen... Unglaublich fett!

Macht echt Laune!
It's Only Rock'N'Roll... But I Like It!

zwaengo

Mitglied

  • »zwaengo« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. November 2004

Wohnort: Schleswig-Holstein/Schwansen

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 14. September 2017, 08:24

Einfach im SD 3 Mixer auf das Mixer Icon gehen und dann Multichannel anwählen.


Danke! Da habe ich wohl den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen... Ein PDF-Manual wäre ja nicht schlecht, aber liegt ja leider nicht bei.... Habe nur über das "Help"-Menü einen Link zu einem Web-Manual gefunden, was aber nervt, weil ich das nicht einfach mal mit mir herumtragen und überall auch ohne Netzzugang lesen kann... Da bin ich echt konservativ: Anleitungen lesen ich gerne auf´m Klo ;-)

Bin gerade kurz vor Ende einer Aufnahmesession und überlege jetzt tatsächlich, die mit SD2 aufgenommenen Drums durch SD3 zu ersetzen...

Habe bei einer Rocknummer einfach mal das Rock-Preset 1 von Bob Rock geladen... Unglaublich fett!

Macht echt Laune!


Das stimmt. Da sind wirklich tolle Presets dabei. Mir gefallen auch die von George Massenburg selbst sehr gut: dezenter, aber mit dem gewissen Etwas.... Die Bob Rock-Presets sind einfach mächtig und machen seinem Namen alle Ehre...

Bei SD3 habe die Toontrack-Leute verdammt viel richtig gemacht!

zwaengo

Mitglied

  • »zwaengo« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. November 2004

Wohnort: Schleswig-Holstein/Schwansen

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 14. September 2017, 12:49

Einfach im SD 3 Mixer auf das Mixer Icon gehen und dann Multichannel anwählen.


Hab´s eben erst testen können: Es erfolgt bei Umschaltung auf "Multichannel" zwar im SD3-internen Mixer die entsprechende Zuweisung der Spuren auf einzelne Outs, aber - anders als bei SD2 - erzeugen sich dann nicht in der VST-Spur von SD3 in Cubase die dazugehörigen "Unterspuren", die den jeweiligen Outputs entsprechen. Da das in SD2 automatisch erfolgte, gehe ich davon aus, dass da bei SD3 irgendwo noch ein Trick sein muss, der das ebenfalls ermöglicht...

Weisst Du das eventuell? Wie machst Du das?

Edit: Thema hat sich erledigt, da die Ursache in Cubase 9 liegt und nicht in Superior Drummer 3! Hatte vor 3 Wochen ein Update auf Cubase 9 gemacht und seitdem SD nicht im Multi-Channel-Mode getestet. Der Fehler bestand also VOR SD3.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »zwaengo« (14. September 2017, 18:11)