Sie sind nicht angemeldet.

  • »Drummer-Paule« ist männlich
  • »Drummer-Paule« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 13. März 2007

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 27. August 2017, 21:28

Tretmine als live Kick-EQ?

Hi zusammen!

Hat jemand von euch schon einmal Erfahrungen damit gemacht, Tretminen (wie einen Boss GEB oder einen MXR) als Equalizer zwischen Bassdrummikrofon (was ein Sennheiser E602 wäre) und PA zu stöpseln?

Nach Bemühungen der Suche habe ich leider nur diesen Thread gefunden, in dem mit

Zitat

Ich hab mir mal schon vor langer Zeit nen Yamaha Delay und nen Boss Chorus (beides Gitarrenbodeneffekttreter von meinem Dad) geschnappt und die an mein Drumset "angeschlossen"! Ich hab die Teile allerdings nicht an den Effektweg meines Mixers angeschlossen sondern direkt zwischen Mikro und Mischpult dazwischengeschaltet. Es funzt auf jeden Fall [...]
zwar die Frage beantwortet wird, ob Tretminen so eingesetzt grundsätzlich funktionieren, aber eben nur sehr allgemein.

Hintergrund der Idee ist, dass ich schon einige kleine Akustik-Gigs mit der Meinl Bassbox gespielt habe, aber die EQ-Möglichkeit an unserem Pult nicht ausreichen, um daraus mehr als einen gerade so akzeptablen Sound zu zaubern und mir ein großer Rack-EQ zu viel logistischer Aufwand wäre.

Kann man prinzipiell bedenkenlos das XLR-Signal vom Mikro auf Klinke für den Bodentreter adaptieren? Sollte man die Klinke nach dem Treter wieder zurück auf XLR adaptieren? Würde da eine DI-Box vor potentiellen ungewünschten Effekten bewahren? Oder kann ich dann auch gleich mit der Klinke ins Pult? Ist das im Allgemeinen eine mega schlaue ausgefuchste Lösung oder eine totale Schnapsidee?

Danke!

P.S.: Probieren würde natürlich über studieren gehen, aber ich habe in meinen Kreisen leider keinen ausleihbaren Bodentreter-EQ gefunden und bevor ich mit den Kram bestelle, wollte ich lieber mal vorhorchen ^^

JanD

Mitglied

  • »JanD« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2006

Wohnort: Rastede

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 27. August 2017, 22:36

Hallo Paule,
das elektrische Signal, das von einem passiven/dynamischen Mikrofon erzeugt wird, ist relativ schwach.
Darum haben Mischpulte Mikrofonvorverstärker, die dieses Signal verstärken und es dann durch die restlichen Funktionalitäten, z.B. Effektwege und Klangregelung des Pultes schicken.
Die Geräte, die du nutzen möchtest, scheinen mir eher was für Effektwege oder Signale z.B. eines aktiven Basses zu sein.

Schau mal, ob euer Pult sends/returns oder s.g. Inserts hat, oder check mal was die Vorverstärker des Pultes taugen.
Die Auswirkung letzterer auf Klangqualität, Verzerrungen, Neigung zu Rückkopplungen usw. ist unglaublich gross.

Schlussendlich und wie du schon sagst, probiere es aus.

Gruss
JanD
Üben, es gibt keine Abkürzungen.

JoergS

Mitglied

  • »JoergS« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2005

Wohnort: Kempen (NRW)

  • Nachricht senden

3

Montag, 28. August 2017, 07:28

Ich bin des Öfteren (und das seit nun knapp 20 Jahren) am
Mischpult unterwegs um die ein oder andere Liveband zu mischen

Den Equalizer setze ich selten dazu ein um einen "Wunschsound" zu
formen, sondern eher um ungewollte Frequenzen zu Eleminieren (absenken)

Natürlich hebe ich auch die ein oder andere Frequenz in einigen Kanälen schon
mal an.

Aber wenn der Sound, nach der Signalkette
Instrument-Mikrofon-Kabel-Mischpult-Endstufe-Lautsprecherbox recht weit vom
"Wunschsound entfernt ist, vermute ich, das das Problem nicht alleine der
EQ vom Pult ist.

Alleine die Position des Mikrofones an bzw. in der Kickdrum beeinflusst den
Sound schon enorm

Was für eine Verstärkeranlage und was für Boxen stehen zur Verfügung ? Nicht
jede Konstellation ist in der Lage einen Druckvollen Bassdrumsound zu
produzieren.

Das Thema Schlagzeugsound ist da sehr komplex, ich würde dir empfehlen in
deinem Umfeld nach jemandem zu suchen der von Tontechnik ein wenig versteht,
und dir bei dem Thema ein klein wenig unter die Arme greifen kann.

Um zu deiner Frage zurück zu kommen, wie JanD schon geschrieben hat, kommt aus
dem Mikrofon ein sehr schwaches Signal, dieses sollte vor "klanglicher
Bearbeitung" erstmals verstärkt werden.

Natürlich spricht nichts dagegen das ganze einmal zu probieren, ich bezweifle
jedoch das du damit ein zufriedenstellendes Ergebnis erreichen wirst.
Mein Set
Klick

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

4

Montag, 28. August 2017, 09:18

So einen Bodentreter kannst du als insert an (d)einem Pult benutzen, vom Nutzen wirst du aber sicherlich enttäuscht sein.
Zum einen sind diese Geräte in dieser Preisklasse sehr minderwertig, sie rauschen und sind unpräzise.
Ein 5 oder 7 Band EQ mit festen Bändern und einem Schiebeweg von wenigen Millimetern ist für dein Vorhaben
unbrauchbar und auch für eine Gitarre als Insert eher sinnfrei.
Als günstigste Lösung mit einem zufriedenstellenden Ergebnis würde ich ein Audiointerface mit DSP nutzen.
Damit hast du gleich einen kompletten Channelstrip mit (vollparametrischem)EQ und Kompressor.
Bedienen lässt es sich dann allerdings nur über einen Rechner oder bestebnfalls über ein Telefon.

Mit einem 5Band EQ wirst du an deiner BD nicht viel ausrichten.
Mit einem 3Band parametrischem EQ+Kompressor schon.
Vielleicht ist auch die Anschaffung eines für eure Zwecke geeigneten Mischpults eine Option.
Digitale Pulte haben sowas standartmäßig dabei.
All the gear, no idea

5

Montag, 28. August 2017, 10:42

Der MXR 10 kostet schlanke 170 €.
Ab 280 € geht es mit kleinen digitalen Mischpulten wie Behringer XR12 los, die Deine aktuelle Anforderung (und noch einige weitere) erfüllen.
Das würde ich mir gut überlegen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Seven« (28. August 2017, 11:26)


Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

6

Montag, 28. August 2017, 10:59

Das würde ich mir gut überlegen.
+1
All the gear, no idea

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: München

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 29. August 2017, 11:58

aber die EQ-Möglichkeit an unserem Pult nicht ausreichen, um daraus mehr als einen gerade so akzeptablen Sound zu zaubern

Wurde zwar schon geschrieben, aber ehe es in der Pult- und EQ-Diskussion verloren geht:
Die Signalkette ist ja etwas länger, und die Vermutung liegt nahe, dass die Hauptursache an anderer Stelle liegen könnte
z.B. unterdimensionierte Boxen. Wenn ihr eine kompakte PA mit 12er Böxchen fahrt, reicht das für gute Sprachwiedergabe und Gitarrenabnahme zwar oft aus, aber Bässe kann man nicht erwarten.
Mikrofonwahl und -positionierung können auch bereits von Beginn an den Sound so versauen, dass du das nicht mehr hin-eqen kannst.

Abgesehen davon würde ich mich hüten, von einer Holzkiste wie der Meinl Bassbox einen Sound zu erwarten, der auch nur annähernd eine Bass Drum ersetzt. Das Prinzip ist einfach zu unterschiedlich.

nils

Trommelstimmen

  • »nils« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2004

Wohnort: Bremen

Endorsements: Aquarian, Adoro

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 29. August 2017, 12:37

Aber wenn der Sound, nach der Signalkette
Instrument-Mikrofon-Kabel-Mischpult-Endstufe-Lautsprecherbox recht weit vom
"Wunschsound entfernt ist, vermute ich, das das Problem nicht alleine der
EQ vom Pult ist.

Alleine die Position des Mikrofones an bzw. in der Kickdrum beeinflusst den
Sound schon enorm

!!!
- die richtigen Felle
- ordentlich stimmen
- die richtige Mikrofonposition
- je nach Größe des Veranstaltungsortes und den gegebenen Möglichkeiten: die richte Stelle im Raum für das Instrument
=> guter Sound
Ich kann fast nix - aber das richtig.

Das 2. Buch: Drum Recording Guide
Das Buch: Drum Tuning

Korki

Mitglied

  • »Korki« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 29. August 2017, 14:17

Welche Felle kannst du denn für die Meinl Bassbox empfehlen?
:D
"Wer nicht vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke."

nils

Trommelstimmen

  • »nils« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2004

Wohnort: Bremen

Endorsements: Aquarian, Adoro

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 29. August 2017, 14:56

Welche Felle kannst du denn für die Meinl Bassbox empfehlen?
:D

Ganz klar Ziege, evtl. Krokoleder
Ich kann fast nix - aber das richtig.

Das 2. Buch: Drum Recording Guide
Das Buch: Drum Tuning