Sie sind nicht angemeldet.

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

21

Montag, 9. Oktober 2017, 22:01

Ich persönlich verstehe das "Wühl-Problem" nicht so wirklich.
Warum nehmt Ihr nicht transparente Druckverschlussbeutel (in mindestens DIN-A-4-Größe, eher aber etwas größer) und legt die Shirts da sauber gefaltet rein?
Natürlich so, dass der Aufdruck zu sehen ist.
Auf die Beutel kommen dann kleine Aufkleber mit der Größenangabe (wenn man die Größe nicht sowieso schon auf dem Zettel im Kragen lesen kann).
Je ein Shirt pro Größe kann man außerdem für Anprobezwecke ausgepackt lassen.

Wir haben mal in meiner Arbeitsstelle hunderte von Shirts in diese Art von Tüten verpackt, das war kein Hexenwerk.
Und hier handelte es sich sogar nur um Werbegeschenke, trotzdem wurde da so ein Aufwand drum gemacht.

Bei ca. 20 Shirts sollte das irgendwie machbar sein, denke ich.
:)

Surfkoala

Mitglied

  • »Surfkoala« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. Juli 2012

Wohnort: Darmstadt

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 10. Oktober 2017, 07:53

Zitat

Is ja nett, wie ernsthaft das Thema hier diskutiert wird. ;)

Ich glaube ja, jede Form von Merch ist bei der kleinen, unbedeutenden Combo von Nebenan absolut verzichtbar bzw. irrelevant, da es überwiegend nur die echten Hardcorefans aus Freundeskreis und Familie interessiert. Kein anderer würde das Fehlen von Verkaufsständen in irgendeiner Weise negativ anmerken.

Und ganz ehrlich, meist, wenn ich auf solchen Konzerten die recently released CD gekauft habe, entsprach die Qualität der CD der Professionalität der Band.



Auch hier muss ich einfach widersprechen. Der Bekanntheitsgrad einer Band sagt nichts über die Qualität aus. Erst vor kurzem habe ich mit ImmerGrün auf dem Rumo Tripot Festival gespielt. Die Band "No Wow" nach uns hat mich umgehauen. https://youtu.be/HmonW50P984
Oder auch die Band im Nachbar-Proberaum "Wight": https://youtu.be/-Ulz9vhdYBw

Viele Subkulturen und Underground-Szene feiern es gerade, wenn die Bands eben klein und unbedeutend sind.
Es gibt bei uns eine Veranstaltungsreihe, die "Frischzelle" heißt. Dort treten nur relativ neue, unbedeutende Bands auf. Das ist immer voll.

Und genau für das Publikum dieser Bands ist Merch beim Konzert unumgänglich, weil sie es eben nicht bei Amazon bestellen können.

In diesem Sinne: Der Underground lebt! Geht mehr zu Konzerten.

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 10. Oktober 2017, 09:54

In diesem Sinne: Der Underground lebt! Geht mehr zu Konzerten.
Genau.
Ich wurde neulich in der Arbeit gefragt, ob wir auch eine CD hätten.
Als ich diese Frage positiv beantwortete kam die Bemerkung: "Oh, schön, da muss ich dann mal bei Amazon schauen!"
Ich sagte dann: "Nö, die CD gibts nicht bei Amazon. Die gibts bei mir. Ich hab noch welche in meinem Büro."
^^

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: München

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 10. Oktober 2017, 16:31

Neiiin, um Himmels Willen. Natürlich sind Independent Bands wichtig, und kleine regionale Konzerte machen mir idR mehr Spaß als die Majors. Nur sind CDs dabei (in meinen voreingenommenen Ohren) oft amateurhaft produziert, und das hört man auch. Z.B der Versuch, Track by Track zum Click aufzunehmen, nimmt mancher Amateurband das Frische, Dynamische, was eben live voll überzeugt. Die Musik selbst ist mitnichten schlecht deshalb.

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 14:48

Z.B der Versuch, Track by Track zum Click aufzunehmen, nimmt mancher Amateurband das Frische, Dynamische, was eben live voll überzeugt.
:D
Kenne ich.
Auch teilweise von uns.
:|

26

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 15:51

Mal zurück zum Thema:

Wir haben auch die Shirts in einzelnen Tüten + ein Anhänger angeschossen mit Pflegeanweisungen (damit sich keiner beschweren kann, dass nach 90° Wäsche und Drüberbügeln das Motiv nicht mehr so frisch aussieht). Auf den Tüten ist dann ein kleiner Aufkleber mit der Größe, damit man nicht alle aufmachen muss. Zwei werden geöffnet aufgehängt als Muster. Dazu zwei charmante junge Damen als Verkaufspersonal. (Die CDs sind im Picknickkoffer, normalerweise mit Tassen und Frühstücksbrettchen, aber die waren aus. :-) )
https://picload.org/view/dgiawrdr/merch.jpg.html

Jaaa. ok, ich geb's zu, wir machen das als Werbeagentur auch jeden Tag mit der Shirt Bedruckung, aber wir machen es mit Liebe. :-) Die Anhänger sind übrigens nur günstige Visitenkarten vom Onlinedrucker und die Plastiktüten kann man bei Folienmailer.de kaufen. Für eine Punkband wäre es vielleicht nicht ganz stilecht, aber die potentiellen Käufer merken wenn man sich Mühe gibt. ;-)
----------------------------------------------
“Life sucks, but in a beautiful kind of way.” Axl Rose

Ähnliche Themen