Sie sind nicht angemeldet.

Wichtelmann

Mitglied

  • »Wichtelmann« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2017

  • Nachricht senden

81

Montag, 4. Dezember 2017, 19:49

4 Seiten und 79 Beiträge für eine Kaufberatung für ein Komplettset bis 400 €.

Ich sag's mal deutlich: Ein Upgrade für den Preis ist nicht möglich. Nicht, wenn man Set, Snare, Hardware und Becken dabei haben will. Alles, was man da kaufen kann, ist keine Verbesserung.

Selbst ein wirklich wirklich günstiges Set kostet nunmal Minimum um die 200 €.
Eine Snare Minimum zwischen 50-150.
An Becken würde ich 200 veranschlagen (Ride und Crash von Stagg - kein Messing und gute Qualität)
Hardware bist Du je nachdem nochmal mit 200-300 dabei.
Macht zusammen: rund 750 €.
Wenn Du die Hardware schneiden kannst, sinds vielleicht noch 500 € (wobei es wenig Sinn macht, den Lütten auf 'ner vielleicht schon ausgemergelten Fußmaschine rumdengeln zu lassen, das wäre nun wieder am falschen Ende gespart).

Drunter gehts echt nicht, dann kannst Du Dir den Aufwand auch gleich sparen. Wenn nicht mehr Geld zur Verfügung steht, muss man halt nach und nach erweitern. Das ging früher auch und macht eigentlich jeder am Anfang.
Wenn Du die 79 Beiträge in 4 Seiten aufmerksam gelesen hättest wüsstest Du, dass ich nun genau da stehe: schrittweise Erweiterung. Es geht gar nicht mehr um ein Komplettset und möchte nicht Wiederholen was nun in der Beschaffung ist (kannste ja gerne nachlesen). Die 79 Beiträge (ach nein es sind jetzt ja 80 mit Deinem!) zeigen jedoch auch, dass es noch eine ganze Menge Menschen gibt, die einem unerfahrenen Vater bei dem Versuch einem noch unerfahreneren Sohn das Drumset ein wenig aufzuwerten, helfen möchten. Wenn es Leute wie Dich und auch noch ein-zwei andere gibt, die das nicht wollen oder die Hoffnung aufgegeben haben, so steht es Ihnen (und Dir) doch frei, den Beitrag gar nicht erst zu öffnen, geschweige denn darauf zu antworten. Es gibt halt unerfahrene Menschen (dazu gehöre ich, dann gibt es sehr erfahrene Drummer (die mir schon sehr gehofen haben), offenbar auch welche, die die Weisheit mit Löffeln zu sich genommen haben (wissen halt alles) oder auch die Weisheit selbst.

Die von mir eben verlinkten Becken (302, B8Pro und MCS) sind ja auch Tips von erfahrenen Drummern! Sicher keine HighEnd aber bezahlbare Verbesserung gegenüber Topfdeckeln :D . Dass Du Dir die teuerste Serie von Paiste leisten kannst gönne ich Dir - aber den Anspruch muss man nicht auf jeden übertragen.

Und @Oliver woher sollte ich denn wissen, dass ein Sabian B8 großartig anders ist als ein Sabian AA? Dafür frage ich doch :thumbsup:
Aber fällt Dir denn auch was auf? Da sagt doch fast jeder etwas anderes... Und nun stehe ich da als Unwissender und soll 17 facmeinungen bewerten - also, so lange es in 80 Beiträgen Informationen gibt, die es mir ermöglichen mit (relativ) wenig Budget sein Set ein wenig aufzubessern, und es auch noch nette Menschen gibt, die so lange Geduld mit mir haben, gibt es vielleicht in ein paar Jahren einen erafhrenen Dummer mehr, der dann gerna auch hier in 4 Seiten und 79 Beiträgen anderen helfen kann. Dazu ist ein Forum (auch) da.

Danke!

LeoB

Mitglied

  • »LeoB« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Januar 2016

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

82

Montag, 4. Dezember 2017, 20:20

Ich finde halt es bringt nichts mit aller Gewalt ein "Upgrade" erzwingen zu wollen, zudem noch in der kurzen Zeit...
Mit der Snare bist Du ja erstmal auf einem guten Weg, wenn Du nun aber noch in mehr oder weniger günstige Becken investierst dann musst Du davon ausgehen, dass Du in paar Jahren - wenn Dein Sohn dann immernoch Spaß am Drummen hat - nochmal in bessere Becken investieren darst (oder er kauft sich selbst welche). Für kurze Zeit mögen z.B. die Meinl MCS besser sein, auf lange Zeit gesehen ist es aber halt auch kein wirklicher Aufstieg.
Gruß Leonard

  • »Oliver_Stein« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

83

Montag, 4. Dezember 2017, 20:57

Und @Oliver woher sollte ich denn wissen, dass ein Sabian B8 großartig anders ist als ein Sabian AA? Dafür frage ich doch :thumbsup:


Na ja, da kann man einfach mal die Neupreise der Teile googeln und schon fällt einem auf, dass bei einem Hersteller eine Serie deutlich teurer als die andere ist. Das ist meistens ein klarer Hinweis auf die Stellung der Serien zueinander. Bei Serien, die es nicht mehr gibt, musst Du halt in einem Forum fragen... :D Nimm die Paiste 505 HiHat! 79,- dafür ist ein guter Preis und sie klingt fast wie eine 2002. Damit würde ich auch auf die Bühne gehen, ohne mich zu schämen...

Edit: hier kannst Du mal ein Paiste 505 Crash zusammen mit 2002ern hören (das linke kleine Crash ist das 505). Das ganze Set aus diesem Video ist übrigens für 400,- über den Tresen gegangen, nur damit Du mal einen Anhaltspunkt hast...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oliver_Stein« (4. Dezember 2017, 21:01)


  • »drumrumköln« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2006

  • Nachricht senden

84

Montag, 4. Dezember 2017, 21:19

Der Lehrer Deines Sohnes hatte Dir einen Kauftipp gegeben. Dass Du seinem Urteil nicht traust und stattdessen auf die Erfahrung Dir fremder Trommler vertrauen möchtest....darüber würde ich mal nachdenken

Wichtelmann

Mitglied

  • »Wichtelmann« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2017

  • Nachricht senden

85

Montag, 4. Dezember 2017, 21:27

Nein, über die Becken konnte er auch nichts sagen und der Verkäufer meldete sich nicht! Er hätte das Der auch nicht ungeprüft so empfohlen.

  • »drumrumköln« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2006

  • Nachricht senden

86

Montag, 4. Dezember 2017, 21:35

Dann sollte ER sich weiter um die Angelegenheit kümmern. Es gibt täglich neue und absolut brauchbare Angebote. Allerdings gibt es die eierlegende Vollmilchsau zum besten Preis ever ganau einmal. Ob dieses Super-Schnäppchen schon gemacht wurde oder noch gemacht wird....keine Ahnung.
Jede gebrauchte Einsteigerkiste der renommierten Marken wird (inklusive der jeweiligen Schwachpunkte) eine deutliche Verbesserung zur Aldi-Kiste sein. Aldi bietet häufig gutes Preis/Leistungsverhältnis, aber DIESES Ding gehört leider nicht dazu

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

87

Montag, 4. Dezember 2017, 22:10

Lieber Wichtelmann,

um vielleicht noch einmal zum konstruktiveren Teil des ganzen zurückzukehren, auch ich habe mich beim einen oder anderen Post deinerseits ertappt, leicht den Kopf geschüttelt zu haben. Ich kann verstehen, dass man sich als Unwissender der daraus resultierenden Risiken beim Kauf durchaus bewusst ist und diese so weit als möglich minimieren möchte. Was läge da näher, als die Fachleute im Fachforum nach ihrer Einschätzung zu fragen? Nur machst du gerade die leidvolle Erfahrung, dass du in einem Forum bei 10 Diskussionsteilnehmern 12 Meinungen erhältst, die dich natürlich nicht zwingend deinem Ziel näher bringen, sondern stellenweise wohl eher verwirren. Du bist nicht der erste, dem das so geht.

Ob du für dich seit dem Eröffnen des Threads wirklich Klarheit gewonnen hast, kannst nur du beurteilen, mir scheint das allerdings durchaus fraglich. Daher empfehle ich dir, halte dich nicht mit Masse auf (=viele Stimmen aus dem Forum), sondern suche den Rat eines vertrauenswürdigen Fachmanns (=Schlagzeuglehrer, kann aber prinzipiell natürlich auch ein williger Forist aus der Umgebung sein). Der wird dich vermutlich eher subjektiv beraten, da es aber sowieso bei Soundvorstellungen nie um Objektivität gehen kann, ist das sekundär.

Und beantworte dir klar die Frage, was dein Ziel ist. Möchtest du
a) kurzfristig Sohnemann so vieles wie möglich ersetzen oder
b) mittelfristig das Instumentarium möglichst hochwertig ersetzen?

Also die altbekannte Frage nach Qualität oder Quantität. Quantität mag es bei deinem Budget geben, Qualität kannst du auf gut deutsch so ziemlich vergessen, wenn du Quantität möchtest. Diesen Widerspruch wirst du über kurz oder lang akzeptieren müssen.

Hammu

Mitglied

  • »Hammu« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. November 2002

Wohnort: Essen

  • Nachricht senden

88

Dienstag, 5. Dezember 2017, 13:48

Also kurz zusammengefaßt:
Neue Felle (Marke!) für die alten Trommeln (wenn noch nicht vorhanden - weniger Trommeln sind mehr, wenn die Qualität stimmt)
Gute Snare /Herzstück eines jeden Sets) - hast du ja wohl schon gekauft.
Das ganze Restgeld in ordentliche Becken investieren (müssen auch nicht Paiste, Zildjian, Meinl oder Sabian sein, deren Billigserien sind unterirdisch).
Zultan Rockbeat, CAZ, Q5 (Thomann), Fame B20 (Musikstore) wären da meine erste Wahl (erstmal ne HiHat und ein Crashride tuns imo völlig).

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hammu« (5. Dezember 2017, 14:29)


trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

89

Dienstag, 5. Dezember 2017, 19:45

D'accord. Ich würde noch Masterwork Troy und Sonor Armoni ergänzen.

  • »drumrumköln« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2006

  • Nachricht senden

90

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 12:01

Mit der Force-3007 Snare hast Du doch vermutlich schonmal einen qualitativ richtig guten Ersatz gefunden. Die scheint ja mehrheitlich eher "flach" (Tiefe 5 - 5,5 Zoll?) gewesen zu sein. Mehr als 5,5 dürfte nämlich eventuell mit dem Snareständer der aktuellen Hardware vom Aufbau her problematisch werden, falls der sich nicht tief genug einstellen lässt.
Beckensatz MCS wäre aus meiner Sicht auch absolut ok für einen 12-jährigen und dürfte gegen die Aldi-Becken eine deutliche Verbesserung darstellen. Bei den üblichen Marken-Einsteigerkomplettkisten (Kategrie : 750,--800,-) sind regelmäßig zumindest preislich weniger wertige Beckensätze dabei, die aber meistens zunächst vollkommen ausreichen. Diese Kisten finden jedenfalls letztlich den Weg in die Kinderzimmer ( oder wohin auch immer...), sonst würden sie nicht in dieser Form und Vielfalt auf dem Markt sein. Ich persönlich habe jedenfalls kein Problem, auch an solchen Kisten sinnvoll zu üben und Spaß zu haben

Damit hat man dann eine solide Basis (mein Zeugs war damals deutlich schlechter) und man tauscht dann zunächst die Becken aus. Man muss auch nicht zwingend immer in "kompletten Beckensätzen" denken; im Gegenteil taugen mir z.B. häufig einzelne Elemente dieser Sets erben nicht wirklich.

Der Junge darf und soll ja ruhig lernen, dass Qualität häufig ordentlich viel Geld kostet ( was aber nicht zwingend korreliert, da "guter" Klang sehr unterschiedlich empfunden wird) und dass seine Becken dann wahrscheinlich nicht so gut klingen, wie die seines Lehrers. Pädagogisch kann man das sinnvoll und nützlich einbinden und die Motivation wird es auch nicht ruinieren, nachdem er sich nun lange genug mit dem bisherigen Krempel herumplagt hat. Beim Thomann gibt es übrigens eine Menge soundfiles zu hören und vielleicht kann man den Knaben ja in die Entscheidungsfindung miteinbinden.

Hihat- und Fußmaschine müsste man prüfen, ebenso das Snarestativ. Solange die Beckenständer nicht umfallen, kann man die nutzen.

Ob diese Trommelkessel "zur Not" noch irgendwie nutzbar sind...naja, wenn es denn nicht anders geht...