Sie sind nicht angemeldet.

Gugu

Mitglied

  • »Gugu« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Juli 2004

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 12. Dezember 2017, 14:48

Mein Schlagzeuglehrer hat mir das Drumcraft series 5 empfohlen. was haltet ihr davon?
Die Drumcraft gibt es in Deutschland gar nicht mehr neu zu kaufen, und sind im Prinzip auch nur Basix-Drums. Fahr in ein Geschäft, probier aus, fühl dich wohl am Set und mit den Becken (da gibt es dann auf einmal richtige Aha-Erlebnisse) und schlag dann zu. Mit deinem Budget bekommst du was ordentliches!

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 12. Dezember 2017, 14:52

Dann kaufst dir ein paar passende Felle

Genau, hol mit Fellen und Tuning (Lerne es! - Learning by Doing) voll was aus deinem "günstigen Anfänger Set" - und du wirst dich wundern, wie "neu" das klingt... Dann lernste noch 'n Haufen dabei, wenn du in einem großen Store Becken testest und sparst enorm, wenn du günstige NoName B20 Bronze mitnimmst. Und dann kannst du den Rest von deinem Budget verjubeln oder verprassen. Und hol dir evtl eine tolle Snare :)

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 12. Dezember 2017, 15:12

Drumcraft 8er und 7er Serie bekommt man zu einem guten Preisleistungsverhältniss, langsam werden die RAR,

Katatonia (Melodic Death Metall) z.B. spilen eines, hör mal bei im "Last Fair Day`s Night" ,Live Video rein , obs gefällt vom Sound.
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 01:28

Solltest du irgendwo ein Drum Craft 8 oder 7 (baugleich, nur andere Finishes) bekommen, dann hast du ein modern klingendes, gut verarbeitetes Set. Klanglich geht damit ziemlich alles, ich habe mit meinem Hardrock, Funk und Big Band gespielt und immer gute Ergebnisse erzielt. Klar ist das wahrscheinlich nicht das heisseste Set auf dem Planeten, aber das bekommst du bei deinem Budget auch nicht ;)

Nur, wie schon gesagt wurde, produziert die GEWA die Sets nicht mehr. Gebraucht und Restposten gehen aber meist zu wirklich guten Kursen.

Wenn dein Basix-Set tatsächlich ein Custom ist/wäre, gäbe es allerdings tatsächlich keinen Grund für ne Neubeschaffung. Die Dinger können echt was mit guten Markenfellen.

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 09:43

Hallo,

Optimismus ist eine schöne Sache,
solange man nicht weiß, was es ist,
kann man fröhlich spekulieren, ich
sage mal, dass es ein Concept ist
und die Messingbleche sind sicher-
lich auch keine Erbauung.
Ich wundere mich schon fast, dass
die sieben Jahre gehalten haben.

DrumCraft würde ich nicht kaufen,
mir gefällt die Lackierung nicht.
Nebenbei gibt es das nur noch
als Auslaufmodell und es wird keine
Möglichkeit der Nachrüstung geben.

Ich würde immer auf Bewährtes
setzen, wo man zumindest Ähnliches
nachkaufen kann oder was man zumindest
gebraucht wieder gut verkaufen kann.

Grüße
Jürgen

  • »DeadEternity« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Februar 2007

Wohnort: Mutterstadt

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 09:46

Ich würde an Deiner Stelle gebraucht kaufen. Mit Glück bekommt man für 600-800€ ein gebrauchtes Pearl Vision VLX/VBX oder ein gebrauchtes Pearl Session SLX/SRX/SBX. Das sind Schlagzeuge der oberen Mittelklasse, grundsolide, top vearbeitet, leicht zu stimmen und sehr gut klingend. Weil du ja trve Black Metal spielst, das VLX gibts komplett in schwarz mit schwarzer Hardware :D . Ich habe auf der Suche nach meinem Zweitset etliche Pearl Vision um die 700€ gesehen, als Komplettset mit Hardware. Mein Budget war aber kleiner.
Eine neues Export für 1500€ würde ich nicht kaufen, gebraucht bekommt man für das Budget echt geile Sachen. Ich habe teilweise auch ältere Pearl Masters gesehen MLX, MBX, MMX für maximal 800-1000€, das wäre dann sogar schon Oberklasse.

Wie schon erwähnt solltest Du schauen, dass Du Trommeln mit viel Attack bekommst. Das Argument mit möglichst tief und möglichst groß zählt meiner Meinung nach nicht mehr heutzutage. Mal davon abgesehen, dass Live meistens eh alles abgenommen wird. Ich denke mal mit 10-12-14-16-22 oder 20" wärst Du gut bedient.

Becken würde ich auch gebraucht kaufen. Besonders gut für Metal und erschwinglich sind meiner Meinung nach Paiste Alpha, Paiste PST8, Meinl Soundcaster und die neue Meinl Classics Serie. B20 Becken kann man machen, aber meinen Geschmack trifft es nicht, viele der günstigen klingen mir persönlich zu trashy. Wenn dann würde ich hier zu Sabian AAX greifen, die sind aber SEHR teuer. Aber das ist Geschmackssache.
Auch hier werden oft Sets verkauft, auch gebraucht.

Bei Hardware würde ich ausschließlich nur auf Pearl, Sonor, Tama, Gibraltar und Yamaha setzen. Man sollte nie an Hardware sparen !

EDIT: Ich würde auch keines Falls zu Drum Craft greifen und auch nicht zu PDP (dann lieber gleich zu DW). Lieber was hochwertiges bewährtes. Egal wie viel Honig ums Maul das Drum Craft von dem Poster unter mir geschmiert bekommt.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »DeadEternity« (13. Dezember 2017, 10:44)


orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 10:02

Bezugnehmend auf post Nr. 24

Da DC 7 LL ist wohl eines der heissesten, wenn nicht das heisseste Set (aller Zeiten) auf dem Markt, welche Temperatur hat flüssige Lava noch mal (ich Googles dann gleich mal).
Auf der Bühne im Licht einzigartig (zumindest in Rot), die Slingerland hat glaube ich nicht so brilliant geleuchtet und geflossen. Wers kühler mag kann zu oceanblau bei Tama greifen. Designböckchen bekommst hier aber nicht.
Die starke Folie 3D Effekt mit optisch bewegenden fließcharakter speziell bei Licht (beim DC 7 der Unterschied zur Lackierten 8er Serie)

Das eigenständige durchdachte Design der Kesselhardware (Black Nickel/Chrome), ich hatte mal überlegt an was mich das erinnert. Die Böckchen Speziell die 10er Teilung der KICK-/Bassdrum, mit der immer wiederkehrenden runden Form (also die Form Rund, Kessel, wird immer wieder aufgenommen). Die Spannklauen der Kickdrum wie gesagt bei der BD 10 Stück in der Anzahl, mit den mittig plazierten Schrauben - Als würdest du in einen, geladenen Trommelrevolver blicken, die Spannschrauben mittig die Zünder der Patronen. 8)


"Kunstbanausen" ;) haben dafür natürlich weniger einen Blick. Wie wurde das Design von der Fachpresse beschrieben......., mir liegt`s auf der Zunge fällt aber gerade nicht ein.

Durch die sehr kurze Laufzeit/Produktionszeit undas einzigartige Design, hat das Ding (jetzt schneid ich mich selbst in den Finger, was solls) jetzt schon Kultstatus und Sammlerwert, weil Klanglich durch die extrem dünnen Kessel, was man sonst eher nur bei höherpreisigen Sets findet, das Set insgesamt wirklich was hermacht und aus o.G. Gründen schon etwas "eigenwillig" daherkommt.

Gut jeder hat einen anderen Geschmack - so sieht meine rein persönliche Meinung dazu aus. :)

https://www.youtube.com/watch?v=x3Jf_dhgHxo
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »orinocco« (13. Dezember 2017, 13:59)


orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 10:48


Eine neues Export für 1500€ würde ich nicht kaufen, gebraucht bekommt man für das Budget echt geile Sachen......


Ein Export für 1500,- würde ich auch nicht kaufen, die bekommst niegelnagelneu um die Hälfte.

Gebraucht findest hier im Forum ein gutes Angebot z.B. eines Mapex Saturn, doch wie soft ißt und spielt das Auge mit, bestimmte Farben sprechen einen persönlich halt weniger an.

Noch ein weiterer Vorschlag wäre Mapex Armory, hier bekommst auch wieder ein gutes Preisleistungsverhältniss. Eine Menge Kessel Birke/Ahorn Mischkessel die Kiste komplett in schwarz sogar schwarzer Hardware.

Ich kann mich nur wiederholen - Geh mit deinem Budget Testen schau was dir auch optisch zusagt!
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

Christokrates

neues Mitglied

Registrierungsdatum: 10. Februar 2012

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 13:38


Zu den Kesselgrössen hab ich eine ganz andere Meinung, BD 20 oder max. 22 kurze Kessel für schnelles Doublebass Blastbeats, bei großen tiefen Kesseln, hast i.R. weniger Attack viel Volumen, meist mehr Stustain das wird schnell "Washy und undefiniert",

Der Kick sollte präzisie definiert (auf Attack), und klar differnziert dabei rüberkommen. Ansonsten würde ich auf 12, 14, 16 gehen. Die Kessel dürfen ruhig auch etwas kürzer sein.

24" BD und 18 FTom würde ich eher in Richtung Stonerrock schwerer Bluesrock o.ä. bevorzugen. Ist nur meine rein persönliche Meinung, ich bin nicht bei der Drummerpolizei. :)

Ansonsten wie schon vorgeschlagen, reinhören umsehen was in dem Gnere so gespielt wird und dir dann insgesamt Klanglich optisch etc. zusagt.


Dem kann ich nur beipflichten. Vor allem bei der Kickdrum muss ja mit jedem Schlag erstmal eine Menge Luft bewegt werden, die würde ich nicht unbedingt in 24" nehmen.

Toms gibt es aktuell ja eigentlich fast immer in 10", 12" TT und 14", 16" FT, finde ich ein sinnvolles Setup. Ich hatte immer 12", 13" TT und 16", 18" FT in meinen Metal-Bands, aber die kleineren Kessel tun's sicher auch. Vor allem die 18" FT ist oft zu tief, gerade in basslastigen Sachen, die kann schonmal untergehen, habe ich immer seltener verwendet/angeschlagen.

Also wenn ich 1500, - bis 2000, - Euro investieren wollte, würde ich mir einen Tag Zeit nehemen, in einen Instrumentengeschäft gehen mit großem Angebot und dort mal ausgiebig antesten.

Ansonsten bekommst du für um die ca. 1500, Euro ein niegelnagelneues, Pearl Export in schwarz oder mit coolem Design und z.B. einen schönen Satz Sabian AAX, momentan sogar mit Zugabe + 1 zusätzliches Crash. - das ist aber nur ein Beispiel von vielen.





Dem kann man auch nur beipflichten. Es muss auch nicht unbedingt immer super teuer sein. Ich hatte zuletzt (bis es mir geklaut wurde) ein Pearl Vision Birch als Proberaum-Kit, das Shellset hat mich keine 400 € gekostet, und ich war klanglich schon seht zufrieden damit. Vor allem, wenn du die Akustik des Proberaumes mit berücksichtigst. In den meisten Kellern sind teurere Sets Perlen vor die Säue, weil der Klang eh nicht so toll rüberkommt. Ausserdem brauchst du ja vielleicht noch Hardware, oder? Was für Musik spielt ihr denn? Wenn ihr schnelles Zeug spielt, ala Dark Funeral oder Marduk, könnte zum Beispiel eine hochwertige Fußmaschine nicht schaden, oder hast du da schon was Gutes?

Nur mal als Vorschlag:

Das hier gab's zuletzt auch mal in Schwarz, bei Big T aktuell wohl nicht mehr, aber vielleicht anderswo noch:

Tama IP72ZH8N-BGYS Double Bass Rock


Da haste 'n Double-Bass-Set, macht dann auch noch optisch was her, oder?

Pearl Export sind gut, um die 800€, Tama gleiche Preisklasse stehen in nix nach.

Ein Tipp könnte noch Tama Hyperdrive sein, wenn dir der knackigere Klang kürzerer Toms gefällt:

Tama Superstar Hyper Maple Rock FBK


Die finde ich ziemlich cool, könnte auch mein nächstes Set werden, wenn ich nicht doch auf E wechsel...

NosOtroS

Mitglied

Registrierungsdatum: 3. Juni 2006

Wohnort: Oberhausen

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 19:05

Ich hatte immer 12", 13" TT und 16", 18" FT in meinen Metal-Bands, aber die kleineren Kessel tun's sicher auch.

Dito. Hab bis zu meinem neuen Set auch immer 12, 13, 16 gespielt und fand den Umschwung auf 10, 12, 16 vor dem ersten eigenen Test (da heben wir es wieder -fahr in einen Laden und spiel die Dinger unbedingt selbst an!) erst gar nicht so prickelnd. Heute merke ich klanglich schon fast keinen Unterschied mehr.

Zitat

Ein Tipp könnte noch Tama Hyperdrive sein, wenn dir der knackigere Klang kürzerer Toms gefällt

Da ich mit ziemlich genau dem Set (TAMA Superstar Hyperdrive) auch geliebäugelt habe kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass mich das Set live im Laden echt kalt gelassen hat. Nicht wegen TAMA (ganz im Gegenteil), sondern weil die kurzen Kessel für mein Empfinden einfach nicht so gut klingen. Da fängt es aber eben wieder an persönlich zu werden. ICH empfinde so, DIR kann das natürlich super gut gefallen ;)

Falls es Dich interessiert, hier die von mir angestoßene Diskussion zu diesem Thema mit weiteren Kommentaren zum Thema Hyperdrive-Kessel.

sl4m

Mitglied

Registrierungsdatum: 30. Januar 2015

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 13:58

Hey,

also ich würde mal behaupten, dass du mit normalen Kesselmaßen auch gut zurecht kommst. Ich selber spiele keinen Blackmetal, jedoch recht viel Deathmetal und Slam (also sehr viele Blastbeats und viel Doublebass).
Sustain der Toms etc kannste übers Stimmen easy regeln, BD zur Not triggern (ab bestimmten Geschwindigkeiten mMn sowieso notwendig). Zum Vergleich: ich spiele ein Starclassic Bubinga und hab keine Probleme dass ich mich nicht durchsetzen könnte oder dass ich nicht brachial rüber komme; einzig die Bassdrum geht für mich bei schnellen Sachen etwas unter, deshalb triggere ich.

Was Becken betrifft kannst du entweder gebraucht kaufen (ich habe meine 3 AAX Xplosion Crashes in 16, 18 und 19 für knapp 350 gebraucht gekauft) oder du guckst dir zb Zultan Cymbals an. Aber um die 500 würde ich da schon einplanen, gerade der Sprung von zb Paiste Alpha zu Sabian AAX ist gigantisch in meinen Ohren.

Was die Sets betrifft kannst du ja gucken; ein Superstar Hyperdrive ist nicht jedermanns Sache wegen der kurzen Kessel. Bei Thomann gibts zurzeit ein Mapex Armory (6tlg) für 1000. Vor allem Mapex Sets werden insgesamt sehr günstig verkauft, auch die "Oberklasse" Sets. Da kannste mit nem guten Saturn IV auch nichts verkehrt machen. Zu Pearl kann ich nichts sagen, war ich noch nie Fan von.

Was Beckenständer etc betrifft wäre vllt ein gebrauchtes Rack eine kostengünstigere/preiswertere Alternative. Je nachdem ob du bestimmte Ansprüche an deine Ständer hegst.
Allerdings wären mit ca 1000 für den Kessel und 500 für Becken ja dein Budget schon ausgereizt. Aber gerade was Hardware betrifft kann ich dir aus eigener Erfahrung nur sagen: investier etwas mehr (vor allem in den Hocker) und du hast dein Leben lang Ruhe. Ich weiß nicht wie viele billige Beckenständer/Hardware ich über die Jahre schon so verschlissen habe bevor ich mir endlich vernünftige Hardware gekauft habe.

Fußmaschine hast du ja bestimmt noch?
Ansonsten wäre das ein Thema für sich (Direct Drive oder nicht; welches Modell etc)

Registrierungsdatum: 2. April 2015

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 14:07

habe momentan ein mapex saturn V im angebot villt schaust mal rein. hört sich super an gerade bei metal :)

Saamu

neues Mitglied

  • »Saamu« ist männlich
  • »Saamu« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2017

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 17. Dezember 2017, 14:27

Mal ein Update:

Bin bei Ebay auf das Joey Jordison Signature Edition Double bass Set gestoßen. Wird für 950 VB ohne Becken angeboten. Meint ihr das Set entspricht meinen Ansprüchen?


Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 17. Dezember 2017, 14:43

Wenn du den Neunerstern mit einem Pentagram austauscht, gehts. :D Also, im Ernst, solche "Logos" wirken auf mich zumindest eher möchtegernmäßig, das Set ist ein ganz Normales und bestimmt ok.

NosOtroS

Mitglied

Registrierungsdatum: 3. Juni 2006

Wohnort: Oberhausen

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 17. Dezember 2017, 14:58

Die zugehörige Snare mag ich sehr gerne, zum Rest des Sets gab es hier vor Jahren schon ein ausführliches Gespräch:

Peal Joey Jordison Signature Drumkit...Qualität?

Hexenschuss

Mitglied

Registrierungsdatum: 25. April 2015

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 17. Dezember 2017, 15:43

Ja, mit 10,12,13er Tomtoms kannst du für schnellen Metal eigentlich nichts falsch machen. Sind sehr beliebte Größen zum Arbeiten. Schwarz gefällt mir auch. Die 13er Snare ist auch BlackMetal tauglich, wenn du den Sound magst. Hoher Pitch und trotzdem mit Bauch. Wie ist den der Zustand? Ungesehen von Privatverkäufern würde ich nicht kaufen. Wenn möglich Gratungen und Hardware kontrollieren.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Kaufen, metal, Suche Schlagzeug