Sie sind nicht angemeldet.

k.drums

Mitglied

  • »k.drums« ist männlich
  • »k.drums« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. März 2016

  • Nachricht senden

1

Samstag, 23. Dezember 2017, 16:13

18"BD Jazzkits Kontroverse

Hallo liebes DF.

Auf der Suche nach einem Jazzset mit 18" Bassdrum im 500-600€ Gebiet bin ich bei mehr oder weniger 3 Drumsets hängengeblieben.
In unrelevanter Reihenfolge:

Yamaha Stage custom Bop Kit: https://www.youtube.com/watch?v=oYtjhcoTLOE

Tama Silverstar Jazz: https://www.youtube.com/watch?v=HnUVZUHZK1I

Gretsch Catalina Club Jazz: https://www.youtube.com/watch?v=qde5hHxDdwU

Die Sets von Tama und Gretsch sieht man hierzulande häufiger, das Yamaha wohl ehr in den Staaten.
Klanglich scheinen alle ähnlich stimmbar zu sein, gescheite Felle vorausgesetzt!

Preislich geben sich die Sets nicht viel... auch klanglich scheinen sie ähnlich.
Habt ihr mit den genannten Sets irgendwelche Erfahrung, positiver oder negativer Art?

LG K
PS: getestet hab ich schon bis auf das Yamaha alle, aber Werksfelle und so sind halt nie optimal!

So eben lief mir noch das Set auch den Weg... kenne ich aber garnicht bisher:
https://www.thomann.de/de/dw_pdp_concept…_18_natural.htm

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »k.drums« (23. Dezember 2017, 16:28)


ModChuck Boom

Moderator

  • »Chuck Boom« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. Juni 2003

  • Nachricht senden

2

Samstag, 23. Dezember 2017, 16:24

Ich würde noch auf das Pearl VBL ein Ohr werfen: https://www.youtube.com/watch?v=NXPsb8DuZq8

Vollbirke, sehr gute Hardware dran und dabei, m. E. ein Paket mit sehr guter Preisleistung.

Von den 3 genannten "kenne" ich das Catalina etwas. Ist auch nett. Das Pearl hatte aber bei mir auf der Ziellinie deutlichen Vorsprung.

Wegstelle

Werksfelle? ;)

k.drums

Mitglied

  • »k.drums« ist männlich
  • »k.drums« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. März 2016

  • Nachricht senden

3

Samstag, 23. Dezember 2017, 16:31

Ich würde noch auf das Pearl VBL ein Ohr werfen: https://www.youtube.com/watch?v=NXPsb8DuZq8

Vollbirke, sehr gute Hardware dran und dabei, m. E. ein Paket mit sehr guter Preisleistung.

Von den 3 genannten "kenne" ich das Catalina etwas. Ist auch nett. Das Pearl hatte aber bei mir auf der Ziellinie deutlichen Vorsprung.

Wegstelle

Werksfelle? ;)
Ja Werksfelle! Blöde Autokorrektur! :huh:
Das Pearl gibts nur leider in Deutschland nicht... :S

ModChuck Boom

Moderator

  • »Chuck Boom« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. Juni 2003

  • Nachricht senden

4

Samstag, 23. Dezember 2017, 16:43

Oh, da hatte ich ja Glück bzw. noch rechtzeitig zugeschlagen. Wenn du danach suchen / fragen möchtest: die Bezeichnung ist VBL984.

DoctorCajon

Mitglied

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2015

  • Nachricht senden

5

Samstag, 23. Dezember 2017, 16:56

Ahoi,

Schau auch noch mal nach dem Natal Arcadia Jazz bei Gear4music. Snare und leider auch der Tomhalter sind nicht ganz so dolle, aber mit ein paar Ambas drauf und einer anderen Snare für das Geld absolut brauchbar. Ist leider wieder ein wenig teurer geworden, ich habe es noch für ca. 390€ bekommen.
Jetzt kommt das große Aber: Hersteller und Versender sind aus UK, das heißt aufgrund des Brexit könnte (nicht muss) es bei Garantie und Ersatzteilen zu Schwierigkeiten kommen. Auf jeden Fall dürften die Ersatzteile dank des Brexit aber teuer werden. Die Frage ist, ob das für Dich aufgrund des Preises verschmerzbar wäre oder nicht.

Ich persönlich würde Stand heute eher zum Gretsch Catalina greifen als zum Natal Arcadia in der Preisklasse.
"The first rule of drumming: If you make a mistake, turn around and look angrily at the bass player" - Nick Mason

k.drums

Mitglied

  • »k.drums« ist männlich
  • »k.drums« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. März 2016

  • Nachricht senden

6

Samstag, 23. Dezember 2017, 18:17

Ahoi,

Schau auch noch mal nach dem Natal Arcadia Jazz bei Gear4music. Snare und leider auch der Tomhalter sind nicht ganz so dolle, aber mit ein paar Ambas drauf und einer anderen Snare für das Geld absolut brauchbar. Ist leider wieder ein wenig teurer geworden, ich habe es noch für ca. 390€ bekommen.
Jetzt kommt das große Aber: Hersteller und Versender sind aus UK, das heißt aufgrund des Brexit könnte (nicht muss) es bei Garantie und Ersatzteilen zu Schwierigkeiten kommen. Auf jeden Fall dürften die Ersatzteile dank des Brexit aber teuer werden. Die Frage ist, ob das für Dich aufgrund des Preises verschmerzbar wäre oder nicht.

Ich persönlich würde Stand heute eher zum Gretsch Catalina greifen als zum Natal Arcadia in der Preisklasse.
Hallo, danke für den Tipp!
Schein mir nicht sehr jazzig das Set?
Naja Ersatzteile brauch ich zwar nicht, aber mir gehts ehr um den Klang.

Lg Konstantin

Daniel S

Dauergast im Streichelzoo

  • »Daniel S« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Februar 2002

Wohnort: Heinzelmännchenhausen

  • Nachricht senden

7

Samstag, 23. Dezember 2017, 18:20

Ich hatte mal ein Gretsch Catalina und war davon sehr angetan. Wenn ich mir nicht zwischenzeitlich ein Pearl Masters inkl. 18“ gekauft hätte, wäre das Gretsch wohl noch immer bei mir. Es ist gut verarbeitet und insbesondere ein richtig gutmütiger „Stimmesel“ (vgl. den zugehörigen Thread). Das heißt es ist wirklich einfach einen schönen Sound rauszubekommen auch ohne vorher 3-4 Fachbücher konsultiert zu haben. Ich kann das Set nur empfehlen.

DoctorCajon

Mitglied

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2015

  • Nachricht senden

8

Samstag, 23. Dezember 2017, 18:25

Was heißt denn nicht sehr jazzig? ;)

Die Kesselgrößen sind doch ganz klassisch für Jazzkits. Und in Red Sparkle sieht‘s auch noch halbwegs Vintagemäßig aus. Für den Proberaum und den ein oder anderen Gig geht das Ding für den Preis klar. Schau mal in meinen Vorstellungsthread, da findest Du ein paar Bilder vom Natal :)
"The first rule of drumming: If you make a mistake, turn around and look angrily at the bass player" - Nick Mason

Flexiflo

Mitglied

Registrierungsdatum: 19. Juli 2009

Wohnort: Siegen

  • Nachricht senden

9

Samstag, 23. Dezember 2017, 18:28

Ich würde noch auf das Pearl VBL ein Ohr werfen: https://www.youtube.com/watch?v=NXPsb8DuZq8

Vollbirke, sehr gute Hardware dran und dabei, m. E. ein Paket mit sehr guter Preisleistung.

Von den 3 genannten "kenne" ich das Catalina etwas. Ist auch nett. Das Pearl hatte aber bei mir auf der Ziellinie deutlichen Vorsprung.

Wegstelle

Werksfelle? ;)


Yo. Das Pearl-Set habe ich und stimme Chuck zu.

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

10

Samstag, 23. Dezember 2017, 20:46

Das Catalina Jazz habe ich selbst und spiele es vor allem, wenn es auf der Bühne eng zugeht und/oder ich keinen Bock auf elende Schlepperei habe. Abgesehen von der Snare, die nur mit etwas Liebe zum Klingen zu bringen ist (mit besserem Teppich und nem Skyntone Fell ganz ok bei mir) ist es ein solides Set.

Bei meiner schon etwas älteren Variante, glaube 2012, hat der Freischwinger das 12er etwas gechoked, deshalb habe ich ihn gegen einen RIMS-Style vom Stegner getauscht. Die Floortomfüße waren mir zu hart, dadurch schien mir ebenfalls das Sustain etwas abgewürgt. Mit den gefederten Pearlfüßen, die den gleichen Rohrdurchmesser verwenden, ging das danach auch in Ordnung. Insgesamt hat mich das noch mal 50,-€ extra gekostet. Und letztes Jahr habe ich mir statt des Billig-Risers noch son Arti Dixson BD Lift gegönnt, weil der mitgelieferte etwas wackelig ist und den Spannreifen schon arg malträtiert hat
.
Das Silverstar kenne ich nicht in der 18'' Bop Variante, aber in Standard-Rockkonfiguration fand ich es sehr geil. Daher hätte ich keine Sorge, dass es nicht auch als Jazzset taugt. An die Werkssnare erinnere ich mich nicht genau, aber mit deiner Supra bist du ja eh auf der sicheren Seite.

Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

11

Samstag, 23. Dezember 2017, 20:54

Mal 'ne doofe Frage: Hast du überlegt, dir einfach für dein Starclassic eine 18er Hupe dazu zu kaufen oder kommt das nicht in Frage? Ist ja immer auch so ein wenig 'ne "Stauraum-Frage", die irgendwann dann aufkommt.

Das Silverstar ist sehr sehr cooles Teil, auch insgesamt wertiger als das Yamaha. Sehr schöne Toms und Bassdrum, stimmstabil, gutmütig. Das Yammi klingt auch sehr gut, klar, lebhaft, hat aber nur sechs Spannschrauben an der Bassdrum, was ich dann doch ein wenig grenzwertig finde, obgleich die Bassdrum ihren Dienst gut verrichtet. Das Gretsch ist einfach schö anzuschauenn, ein Klassiker (aber so toll ist die Verarbeitung für das Geld wirklich nicht. Gratungsqualität ist zuweilen ein wenig Lotterie und die Snare ist ... naja... Schwamm drüber). DIe Finishes sind sehr sehr geschmackvoll, der Klang aufgrund der anderen Gratung merklich anders als beim Tama oder Yamaha. Manchmal mag ich den Klang des Gretsch total, manchmal nervt mich der "Gretsch-typische Klang" aus der "Zuschauer-Perspektive" in Jazzclubs enorm. Komt immer auf den Kontext der Musik an. Das Gretsch würde ich daher erstmal ausgiebig anspielen wegen des Klangs. Ist nicht jedermanns Sache.

Gab's nicht auch noch von Mapex 'ne günstigere Saturn-Version mit 18er Bassdrum oder war das was limitiertes?...

Ach ja... einige Sonor-Bop-Kisten gibt es auch noch im "Abverkauf" seit die AQ2 raus sind. Es gibt übrigens auch noch das Pearl Export mit 18er Bassdrum. Wäre also auch noch 'ne Option. Und das obig genannte Pearl sowieo. Das ist gut. RIchtig gut. Und auf dem Gebrauchtmarkt ... ach, was erzähle ich da. Weißt du ja schon. ;)
“A drummer doesn’t need to think about what he’s doing. He just does it.” – Keith Moon | "You don't have to show off" - Peter Erskine

k.drums

Mitglied

  • »k.drums« ist männlich
  • »k.drums« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. März 2016

  • Nachricht senden

12

Samstag, 23. Dezember 2017, 21:19

Was heißt denn nicht sehr jazzig? ;)

Die Kesselgrößen sind doch ganz klassisch für Jazzkits. Und in Red Sparkle sieht‘s auch noch halbwegs Vintagemäßig aus. Für den Proberaum und den ein oder anderen Gig geht das Ding für den Preis klar. Schau mal in meinen Vorstellungsthread, da findest Du ein paar Bilder vom Natal :)
Naja, klang ehr rockig was ich da gehört hab... scheint auch nicht vom Fachhandel in meiner nähe angeboten zu werden... :S

Yo. Das Pearl-Set habe ich und stimme Chuck zu.
Gibtsnur leider nimmer...

Das Catalina Jazz habe ich selbst und spiele es vor allem, wenn es auf der Bühne eng zugeht und/oder ich keinen Bock auf elende Schlepperei habe. Abgesehen von der Snare, die nur mit etwas Liebe zum Klingen zu bringen ist (mit besserem Teppich und nem Skyntone Fell ganz ok bei mir) ist es ein solides Set.

Bei meiner schon etwas älteren Variante, glaube 2012, hat der Freischwinger das 12er etwas gechoked, deshalb habe ich ihn gegen einen RIMS-Style vom Stegner getauscht. Die Floortomfüße waren mir zu hart, dadurch schien mir ebenfalls das Sustain etwas abgewürgt. Mit den gefederten Pearlfüßen, die den gleichen Rohrdurchmesser verwenden, ging das danach auch in Ordnung. Insgesamt hat mich das noch mal 50,-€ extra gekostet. Und letztes Jahr habe ich mir statt des Billig-Risers noch son Arti Dixson BD Lift gegönnt, weil der mitgelieferte etwas wackelig ist und den Spannreifen schon arg malträtiert hat
.
Das Silverstar kenne ich nicht in der 18'' Bop Variante, aber in Standard-Rockkonfiguration fand ich es sehr geil. Daher hätte ich keine Sorge, dass es nicht auch als Jazzset taugt. An die Werkssnare erinnere ich mich nicht genau, aber mit deiner Supra bist du ja eh auf der sicheren Seite.
Wie sahs bei dir mit der Gratung aus?

Mal 'ne doofe Frage: Hast du überlegt, dir einfach für dein Starclassic eine 18er Hupe dazu zu kaufen oder kommt das nicht in Frage? Ist ja immer auch so ein wenig 'ne "Stauraum-Frage", die irgendwann dann aufkommt.

Das Silverstar ist sehr sehr cooles Teil, auch insgesamt wertiger als das Yamaha. Sehr schöne Toms und Bassdrum, stimmstabil, gutmütig. Das Yammi klingt auch sehr gut, klar, lebhaft, hat aber nur sechs Spannschrauben an der Bassdrum, was ich dann doch ein wenig grenzwertig finde, obgleich die Bassdrum ihren Dienst gut verrichtet. Das Gretsch ist einfach schö anzuschauenn, ein Klassiker (aber so toll ist die Verarbeitung für das Geld wirklich nicht. Gratungsqualität ist zuweilen ein wenig Lotterie und die Snare ist ... naja... Schwamm drüber). DIe Finishes sind sehr sehr geschmackvoll, der Klang aufgrund der anderen Gratung merklich anders als beim Tama oder Yamaha. Manchmal mag ich den Klang des Gretsch total, manchmal nervt mich der "Gretsch-typische Klang" aus der "Zuschauer-Perspektive" in Jazzclubs enorm. Komt immer auf den Kontext der Musik an. Das Gretsch würde ich daher erstmal ausgiebig anspielen wegen des Klangs. Ist nicht jedermanns Sache.

Gab's nicht auch noch von Mapex 'ne günstigere Saturn-Version mit 18er Bassdrum oder war das was limitiertes?...

Ach ja... einige Sonor-Bop-Kisten gibt es auch noch im "Abverkauf" seit die AQ2 raus sind. Es gibt übrigens auch noch das Pearl Export mit 18er Bassdrum. Wäre also auch noch 'ne Option. Und das obig genannte Pearl sowieo. Das ist gut. RIchtig gut. Und auf dem Gebrauchtmarkt ... ach, was erzähle ich da. Weißt du ja schon.
Ja das mit der BD hab ich in der Tat überlegt... nur leider kostet die 1236€... das sind mir irgendwie 500€ zuviel momentan!
Außerdem habe ich nur ein 16" Floortom vom Starclassic...

Is die Frage in wie weit die 6 Spannschrauben die BD Beeinflussen? Leider gibts das Set auch ungefähr nirgends.
Ich dachte die Gretsch Probleme seien vorüber?

Mapex bin ich nicht so der Fan von, sieht weder schön aus, noch klingt es so. Und diese China Sonor sind auch nix für mich.
Das Pörl hab ich leider auch nicht gebraucht gefunden...

Dan vielleicht doch Tama...

LG K

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

13

Samstag, 23. Dezember 2017, 22:41

Die Gratung kannste natürlich nicht mit einer Sonor SQ2 Gratung vergleichen, sollte klar sein. Aber problematische Macken waren bzw. sind bei mir keine drin. Die Schichten sind halt nicht so homogen wie bei einem sündteuren Edelset, schon eher wie bei manch einer Vintagekiste ;)
Zusammen mit der gerundeten Gratung hast du dadurch halt auch eher einen Vintagesound, den ich z.B. mit Remo Renaissance noch unterstütze. Klanglich bin ich super zufrieden, meinen Mitmusikern hat es bislang auch immer gefallen, und die Verarbeitung geht für den Preis absolut in Ordnung.

Ob das repräsentativ ist oder ich einfach Glück hatte, kann ich nicht beurteilen. Dass bei dem Preis die Serienstreuung größer ausfallen dürfte als beim SQ2 scheint aber erwartbar.

Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

14

Samstag, 23. Dezember 2017, 22:54

Ich dachte auch, dass Gretsch das Problem in gen Griff bekommen hätte, scheint aber nach wie vor nicht der Fall zu sein - übergreifend. Irgendwie doof, denn das Nachgraten ist aufgrund des vergleichsweise faserigen Holzes nicht ganz einfach. Ich zitiere mal aus dem drummerworld-Forum (ein Beispiel von mehreren zu dem Thema):

Zitat von »Tommy_D (9-9-2016)«


I have not personally seen the build quality of the Tama kits, but I can tell you the the Gretsch kits will have a flawless lacquer finish, and will likely have some really ugly bearing edges. The Tama's could be the exact opposite. Honestly, if the bearing edges on my Catalina's were better from the factory I would recommend the kit to everyone. But not everyone is ready to cut new edges on a brand new kit.

Zitat von »PorkPieGuy (6-21-2017)«

I've seen jacked bearing edges on NEW Gretsch USA drums a la another forum. I think they take care of their customers, but for a kit at that price point, I expect nothing short of perfection.


Aber, wenn die Gratung gut ist und das Set gut gestimmt, klingt so ein Gretsch schon zuweilen sehr toll.

Edit: Hier mal ein Video mit dem Silverstar Jazz im Bandkontext. Setzt sich gut durch, auch gegen Gitarrenamp und Hammondorgel.

“A drummer doesn’t need to think about what he’s doing. He just does it.” – Keith Moon | "You don't have to show off" - Peter Erskine

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Moe Jorello« (23. Dezember 2017, 23:42)


Wolf P.

Mitglied

  • »Wolf P.« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Juli 2017

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 24. Dezember 2017, 15:44

Ich kann das Gretsch Catalina Club nicht empfehlen.
Wie Moe schon schrieb, die Verarbeitung ist nicht wirklich prickelnd. Mein Set war neu und das 12" Tom hat mich schier zum Wahnsinn getrieben, das rasselte in den Böckchen immer so komisch nach. Habe dann mühevoll alles zerlegt und musste leider feststellen dass die komplette Hardware wirklich sehr minderwertig ist. Das Innenleben / Halteprinzip der Böckchen ist für mich nicht akzeptabel. Das funktioniert nicht sehr lange. Auch waren die Folien echt schlecht geklebt...
Ich würde zu einem anderen (gebrauchten) Set raten.

ibins

Mitglied

Registrierungsdatum: 20. Juni 2017

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 24. Dezember 2017, 18:05

Ich hatte das Yamaha und war damit sehr zufrieden, auch sechs Stimmschrauben pro BD-Seite fand ich völlig ausreichend.
Ich bin jetzt trotzdem zu Natal gewechselt, aber nur aus optischen Gründen (Delmar-Folie bei der "65"-Jubiläumsversion, nur in England erhältlich). Qualität ist völlig ok.
Die schlechten Erfahrungen mit dem Gretsch kann ich bestätigen (hatte vor längerer Zeit mal ein foliertes in 20/12/14).

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

17

Montag, 25. Dezember 2017, 17:09

Für die Statistik: ich spiele gelegentlich auf einem Catalina Jazz, und finde dass es gut klingt. Die Verarbeitung ist in Ordnung, keine schweren Mängel.

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

18

Montag, 25. Dezember 2017, 18:32

Interessant, wie unterschiedlich das Gretsch hier wahrgenommen wird.

Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

19

Montag, 25. Dezember 2017, 20:44

Interessant, wie unterschiedlich das Gretsch hier wahrgenommen wird.

Verwundert mich ehrlich gesagt nicht angesichts des Preises und wenn man weiß, dass die High-End trommeln schon nicht den besten Ruf bei der Qualitätskontrolle aufweisen. Da verwundert beim Catalina eigentlich nichts. Wie ich schrub: Du kannst mit dem Gretsch einen echten Glücksgriff landen, kannst aber auch das Pech haben, ein ziemlich mies verarbeitetes Expemplar zu bekommen. Dass die Snare wohl niemals nicht ein (funktionables) Snarebed verpasst bekommt, ist einfach kacke.

Her ein weiterer Beitrag, der die (schon recht legendär) fragwürdige Qualitätskontrolle amerikanischer Schlagzeuge im Vgl. zu asiatischen Schlagzeugen thematisiert.

Zitat von »WhoIsTony (8-27-2016)«


always been a Gretsch guy but I have also admired Yamaha drums from afar for a very long time... Ive played some on gigs but never owned one
I own 5 Gretsch kits ... all high end stuff ... they are what I use for gigs, record dates , tours etc...
I was recently offered an unbelievable deal on a Yamaha Stage Custom Birch brand new still boxed ... I took it ... too good to pass up
I felt like I needed to cleanse my soul and come here to say a few things
first of all ... the Stage Custom is Yamahas mid level offering
I pulled the thing out of the box put on some brand new heads and have to say how absolutely impressed I am ... the thing basically tuned itself
I am a Gretsch guy ... did I mention that ?... well I am ... so it pains me to say this ...
but these drums are constructed better than all of my high end Gretsch drums including my Brooklyn and USA Custom
the hardware puts the Gretsch hardware to shame
the absolute only area I feel that Gretsch is superior is in the hoops
another thing that pains me to say it that these Stage Customs sound as good if not better than all of my Gretsch kits ... a couple of them definitely better than.
it has taken me a few days to come to grips with this ... it is almost like I refused to believe it was true for a while ... I had to literally stand in my studio and say it out loud
I bought this kit for $500 ... 20, - 10 & 12 rack 14 & 16 floor ... matching snare which I have not even unpacked yet and don't plan to use ... anyway 500 beans and this thing is solid as a rock and sounds better than pretty much any kit I have ever owned

how is this possible ???!!!!!

I payed over $2000 for my USA custom 18, 12, 14, matching snare !!!!!
I am mystified and shocked to say the least ... I have never experienced anything like this
am I becoming a Yamaha guy ?
do any of you own this kit ?
I find myself wondering what in the world is their high end stuff like !

I stood in my studio for an hour last night staring at this Cranberry Red SC wondering what in the world I have been missing all these years


Ergo: Das Gretsch, dass man kaufen möchte, vorher GENAU anschauen. ;)
“A drummer doesn’t need to think about what he’s doing. He just does it.” – Keith Moon | "You don't have to show off" - Peter Erskine

k.drums

Mitglied

  • »k.drums« ist männlich
  • »k.drums« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. März 2016

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 26. Dezember 2017, 13:52

Hallo,

danke für das Feedback.

Um mal zusammen zu fassen:

- Gretsch Catalina Club Jazz ist nur mit Vorsicht zu genießen
- Tama Silverstar Jazz scheint solide aber nix besonderes zu sein, Tomhalter taugt nix, Werksfelle auch nicht
- Yamaha State Custom gibt wohl nicht so häufig, scheint gut zu klingen, aber nur 6 BD-Klauen
- PDP kennt wohl niemand?
- Pearl gibts wohl nicht mehr

Hat noch jemand andere Erfahrungen gemacht?

LG K

Verwendete Tags

18", Jazzkit, Kontroverse