Sie sind nicht angemeldet.

rsbusch

Mitglied

  • »rsbusch« ist männlich
  • »rsbusch« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2010

Wohnort: Bonn

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 11. Januar 2018, 10:16

Bass Shaker

Hallo,

habe mir nach den zahlreichen Anregungen hier im Forum auch einen Bass Shaker für meinen Drum Hocker gebaut. Da ich mein Budget recht klein halten wollte, habe ich mich zwischen Weihnachten und Neujahr hingesetzt und die Kleinanzeigen durchwühlt um nach einer Endstufe zu suchen. Gefunden habe ich eine Fame A-200 II für 40 Euro.

Dazu habe ich mir 2 Bass-Shaker Rockwood (https://www.pollin.de/p/bass-shaker-rockwood-100-w-640884) für ca. 50 Euro bestellt.

Auch ein Frequenzweiche (ASX 18 100 Hz) habe ich dann noch für 40 Euro über die Kleinanzeigen gefunden.

Ich habe beide Bass Shaker direkt unter den Sitz geschraubt. Hier ein paar Bilder











Der Bass Shaker funktioniert bei mir super. Es kommt natürlich auch darauf an welches Set ich gerade im Modul gewählt habe und wie die Einstellung Decay und Reverb sind. Auch das Floortom löst beim Spielen den Shaker aus, was ich aber nicht schlecht oder störend finde. Nur beim Abspielen von Youtube oder Playalongs vibriert der Hocker auch mit. Da muß ich mal in die Einstellungen des Moduls (DM10) tiefer einsteigen, ob ich die Ausgänge trennen kann. Aber ansonsten "geil".

Gruß
rsbusch
:thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rsbusch« (11. Januar 2018, 10:21)


Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 16. Januar 2018, 02:10

Au Weia! Ob das annähernd für DoubleBass-Ansprüche geeignet ist, wage ich zu bezweifeln. Ich hatte bis vor kurzem den Pearl Throne Thumper (über 300 Euro - 200W (Klump-)Endstufe) mit angeblich Entwicklung in Verbindung mit ButtKicker und das Teil hat sich bei Doublebass-Spiel stets festgefressen, obwohl es moderat eingestellt war (habe zwei Exemplare getestet). Ich glaube, daß sowas alles (also auch Buttkicker und Co) höchstens für "sehr normales" Bassdrum-Spiel geeignet ist - für DoubleBass ist es einfach nur Schrott, der evtl. noch nicht mal eine halbe Stunde durchhält... Ich glaube, ich werde leider so'n mega teures Porter & Davies - System brauchen, und selbst da muß man testen, inwiefern das Teil bei viel durchgehenden, schnellen DB-Teppichen durchhält. Meine Erfahrung: schwierig, schwierig!!! und Klump!, Klump!!! ;)

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 16. Januar 2018, 02:22

Bei Deinem DIY-Shaking hast du ja evtl. eher geringen Verlust.

Der Bass Shaker funktioniert bei mir super.

Wie spielst du Bassdrum? (eher Bluhsrock oder Powermetal?) Berichte bitte in jdem Fall in absehbarer Zeit nochmal, ob er immernoch super funktioniert... Vielen Dank und viel Glück!

rsbusch

Mitglied

  • »rsbusch« ist männlich
  • »rsbusch« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2010

Wohnort: Bonn

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 16. Januar 2018, 09:06

Hallo Nick,

ich spiele in einer Kölschrockband (zugegeben mit ein bißchen Karnevalsmusik :rolleyes: ), also Musik weit ab von DoubleBass Ansprüchen.


Ich wollte das einfach mal ausprobieren mit so wenig Kosten wie möglich und dafür finde ich das sehr gut. Genau wie Du geschrieben hast, wäre es bei "Nichterfolg" nur ein geringer Verlust gewesen. Es schüttelt einen nicht völlig durch, sondern beim treten der Bass vibriert der Stuhl leicht/mäßig.


Ich habe schon das Gefühl, das die Vibration dazu führt, dass mein Bassspiel präziser geworden ist (aber nur ein Gefühl). Live spiele ich dann eh mit einem Akustikset und auch da nehme ich den Stuhl nicht mit.


Gruß
rsbusch

:thumbup: