Sie sind nicht angemeldet.

Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 11. März 2018, 17:32

TD50 und Ableton Live

Hallo,

ich verzweifle gerade ein bisschen an Ableton Live.

Ich will die Midi Clock meines Roland TD-50 dazu verwenden Midi Files im Tempo des Metronoms vom TD50 in Ableton Live abzuspielen.
Benutzt wird das ganze um über die Midi Files die Lichtshow zu steuern.

Aber sobald ich in Ableton Live den Modus auf "EXT" stelle, stellt sich das Tempo anhand der Clock ein, aber ich kann in der Arrangement Ansicht nicht mehr starten oder stoppen, bzw. zum letzten Locator zurückspringen. Ableton erwartet irgendwie wenn man auf EXT gestellt hat, dass die Start Stop Befehle und das Springen zum Locator von der Externen Quelle kommen.
Das will ich aber nicht, ich will das direkt in Ableton über andere Externe Midi Controller steuern.

Hat jemand eine Idee, wie ich das umsetzen könnte?

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 11. März 2018, 18:08

Wie wär's denn mit einer programmierten AbletonLive-Tempo-Abfolge, die du mit Pad-Anschlägen steuerst (startest und stoppst)? So würde ich es zumindest machen, um Tempi in Live umzuschalten.

Mit MaxForLive geht natürlich auch so einiges, auch in Sachen Light-Controlling...

Ansonsten bist du hier ganz sicher im falschen Forum; wie wär's mit Ableton Support und/oder Ableton-/MaxForLive-Forum?

Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 11. März 2018, 18:50

Ok alles klar dann muss ich dort mal nachschauen.

Aber du scheinst dich ja gut auszukennen, jetzt frag ich mich schnell :
Prinzipiell ist es quasi nicht möglich das Tempo über eine externe Clock einzustellen und
Dann ganz normal in der Arrangement Sicht die Clips wiederzugeben und zu bestimmte Locator zu springen?

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 11. März 2018, 20:50

Es gab da meines Wissens nach bzgl ext. MidiClock in der Vergangenheit auch diverse Bugs. Über welche Programm-Version reden wir denn?

Albatross

Mitglied

  • »Albatross« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2009

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 11. März 2018, 22:26

Ich habe folgendes noch gefunden - da vier Jahre her, wird es sich wohl um Live 8 (oder schon 9?) handeln:

https://www.ableton.com/answers/can-t-re…-external-clock

Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. März 2018, 07:14

Ich verwende Ableton 9.

Ah ok, ja dann funktioniert das sowieso nicht so wie ich mir das vorgestellt habe.

Dann versuch ich einen anderen Workaround.
Ich versuche das Metronom/Midi Clock zu einer Midi Note zu mappen und diese dann auf den TAB Schalter vom Tempo zu legen.
Bin gespannt, ob das funktioniert und vor allem wie das funktioniert.

Oder kennt jemand einen Midi Player, der Midi Files in verschiedene Tempi abspielen kann.
Und die Midi Files sollen per Midi Befehl (von OnSong, wenn lied hergeblättert wird) automatisch geladen werden.
Über einen anderen Midi Befehl wird dann auf Play gedrückt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Uffe« (12. März 2018, 07:48)


Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. März 2018, 15:59

Also in Bidule ist das alles kein Problem: Habe gerade mal ein Testprojekt gemacht, bei dem ich mit Anschlägen von verschiedenen Drum-Pads (kann aber natürlich auch von allen möglichen Controllern kommen, z.B. Midi-Keyboard) verschiedene Midi-Files "launche" (Midi-File-Playback mit Pad-Anschlag stoppen ist natürlich ebenfalls möglich). Die Midi-Files beinhalten bereits sämtliche Tempo- und Takt-Informationen, also braucht man das nicht mit irgendeinem globalen Tempo einstellen.

Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. März 2018, 16:53

Wo find ich das Programm Bidule?

Ja meine Idee wäre ja gewesen ein paar Standard Midi Files für mehrere Songs zu verwenden, die natürlich verschiedene Tempos haben...
Also 1 Midi File entspricht 1 Lichtabfolge, die im Takt dann abgespielt wird.

Werde jetzt für jeden Song ein Clicktrack machen in Ableton Live...

Nur ich bin mir noch unsicher wie ich das mit Songs mache, bei denen ich selber erst später einsetze und daher erst später Einfluss auf das Tempo des Songs habe.


Wie legt man in Ableton am besten Click-Tracks an. Ich hätte jetzt alles in der Arrangement View gemacht.
Dann hab ich in einer Spur 100 Lieder, bei der ich dann über den Locator das jeweilige Lied ansteuere...
Ist das so üblich, oder gibts da andere Ideen?

Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

9

Montag, 12. März 2018, 16:55

Interessant wäre auch die Alternative ohne Click zu spielen und über das Max For Live Plugin das Tempo zu bestimmen lassen.
https://www.ableton.com/de/packs/beatseeker/


Aber leider ist das in der Lite Version von Ableton Live nicht möglich :/

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

10

Montag, 12. März 2018, 21:30

Ja, ich spiele selber mit BeatSeeker. Es ist ein unglaublich geiles Tool, es eröffnet ungeahnte Möglichkeiten. Höchste Empfehlung!

Im Arranger würde ich eigentlich natürlich nichts machen, was mit Live-Anwendungen zu tun hat. Damit führst du ja den Live-Sequenzer ad absurdum... Allerdings kannst du Live-Lite mit den (auf 8 ) limitierten Szenen wahrschinlich ziemlich vergessen, außer du spielst nur bis zu 8 Songs... ;)

edit#: Ich würde das Ganze mit Bidule lösen (ohne Scheiß das beste Tool, das es je gegeben hat und geben wird! - viel M4L-mäßigen-Kram kriege ich damit standardmäßig viel simpler hin) : es kostet nur knapp 'n Hunni :). Allerdings geht sowas wie BeatSeeker natürlich nicht: der ist einzigartig.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Nick74« (12. März 2018, 21:43)


Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

11

Montag, 12. März 2018, 21:46

Mhm Ok.

Ja für meinen Anwendungsfall wäre das natürlich optimal gewesen.
Aber leider ist es auch zu teuer für meinen Anwendungsfall :/

Naja vl. gibt's ja irgendeine kostengünstige Alternative dazu

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

12

Montag, 12. März 2018, 21:50

kostengünstige Alternative

Wenn Bidule nicht "kostengünstig" ist (für die Leistung!), dann weiß ich's echt nicht mehr... :S

edit: Ähhmm, ich hab gerade nochmal den Threadtitel gesichtet: also du spielst ein Roland TD50, und du bist dir sicher, daß ein KnappHundertEuro-Programm zu teuer ist...OooKey....was es nicht alles gibt, auf dera Welt :S...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nick74« (12. März 2018, 22:03)


Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

13

Montag, 12. März 2018, 22:13

Ok vielen Dank für die ganzen Antworten.

Dann schau ich mir morgen dass Programm mal an,
was das alles kann.

Wobei mir Beatseeker nicht aus dem Kopf geht. Aber das ist im Ganzen dann einfach zu teuer.
Schade

boredrummer

Mitglied

  • »boredrummer« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Februar 2006

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

14

Montag, 12. März 2018, 22:18

Warum kannst du denn nicht LIVE als Clock nutzen? Oder übersehe ich etwas?

Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

15

Montag, 12. März 2018, 22:20

Könnte ich auch, aber ich wollte beim Spielen an sich unabhängig vom Laptop bleiben.
Also mit dem Metronom meines EDrums arbeiten.

Der Laptop soll nur zusätzlich das Licht ansteuern, anhand von dem was ich am Schlagzeug mach.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Uffe« (13. März 2018, 07:12)


Albatross

Mitglied

  • »Albatross« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2009

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

16

Montag, 12. März 2018, 23:56

Ja, ich spiele selber mit BeatSeeker. Es ist ein unglaublich geiles Tool, es eröffnet ungeahnte Möglichkeiten. Höchste Empfehlung!

Da bin ich doch gleich drauf angesprungen (mit 24 Euro auch nicht so teuer - Live & Max natürlich vorausgesetzt), ist mit Live 10 aber (noch) nicht kompatibel.
Und da ich ein Upgrade habe, wird mir der Kauf des BeatSeeker für Live 9 verweigert ...

Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 13. März 2018, 10:59

Im Arranger würde ich eigentlich natürlich nichts machen, was mit Live-Anwendungen zu tun hat. Damit führst du ja den Live-Sequenzer ad absurdum... Allerdings kannst du Live-Lite mit den (auf 8 ) limitierten Szenen wahrschinlich ziemlich vergessen, außer du spielst nur bis zu 8 Songs...
Was spricht da dagegen?

Hätte jetzt für jeden Song im Arranger einen Abschnitt geplant.
Zu dem Abschnitt wird dann über eine Midi Note der Locator angesprochen und hingesprungen...

Bin in der Lite Version eben eingeschränkt.

Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 14. März 2018, 07:38

Hab mir jetzt ein Live 9 Suite Lizenz zugelegt :D

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 14. März 2018, 19:59

Na wer ein TD50 hat, lächelt doch eigentlich beim Preis der Suite, oder? :D Jetzt kannste auf jeden Fall BeatSeeker checken!

Uffe

Mitglied

  • »Uffe« ist männlich
  • »Uffe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. März 2006

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 15. März 2018, 08:16

Naja, glaub für 120 Euro Ableton 9 Suite, da kann ich mich nicht wirklich beschweren ;)

Bin schon gespannt wie Beatseeker funktioniert.

Ähnliche Themen