Sie sind nicht angemeldet.

williken

Mitglied

  • »williken« ist männlich
  • »williken« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. April 2005

Wohnort: Engelskirchen

  • Nachricht senden

1

Montag, 18. April 2005, 21:58

ludwig supraphonic- neu

so, mein erster thread hier :D

hab da mal eine frage: unterscheiden sich die neuen supraphonics von den alten und ist ein preis von 409 euro teuer/ billig?

ps: ja, ich habe die suchfunktion benutzt ;)

edit: der preis ist für eine 14x6,5er

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »williken« (18. April 2005, 22:04)


drumsandbeats

Drumming, Aufbauing, Notenguru

  • »drumsandbeats« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. März 2005

Wohnort: Göttingen

Endorsements: Ahead Armor Cases, Fischer Amps, Regal Tip, Istanbul Mehmet

  • Nachricht senden

2

Montag, 18. April 2005, 22:05

RE: ludwig supraphonic- neu

Ich kenne die ganz neuen nicht.
Habe mal eine aus den 70ern (Blue/Olive Badge) für eine Studioaufnahme geborgt und mir danach bei eBay eine aus den 80ern (Keystone Badge) in neuwertigem Zustand für 250,- gekauft.
Fand beide vom Sound her sehr ähnlich, hatte aber leider keinen Vergleich.
400 Euro für eine nagelneue würde ich wohl nicht ausgeben. Aber ob der Preis gerechtfertigt ist kann ich nicht beurteilen.
Gruß,
Sven

EDIT Und natürlich ein recht herzliches "Willkommen"!
EDIT2 ich rede auch über 14x6,5.
"If you don't feel it, don't play it." James Jamerson

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »drumsandbeats« (18. April 2005, 22:06)


kornvogel

Mitglied

  • »kornvogel« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Juni 2004

Wohnort: DE, RLP

  • Nachricht senden

3

Montag, 18. April 2005, 22:09

ich hab mir ne supraphonic 14*5 zu dem preis (oder nen 10er weniger) vor etwa einem halben jahr zugelegt.

bin recht zufrieden. die mechanik der abhebung schwächelt. die mechanik der schrauben ist sehr gut. der sound ist fein und sehr flexibel. von punk bis rock.
je nach stil würde ich die 6,5" tiefe version in der zwischenzeit bevorzugen.

mit snares hab ichs aber nicht so. für mich ists - wie oftmals - eine Zwischenlösung, die aber lange anhalten kann.

dominikgall

Mitglied

  • »dominikgall« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Juli 2004

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

4

Montag, 18. April 2005, 22:12

Zitat

Original von kornvogel
ich hab mir ne supraphonic 14*5 zu dem preis (oder nen 10er weniger) vor etwa einem halben jahr zugelegt.

bin recht zufrieden. die mechanik der abhebung schwächelt. die mechanik der schrauben ist sehr gut. der sound ist fein und sehr flexibel. von punk bis rock.
je nach stil würde ich die 6,5" tiefe version in der zwischenzeit bevorzugen.

mit snares hab ichs aber nicht so. für mich ists - wie oftmals - eine Zwischenlösung, die aber lange anhalten kann.


Hihi! Von Punk bis Rock.... wow is das ne Maschine :;D NE im ernst, Punk und Rock ist doch im selben Gagon oder wie sagt man? Branche? hehe :D
[align="center"]Dominik Gall | kinimod
Every Man gotta Right to decide his own Destiny - Robert Nesta Marley
-> MEIN SCHLAGZEUG - großes Update am 21.3.05 <-[/align]

Manuel

Mitglied

  • »Manuel« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Januar 2003

  • Nachricht senden

5

Montag, 18. April 2005, 23:28

Die neuen hab ich noch nie gehört, aber hier im Forum haben ja schon einige gemeint, dass die alten besser wären. Ich hab meine (70er-Jahre) für 150 bekommen und bin immer noch begeistert. www.trommelladen.de hat eigentlich dauernd welche zu guten Preisen vorrätig und nachdem die neueren Version ja auch noch schlechter sein sollen..

deVante

Mitglied

  • »deVante« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. August 2002

Wohnort: bei Ffm/Main

  • Nachricht senden

6

Montag, 18. April 2005, 23:37

ahoj,

ich habe ne 14x6,5 supraphonic chrome over brass aus den neunzigern.
das teil klingt irre! look at this
für metal und so sauharte sachen ist die eher nicht zu empfehlen.
verabreitungstechnisch hat ludwig schon immer irgendwie leichte probleme gehabt, bei mir ist stimmstabilität live manchmal nicht sauber. da muss man während nem konzert schon mal nachstimmen.
aber der sound entschädigt um einiges!

was für eine hast du da denn genau im auge?

gruss * deVante
----------
www.rockpilot.de

alecco

Alterspräsident-Anwärter

  • »alecco« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. Februar 2002

Wohnort: Bad Harzburg

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 19. April 2005, 00:10

Guggst du mal in die Kleinanzeigen, da iss grad eine drin

greetz lecco pfanni
so long, Alex Tromm(l)er

Hateblaster

Blastfreak

  • »Hateblaster« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. April 2003

Wohnort: München

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 19. April 2005, 00:37

Zitat

für metal und so sauharte sachen ist die eher nicht zu empfehlen.

Dämliches Vorurteil,genau wie Männergrößen.Z.b. das neue Nile-Album wurde mit einer Supraphonic eingespielt.Kann wohl doch nicht so ungeeignet sein. :) .
Er träumte von der Mutation der Körper zu Maschinen, vom Verschmelzen des Menschen mit der Maschine

KickSomeAZZ

Mitglied

  • »KickSomeAZZ« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2002

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 19. April 2005, 00:47

Hab mir auch eine 14x5" geschossen bei ebay. für 115€ *g*, müsste wenn ich das mit den Badges richtig einordne, auch eine aus den 70ern sein (blau/olive).

Der Sound ist echt gut, relativ hoch gestimmt knackt die Snare sehr gut und hat trotzdem noch ne feine Teppichansprache. Auch tiefer klingt sie nicht schlecht. Allerdings lockern sich die Stimmschrauben bei mir sehr schnell. Nach 2 Stunden ist Nachstimmen angesagt. Das enttäuscht mich etwas, meine alte Yamaha DP Snare hatte ebenfalls Metallunterlegscheiben und die musste ich wenig nachstimmen... von der RMV gar nicht zu reden, da ist erst alle 3 Monate neustimmen nötig. Aufgrund diverser Tipps werd ich der Supra mal Plastikunterlegscheiben gönnen, auf dass die Stimmung länger hält.

@deVante

Du müsstest meine mal hören, die kriegst du bei einschichtiger Befellung und entsprechend hoher Stimmung auf das Niveau von Silverias Snaresound auf "Follow the Leader". Eins muss man der Ludwig lassen, der Stimmumfang ist nicht schlecht. Und für Metal definitiv auch nutzbar.

drumsandbeats

Drumming, Aufbauing, Notenguru

  • »drumsandbeats« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. März 2005

Wohnort: Göttingen

Endorsements: Ahead Armor Cases, Fischer Amps, Regal Tip, Istanbul Mehmet

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 19. April 2005, 08:05

Zitat

Original von KickSomeAZZ
Allerdings lockern sich die Stimmschrauben bei mir sehr schnell. Nach 2 Stunden ist Nachstimmen angesagt.


Ich habe das mit diesen Teilen gelöst:

(Sonor Super Locks)

Ist Geschmackssache, da der Fellwechsel etwas umständlicher wird und das Stimmen auch etwas schwieriger ist.

Gruß,
Sven
"If you don't feel it, don't play it." James Jamerson

ModHochi

Nichttänzer

  • »Hochi« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. August 2002

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 19. April 2005, 08:06

deVante meint die Messingversion ("Chrome over Brass").

Eine uralte, aber effektive Methode zur Stimmsicherung ist die übrigens die Verwendung von ein paar (wenigen) Fäden Hanf, welche man um die betreffende Stimmschraube wickelt und anschließend so ins Böckchen hineinschraubt.

Supraphonics und Super Sensitives gehören jedenfalls zu den vielseitigen Snare Drums aller Zeiten. Je nach Stimmung kann man damit jazzen oder metteln, und beides klingt jeweils absolut amtlich.
Freaks meinen, dass die alten Ludwigs aus den 60ern und 70ern etwas "schöner" klingen - ich hab' diesen Unterschied bisher allerdings nicht wirklich feststellen können.
Das ist fein beobachtet!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hochi« (19. April 2005, 08:09)


Olli K.

Mitglied

  • »Olli K.« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. September 2003

Wohnort: Landsberg/Lech

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 19. April 2005, 08:13

Zitat

Guggst du mal in die Kleinanzeigen, da iss grad eine drin

Die von Josef? Die gehört schon mir :D

drumsandbeats:
Die Dinger sehen scheisse aus. Und stehen auch noch am Kessel an!!!
Wie soll der denn noch sauber schwingen können?????? ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Olli K.« (19. April 2005, 08:13)


drumsandbeats

Drumming, Aufbauing, Notenguru

  • »drumsandbeats« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. März 2005

Wohnort: Göttingen

Endorsements: Ahead Armor Cases, Fischer Amps, Regal Tip, Istanbul Mehmet

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 19. April 2005, 08:17

Jau, die Supras sind sehr vielseitig. Benutze meine fast ausschließlich.
Ich habe für mich als Schlagfell das RMV Vintage Coated gefunden. Das lässt die Snare schön warm tönen.

Hier ein Soundbeispiel, wie funky das Gerät sein kann (mit o.g. Fell, Reso=Originalfell).

EDIT: Es ist das o.g. geliehene 70er Modell OHNE Super Locks ;)

Gruß,
Sven
"If you don't feel it, don't play it." James Jamerson

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »drumsandbeats« (19. April 2005, 08:22)


drumsandbeats

Drumming, Aufbauing, Notenguru

  • »drumsandbeats« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. März 2005

Wohnort: Göttingen

Endorsements: Ahead Armor Cases, Fischer Amps, Regal Tip, Istanbul Mehmet

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 19. April 2005, 08:20

Zitat

Original von Olli K.

Die Dinger sehen scheisse aus. Und stehen auch noch am Kessel an!!!
Wie soll der denn noch sauber schwingen können?????? ;)


Ja, keine Frage, aber ich könnte sie Snare sonst nicht live benutzen, denn da muss sie schon oft Rimshots wegstecken.
Dann lieber einen Kompromiss machen und auf der Bühne Ruhe haben.

Gruß,
Sven
"If you don't feel it, don't play it." James Jamerson

Olli K.

Mitglied

  • »Olli K.« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. September 2003

Wohnort: Landsberg/Lech

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 19. April 2005, 08:27

drumsandbeats: erstmal schönen Gruß nach GÖ

hast Du schonmal Federscheiben DIN 137B versucht? Das sind diese gewellten Dinger. Müßte doch eigentlich klappen, oder?

drumsandbeats

Drumming, Aufbauing, Notenguru

  • »drumsandbeats« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. März 2005

Wohnort: Göttingen

Endorsements: Ahead Armor Cases, Fischer Amps, Regal Tip, Istanbul Mehmet

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 19. April 2005, 08:35

Zitat

Original von Olli K.
drumsandbeats: erstmal schönen Gruß nach GÖ

hast Du schonmal Federscheiben DIN 137B versucht? Das sind diese gewellten Dinger. Müßte doch eigentlich klappen, oder?


Das wäre allerdings mal einen Versuch wert. Ist nur die Frage, ob diese - bei relativ tiefer Stimmung - das Spiel ausgleichen können, das entsteht, wenn der Reifen beim Rimshot den Kontakt zur Schraube verliert (und diese nicht mehr hält)...

Gruß,
Sven

EDIT: Vielleicht sollten wir das aber hier weiter diskutieren...
"If you don't feel it, don't play it." James Jamerson

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »drumsandbeats« (19. April 2005, 08:37)


  • »Hilite freak« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Juli 2003

Wohnort: Wanaka New Zealand

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 19. April 2005, 08:44

Zitat

Freaks meinen, dass die alten Ludwigs aus den 60ern und 70ern etwas "schöner" klingen - ich hab' diesen Unterschied bisher allerdings nicht wirklich feststellen können.


M.M. nach ist das die Masche von Verkäufern, um ihre verpickelten alten Supras aufzuwerten.

Bei einer Session hatte ich mal nacheinander eine neue Brass Edition, eine 5er aus den 60ern und eine 6,5er Suse aus den 70ern gespielt.
Lediglich die Brass Edition fiel etwas aus dem Rahmen,
sie klingt sehr trocken und noch etwas weicher im Sound.

Neben den leidigen Pickeln ist die niftelige Abhebung ein Schwachpunkt,
die 70er Jahre Nachbauten aus Bad Berleburg (Sonor Phonic) sind schon damals wesentlich besser verarbeitet gewesen.

Mein Favourit ist die normale 6,5er Supra, da hat man noch ein bischen mehr Dynamik und Lautstärke als bei der 5er.

Eigentlich sollte JEDER Drummer so eine Snare in seinem Arsenal haben,
das Teil klingt einfach.

Zum Problem der Rimshots und dem Lösen der Stimmschrauben:
Versuchts mal mit Plastikunterlegscheiben aus dem Baumarkt,
mit den Teilen kann man die die Snare auch noch höher stimmen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hilite freak« (19. April 2005, 09:24)


Hateblaster

Blastfreak

  • »Hateblaster« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. April 2003

Wohnort: München

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 19. April 2005, 13:45

Zitat

deVante meint die Messingversion ("Chrome over Brass").

Ouch,volle Kanne überlesen.Sorry!Bei Messing lässt sich da natürlich streiten.Bleibt noch zu klären WAS für eine supraphonic das auf dem nile album ist.Hört sich aber eigentlich genauso an wie eine supersensitive,also denke ich mal es wird eine ältere sein.
Er träumte von der Mutation der Körper zu Maschinen, vom Verschmelzen des Menschen mit der Maschine

josef

Kompetenz: Drums, Cymbals

  • »josef« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. März 2003

Wohnort: BW

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 19. April 2005, 13:56

Meine hab ich ja dieser Tage verkauft, wie bereits hier erwähnt. Das ganze NUR, weil ich eine passende 6.5er Dynasonic zu meinem Rogers-Set gefunden habe, die von der Klangcharakteristik her doch recht ähnlich ist. Beides sind natürlich echte Legenden.

Sicher kann man auch mit einer 5.5er Supra ordentlich rocken oder sogar Metal spielen. Ist noch nicht lange her, da waren sogar Piccolos im Metal gebräuchlich. Alles eine Frage von Trends; momentan geht's wieder in die andere Richtung. Jedenfalls hab ich die Supra auf einem Lied unseres aktuellen Albums gespielt, in mittlerer Stimmung; der Unterschied zu den sonst verwendeten Holzsnares ist zwar sehr deutlich, aber dennoch passt auch so ein hellerer Sound gut zu rockiger, lauter Musik. Hab auch schon Metal-Gigs mti einer Acrolite gespielt, was fast dasselbe ist, und das funktioniiert.

Ob nun die neuen Supras besser oder schlechter sind - wie soll man das feststellen. Ich würde immer eine aus den 60ern oder 70ern empfehlen, einfach nur wegen des Flairs und des Wiederverkaufswerts, ordentlichen Zustand vorausgesetzt.

Thema verstimmen: Meine (Ex-)Supra hat oben Nylon-Unterlegscheiben, das hat super funktioniert, auch mit der berühmten Verstimm-Methode für den ultrafetten Sound.

vintage

Freund und Helfer (...freund, dir helf ich!)

  • »vintage« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. Juli 2003

Wohnort: Hannover

Firma: handcrafted drums

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 19. April 2005, 14:27

@drumsandbeasts


Kompliment ! Das Soundbeispiel ist echt super gelungen und die Schnarre Klingt herrlich !!!
Erinnert mich n bischen an die des Drummers von Mark Knopfler letzen Donnerstag in Hannover.

Meine 14X5 er aus den 70ern hab ich letzens für 190 bei ebay verkauft. Ne schöne 14X6,5 iss gerad aufm Weg zu mir aus den Staaten :D

Gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vintage« (19. April 2005, 14:34)