Sie sind nicht angemeldet.

Kisi

Mitglied

  • »Kisi« ist männlich
  • »Kisi« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 10. Juni 2003

  • Nachricht senden

1

Montag, 1. August 2005, 23:50

3 Jahre Drums - Welche liede sollte man spielen können?

Also, ich spiele jetzt seit ca. 3 Jahren, und es würde mich interessieren, welche Lieder man im Allgemeinen nach 3 Jahren spielen können sollte. Ich spiele ja hauptsächlich Punk/Metal und versuche immerwieder neue Lieder zu lernen. Mein problem nur, dass ich die Lieder nie komplett lerne. Entweder sind sie mir zu leicht oder zu schwehr, sodass mich die Lieder mit der Zeit nicht mehr interessieren. Das einzige Lied was ich bis jetzt komplett gelernt habe ist Metallica - For whom the bell tools. Naja, im moment versuche ich mich an Master of Puppets von Metallica.
------------------------
mfg Kisi

  • »PabloEscobar« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. November 2002

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 2. August 2005, 00:03

ich spiele jetzt 3 1/2 Jahre und habe noch kein lied gelernt
aber ich will jetzt dann mal bald eins lernen
C'est l'histoire d'un homme qui tombe d'un building de cinquante étages.
À chaque étage, au fur et à mesure de sa chute, il se répète pour sans cesse se rassurer: "Jusqu'ici tout va bien, jusqu'ici tout va bien, jusqu'ici tout va bien..."

C'est l'histoire d'une société qui tombe...

drumloop

Mitglied

  • »drumloop« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. November 2003

Wohnort: Viersen

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 2. August 2005, 09:21

RE: 3 Jahre Drums - Welche liede sollte man spielen können?

es hängt davon ab wieviel du in den 3 jahren geübt hast und was du in den 3 jahren geübt hast.

es gibt stücke, die kannst du als anfänger mitspielen und es gibt stücke, die bekommst du nicht hin wenn du 3 jahre spielst.
Mein Arbeitsplatz


serious

neues Mitglied

  • »serious« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. Juli 2005

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 2. August 2005, 10:37

also ich spiel auch scho paar jährchen (mehr oder weniger aktiv) und ich kann relativ wenig lieder.
hab mit nem kollegen mal son bisel fudel gezockt

blur - song 2 << simpelst
nirvana zeugs << ebentso :)
metallica - for whom the bell tolls << perfektes anfänger lied, ausser den fills, die könn tricky sein für anfänger
linkin park - one step closer ...

alles nich so die kracher, aber ganz nett wenn man nur gitarre und drums hat *lol* !

ich persönlich halte aber nich viel von covern / nachspieln. ich finds sinnvoller n lied einzulegen und selbst n beat drunter zu zimmern, zum timing üben halt. das macht viel mehr phun und du lernst mehr bei, findich !
- | sAy, wH0 gIveS A fuCk | -

Nokturn

Mitglied

  • »Nokturn« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Januar 2004

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 2. August 2005, 11:31

Vieles von Red Hot Chilli Peppers kannst Du auch leicht bewältigen. Sachen von Californication z.B.. Generell - wenn Dir ein Lied gefällt aber z.B. ein Fill ist zu schwer, dann vereinfache ihn und irgendwann wenn Du's kannst, spielst Du den Original-Fill.

Welche Leider Du spielen kannst hängt echt davon ab, was Du geübt hast.

- Nokturn

Double Bass

Mitglied

  • »Double Bass« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. Januar 2005

Wohnort: Bocholt

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 2. August 2005, 13:29

Moin!!

Also ich spiele jetzt ein gutes Jahr und kann For Whom The Bell Tolls und Master Of Puppets schon länger spielen. Ich weiß, dass jetzt sowas kommt wie "Eigenlob stinkt", aber ich finde diese Stücke nicht mal sonderlich schwer und daher denke ich, dass man nach 3 Jahren schon seine Messlatte höher stecken sollte. Chilli Peppers ist, wenn man alle Ghost-Strikes mitberücksichtigt schon kniffliger, aber ich denke das ganze hängt sowieso viel davon ab wie viel man übt.

Grüße!!
DB

Modscarlet_fade

W.D.P. Chief Inspector

  • »scarlet_fade« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. November 2003

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 2. August 2005, 13:40

Zitat


blur - song 2 << simpelst
nirvana zeugs << ebentso :)


Wer sowas sagt, hat noch nicht verstanden worum's geht!
Freizeit Moderations-Arschloch

8

Dienstag, 2. August 2005, 13:46

@ scarlet_fade: Vor allem, wenn er sowas schreibt!

Zitat

Original von serious
das macht viel mehr phun und du lernst mehr bei, findich !

Ernie & Bert

Zwei Sticks aus dem gleichen Holz.

  • »Ernie & Bert« ist männlich

Registrierungsdatum: 23. Februar 2004

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 2. August 2005, 13:49

gegenfrage:

welche techniken beherrschts du welche und grooves/rhythmen kannst du schon spielen?

dieses "ichkannschondasliedspielen" ist doch totaler quatsch! lern doch lieber mal ein paar rhythmen/grooves (von standard rock bis samba über funk und drum n bass usw.) und dann mal nen anständigen roll spielen lernen. sowas bringt dich doch viel weiter als zu versuchen irgendwelche lieder halbswegs nachspielen zu können.

serious

neues Mitglied

  • »serious« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. Juli 2005

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 2. August 2005, 14:03

das is doch genau das was ich meine.
du lernst n paar grooves und dann fängst du halt an auszuprobieren und zu basteln. ich persönlich finds langweilig lieder nachzuspielen.

und @thek und scarlet_fade: worum gez denn bitte schön?
ich meinte damit bloss, dass die lieder einfach zu spielen sind und dass es mehr spass macht selber zu stricken als pullis zu kaufen :)
daraus resultiert, dass ich die allgemeine fragestellung kritisiere, weil es darauf keine sinnvolle antwort gibt. nach 3 jahren kann man nicht zwingendermassen ein lied und schon garkeine bestimmten, die jeder nach 3 jahren kann. (nich böse gemeint!)
- | sAy, wH0 gIveS A fuCk | -

Modscarlet_fade

W.D.P. Chief Inspector

  • »scarlet_fade« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. November 2003

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 2. August 2005, 14:22

Zitat

Original von serious
und @thek und scarlet_fade: worum gez denn bitte schön?


Es GEHT darum, das Nirvana Zeug nicht leicht zu spielen ist. Ich geh mal soweit und sag hier im Forum gibt es unter über 4000 Usern keine 10 die das Zeug so dermaßen in die Fresse spielen wie Dave Grohl. Ach was, keine 5!!
Und ich weiß z.B. das ich mit Sicherheit nicht dazu gehöre. Nirvana ist alles andere als billigst!
Freizeit Moderations-Arschloch

00Schneider

Kompetenz: Personifizierte Suchmaschine

  • »00Schneider« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. Februar 2002

Wohnort: Franken

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 2. August 2005, 14:26

Es ist eben ein Unterschied ob man einen Song nachspielen kann oder ihn auch tatsächlich verstanden hat.

So gibt es Leute ohne Technik oder Unterricht, die spielen die Songs spitze, und welche die Beherrschen den dreieinhalbfachen Paradiddle rückwärts, wissen aber nicht worauf es bei den Songs ankommt.
Die meisten liegen allerdings irgendwo in der Mitte.


Wenn jetzt ich und scarlet_fade z.B. nen Uff-Cha spielen, ist es vermutlich derselbe Rhythmus, aber nicht derselbe Uff-Cha... ;-)
Ich hätte auch so gern ein Hobby...

Nokturn

Mitglied

  • »Nokturn« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Januar 2004

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 2. August 2005, 14:30

Nicht aufregen, Kinder. Dem Jungen ging's doch darum, dass er gerne Songs nachspielt - was ich sehr gut finde - und halt für sein niveau keine passenden findet, sondern zu schwere, oder zu leichte.

Anstatt seine Frage zu kritisieren, gebt ihm doch noch ein paar gute Lieder, die halt mittel-schwer sind. Ich finde RHCP da ne gute Lösung, wenn er die mag. Die Beatles sind auch noch "mittel"-schwer.

@scarlet_fade: Es geht doch eher darum das Nachspielen zu ÜBEN und nicht Songs auszusuchen, die er perfekt spielen kann, mit der selben Energie und so. Sonst dürfte er ja gar nichts üben!

Greenday macht auch ein paar coole Sachen (when I come around, basket case).

Peace, Nokturn

14

Dienstag, 2. August 2005, 14:34

@Fade & 00 ... AMEN!!

Um aber nochmal direkt auf's Thema zurückzukommen:
Diese Frage kann man so nicht stellen - wurde ja schon gesagt; wenn jemand viel Metal hört und spielt, wird er nach 3 Jahren eben ganz andere Sachen spielen "können", als jemand, der 3 Jahre lang "nur" AC/DC Stücke gespielt hat. Der Metaler wird WAHRSCHEINLICH schneller sein, schnellere Fills können etc. - der "AC/DC Drummer" ( ;) ) wird aber evtl. einfach den solideren GROOVE haben. Aber eben auch nur vielleicht.
Naja - sinnlose Diskussion, eigentlich. Gibt halt kein "Drummermaßband"

TheK

Modscarlet_fade

W.D.P. Chief Inspector

  • »scarlet_fade« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. November 2003

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 2. August 2005, 14:59

Zitat

Original von Nokturn
@scarlet_fade: Es geht doch eher darum das Nachspielen zu ÜBEN und nicht Songs auszusuchen, die er perfekt spielen kann, mit der selben Energie und so. Sonst dürfte er ja gar nichts üben!


Darum gez 8) doch gar nicht. Übung macht den Meister, und vom nachspielen lernt man am meisten.

Nur sind viele "billigen" Songs eben alles andere als "billig". Da will ich nur das Verständniss für ein bisschen fördern....

AC/DC sind das beste Beispiel (Danke TheK).
Back In Black ist ansich betrachtet nicht schwer zu spielen.
Aber Angus würde wahrscheinlich 99% aller User hier von der Bühne prügeln wenn sie mit ihrer Version davon ankommen...
Freizeit Moderations-Arschloch

serious

neues Mitglied

  • »serious« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. Juli 2005

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 2. August 2005, 16:19

Zitat

Original von scarlet_fade

Zitat

Original von serious
und @thek und scarlet_fade: worum gez denn bitte schön?


Es GEHT darum, das Nirvana Zeug nicht leicht zu spielen ist. Ich geh mal soweit und sag hier im Forum gibt es unter über 4000 Usern keine 10 die das Zeug so dermaßen in die Fresse spielen wie Dave Grohl. Ach was, keine 5!!
Und ich weiß z.B. das ich mit Sicherheit nicht dazu gehöre. Nirvana ist alles andere als billigst!



alsöööö...
ich sag nich dass es einfach ist das lied zu verstehn !
aber ich sag es ist relativ einfach nachzuspielen. es ist sogar relativ einfach sachen von dream theater nachzuspielen, man kriegt sie halt nich so rübergezockt wie derjenige orignal drummer, ders geschrieben hat. das hab ich ja auch nich behauptet -.- aber nachspielen ist eig einfach.
- | sAy, wH0 gIveS A fuCk | -

rootheart

Mitglied

  • »rootheart« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. März 2003

Wohnort: Kitzingen

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 2. August 2005, 17:24

RE: 3 Jahre Drums - Welche liede sollte man spielen können?

Zitat

Original von Kisi
Also, ich spiele jetzt seit ca. 3 Jahren, und es würde mich interessieren, welche Lieder man im Allgemeinen nach 3 Jahren spielen können sollte. Ich spiele ja hauptsächlich Punk/Metal und versuche immerwieder neue Lieder zu lernen. Mein problem nur, dass ich die Lieder nie komplett lerne. Entweder sind sie mir zu leicht oder zu schwehr, sodass mich die Lieder mit der Zeit nicht mehr interessieren. Das einzige Lied was ich bis jetzt komplett gelernt habe ist Metallica - For whom the bell tools. Naja, im moment versuche ich mich an Master of Puppets von Metallica.


nach 3 jahren Metallica nachspielen = 1-2 songs? Das bring ich meiner Tochter in 2 Tagen bei, ohne dass sie was über Schlagzeug gelernt hat
Probiers mal mit was einfacherem: "Honky Tonk Blues" von Huey Lewis..grins
viel spass für die grauen gehirnzellen, und wehe du kommst ausm Takt, grins
"Mamma, hast Du irgendwo meinen Stimmschlüssel gesehen?"

serious

neues Mitglied

  • »serious« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. Juli 2005

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 2. August 2005, 18:07

also über metallica kann man auch nich so urteilen. for whom the bell tolls is natürlich recht einfach, aber es gibt songs die sind anpruchsvoller :)
- | sAy, wH0 gIveS A fuCk | -

rootheart

Mitglied

  • »rootheart« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. März 2003

Wohnort: Kitzingen

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 2. August 2005, 18:07

RE: 3 Jahre Drums - Welche liede sollte man spielen können?

Zitat

Original von Kisi
Also, ich spiele jetzt seit ca. 3 Jahren, und es würde mich interessieren, welche Lieder man im Allgemeinen nach 3 Jahren spielen können sollte. Ich spiele ja hauptsächlich Punk/Metal und versuche immerwieder neue Lieder zu lernen. Mein problem nur, dass ich die Lieder nie komplett lerne. Entweder sind sie mir zu leicht oder zu schwehr, sodass mich die Lieder mit der Zeit nicht mehr interessieren. Das einzige Lied was ich bis jetzt komplett gelernt habe ist Metallica - For whom the bell tools. Naja, im moment versuche ich mich an Master of Puppets von Metallica.


Probiers mal mit was 'Einfachem": "Honky Tonk Blues" von Huey
Lewis...ohne aus dem Takt zu kommen, grins..Viel Spass..wennn du das auf die Reihe kriegst, dann erst versuch dich an Metallica. OK?
keep rockiing your grey cells
"Mamma, hast Du irgendwo meinen Stimmschlüssel gesehen?"

Buddy Poor

Kompetenz: Drumming, Elektriktrick

Registrierungsdatum: 25. April 2004

Wohnort: Disneyland

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 2. August 2005, 18:16

Ich will hier garantiert niemanden ans bein pissen, doch gesagt sei: Wenn 2 drummer das gleiche spielen klingt das trotzdem unterschiedlich. Und ich weiss das viele Anfänger von irgendeinem song behaupten dass sie ihn spielen können. Da muss man "spielen können" schon genauer definieren. Nehmen wir mal an das von mir aus Vinnie Colaiuta in einem song einen simplen Beat spielt. Hihat achtel noten, Snare auf 2 und 4, Bassdrum auf 1 und 3. Die meisten hier im Forum würden sicherlich sagen den kann ich spielen den Song. Okay, das stimmt aber leider nur bedingt. Bei sehr vielen würde z.b. die lautstärkebalance zwischen HH, Bass und Snare nicht stimmen. Aus mangelndem Wissen und mangelnder Technik. Die meisten könnten den Beat gar nicht mit dem "wirklichem" Feel spielen, auf den punkt, davor, oder dahinter. Möglicherweise hätte vielleicht sogar jede einzeln gespielte Note eine gewisse "Eigendynamik", will sagen das Timing wäre nicht annähernd im " kann ich spielen" Sinne. Selbst so einen "einfachen" beat wirklich spielen zu können, und ich meine WIRKLICH, das lernt man nicht in einem jahr. Viele lernen das in 20 jahren nicht. Aber klar ist das ein Anfänger natürlich trotzdem Songs spielen will und auch soll, er wird sie eben auf seine Art spielen und das muss auch nicht schlecht sein.
ich spiele seit 25 jahren drums, doch seit erst ca. 3 jahren wage ich über mich behaupten zu können dass ich das im gewissen Sinne kann. Klingt vielleicht bescheuert ist aber nunmal Fakt. Ab welchem punkt kann was spielen ? Das kommt sicher darauf an für welchen zweck es sein soll und wie der eigene Anspruch ist, oder der des Zuhörers. Wenn mir jemand erzählt er spielt 2 Jahre und spielt mit seiner Band im Jugendhaus "Californication", und derjenige behauptet er könne das,dann hat er sicher irgendwo recht. Würde dieser behaupten er hätte das zusammen mit den red hot chillis gespielt und er hätte das spielen können, dann wird er der einzige sein der das so gesehen hat vermute ich. Aber auch das ist in ordnung. Jeder ist soweit wie er ist, das bleibt nicht aus, und keiner wird jemals auslernen.
Trotzdem, zu Songs spielen ist wichtig, egal welcher level. Deshalb spielen wir ja schlagzeug. Mein Tip ist mit anderen leuten zusammen tun und spielen, egal wie klingt, denn die Routine macht dabei auch sehr viel aus. Oder ein play along besorgen und dazu rumdaddeln.