Sie sind nicht angemeldet.

ElCativO

betrunken

  • »ElCativO« ist männlich
  • »ElCativO« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. September 2004

Wohnort: Regensburg

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 22:01

Probleme mit Rücken

Hallo nach kurzem spielen am Set so ca 15 min spüre ich einen Schmerz im Rücken der mit andauerndem spielen zunimmt....nun wollte ich fragen an was das liegen könnte und was man dagegen tun kann..ich hab keinen richtigen schlagzeugstuhl eher so marke Eigenbau ziemlich hart...kann es vll da dran liegen?Oder habe ich die falsche Sitzposition?

mfg

ElCativO
StGb § 328 Absatz 2, Nr. 3:

Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

Wählen sie zwischen diesem Link oder Tor 3!

noname

Mitglied

  • »noname« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 22:07

Das wichtigste ist ein grader Rücken. Solang du den hast ist der Stuhl relativ egal.

Sebomaniac

Mitglied

  • »Sebomaniac« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Juli 2003

Wohnort: Bensheim

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 22:09

Moin,

da können verschiedene Faktoren ausschlaggebend sein, auch kann der Schmerz verschiedene Ursachen haben....

Sein Set so ergonomisch wie möglich aufzubauen ist nie verkehrt, weiterhin gerade sitzen, Schultern zurück, keinen "Buckel" machen, auch wenn das gerade sitzen am Anfang anstrengend ist ;)
Auch Training in Form von Gymnastik oder ähnlichem is emfehlenswert, da aber am besten professionelle Hilfe einholen, nicht selbst "herumdoktern"

Versuch mal den Schmerz und dessen Auftreten zu analysieren und zu spezifizieren.
Poste mal Bilder, wie Du am Set sitzt oder konsultiere einen fähigen Schlagzeuglehrer in Deiner Nähe.....

Soweit erstmal, gute Besserung :)
nosig

  • »Lord of Glam« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Januar 2005

Wohnort: Bochum, NRW

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 22:19

Wow- ich dachte schon das Thema spricht niemand an...

Gerade sitzen ist extrem wichtig- aber mal ehrlich- wer tut es wirklich beim spielen?? :P
Nee, um das vielleicht etwas zu erweitern- Ich hatte da mal eine ausgiebige Unterhaltung mit einer Krankengymnastin. Sie sagte bei Schlagzeugern wären Rückenprobleme und Bänder- bzw Museklverkürzungen wohl relativ häufig (ich habe auch an allem zu knacken!). Besonderes die letzten Sachen liegen, gerade in den Beinen und Hüfte, wohl damit zusammen, dass die Muskulatur in gebeugtem Zustand der Gliedmaßen beansprucht wird. Wenn man nach dem Spielen nicht dehnt oder keinen ansderen Sport macht ist das ganze wohl ziemlich gelenkfeindlich...
Haben wir irgenjemand hier, der das bestätigen oder widerlegen kann? Sind hier noch mehr Leute mit verkürzten Bändern, Muskeln, kaputten Rücken, Knien und Hüften??

Sagt mal was, find ich eigentlich recht spannend... 8o

MuhmuQ

Mitglied

  • »MuhmuQ« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. März 2005

Wohnort: Burgdorf

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 23:15

Ich hatte das selbe Problem. Hab dann nach der Quelle des Übels gesucht. Schluss endlich hatte das Problem weniger mit dem Schlagzeug zu tun,außer das der Hocker 2 cm zu tief war. Gelegen hat es hauptsächlich an meinem Schreibtischstuhl der sich nach links neigte. Stuhl rausgeschmissen, Hocker 2cm höher eingestellt und Problem beseitigt.

Und die Moral von der Geschicht: Such den Grund nicht nur am Drum-Set sonderen auch an anderen stellen.
Wie viele Tyrannosaurier sind eigentlich in einem Liter Benzin?

Zeug
Band

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MuhmuQ« (7. Dezember 2005, 23:20)


catastrophy

schinken-käse-fondue

  • »catastrophy« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2002

Wohnort: Brixen (BZ), Italien

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 23:23

ein spiegel vor dem set und einer auf der seite wirken wunder, da man oft selbst nicht merkt wie man gerade sitzt... mit nem spiegel fällt das viel eher auf...
per i tuoi larghi occhi, per i tuoi larghi occhi chiari...

wildCHILD

Merkbefreit Stufe 7

  • »wildCHILD« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 23:28

Gerade bei Rückenproblemen als Schlagzeuger würde ich SOFORT eine/einen Orthopäden/in konsultieren. Ich denke mal, dass dir hier keiner eine befriedigende Antwort liefern kann, da man über die Ferne überhaupt nicht sagen kann woran es liegt!!! Falsche Haltung, berufliche Bedingtheit (schweres Heben etc...).

Je früher du aus sicherer Quelle weisst, woran es liegt, desto eher kannst du gezielt und direkt an der Schmerz- und Ursachenbeseitigung arbeiten. Außerdem ist die Bezeichnung "Rückenschmerzen" eher ungenau. Ist der Schmerz gleichmäßig verteilt oder nur auf einer Seite, wo nimmt der Schmerz seinen Ausgang etc etc etc.

lg wildCHILD


Das Einzige womit ein Schlagzeuger heute noch wirklich glänzen kann ist ein "sparkle" finish!

seppel

Hausmeister Rhein/Ruhr

  • »seppel« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2002

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 23:39

ich habe einige probleme mit dem rücken (kreuzschmerzen), jedoch nicht beim schlagzeug spielen. ich sitze recht krumm da, hab aber keine schmerzen, wie zum beispiel wenn ich mir intensiv, nach vorne rübergebeugt, am waschbecken die flossen wasche.
das ist meine erfahrung.
generell ist ein gerader rücken, das sagt dir jeder der sich damit auskennt, empfehlenswert.
wenn du theater mit nem krummen rücken hast, solltest du deine rückenmuskulatur stärken. diese stützt und entlastet damit deine wirbelsäule, je nach ausprägung, erheblich.

experimentiere mit unterschiedlichen sitzhöhen und bau deine kiste so auf, dass du mit deinen händen sämtliche toms und becken erreichen kannst, ohne deinen oberkörper bewegen zu müssen, bei gerader körperhaltung.
Satellite of Love

Bibo

Mitglied

  • »Bibo« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. September 2005

Wohnort: Osnabrück

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 8. Dezember 2005, 00:06

Zitat

Original von Lord of Glam
Sind hier noch mehr Leute mit verkürzten Bändern, Muskeln, kaputten Rücken, Knien und Hüften??


Ich habe auch des öfteren Rückenschmerzen. Liegt auch an meiner Haltung am Schlagzeug. Wenn ich Technikübungen mache, achte ich mittlerweile ganz besonders drauf, aufrecht zu sitzen, da es sich so auch viel leichter spielen lässt. Außerdem macht es vor dem Publikum, wenn man mal eins hat, einen besseren Eindruck, als wenn man da so "hingewurschtelt" sitzt.

Meine Bänder sind so kurz, ich kann mich fast noch net mal am Knie kratzen. *g* Weiß nicht genau ob es vom Schlagzeugspielen kommt. Ich denke eher es kommt vom vielen Laufsport, den ich früher betrieben hab, ohne mich danach gründlich zu dehnen.

Aber wer weiß... ;)

Ahja, mit der Hi-Hat hab ich auch manchmal Probleme, wenn ich an anderen Sets sitze, da der Winkel der Trittplatte manchmal so hoch ist, dass es bei mir in der Kniekehle ziept, sobald ich die Hihat öffne.
Irgendwie komm ich mir mit dem Problem blöd vor. :D Aber sowas ist ganz selten...

seppel

Hausmeister Rhein/Ruhr

  • »seppel« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2002

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 8. Dezember 2005, 00:27

das problem mit der HH ist wirklich blöd.
ich kenne nicht viele HH maschinen, aber wenn ich bequem, will sagen mit fast waagerechtem füsschen, in geschlossenem zustand spielen möchte, sind die teller bei fliegend getretenen achteln zu weit auseinander, um damit wirklich was anfangen zu können.
da hilft es wohl nur die kette, oder was auch immer, zu verlängern, oder eben das topbecken, je nach dem was für die eine oder andere nummer erforderlich ist, neu zu justieren.
Satellite of Love

drumloop

Mitglied

  • »drumloop« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. November 2003

Wohnort: Viersen

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 8. Dezember 2005, 12:22

RE: Probleme mit Rücken

Zitat

Original von ElCativO
Hallo nach kurzem spielen am Set so ca 15 min spüre ich einen Schmerz im Rücken der mit andauerndem spielen zunimmt....nun wollte ich fragen an was das liegen könnte und was man dagegen tun kann..ich hab keinen richtigen schlagzeugstuhl eher so marke Eigenbau ziemlich hart...kann es vll da dran liegen?Oder habe ich die falsche Sitzposition?

mfg

ElCativO



es kann auch gut sein, dass das eine verkrampfung ist. da du ja jetzt schon weißt dass du nachher verkrampft bist, verstärkt sich dieser effekt.
du solltest eine rückengymnastik besuchen. z.B. bei der VHS oder der Familienbildungsstätte. das habe ich auch gemacht und bin nun in der lage gezielt die rückenpartie zu entspannen. danach setze ich mich viel relaxter ans set und kann so bis zu 4 stunden spielen, ohne probleme mit dem rücken zu bekommen.

also: immer schön locker bleiben.
Mein Arbeitsplatz


  • »Raketenfisch« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. Februar 2005

Wohnort: Nds

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 8. Dezember 2005, 13:50

Ich hatte das Problem auch mal:
ich hatte mir beim Sport die Schulter gezerrt und ab dem Zeitpunkt hatte ich Schmerzen in dieser Schulter. Bin dan zum Sportartzt gegangen, der mir Physiotherapie verschrieben hat, also Massagen. Nach einem Monat waren die Schmerzen beim spielen weg.

Mfg Raketenfisch

ElCativO

betrunken

  • »ElCativO« ist männlich
  • »ElCativO« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. September 2004

Wohnort: Regensburg

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 8. Dezember 2005, 15:44

Ich danke euch fuer eure Anworten na dann werde ich mal einen Orthopaeden aufsuchen denn mit dem Rücken ist nicht zu spassen...Nunja der Schmerz kommt eher von unten rauf, aber gleichmaessig nicht irgendwie besonders an einer Stelle....aber gut dass das Thema mal angesprochen wurde!
StGb § 328 Absatz 2, Nr. 3:

Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

Wählen sie zwischen diesem Link oder Tor 3!

Merrell

Mitglied

  • »Merrell« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Juli 2005

Wohnort: Haan/Rheinland

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 8. Dezember 2005, 16:16

Kieser Training

Als Ergänzung zu richtiger Haltung und ergonomischem Setup kann ich uneingeschränkt das Kieser-Training empehlen.

Ein starker Rücken kennt keine Schmerzen ist dass Prinzip, nachdem "präventives, therapeutisches und medizinisches Krafttraining, vorbeugend und aufbauend" angeboten wird.

Inzwischen gibt es deutschlandweit über 100 Kieser-Center, in denen natürlich auch ein kostenlosen Einführungstraining angeboten wird.

  • »nolimitdrums« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2005

Wohnort: Weitnau

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 8. Dezember 2005, 16:34

Hallo!

Habs zwar selber noch nie ausprobiert, aber ein ziemlich erfahrener Orthopäde hat (zumindest mir) davon abgeraten. Wird aber wahrscheinlich eher an meiner kaputten Schulter liegen. Will jetzt also nicht sagen, dass das schlecht ist, aber uneingeschränkt denke ich, kann man es dann auch nicht empfehlen.


Ich hatte früher auch das Problem mit Rückenschmerzen.
Der Hauptgrund war das krumme Sitzen. Das hatte ich dann nach einiger Zeit im Griff, dann wurden die Schmerzen zwar weniger, aber nach so nem ca. 4-6 Stunden Gig, wars genauso schlimm.
Dann hab ich den Hocker gewechselt. Ich hatte vorher den K&M mit dem runden Hockeroberteil (http://www.thomann.de/km_14055_prodinfo.html), dann hab ich den runden Sitz gegen den in Sattelform (wie auf dem Bild) ausgetauscht und seitdem hatte ich nie wieder Rückenschmerzen.
Gerade den Hocker vernachlässigen die meisten Drummer. Für alles mögliche wird Geld ausgegeben, nur daran wird (zumindest am Anfang) gespart.
keep on rockin'...................

Teeq

Mitglied

  • »Teeq« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. November 2005

Wohnort: ~Mannheim

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 15. Dezember 2005, 16:17

da geb ich jetz auch mal meinen senf dazu.
mir ist auch aufgefallen dass ich sehr schräg sitz, was wahrscheinlich wegen meinem alter noch keine probleme mit sich bringt. kennt ihr das, dass ihr beim spielen nachhinten rutscht, oder "rückenlage" bekommt? mir is das aufgefallen, dass ich das oft hab wenn ich schnell mit der BD spiele

Rak

Mitglied

  • »Rak« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. September 2004

Wohnort: Aus dem Bett.

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 15. Dezember 2005, 19:47

RE: Probleme mit Rücken

Ich hab eigentlich von Natur aus Rückenschmerzen. Homo sedentarius ;) Liegt zwar eigentlich an einer falsch angebrachten Rippe, aber was solls. Meine Freundin ist Physiotherapeutin und verhaut mich regelmässig wegen meiner Haltung. Verhauen regt nämlich die Durchblutung an :D

Ne, also am Schreibtisch sollte man möglichst den Oberkörper abstützen. Geht beim Schlachzeugen nicht, also muß der Rücken in der Balance sein, d.h. nicht mit Muskelkraft in irgendeiner Haltung "festgetackert". So eine Inbalance beruht oft auf verkürzten Muskeln. Bei den meisten sind zum Beispiel u.a. die Brustmuskeln und die unteren Rückenmuskeln verkürzt. Folge: man sitzt da mit Buckel und Hohlkreuz. ;( Lösung: Liegestütze oder zumindest mit auf Höhe der Brustwarzen aufgestützten Handflächen so tun als ob =) Ich sage Dir: nach ein paar Liegestützen stehst Du ganz anders da. Befreit, aufrecht, mit leichterem Atem. Zweitens: einbeinige Kniebeugen; Ausfallschritt nach vorne, auf und nieder immer wieder (Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel nie kleiner als 90°), und nur mit dem vorderen Bein arbeiten, mit dem hinteren nur abstützen. Hat zwei Vorteile: die trainierten Muskeln ziehen die Hüfte nach vorne und begradigen den unteren Rücken; und der Hintern wird knackiger ;) Die Rückenmuskeln sollten natürlich ebenfalls trainiert werden: auf den Bauch legen, Oberköper vom Boden abheben, Arme nach vorne oben austrecken. Gleichzeitig die Beine strecken und ebenfalls vom Boden abheben. Die Spannung geht durch den gesamten Rücken. Nun über kreuz mit den Armen und Beinen wippen (linker Arm, rechtes Bein, rechter Arm, linkes Bein). Letzte und einfachste Übung: gerade hinstellen, Arme nach oben und recken und strecken, so als würdest Du an den Füßen festgehalten und an den Händen nach oben gezogen. Ich hab hier so 8-10 Übungen dieser Art, sind sehr hilfreich. Man fühlt sich unabhängig vom Schlagzeugen insgesamt besser, echt!

Auf der anderen Seite sitzen doch sehr viele Schlachzeuger wie ein Fragezeichen am Kit. Besonders lustig: Dave Weckl erzählt in seinem Video "How to develop technique", wie wichtig ne lockere, gerade Haltung ist. Und in seinem "Einstiegssolo", in dem man ihn von hinten sieht, hängt der aber selbst mit gewaltiger Schlagseite nach links von seinem Hocker runter :)

Also ich fang bewusst gerade an mit dem Einspielen, bis ich locker werde. Man merkt nämlich selbst nicht unbedingt, daß man (wo auch immer) verkrampft ist. Nach einer Weile bekomme ich fast garantiert Rückenschmerzen, die dann einer Durchblutungswärme weichen. Danach könnte ich mich auch als Knoten vors Kit setzen, dann geht alles :)
"Eine Synkope ist eine kurz anhaltende Bewusstseinsstörung, die durch einen vorübergehenden Sauerstoffmangel im Gehirn verursacht wird. Es besteht keine direkte Lebensgefahr." :D

HolyDiver

neues Mitglied

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2005

Wohnort: nähe Gießen (Hessen)

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 15. Dezember 2005, 20:18

schmerzender Rücken / unterm Schulterblatt

Hallo liebe DF Gemeinde mein Name ist Lynn
und ich habe oft Schmerzen im Rücken unterm linken Schulterblatt. Das wird manchmal echt unerträglich. Ein Freund meinte mein Hocker ist zu wackellig und ich würde nach rechts oder links wegkippeln.

Da könnte er Recht haben, das Problem ist aber, da ich sehr groß bin (1,97m) und den Hocker nicht tiefer einstellen kann, ist der Stahlstift schon recht weit draussen und fängt an zu wackeln.
Kennt jemand da eine Möglichkeit ?
Ich meine eigentlich müsste die Gewindestange einfach länger sein, aber das ist der original TAMA Drum Throne und ich weiss nicht wo ich da ne längere Stange herbekommen soll ?(

Nunja seit einiger Zeit mache ich Gymnastik und Laufübungen, aber das mit dem gerade sitzen fält mir verd. schwer.

Liebe Grüsse

LYNN :rolleyes:
bang your head for the allmighty :)

Rak

Mitglied

  • »Rak« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. September 2004

Wohnort: Aus dem Bett.

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 15. Dezember 2005, 20:30

RE: schmerzender Rücken / unterm Schulterblatt

Zitat

Original von HolyDiver
Da könnte er Recht haben, das Problem ist aber, da ich sehr groß bin (1,97m) und den Hocker nicht tiefer einstellen kann, ist der Stahlstift schon recht weit draussen und fängt an zu wackeln.
Ich meine eigentlich müsste die Gewindestange einfach länger sein, aber das ist der original TAMA Drum Throne und ich weiss nicht wo ich da ne längere Stange herbekommen soll ?(


Also DAS Problem hab ich auch. Ich würd echt gerne mal heel-up spielen, weil ich irgendwie im Gefühl habe, daß das für mich besser wäre. Dafür krieg ich aber den Sitz nicht hoch genug. Werd mir jetzt mal einen soliden Podest aus Schichtholz bauen, worauf der Hocker dann kommt. Das müßte doch vielen Leuten so gehen, daß der Sitz nicht hoch genug einzustellen ist?!
"Eine Synkope ist eine kurz anhaltende Bewusstseinsstörung, die durch einen vorübergehenden Sauerstoffmangel im Gehirn verursacht wird. Es besteht keine direkte Lebensgefahr." :D

Teeq

Mitglied

  • »Teeq« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. November 2005

Wohnort: ~Mannheim

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 15. Dezember 2005, 21:41

RE: schmerzender Rücken / unterm Schulterblatt

Zitat

Original von Rak
Das müßte doch vielen Leuten so gehen, daß der Sitz nicht hoch genug einzustellen ist?!

bei mir ists eher andersrum xD . ich glaub manchmal ich sitz zu hoch, aber dann geht der sitz nich mehr runter :P naja mit meinen 1.60-1.65 ein ganz ähnlicher fall in die umgekehrte richtung