Sie sind nicht angemeldet.

  • »CorinnaMaria« ist weiblich
  • »CorinnaMaria« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Steinabrückl

  • Nachricht senden

1

Samstag, 25. Februar 2006, 13:09

Leichte Handgelenksschmerzen

Habe gestern etwas länger geübt, da ich auch meine erste Unterrichtsstunde hatte.
Heute früh, hatte ich beim rechten Handgelenk leichte Schmerzen. Zieht sich etwas richtung Ellbogen, aber nur ca. 5 cm.


Ist das am Anfang normal?
Die Handhaltung war laut Lehrer richtig.

Jetzt bin ich am überlegen ob ich heute wieder üben soll oder nicht. Möchte auf keinen Fall, dass es schlimmer wird.

LG
CM

Filmriss

Mitglied

  • »Filmriss« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. November 2004

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

2

Samstag, 25. Februar 2006, 13:16

Also ich hab bisher immer die Erfahrung gemacht:
Was mich nicht umbringt macht mich härter.
Eigentlich sollte ich dir ja dazu raten nicht zu üben, aber ich hab immer weitergespielt und irgendwann hatte sich die Sache mit den Schmerzen erledigt :D
Warte lieber bis hier jemand was sinnvolles schreibt :D

Grüße,
Filmriss

JohnBrown

Mitglied

  • »JohnBrown« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2005

Wohnort: Ravensburg - Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

3

Samstag, 25. Februar 2006, 13:18

Hallo CorinnaMaria.

Normal ist das auf jedem Fall nicht!
Selbstverständlich muss sich dein Arm erst an die Bewegung gewöhnen. Aber richtige Schmerzen sollten aber nicht auftreten.

Hier im Forum kann dir leider niemand genau sagen, was du möglicherweise Falsch machst. Rede einfach im der nächsten Stunde mit deinem Lehrer darüber.

Ein kleiner Tip von mir:
Lege beim Üben (vor allem an Anfang) immer wieder kleine Pausen ein. So können sich die Senen im Arm ein wenig regenerieren. ;)

Keep on drumming,
John.
Kleine Schritte, aber vorwärts...
<<Gallery>>

  • »CorinnaMaria« ist weiblich
  • »CorinnaMaria« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Steinabrückl

  • Nachricht senden

4

Samstag, 25. Februar 2006, 13:21

Das hatte ich mir damals beim Gitarrespielen auch gedacht. Leider wurde es dann so schlimm (obwohl ich dann auch zwischendurch Pausen gemacht habe), dass ich zum Schluss sogar operieren gehen musste.

Bis heute ist mein linker Zeigefinger nicht mehr richtig zu gebrauchen.

Diesen Fehler möchte ich natürlich nicht noch einmal machen.

Deshalb frage ich hier nach, vielleicht gibt es ja einige Erfahrungen.

LG
CM

Buddy Poor

Kompetenz: Drumming, Elektriktrick

Registrierungsdatum: 25. April 2004

Wohnort: Disneyland

  • Nachricht senden

5

Samstag, 25. Februar 2006, 13:27

bei musikern ist das in gewisser Hinsicht schon normal dass die beanspruchten gliedmaßen auch mal wehtun. Harte arbeit tut nunmal auch weh ;-) Trotzdem !!! , darf man das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Gerade am Anfang haben es gewisse Sehnen und muskeln schwer und man kann selbst noch nicht einschätzen inwiefern man selbst überbeansprucht ist. In jedem fall würde ich an deiner stelle, solange dieser schmerz besteht, so gut wie nichts üben. Und wenn doch, dann sehr sehr vorsichtig. Ein sehr guter lehrer meinerseits ( Kim Plainfield ) hat mir mal den tip gegeben in den kleinen Übungspausen die Arme einfach schlapp nach unten hängen zu lassen. Dadurch wird der Arm besser durchblutet und kann sich anders regenerieren, sag ich mal ganz platt. Mir hat dieser rat bis heute gut geholfen.
Vorsicht ! Nicht auf biegen und brechen !!! Übe andere Sachen.....Mach erstmal simple "Notenlese - Klatschübungen" , oder arbeite an deiner Bassdrumtechnik, oder such dir sonstwas welches nicht direkt die geschwächten Muskeln oder Sehnen anspricht...........

Buddy Poor

Kompetenz: Drumming, Elektriktrick

Registrierungsdatum: 25. April 2004

Wohnort: Disneyland

  • Nachricht senden

6

Samstag, 25. Februar 2006, 13:35

Habe gerade gelesen dass du schon arge Probleme hattest ! Aua, um so vorsichtiger musst du natürlich sein und bist du ja auch. Ich habe keine Ahnung wer dich unterrichtet, aber ich weiss wie eng Spieltechnik im zusammenhang mit Verletzungsgefahr steht. In deinem fall brauchst du in jedem fall jemand der sich WIRKLICH AUSKENNT !!! Du musst sicherstellen dass dein lehrer da absolut durchblickt. An deiner Stelle würde ich eine stunde bei einem Spitzenlehrer buchen. dann hast du auch einen vergleich zu dem was dir dein lehrer erzählt und kannst sicher gehen dass du ihm vertrauen kannst. Investiere in eine Profi - Unterrichtsstunde, das kann sich für dich wirklich lohnen. Mit dem ganzen Verletzungsmist ist nicht zu spassen.....
Wie gesagt ich weiss es nicht, vielleicht blickt dein lehrer ja auch durch !?

  • »CorinnaMaria« ist weiblich
  • »CorinnaMaria« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Steinabrückl

  • Nachricht senden

7

Samstag, 25. Februar 2006, 13:36

Wie lange soll eigentlich eine Pause dauern? Hab eigentlich bei ca. 1 Stunde spielen keine Pause gemacht.

LG
CM

  • »CorinnaMaria« ist weiblich
  • »CorinnaMaria« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Steinabrückl

  • Nachricht senden

8

Samstag, 25. Februar 2006, 13:42

Ich hatte vor der ersten Stunde die Hände eher nach aussen gedreht gehabt, Daumen oben. Handrücken war links und rechts. Da hatte ich schon mal kurz den Knochen beim Handgelenk gespürt.

Gestern habe ich dann mit dem Handrücken nach oben gespielt. (Laut Lehrer) Hatte auch überhaupt keine Schmerzen. Vielleicht ist es durch die harten Schläge gekommen.

Habe erst wieder in 2 Wochen die nächste Übungsstunde. Leider kenne ich auch sonst keinen Lehrer.

Ich werd heute mich mehr auf meine Füße konzentrieren. Guter Tipp.

LG
CM

Jörn

Mitglied

  • »Jörn« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2005

Wohnort: Kleve, NRW, Ger

  • Nachricht senden

9

Samstag, 25. Februar 2006, 13:51

mein lehrer sagt mir immer, sobald mir was weh tut, sofort aufhoeren mit der uebung und mit nem anderen gliedmass weiter machen, aber sobald es nicht mehr weh tut, wieder weiter machen.
musst nur aufpassen vor sehnscheidenentzuendungen, was aber nach einmaligem ueben oder ziehen eher nicht vorkommen wird. aber wie schon gesagt, wenn du das auf die leichter schulter nimmst, dann wars das vorerst :) also immer schoen ein wenig auf den koerper hoeren, und ihn nur wenig ueberreizen

  • »CorinnaMaria« ist weiblich
  • »CorinnaMaria« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Steinabrückl

  • Nachricht senden

10

Samstag, 25. Februar 2006, 13:57

Dann kann ich nur hoffen, dass es jetzt nicht jedesmal nach dem üben wieder anfängt. Sonst werd ich noch verrückt.


AAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHH!

LG
CM

mcbeth1307

Mitglied

  • »mcbeth1307« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. November 2005

  • Nachricht senden

11

Samstag, 25. Februar 2006, 13:59

Hab zwar erst vor kurzem mit Drummen angefangen, spiele aber schon seit ca 25 Jahren Gitarre:
Bin derselben Meinung wie Jörn:
sobald die Schmerzen anfangen aufhören, wobei natürlich schon zwischen Schmerzen und einem evtl. leichten Ziehen oder so zu unterscheiden ist, aber das denke ich, weißt Du schon zu unterscheiden.

Ich weiß ja nicht, mit wieviel bpm Du übst.
Kommen die Schmerzen auch, wenn Du langsamer spielst ?

  • »CorinnaMaria« ist weiblich
  • »CorinnaMaria« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Steinabrückl

  • Nachricht senden

12

Samstag, 25. Februar 2006, 14:16

Also bis gestern hatte ich nur wenn ich 1/8 oder 1/16 spielte zum Schluss den kleineren Knöchel auf der rechten Seite gespürt.

Vielleicht ist es ein Druck der auf den Knochen übergeht.

LG
CM

Fly

Mitglied

  • »Fly« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Januar 2005

Wohnort: BaWü

  • Nachricht senden

13

Samstag, 25. Februar 2006, 14:20

Zitat

Original von CorinnaMaria
Ich hatte vor der ersten Stunde die Hände eher nach aussen gedreht gehabt, Daumen oben. Handrücken war links und rechts. Da hatte ich schon mal kurz den Knochen beim Handgelenk gespürt.

Gestern habe ich dann mit dem Handrücken nach oben gespielt. (Laut Lehrer) Hatte auch überhaupt keine Schmerzen. Vielleicht ist es durch die harten Schläge gekommen.

Habe erst wieder in 2 Wochen die nächste Übungsstunde. Leider kenne ich auch sonst keinen Lehrer.

Ich werd heute mich mehr auf meine Füße konzentrieren. Guter Tipp.

LG
CM


Ich wundere mich, wie du überhaupt mit dem Daumen nach oben spielen kannst. Allein das Wirbeln stelle ich mir als ein echtes Kunststück vor :D. Aber im Ernst ... ich würde da auch sehr schnell Schmerzen bekommen, wenn ich die Sticks so halten würde. Und vielleicht machst du zu große Bewegungen mit dem Handgelenk. Auch das ist ziemlich gefährlich. Versuch immer den Rebound zu nutzen und spiele mit kleinen Bewegungen, um Kraft zu sparen und Knochen/Sehnen/Knorpel zu schützen.



Mein Set
:]Basix-Mafia :]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Fly« (25. Februar 2006, 14:22)


  • »CorinnaMaria« ist weiblich
  • »CorinnaMaria« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Steinabrückl

  • Nachricht senden

14

Samstag, 25. Februar 2006, 14:24

Ich weiß, mein EX-Freund hatte immer so gespielt. Ich hab mir das leider auch so angewöhnt.

Allerdings, hat mein Lehrer mir gestern gezeigt, das es auch diese Möglichkeit gibt.

Werde jetzt aber trotzem umlernen.

LG
CM

matzdrums

drumming&technique

  • »matzdrums« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. März 2003

Wohnort: erde

Endorsements: agner, istanbul mehmet

  • Nachricht senden

15

Samstag, 25. Februar 2006, 14:29

die haltung mit dem "daumen oben" nennt sich french grip und funktioniert u.u. sehr gut. leider kann da anatomisch bedingt das handgelenk nicht viel ausrichten, was bei entsprechender anschlagshöhe dann auch schön wehtun kann. ich werde montag/dienstag mal was videomässiges zu dem thema verbasteln. ansonsten gilt : wenns wehtut stopp.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »matzdrums« (25. Februar 2006, 14:29)


  • »CorinnaMaria« ist weiblich
  • »CorinnaMaria« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Steinabrückl

  • Nachricht senden

16

Samstag, 25. Februar 2006, 14:36

Könnt ihr mir vielleicht trotzdem noch das mit den Pausen schreiben.

Wie lange und wie oft?

LG
CM

Nuuk

Mitglied

  • »Nuuk« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2005

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

17

Samstag, 25. Februar 2006, 14:52

Wer Schmerzen hat macht was falsch und damit ist nicht zu spassen. es sei denn du fängst mit dem bass spielen an und dir fehlt die hornhaut. das trifft aber beim schlagzeug spielen kaum zu (es sei denn du spielst richtig laut).
vor allem schmerzen auf der Unterseite des unterarms sind sehr mit vorsicht zu genießen. da riskiert man nur zu leicht eine sehnenscheidenentzündung und das ist dann wirklich sehr problematisch.

Jörn

Mitglied

  • »Jörn« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2005

Wohnort: Kleve, NRW, Ger

  • Nachricht senden

18

Samstag, 25. Februar 2006, 15:05

pausen? immer dann wenn du schmerzen hast
wie lange? immer so lange, bis du keine schmerzen mehr hast

wenn du in ein paar wochen vll sogar tagen auch nich regelmaessig schmerzen hast, auf jeden fall mal die technik ganz genau angucken und ueberpruefen, gerade weil du ja anscheinend noch ziemlich am anfang bist

kekekorea

Mitglied

  • »kekekorea« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. Februar 2004

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

19

Samstag, 25. Februar 2006, 15:18

mal ein gut gemeinter Rat von mir:

TRAINIERE DEN OBERKÖRPER
(nicht nur die Unterarme,sondern auch oberarme, schultern, brustmuskulatur, rücken)

hatte (habe) leider das selbe Problem, war deswegen auch beim Arzt etc.
die Lösung liegt darin die Muskeln (die ja die Sehnen stützen) soweit zu trainieren, dass sie mit dieser belastung zurecht kommen.
Gerade wenn man - wie ich z.b. - nicht absolut regelmäßig am Drumset sitzt, sondern vielleicht nur 2x die Woche, dann kommt man nicht drum herum, nebenbei noch etwas training zu machen, wenn man solche Verletzungen ausschliessen möchte.
(gillt übrigens auch für Dauerr-Pc Nutzer etc.)

  • »CorinnaMaria« ist weiblich
  • »CorinnaMaria« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Steinabrückl

  • Nachricht senden

20

Samstag, 25. Februar 2006, 16:26

Ich glaube nicht, dass es eine Sehnenscheidenentzündung wird.

Der Schmerz ist eher am Knochen. Vielleicht ist es wieder so eine Abnützungserscheinung wie beim Finger. Hoffe ich allerdings nicht, denn dann hätte ich das gleiche Problem wie beim Gitarrespielen.

Ich werde versuchen eher leiser zu spielen in
der nächsten Zeit. Ich hab gestern schon ganz ordentlich draufgehauen.

Hab's schon mit Wärme versucht. Wenn ich die Hand ruhig halte, passiert nichts. Hier beim Schreiben spüre ich allerdings ein ganz leichtes brennen.

Werde mal abwarten wie es morgen ist.

LG
CM