Sie sind nicht angemeldet.

  • »silent.death« ist männlich
  • »silent.death« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2002

Wohnort: Österreich/OÖ

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 1. Oktober 2006, 16:19

silent.death [Update 22.08.2010]

03.04.2011 - Kleines E-Drum Update (Post 11)
22.08.2010 - Update siehe Post Nummer 25 oder Seite 2

13.08.2007 - Update siehe Seite 2 - Proberaumbau
29.12.2006 - Update siehe Post Nummer 9




Hallo zusammen!

Eigentlich hab ich mich vor ein paar Jahren schon mal hier vorgestellt, aber da sich sehr sehr viel verändert hat, möchte ich nun hiermit mich, mein set und mein restliches Equipment vorstellen.

Zu meiner Person:
Geboren im Jahre 1985 in Linz an der Donau (Wohnhaft aber an einem sehr schönen Fleckchen in Österreich, am Attersee). Sprich ich bin inzwischen 21 Jahre alt.

Wie bin ich nun zum Trommeln gekommen?
Der Überlieferung nach, hab ich schon im Bauch meiner Mutter wie ein Wilder getrommelt und getreten. Danach kam das üblich Kochtöpfe und Kochlöffel Getrommel.
Mit 10 Jahren war es dann endlich soweit, ich durfte endlich Schlagzeug lernen. Tja, nach einem halben Jahr hab ich´s wieder geschmissen, weil mein Lehrer damals mit mir nur Technik geübt hatte, und ich innerhalb von 6 Monaten nicht einmal ans Set durfte. Das machte mir damals keinen Spass und so hab ich mit dem Unterricht leider wieder aufgehört

5 Jahre später, inzwischen war ich in einem Internat, beschloss ich, dass ich wieder mit dem Trommeln anfange. Ich hatte das Glück, dass mein zukünftiger Lehrer noch an meiner Schule war (als Schüler) und dort auch Unterricht gab.
Mein Lehrer ist, Robert Schoosleitner (www.robert-drums.com), war am Collective in NY, und spielt zur Zeit bei der österr. TOP40 Band Starmix.

Im Jahr 2006 hörte ich dann mit dem Unterricht bei ihm auf, und zwar, weil ich die Matura erfolgreich absolviert habe und daher jetzt nicht mehr im Internat bin. In Zukunft möchte ich doch wieder regelmäßigen Unterricht nehmen (da ich dann Zivildiener bin, wird sich leider nicht mehr als eine Stunde im Monat ausgehen).

Nach meinem Zivildienst zieht´s mich in die Tontechnik. Ob Live oder Studio ist offen. Bin zurzeit kräftig am Kontakte knüpfen.

Derzeitiger Stand, ich habe 2 Studios bei denen ich Mitarbeiten kann. Und eine Firma, die mich am Wochenende öfters mitnimmt zum PA aufstellen, alles Verkabeln.



Musik:
Welche Musik höre ich? Tja gaaanz schwer zu sagen. Ich höre fast alles ausser Volksmusik, Techno, und ähnliches.
Hauptsächlich bin ich im Rockbereich anzusiedeln, nebenbei läuft bei mir sehr viel Reagge und Blues.
Ich versuch mal einfach die Bands zu nennen, die mir zurzeit am besten gefallen.
Toots and the Maytals, Ugly Kid Joe, Pearl Jam, James Brown, Cactus, Slash Snakepit, Metallica, Lynyrd Skynyrd, Cro-Mags, Blind Melon, Mr. Big, Hans Theessink, Tommy Emanuel, AC/DC, The Who, Blackfoot, Humble Pie, Alice in Chains, Motörhead und viele viele mehr.


Der Interessante Teil:
Zuerst mein altes Set:
Das Shell Set hab ich gebraucht gekauft, nachdem mir mein altes bei einem Unfall im Winter kaputt gegangen ist.
Ich war noch armer Schüler, und so hatte ich nicht allzu viel Geld für ein neues Set, also Gebraucht gekauft,
hab das Set über eine Lokalzeitung im Anzeigenteil entdeckt (350 Euro). Der Besitzer hat das Teil geerbt und konnte damit nichts anfangen. Das Set war in der Konfiguration 12",13",16",22"



Sooooo, nun zu meinem aktuellen Drumset und meinem ganzen neuen Stolz.
Gekauft habe ich es im September 06 von meinem alten Trommellehrer.

Das Ganze ist ein Yamaha Maple Custom Absolut (von 2001)!

Shells:
  • 22" Bassdrum
  • 8" TomTom (Braucht ich nicht, drum ist´s nicht am Set)
  • 10" TomTom
  • 12" TomTom
  • 14" Standtom (eigentlich Racktom aber egal)
  • 16" Standtom (eigentlich Racktom aber egal
  • 14" Yamaha MCA Snare
  • 14“x4“ Tama Brass-Messing Snare (PBS240), Gusspannreifen


Hardware:
  • Ist bunt gemischt, von Tama über Yamaha,Dixon, Stagg,...
  • Yamha DFP880 Doppelfussmaschine
  • Hocker von Ludwig
  • Cowbell Fussmaschine (self-made)


Cymbals:
  • 14“ Zildjian K/Z Combination Hats
  • 18“ Zildjian Crash (soweit ich weiss aus der alten Scimitar Serie, klingt aber ganz ok)
  • 14“ Wuhand TrashCrash Hand Hammered
  • 16" Stagg Myra Crash
  • 10" Sabian AA Splash
  • 16" Stagg Myra Crash
  • 20“ (?) Zildjian Avedis (auch schon etwas älter)
  • 16“ Zildjian Oriental China
  • 15“ Keine Ahnung Crash, ordentlich Trashig, ist zur Zeit als Platzhalter am Set, bis ich was gefunden habe, was mir gefällt, und was ich mir leisten kann.(edit: nicht mehr am Set)


Sonstiges:
  • Meinl Cowbell (not in use)
  • LP Jamblock (blau)
  • Cowbell (Hersteller unbekannt)
  • Sticks: Dave Weckls Sig. (die Orangen)
  • Hocker von Ludwig


So nun ein paar Bildchen zu meinem Teil: (der aktuellste Aufbau ist immer im Update zu sehen...)





Recording:
Warum hab ich mir was zum aufnehmen besorgt?Wenn ich improvisiere, dann kommt des Öfteren mal was ganz cooles raus (behaupt ich jetzt mal). Damit ich das ganze nicht vergesse, wollt ich es aufnehmen.


  • T.bone DC1500 Mikroset (für den Preis und meine Bedürfnisse ausreichend)
  • SM57 für die Schnarre
  • AKG D112 für die Bassdrum
  • Yamaha MG16/4 Mischpult
  • Yamaha MG12 Mischpult
  • ESI ESP1010 inkl. Wami Rack
  • Sansui SS10 Kopfhörer (uralt aber geil)
  • Cubase SX3 (danke Papa!)
  • 1,6 GHz PC, 400GB HD, 1GB RAM


Der Ort des Grauens:
Mein Raum ist sicher nicht ideal um etwas aufzunehmen und um etwas zu trommeln, aber mit etwas Liebe und Zuneigung ist´s ganz schön geworden.
Unsere Garage ist genau unter unserem Haus. Dort ist der einzige Ort, den ich für mein Hobby zur Verfügung habe.
Da ich aber unüberwindbare Differenzen mit einem Auto vor meinem Set hatte, beschloss ich kurzerhand die Garage zu teilen, und eine Rigipswand aufzustellen.
Gesagt getan. Die Wand ist nach den modernsten Erkenntnissen der Lärmunterdrückung gebaut worden. Nein ist sie nicht,
aber sie ist vom Boden/Decke/Wände durch Gummi entkoppelt und es sind 3 Lagen Dämmwolle (5cm/Lage) in der Wand. Das Gleiche Prozedere bei der Decke.
Die restlichen 3 Wände des Raumes gehen alle in die Erde, wo wir schon wieder beim nächsten Problem wären. Diese Wände sind extrem dick und das ergibt einen richtig ekelhaften Sound.
Also hab ich Schaumstoff an die Wände gebracht und darüber noch Eierkartons. Hab´s vorher ohne die Eierkartons versucht, war aber mit dem Klang nicht wirklich glücklich (Ich weiß es gibt auch Schaumstoffmatten mit Noppen, aber die waren damals in meinem Budget nicht drin). Mit Kartons ist der Klang ganz gut.
Nun war mir noch der Boden ein Dorn im Auge. Fließen, hm, Teppich drüber, nein das war zu einfach. Außerdem hatte meine Mutter das BurnOut und daher wollte ich auch die Schallübertragung nach oben soweit wie möglich dämmen. Es folgte der Podestbau. Auf 12 Autoreifen und mit Platten (dann Teppich drauf) wurde das Podest. Steht sehr stabil, und im Haus oben hört man nur mehr die Bassdrum ganz leise.
Gekostet hat mich der ganze Spass nur etwa 200 Euro, und das war eigentlich nur das Material für Rigips Platten, Dämmwolle, Holz für die Unterkonstruktion, Platten fürs Podest. Der Rest ist zusammengeschnorrt. Die 12 Autoreifen von der Tankstelle bei uns im Ort, die Eierkartons aus diversen Lokalen, die Schaumstoffteile für die Wände von ein paar großen Möbelhäuser (keine Werbung) ;-)



So das war’s fürs erste. Rechtschreibfehler darf man behalten.

Fg Ulrich aka silent.death


PS: Ich hoffe jemand liest alles und sieht sich alles an, denn es war viel arbeit!! ;-)
Mein Yamaha MCA (Vorstellung)
>> Update April 2011

Dieser Beitrag wurde bereits 23 mal editiert, zuletzt von »silent.death« (3. April 2011, 12:06)


Anger

Mitglied

  • »Anger« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. April 2006

Wohnort: Franken

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 1. Oktober 2006, 20:24

willkommen brauch und kann ich ja net sagen :D
aber is ne sehr interessante geschichte und das finish von deinem aktuellen set find ich auch sehr schön - sieht auf den bildern meinem (in natura) sehr ähnlich :D
Mein Set

Band: Cyclotron

Iron Cobra Powerglide FuMa zu verkaufen: Bei Interesse bitte melden.

De' Maddin

Müder untoter Staubsauger

  • »De' Maddin« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. November 2004

Wohnort: Echzell

Endorsements: Vorwerk

  • Nachricht senden

3

Montag, 2. Oktober 2006, 13:47

Wellcome back

Rundum gelungener Galerieeintrag.
Grüße,

De' Maddin Set
________________________________

Dängdäng-Dängdäng-Dängdäng
Bababababaaa-baba - Brack........Meet you all the way....dadadab...usw.

atreyu

Mitglied

  • »atreyu« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. April 2006

Wohnort: Göppingen

  • Nachricht senden

4

Montag, 2. Oktober 2006, 14:43

RE: Wellcome back

Zitat

Original von De' Maddin
Rundum gelungener Galerieeintrag.



Meine Meinung ;)
Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.
Mahatma Gandhi


Gerätschaften

williken

Mitglied

  • »williken« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. April 2005

Wohnort: Engelskirchen

  • Nachricht senden

5

Montag, 2. Oktober 2006, 15:41

wow, super vorstellung. willkommen im club :D

freak-928

Mitglied

  • »freak-928« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. November 2005

Wohnort: Nußbach OÖ (Österreich)

  • Nachricht senden

6

Montag, 2. Oktober 2006, 16:40

Super vorstellung!!

grüße Andi (OÖ)
Alles wird gut

Niop

Mitglied

  • »Niop« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. September 2006

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

7

Montag, 2. Oktober 2006, 17:12

Sehr, sehr schön.
Jemand, der Tommy Emanuel hört. Auch super!
but if it's all the same to you; give me back my blue; other colors fade anyway...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Niop« (2. Oktober 2006, 17:13)


  • »silent.death« ist männlich
  • »silent.death« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2002

Wohnort: Österreich/OÖ

  • Nachricht senden

8

Montag, 2. Oktober 2006, 17:39

danke erstmal für die antworten!

Zitat

Original von Niop
Sehr, sehr schön.
Jemand, der Tommy Emanuel hört. Auch super!


jap, bin durch meinen gitarren max auf tommy emanuel, peter ratzenbeck und konsorten gestossen

fg
Mein Yamaha MCA (Vorstellung)
>> Update April 2011

  • »silent.death« ist männlich
  • »silent.death« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2002

Wohnort: Österreich/OÖ

  • Nachricht senden

9

Freitag, 29. Dezember 2006, 12:46

...

So, ich hab meinen Aufbau wieder mal etwas verändert....

  • das 14" Tom ist rausgeflogen, an dessen Stelle ist das 16" Tom gerückt.
  • Die Becken (meine beiden Effektbecken) sind jetzt anders positioniert.
  • Ich hab mir ein 16" Stagg Myra Crash gekauft, wie ich finde für den Preis sehr in Ordnung, hätte mir die DH Serie auch angesehen, aber die hat mir dann doch nicht so gefallen.
  • Ein neuer Hocker von Ludwig ist dazugekommen.
  • Das 10" und 12" Tom haben testweise EVANS EC2 Felle bekommen, und ich finde, die klingen sehr sehr ordentlich
  • Die Yamaha MCA Snare ist wieder im Case, dafür hab ich meine Tama Brass Snare wieder ans Set gepackt (gefällt mir zurzeit einfach besser)

Die nächste Überlegung von mir ist, auch noch das 10" Tom abzubauen, aber da muss ich nochmal genau drüber nachdenken ;-)

hier noch zwei Bilder davon


Die Linke Seite des Set´s ist nahezu unverändert...


fg ulrich
Mein Yamaha MCA (Vorstellung)
>> Update April 2011

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »silent.death« (27. Februar 2007, 22:08)


HanfDieter

Mitglied

  • »HanfDieter« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. September 2006

  • Nachricht senden

10

Freitag, 29. Dezember 2006, 13:43

nicht auszudenken welch soundergebnis man erreichen könnte,
wenn man mal den staub von seinen cymbals entfernt :D

spaß beiseite..wirklich gelungene vorstellung! und ein schönes set noch dazu ;)

drumix

Mitglied

  • »drumix« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. November 2005

Wohnort: Dortmund, Lünen

  • Nachricht senden

11

Freitag, 29. Dezember 2006, 13:45

Zitat

Original von HanfDieter
nicht auszudenken welch soundergebnis man erreichen könnte,
wenn man mal den staub von seinen cymbals entfernt :D

Das war auch das Erste was mir bei den Bildern aufgefallen ist 8) , ansonsten top!

Gruß.

  • »silent.death« ist männlich
  • »silent.death« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2002

Wohnort: Österreich/OÖ

  • Nachricht senden

12

Freitag, 29. Dezember 2006, 13:45

Zitat

Original von HanfDieter
nicht auszudenken welch soundergebnis man erreichen könnte,
wenn man mal den staub von seinen cymbals entfernt :D


hehe, und ich hab schon überlegt, ob ich noch hinschreiben soll "Bitte keine Kommentare wegen dem Staub".... Nein wird wieder mal Zeit die Becken abzustauben...

fg
Mein Yamaha MCA (Vorstellung)
>> Update April 2011

bobbelmo

Mitglied

  • »bobbelmo« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Februar 2006

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

13

Freitag, 29. Dezember 2006, 14:23

das kommt davon, wenn man diese chinesischen bleche immer "falschrum" aufhängt :D:D:D:D:D
die sind wie suppenteller ;)

scherz beiseite
ein sehr schönes set hast du da...und die becken sind auch trotz staub schön ;)
trotz allem sollte man mal einen soundvergelichstest mit abgestaubten und staubigen becken durchführen...wenn der staub grob genug ist, hat man vll ein kostenloses sizzlebecken :D:D

grüßle
martin

Freitod

Mitglied

  • »Freitod« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Mai 2005

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 27. Februar 2007, 20:58

Ist das nicht grauenhaft beim spielen vor der Wand zu sitzen ?
Also ich glaub ich würd da wahnsinnig werden. 8o

  • »silent.death« ist männlich
  • »silent.death« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2002

Wohnort: Österreich/OÖ

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 27. Februar 2007, 22:14

Zitat

Original von Freitod
Ist das nicht grauenhaft beim spielen vor der Wand zu sitzen ?
Also ich glaub ich würd da wahnsinnig werden. 8o


naja, der Mensch gewöhnt sich ja bekanntlichermaßen an alles...nein ist nicht so schlimm, find ich halt...

einen Nachteil gibts aber eindeutig... um das Resofell zu stimmen, sind Verrenkungen nötig, die jeder Schlangenfrau konkurrenz machen würden!

fg Ulrich
Mein Yamaha MCA (Vorstellung)
>> Update April 2011

  • »silent.death« ist männlich
  • »silent.death« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2002

Wohnort: Österreich/OÖ

  • Nachricht senden

16

Montag, 13. August 2007, 20:42

Proberaumbau

So,
da das letzte Update schon etwas länger her ist, dachte icht, ich mach mal ein gaaaanz grosses......

Nur ganz kurz zum Set, ich hab das 14" FT rausgeschmissen und das Wuhan 14" Effekt Becken auch vom Set genommen.


Hier mal die Geschichte zum Proberaumbau:

Proberaumbau

Lange haben wir gesucht, gefunden haben wir keinen Raum. Bis dann im März mein Gitarrist sich ein Häuschen zur Miete geleistet hatte.
Gemeinsam haben wir das Haus komplett entkernt und renoviert (war zum Glück nur Innen notwendig). Angeschlossen ans Wohnzimmer war die „alte Garage“ (5mx4m). Der Besitzer hatte mal versucht diese Garage als zusätzlichen Wohnraum umzubauen. Weit ist er nicht gekommen. So beschlossen wir, dass dies unser Proberaum werden sollte.
Auf den folgenden Bildern sieht man das Wohnzimmer, mit der Angrenzenden Proberaumtür.



Nach längerem Nachdenken, planen und vielen vielen Gesprächen, wussten wir was wir wollten. Wir wollten einen Proberaum, der soweit schalldicht ist, dass man auch nachts proben kann. Da wir mit der Planung bereits begonnen hatten, während wir noch das Wohnzimmer renovierten, legten wir uns auch gleich eine extra Stromzufuhr für unser Audioequipment. Das heißt, wir haben in unserem Proberaum 3 Stromkreise. Zwei Stromkreise sind für Verstärker, Recording, Effekte zuständig und der dritte Stromkreis ist für alles andere da (Lampen, Ventilatoren, usw.…)
Des Weiteren wollten wir auch anständige Aufnahmen in diesem Raum hinbringen. Und das ganze sollte natürlich so günstig wie möglich sein.

Zu den Problemen:
Es ist eine riesengroße Glastür in dem Proberaum (Dämmwirkung: 0 ), diese musste speziell behandelt werden, da dies ganz klar die akustische Schwachstelle des Raumes war.
Bei den beiden Fenstern war es eigentlich ganz einfach. Wir haben uns 2 weitere Fenster besorgt, und diese vor die bereits eingebauten verbaut. Somit haben wir nun 2 Fenster (beide mit Wärmeschutzglas) nach außen, und diese absorbieren den Schall erstaunlicherweise sehr gut.

Wir haben uns dann für folgende Bauweise entschieden:
Als Unterkonstruktion haben wir 5x8cm Holzstaffeln verbaut. Diese wurden mit einem selbstklebenden Trittschallband von den Wänden entkoppelt. Die Hohlräume wurden mit 10cm Steinwolle ausgefüllt.
Darüber kam dann die erste Schicht Rigipsplatten (Stärke 12). Darauf folgte dann die zweite Schicht Rigips, welche aber zur ersten Schicht stoßversetzt war.

So nun ein paar Pics zum Bau:

Das ist die besagte Glastür, die wir extra verbauen mussten.


Hm, lecker Steinwolle, aber was solls, die Gitarristen können das eh so gut ;-)


Der blanke Horror, Steinwolle über Kopf


Controlling


Die beiden Fenster hintereinander


So, der Bau war sehr lustig. Wir haben uns zwar wiedermal die heißesten Tage im Jahr ausgesucht, aber wer ordentlich proben will, muss leiden.
Das Highlight war natürlich die Steinwolle. Es war zwar absolut unangenehm mit einer Lungenschutzmaske bei 38 Grad zu arbeiten, aber den Feinstaub und Mikrofasern der Mineralwolle wollten wir dann auch nicht in der Lunge haben.
Aber so sah´s dann aus, als die Platten, Fenster, Türstöcke verbaut waren.



Weiter ging´s mit der Elektrik. Wir haben uns für Kabelkanäle entschieden, weil im Falle des Falles es einfach einfacher ist, schnell und unkompliziert an die Fehlerquelle zu gelangen.
Leider haben wir uns zeitlich etwas verschätzt. Wir haben ca. mit 5 Stunden Zeitaufwand für die gesamte Elektrik gerechnet, aber schlussendlich sind wir zu zweit über 10 Stunden damit beschäftigt gewesen. Gründe dafür: Das Verkabeln der Steckdosen (davon haben wir immerhin 30 Stück) war eine Fummelarbeit, da die Doseneinschübe der Kabelkanäle nur exakte Kabellängen zulassen.
Fast schon rekordverdächtig war unser extra Sicherungskasten, dieser war eigentlich sehr zügig montiert und verkabelt.
Im Zuge der Elektrik bauten wir dann auch gleich die Beleuchtung.
Mittig im Raum an der Decke kam eine normale 3 strahlige Deckenleuchte hin, welche aber nur zum ein/ausräumen da ist.
In 3 Ecken haben wir uns aus Neonröhren indirekte Beleuchtung gebaut. Netter Nebeneffekt, die Raum hat 3 Ecken weniger, bringt auch was für die Akustik. Da diese indirekte Beleuchtung aber nicht ausreichend ist, haben wir noch auf den Längsseiten des Raumes je 3 Hochvolt Strahler (a 50 Watt) verbaut. Und zwar haben wir wieder die Ecke (von der Wand zur Decke) gebrochen und dort die Strahler verbaut. Bei den Strahlern haben wir noch einen Dimmer eingebaut, um eine „kuscheligere“ Atmosphäre zu schaffen. Ich denke, man sieht’s auf den Bildern, was ich damit sagen will.



Nach der Elektrik wurde dann noch die Tür, welche wir vor die Glastür verbaut hatten, mit 10cm Steinwolle gedämmt, und die Türdichtungen (inkl. Auflaufdichtung) verstärkt.

Dann kam der Krönende Abschluss….Der Noppenschaum wurde geliefert. Wir haben uns für den günstigen (2,50 Euro) 2cm Noppenschaum entschieden, weil wir den Schaum ja nicht zur Schalldämmung verwenden wollen, sondern nur zur Beeinflussung der Raumakkustik.
Geklebt haben wir ihn mit Silikon, der Hersteller hat uns normales Silikon empfohlen (außer natürlich der teure Spezialkleber). An den Wänden hielt das auch sehr gut, aber an der Decken mussten wir uns noch mit Pattex-Kontaktkleber behelfen, da sonst die Platten nicht halten wollten.

Tja, nun sieht der Raum so aus.







Das Fazit:
Wir haben in etwa 1200 Euro investiert, ich hab 8 Tage meines Urlaubs für den Bau aufgewendet und ich bin wieder um einige Erfahrungen reicher.

Eine weitere Erkentniss: Vorher rumfragen, bevor man etwas kauft, dadurch haben wir uns mit Sicherheit 1500 Euro gespart.

In 5 Meter Entfernung zum Haus ist von uns nichts mehr zu hören. Somit können wir unsere Proben von Ruhezeiten unabhängig legen.

Nach der ersten Probe, waren wir von der Akustik mehr als begeistert, und es macht sehr viel Laune zu spielen. Somit sind Proben von mehr als 5 Stunden Länge kein Problem.



so das wars fürs erste

fg silent.death
Mein Yamaha MCA (Vorstellung)
>> Update April 2011

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »silent.death« (13. August 2007, 21:01)


Rockmania

Mitglied

  • »Rockmania« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. März 2004

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

17

Montag, 13. August 2007, 21:18

GEIL !

Tolle arbeit , sieht super aus.
Einen schönen Proberaum macht ja sowas aus. Leider wissen das noch nicht alle Musiker.

Viel Spass
Greetz Rockmania

bobbelmo

Mitglied

  • »bobbelmo« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Februar 2006

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

18

Montag, 13. August 2007, 21:20

Das sieht doch alles erklassigst aus!!
Respekt für die tolle Arbeit!
Der Noppenschaum in schwarz wäre mir etwas zu dunkel, allerdings ist das auch gut gelöst mit der Beleuchtung und von daher durchaus erträglich.
Und mit DEN Amps und dem Kram...da kann man dann wenigstens ordendlich Krach machen :)
Also viel Spaß mit dem Proberaum
Grüßle

williken

Mitglied

  • »williken« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. April 2005

Wohnort: Engelskirchen

  • Nachricht senden

19

Montag, 13. August 2007, 21:49

hey, super sache mit dem proberaum. meine bandkollegen und ich haben das glück, dass ein guter kumpel von uns und auch musiker ein haus baut, dessen keller als proberaum konzipiert ist.
btw: ein tolles set hast du auch noch :D

schdaeff

Mit Glied

  • »schdaeff« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. März 2005

Wohnort: Hildesheim

  • Nachricht senden