Sie sind nicht angemeldet.

Mein Solo: Dannis Gedrömmel

Danni

Mitglied

  • »Danni« ist weiblich
  • »Danni« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 24. Juni 2007

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. Juli 2007, 11:45

Dannis Gedrömmel

Dank lieber Freunde gibts jetzt auch Hörbeispiele von mir, aber ich warne gleich mal vor: ich hab keine Ahnung vom Stimmen, trommle erst seit einem Jahr (gut, das ist keine Ausrede) und übe nicht wirklich viel (dreimal die Woche ne halbe Stunde, soll sich aber mit E-Set bald ändern).

Mein Lehrer würde dazu sagen "zu eckig", bin auf eure Urteile gespannt.

One of Us nach den Drumheads-Noten

http://www.schilly.de/Dani02.mp3

"Das letzte Streichholz" von Oomph! ohne Musikbegleitung

http://www.schilly.de/Dani01.mp3

Bei mir funzen die Links nicht immer, hoffe, hier haut es hin.

dominik_01

Mitglied

  • »dominik_01« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2006

Wohnort: Österreich

Endorsements: Agner

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. Juli 2007, 12:25

hört sich für ein halbes jahr garnicht mal so schlecht an!
super

Deichgraf

Mitglied

  • »Deichgraf« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2012

Wohnort: Norddeutschland

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. Juli 2007, 12:34

Auf jeden Fall bist Du selten neben der Spur, will heißen, Du bist bei Deinen Schlägen (fast) immer voll im Takt! Das (fast) meint, dass Dir lediglich die Präzision der langjährigen Übung fehlt. Auf jeden Fall bist Du für Deinen Übungsstand auf einem SEHR GUTEN Weg !

Gruß


<>< Daniel

Reed311

Mitglied

  • »Reed311« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. März 2007

Wohnort: Attendorn

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Juli 2007, 12:43

Tach!

Habe mir beide Sachen angehört. Zuerst mal Lob:

Insgesamt klingt das sehr ordentlich, vor allem, wenn man Deine Spielpraxis bedenkt. Du hälst das Timing recht gut, von ein paar Wacklern mal abgesehen, und es klingt auch nicht "eckig", sondern hat einen gewissen Flow. Sound hast Du ja bereits selber angesprochen.

Nun die Kritik:

Es klingt sehr "auswendig" gelernt, und das könnte (neben Deiner Spielpraxis) auch noch ein Grund sein, warum es nicht so richtig ans Grooven kommt. Wenn man mit der Nase am Notenblatt klebt, dann bleibt nicht mehr viel Aufmerksamkeit, um auf das Feeling zu achten. Vielleicht mal das Osbourne-Ding nochmal einspielen- ganz ohne Noten, und dabei mehr auf die Musik hören und Dich von ihr "mitreissen" lassen.

Ist immer schlecht, über Internet Kommentare abzugeben- live wäre das einfacher. Hoffe, du verstehst, was ich meine.

LG

  • »Sire Thomas Ash« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Juli 2007

Wohnort: Nähe Mars

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. Juli 2007, 20:24

Hallo Danni,

also beim musiklosen Stück haste ab Minute 1.40 ne richtig geil, dreckig groovende Stelle. Soundprobleme haste, gerade bei so gradlinigen Sachen ist ein schlechter Sound für den Spaß tödlich.


Für das Taktgefühl kannst Du mal folgendes ausprobieren:

HiHat geschlossen halten. Nicht drücken sondern einfach Fuß ablegen, sonst unnötiger Kraftaufwand. Vor die HiHat setzen. Dann spielst Du mit rechter Hand mit der Stickspitze Mitte der HiHat, also nicht Kante. Das Ganze bei 116 bpm. 110 ist zu langsam, 120 zu schnell. Jeden Tag 10-15 Minuten.

Die HiHat geschlossen, weil ich da am wenigsten Lautstärke habe und präzise den Schlag höre. Außerdem ist das gute alte Blech besser als Fell oder Practice Pad, weil der Stick nicht so stark springt.

Ich mache das nach wie vor täglich. Inzwischen könnte ich nebenbei ein Soduko lösen, könnte ich denn mit links schreiben.

Ist nur ein Tip. Kann man machen, muß man aber nicht.

Ach ja: Spiel mal Nighttrain von Guns 'n Roses. Das kannst Du. ;)
~Sire Thomas Ash~
***********************************************
Warum soll ich präzise wie ein Drumcomputer spielen,
wenn Drumcomputer Shuffle- und Swingfunktionen haben?

Danni

Mitglied

  • »Danni« ist weiblich
  • »Danni« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 24. Juni 2007

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 12. Juli 2007, 11:03

Ich muß ja gestehen, das ich ein absoluter "Notenkleber" bin. Höre ich was von "laß es einfach laufen" krieg ich fast Angstzustände. Werds aber mal beherzigen.
Im Unterricht bekomm ich oft zu hören, ich sei zu kritisch mit mir selbst. Und wie sagte meine Steno-Lehrerin damals immer: "Mut zur Lücke!" :D

  • »Sire Thomas Ash« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Juli 2007

Wohnort: Nähe Mars

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 12. Juli 2007, 12:24

Ich kenn genug Leute mit Lehrern die nach Noten spielen. Wenn nich dem Gitarristen dann sage "spiel mal dum doh daaa" dann wissen se nich wo die Töne sind. Nich gut.

Außerdem braucht man gewisse Power, grad' beim üben. Daher empfahl ich Dir auch Nighttrain. So Sache wie das von Osbourne kann man später spielen, wenn man sicher ist. Jedenfalls meine Meinung. Kannst Dir auch mal Abacab von Genesis antun. ;)

Noten sind für mich ein schriftliches Festhalten. Ist aber wie bei Büchern. Man liest zwar ein Buch, aber: Unterhälst Du Dich z. B im Alltag mit Hilfe eines Buches?
~Sire Thomas Ash~
***********************************************
Warum soll ich präzise wie ein Drumcomputer spielen,
wenn Drumcomputer Shuffle- und Swingfunktionen haben?

  • »Sire Thomas Ash« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Juli 2007

Wohnort: Nähe Mars

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 12. Juli 2007, 12:32

Ist mir grade noch siedendheiss eingefallen: Wenn du die Kelly trommelst, wie spielst Du da die Bassdrum? Also was macht Dein Fuß genau?
~Sire Thomas Ash~
***********************************************
Warum soll ich präzise wie ein Drumcomputer spielen,
wenn Drumcomputer Shuffle- und Swingfunktionen haben?

Danni

Mitglied

  • »Danni« ist weiblich
  • »Danni« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 24. Juni 2007

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

9

Freitag, 13. Juli 2007, 00:39

8o Sorry, ich verstehe nicht, was du von mir willst. Der Fuß tritt das Pedal, und das tut er bisher immer aus der Spitze.

matzdrums

drumming&technique

  • »matzdrums« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. März 2003

Wohnort: erde

Endorsements: agner, istanbul mehmet

  • Nachricht senden

10

Freitag, 13. Juli 2007, 01:00

nicht kelly osborne. joan osborne.

Reener

neues Mitglied

  • »Reener« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

  • Nachricht senden

11

Freitag, 13. Juli 2007, 01:11

Wie hast du das denn eigentlich aufgenommen? Klingt ziemlich gut, wollte auch gern mal was aufnehmen, aber die Qualität ist einfach unter aller Sau...

Danni

Mitglied

  • »Danni« ist weiblich
  • »Danni« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 24. Juni 2007

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

12

Freitag, 13. Juli 2007, 10:49

Ich hab das Mikro in den Computer gesteckt und beim Audiorekorder auf Aufnahme gedrückt ;) Mein Kumpel hat das dann noch mal in Cubase importiert und in mp3-Format umgewandelt, weil die Originalaufnahme sehr gerauscht hat (lag wohl an dem Verlängerungskabel des Mikros)

Reener

neues Mitglied

  • »Reener« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

  • Nachricht senden

13

Freitag, 13. Juli 2007, 13:01

Ich will ja nicht abschweifen, aber was hast du für ein Mikrophon? : D

  • »Sire Thomas Ash« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Juli 2007

Wohnort: Nähe Mars

  • Nachricht senden

14

Freitag, 13. Juli 2007, 20:29

Danni, dann nochmal richtig gefragt: Hälst Du das Pedal beim Spielen unter Spannung? Vielleicht kommen die Wackler z. B. bei der Bass daher, dass Du das Pedal komplett zurückschwingen lässt und dann wieder trittst.

Bei solchen Sachen wie dem Osbourneding halte ich zwecks besserer Kontrolle das Pedal unter Spannung.
~Sire Thomas Ash~
***********************************************
Warum soll ich präzise wie ein Drumcomputer spielen,
wenn Drumcomputer Shuffle- und Swingfunktionen haben?

Danni

Mitglied

  • »Danni« ist weiblich
  • »Danni« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 24. Juni 2007

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

15

Samstag, 14. Juli 2007, 00:57

@Reener: Sennheiser e815S, und es hängt ca. 40 cm über den Toms am Griff von meinem Schrägdachfenster :D

@Sire Thomas Ash: Eigentlich klebt der Klöppel ständig am Fell, und wird nur kurz abgehoben, wenn ein Schlag fällig wird. Ist auch ziemlich fest eingestellt. Bei meinem Lehrer schlägt mir das Pedal oft sogar auf den Fußrücken.

Ajj89

Mitglied

  • »Ajj89« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. April 2006

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

16

Samstag, 14. Juli 2007, 13:52

Zitat


Bei meinem Lehrer schlägt mir das Pedal oft sogar auf den Fußrücken.

Also entweder du hast eine Spieltechnik, die mit solchen "schlaffen" Pedalen nicht klarkommt, oder du solltest mal deinen Lehrer auf das Pedal ansprechen. Man soll da doch was lernen. Da ist gute Hardware sehr wichtig, meiner Meinungn nach.
"Jazz ist swingend notwendig!"
-----

  • »Sire Thomas Ash« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Juli 2007

Wohnort: Nähe Mars

  • Nachricht senden

17

Samstag, 14. Juli 2007, 17:42

Also ich rate Dir das Pedal beim spielen immer unter Spannung zu halten. Grade am Anfang ist das volle Durchtreten und Rumgeschwinge nicht so gut.
~Sire Thomas Ash~
***********************************************
Warum soll ich präzise wie ein Drumcomputer spielen,
wenn Drumcomputer Shuffle- und Swingfunktionen haben?