Sie sind nicht angemeldet.

361

Montag, 16. Oktober 2017, 10:00

Dann müsst ihr eine sehr interessante Sängerin haben. :D

Niles

Mitglied

  • »Niles« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Juli 2003

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

362

Montag, 16. Oktober 2017, 10:43

:thumbsup:

Daniel S

Dauergast im Streichelzoo

  • »Daniel S« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Februar 2002

Wohnort: Heinzelmännchenhausen

  • Nachricht senden

Two

Mitglied

  • »Two« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

364

Mittwoch, 10. April 2019, 13:48

Am Wochenende hat mein Jazzquartett bei einem Festival mitgespielt, das ein sehr schräges Format hat: 12 Bands spielen in 10 Kneipen der Innenstadt, dabei wechseln die Bands im 20-Minuten-Rhythmus die Location während das Publikum einfach sitzen bleibt. Die Bühnen waren meist extrem klein, teilweise bestanden sie aus nur einem einzelnen Bühnenelement. Es kam also darauf an, kompakt dazustehen, mobil zu sein, schnell auf- und abzubauen, und natürlich musikalisch schnell auf den Punkt zu kommen.

Die meisten Schlagzeugerkollegen haben auf die naheliegende Lösung zurückgegriffen und ein Cajon benutzt. Da ich Cajons nicht mag, musste ich mir was anderes einfallen lassen und habe mir ein Schlagzeug auf Pappkartonbasis zusammengestellt. Snare, Hihat und Ride wurden in einem Weinkarton transportiert, den ich auch als Bassdrum genutzt habe. Mit einem Mikro an der BD klang das verblüffend echt nach vollständigem Schlagzeug, und war mit einer Mini-Sackkarre auch sehr gut zu transportieren. Der Aufbau ging mit etwas Übung in ca. 1.5 Minuten, Abbau unter 1 Minute.
Es war toll, eine ganz neue Erfahrung, super Stimmung an allen Locations, und wir waren nach 7 Auftritten in 3 Stunden ganz schön fertig...


Hier zwei Bilder vom Abschlusskonzert, wo wir zum ersten mal luxuriös Platz hatten.





Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Two« (1. Dezember 2019, 13:45)


mc.man

Mitglied

  • »mc.man« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. August 2007

Wohnort: Ahlen

  • Nachricht senden

365

Mittwoch, 10. April 2019, 15:36

Ich finde diese experimentellen Aufbauten immer wieder spannend.
Abgenommen hast Du das Set auch. Und das in der kurzen Zeit, Respekt! :thumbup:

Ist Deine Bassdrum nicht gewandert? Oder andersherum gefragt, wie hast Du sie fixiert?
Gruß vom Mc.Man

Zunge

Mitglied

  • »Zunge« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. Februar 2008

Wohnort: Froschhausen

  • Nachricht senden

366

Mittwoch, 10. April 2019, 17:11

Super Aktion! Und abseits der Komfortzone auf jeden Fall etwas, das einen als Musiker voranbringt.

Die Aversion gegenüber Cajons kann ich absolut nachvollziehen, man drückt nem Gitarristen ja auch keine Ukulele in die Hand, wenns auf der Bühne eng wird.

Die Bilder funktionieren leider nicht, versuche doch mal sie in die DF-Galerie zu laden (ggF vorher in Paint runterskalieren)

Two

Mitglied

  • »Two« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

367

Mittwoch, 10. April 2019, 17:21

Ist Deine Bassdrum nicht gewandert? Oder andersherum gefragt, wie hast Du sie fixiert?


Ich habe eine Schlaufe aus einer Schnur an der Fussmaschine festgemacht, diese wurde dann beim Aufbauen einfach über ein Bein des Hockers gezogen.
Wenn man genau hinguckt, kann man das auf beiden Bildern auch sehen.

Two

Mitglied

  • »Two« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

368

Mittwoch, 10. April 2019, 17:25



Die Bilder funktionieren leider nicht, versuche doch mal sie in die DF-Galerie zu laden (ggF vorher in Paint runterskalieren)


Ganz sicher? Bei mir gehen die, auch abgemeldet, mit verschiedenen Browsern...
McMan, kannst Du die Bilder sehen?

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

369

Mittwoch, 10. April 2019, 17:47

Schade, dass du keine Bilder von den kleinen Bühnen hast. Prima Idee, sein Schlagzeug so aufs Wesentliche zu reduzieren. Ich hätte vermutlich noch auf den Hocker verzichtet und mich auf die Kneipenbestuhlung verlassen.

Das ist im übrigen ein großer Vorteil der Cajon. Mat hat seine Sitzgelegenheit immer am Mann. Ansonsten teile ich die Aversion nicht, ist halt ein eigenes Instrument. Aber wenn Jazz auch Bebop und Swing meint, ist so ne Kiste definitiv nicht meine erste Wahl. Wenn überhaupt kein Platz ist, reicht dafür sogar auch ne Snare und Besen ohne was drumrum

Two

Mitglied

  • »Two« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

370

Mittwoch, 10. April 2019, 21:02

Hier noch ein Bild der ersten Bühne, da hatten wir immerhin zwei Bühnenelemente und wir passten zu dritt drauf. Die Sängerin musste unten stehen :D
Macht aber nichts, sie ist ziemlich gross. :thumbup:



Bei den ganzen späteren Auftritten hatte ich keine Zeit Fotos zu machen...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Two« (1. Dezember 2019, 13:45)


Two

Mitglied

  • »Two« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

371

Freitag, 30. Oktober 2020, 13:07

Ich hatte schon längere Zeit nach einer Ludwig 13 x 4 Jazz Combo Snare gesucht, aber die Dinger sind selten zu finden, und wenn dann viel zu teuer. Also nach Alternativen gesucht.

Jetzt habe ich seit ein paar Tagen eine Dixon 13 x 4 Maple Snare aus den frühen 90er Jahren und bin überrascht und zufrieden. Grosser Stimmumfang, insgesamt sehr gut verarbeitet, solide Böckchen und sehr schwere Spannreifen. Die Abhebung ist ziemlich einfach, aber funktioniert einwandfrei. Im Moment habe ich einen Teppich mit 14 Spiralen drunter, den ich aus dem leicht lädierten, mitgelieferten Teppich gerettet habe.

Tolles Gerät, und angesichts des Preises kann man schon fast von einem Geheimtipp sprechen. Sie erinnert mich vom Charakter sehr an die Pearl J.R. Robinson Signature Snare. Es gibt eine neuere Version von dieser Snare mit einem 3,5" tiefen Kessel und einem anderen Badge, aber ich weiss nicht, ob die von gleicher Qualität ist.
Ich muss noch ein neues Schlagfell kaufen, aber hier schon mal ein Bild:


danyvet

Mitglied

  • »danyvet« ist weiblich

Registrierungsdatum: 30. November 2017

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

372

Freitag, 30. Oktober 2020, 13:31

So is' brav ;) :D
Viel Spaß mit der Kleinen! ^^
Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.

“You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis

Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

373

Samstag, 31. Oktober 2020, 18:50

Interessantes Teil. Die Snare sieht auch wegen der Böckchen aus, als wenn sie trotz der Größe ein ordentliches Gewicht hat. Wie dick ist eigentlich der Kessel? Und was hat der Spaß gekostet?
"You don't have to show off" - Peter Erskine

Two

Mitglied

  • »Two« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

374

Samstag, 31. Oktober 2020, 23:56

Sie wiegt 2900 Gramm. Keine Ahnung ob das für eine Snare viel ist, ich habe vorher noch nie eine gewogen. Fühlt sich aber normalschwer an, wenn man sie in der Hand hält.
Kesseldicke ist 7mm.
Ich habe 75 Euro dafür bezahlt... :thumbup:

Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

375

Sonntag, 1. November 2020, 00:19

Knapp unter 3 Kilo ist nicht schwer. SIeht aber schwerer aus.

Und 75 Tacken ist geschenkt.
"You don't have to show off" - Peter Erskine

Two

Mitglied

  • »Two« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

376

Dienstag, 17. November 2020, 09:37

Lomax hat recht behalten...

Eigentlich war ich skeptisch, aber die Neugier war größer und ich habe zugeschlagen. Jetzt habe ich zum zweiten Mal ein Special Dry Ride. Das erste habe ich vor ein paar Jahren verkauft aber scheinbar hat mich dieses Becken nie richtig losgelassen. Und jetzt bin ich total verliebt - es ist wahnsinnig ausgewogen, trocken aber trotzdem sehr musikalisch, ein Stick-zu-Wash-Verhältnis, das toll mit meinen anderen Becken kontrastiert.




Also - nochmals Danke Lomax. It's a keeper :)

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

377

Mittwoch, 18. November 2020, 18:04

Eigentlich war ich skeptisch
Mit recht..da sind ja überall Macken und Beulen drin :rolleyes: hast du dir das wirklich gut überlegt?
Spaß beiseite,hatte heute Morgen anscheint ein Clown zum Frühstück ;)


Diese Custom K Becken sind der Hammer,hab selber ein 17" Crash davon..ob es es auch zu der Serie gehört,wie dein Ride,weiß ich nicht..ist auch egal..klingt super und wohnt schon 25 Jahre bei mir..
Bin offiziell ein ganz klein wenig neidisch..aber da wir beide ja Drummer sind,bleibt es quasi ja in der Familie :D
Viel Spaß damit,möge es dir die nächsten Jahre ein guter Wegbegleiter sein

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

378

Mittwoch, 18. November 2020, 18:15

Ja ein wunderschönes Becken, nicht nur Klanglich, auch Optisch. 8)

imho ein K High Definition Ride, in leichter Ausführung, kann man auch wärmsten Empfehlen
ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
die Dörfer getrieben werden.




379

Mittwoch, 18. November 2020, 20:28

Du hast es aber auch wirklich so schön fotografiert, daß ich mich schon frage, wie bekloppt ich war es wegzugeben! Man kann sich dieses edle Blech auch nur an die Wand hängen!;)