Sie sind nicht angemeldet.

  • »simonthepsycho« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2005

Wohnort: Wertingen bei Augsburg

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 12. Februar 2008, 12:57

Laptop als Sampler ?

Hallo,

ich habe folgenden Plan, aber bin noch nicht schlüssig, wie ich den umsetzen kann.

Ich würde gern mein Drumkit um ein paar Elektro Sounds erweitern und zwar will ich das ganze üben PC mit Software machen.

Als "Eingabegerät" dachte ich bis jetzt an das Alesis Control Pad:

http://www.thomann.de/de/alesis_control_pad.htm

alternativ gibts auch ein Bundle mit ner Software, weiß aber nicht ob die zu was taugt...

http://www.thomann.de/de/alesis_control_…ctive_drums.htm

Zum Ausgeben des Audiosignals werde ich ein Firewire Interface verwenden.

Tjo, jezt die Fragen:

Welche Software ist sinnvoll? (Habe einen PC-Laptop)

Ist mein Plan überhauft sinnvoll, oder ist das wegen Latenz oder sowas indiskutabel?

Gibts es jemand hier, der das Control Pad besitzt, oder der es genau so macht, wie ich es machen will?

Danke schonmal...

Tobi

drummertarzan

reist gern mal etwas weiter an

  • »drummertarzan« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. September 2006

Wohnort: Rheinland - Pfalz

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 12. Februar 2008, 13:05

RE: Laptop als Sampler ?

ja geht, wenn Du die entsprechende Hardware hast und eine schnellen Rechner um keine allzu hohe Latenz zu haben....

Irgendein Sound-Programm wirst Du brauuchen, wie DFHS; BFD EZdrummer etc.
Samplen kannst Du mit der abngedachten Konfiguration meines Wissens nach nicht.
"Bilder von E-drums sind so nötig wie ein Keyboarder in einer Band." (by Oaky) Gegenbeispiel 8)
My Drumset is my castle (by Juergen K)

Tarzan verkauft...
:thumbsup:

roachford

Mitglied

  • »roachford« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. Januar 2005

Wohnort: Hessen, Mühlheim am Main

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 12. Februar 2008, 13:25

Das Alesis Control Pad beinhaltet erst einmal die Software BFD light. Die sollte für die ersten Gehversuche reichen. Aber für Elektronische Klänge wird es dann wohl eher Battery werden, oder du steuerst mit dem Alesis via Midi diverse Synths bzw. VST Instrumente (Kontakt, Absynth etc.) über Cubase an.

Ich habe mir das Pad sozusagen als Spielerei angeschaft, wenn ich mal oben am PC sitze. Einstöpseln über USB 2.0 und BFD starten.

Die Pads sind halt nur extrem Laut und die Dynamik ist sehr bescheiden.

Aber deine Frage zu beantworten muss man schon richtig ins Eingemachte gehen ( wie z.B. welches Firewire Interface, Notebook/PC Performance etc.)

Es gibt schon jede Menge Threads zu der Frage PC/Laptop zum Ansteuern von diversen Sample Libraries. Schau einfach mal in der Suche nach :-)

Gruß
Peter

  • »simonthepsycho« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2005

Wohnort: Wertingen bei Augsburg

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 12. Februar 2008, 13:40

http://www.thomann.de/de/presonus_inspire.htm

Diese Interface

Das Notebook hat einen 2x2,4 Ghz Intel Core 2 Duo, SATA Platte und 2 GB Ram

pwalliser

neues Mitglied

Registrierungsdatum: 14. Februar 2008

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. Februar 2008, 17:23

Hi

Sorry, wenn ich mich hier so aufdränge. Spiele selber unterschiedliche Systeme und kann Dir möglicherweise den einen oder andern Tipp geben ...

Das Alesis Teil kenne ich nicht, dafür die Software "AD" von xlnaudio.com Letztere ist perfekt für Liveauftritte, da sie einfach zu bedienen ist und von sich aus schon mal gut klingt. Im Gegensatz dazu ist BFD (resp BFD2) von fxpansion.com vielseitiger, braucht aber meiner Meinung nach mehrere Stunden Einarbeitung, bis man "seinen" Sound hat ...

Wie auch immer, es gibt nie das "in jeder Situation richtige Teil". Du musst genau wissen, was Du wann in welchem Kontext brauchst und dann nach passenden Lösungen suchen. Vielseitige Systeme können live zur Falle werden, sind aber im Studio unverzichtbar.

Noch was zum Interface: Ich würde ein USB2 Interface bevorzugen, da ich mit Firewire und Notebooks in jüngster Zeit vermehrt Probleme gesehen habe. Intel hat Firwewire aus seinem Referenzdesign entfernt und so sind die entsprechenden Bausteine "aufgeproft" ... musste kürzlich auf eine PC Card ausweichen, weil weder onboard noch PC express fehlerfrei liefen ...

LG

boredrummer

Mitglied

  • »boredrummer« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Februar 2006

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

6

Freitag, 15. Februar 2008, 23:29

Ich würde mal die pdf's auf olirubow.de lesen. Ganz unten unter Equipement. Da sind sehr schöne Ideen zu lesen.
Ich bin controllermäßig immernoch drumKAT Fan. Finde ich vom Spielgefühl einfach unschlagbar. Schafft Roland meiner Meinung nach bis heute nicht und Alesis erst recht nicht.
Bitte ausprobieren.
Ich benutze es mit einem Macbook und Ableton Live

sopcak

Mitglied

  • »sopcak« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. April 2006

Wohnort: Niederrhein

  • Nachricht senden

7

Samstag, 16. Februar 2008, 00:36

was denn für ein Macbook?

Gruß
Alex
____________________________________
www.concrete-flowers.de

boredrummer

Mitglied

  • »boredrummer« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Februar 2006

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

8

Samstag, 16. Februar 2008, 10:01

Apple Macbook weiß Intel Core 2 Duo 2x 2GHZ 2GB Ram mit OS X 10.4.11

Muchuel

Mitglied

  • »Muchuel« ist männlich

Registrierungsdatum: 23. September 2006

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

9

Samstag, 16. Februar 2008, 11:50

Hi!
Ich verwende die oben genannte Kombi aus Alesis und AD in Logic Express fürs Programming und ich finde das läuft ausgezeichnet. Live triggere ich mit dem Pad Battery 3 - im Gegensatz zu Addictive Drums kann man Battery als normalen Sampleplayer verwenden. Dabei verwende ich ein 1,33 MHz Ibook und das klappt ohne merkliche Latenz. AD ist finde ich cool für soundtechnische "Schlagzeugsimulation", punkto Elektroniksounds hat es allerdings nichts zu bieten. Es sei denn, man mag die bestehende Samplelibrary hardcore bearbeiten. Das geht, ist aber nicht sonderlich praktisch.

Lange Rede, ausgesprochen kurzer Sinn: es geht, nur die Softwarefrage solltest du dir vorher gut überlegen.

Gruß Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Muchuel« (16. Februar 2008, 11:55)


boredrummer

Mitglied

  • »boredrummer« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Februar 2006

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

10

Samstag, 16. Februar 2008, 11:53

Was ja dank Demoversionen kein Problem sein sollte.

Muchuel

Mitglied

  • »Muchuel« ist männlich

Registrierungsdatum: 23. September 2006

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

11

Samstag, 16. Februar 2008, 11:56

Eben :-)

Backbeat2

Mitglied

Registrierungsdatum: 26. Februar 2008

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 27. Februar 2008, 13:51

Also mein Laptop ASUS M6800N mit 1,5GhzCentrino(SingleCore) 1GB Ram und Onboard Sound hat ne Latenz mit ASIO4ALL von 2,9ms und damit geht Addictive Drums voll gut!
-----------------------------------------------------------
http://soundcloud.com/beatback
http://www.myspace.de/backboneNF


Mein Umbau der DD505,506 oder MPS 400 mono Pads auf Mesh mit Mittentrigger als Kurzvideo:
http://www.youtube.com/watch?v=u8pvWjPPFNc