Sie sind nicht angemeldet.

drumdidi

Mitglied

  • »drumdidi« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. März 2005

Wohnort: Essen

Endorsements: Agner, Cympad, Masterwork, Sonor

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 28. Januar 2010, 10:56

Ich halte die E-Books für nette Spielereien, für so manche wird das auch Nutzen bringen (nicht nur dem Erfinder, Hersteller, Verkäufer,...). Aber für mich ein weiters Teil, um Geld in Umlauf zu bringen. Ich hab mein Geld lieber auf dem Sparbuch und gebe das dann für die wichtigen Dinge im Leben aus (neues Drumset, Auto, Motorräder,...).

Den zukünftigen Benützern wünsche ich trotzdem viel Spaß damit!


Nur ist das iPad eben kein ebook wie der Kindle und das ist der entscheidende Unterschied.
Man hat den kompletten Funktionsumfang eines ipodtouch, mail, Browser, Games, Musik + Office Apps und die tausenden Apps aus dem Appstore für alles, was man sich vorstellen kann.
Dazu kommen Möglichkeiten wie z.b. die, auf die mich matzdrums erst gebracht hat, das ich damit in Zukunft meine ganzen Noten, die ich bereits als pDF auf meinem Rechner hab auf Din A4 auf einem Notenständer betrachten kann. Schon mal auf der MuMesse die Lösungen zu Noten auf einem Display gesehn und vor allem den Preis derselben wahrgenommen?

Noch vor gar nicht so langer Zeit hatte ich noch eine Diskussion mit einem Freund zum Thema ebooks. Ich hatte mir diese Sony Lösung im Buchladen angeschaut und war sehr skeptisch, was das soll.
Am Ende der Diskussion hatte mich mein Freund überzeugt, das es alles nur eine Frage des richtigen Angebotes und der richtigen Device ist, die akzeptiert wird und er hat da zu recht die Parallele zum ipod gezogen.
Mp3 Player gab es schon vor dem ipod, aber erst der ipod mit dem entsprechenden Angebot drumherum hat den mp3 Player zum Erfolg geführt.
Wenn Apple das Angebot bei den ebooks genauso revolutioniert wie mit dem Konzept des its + ipod/iphone, dann wird es jetzt funktionieren und in 5 Jahren wird es völlig normal sein, ebooks für das ipad zu kaufen.

Ich hatte schon lange damit geliebäugelt, einen ipod touch zu kaufen. Jetzt spar ich lieber auf ein ipad, weil es sowieso alles kann, was der touch kann, mir aber einen deutlichen Mehrwert dazu liefert.
Ich bin mir sicher, das das funktionieren wird. Wir werden das sehen. Und bei Apple Produkten setzt auch bei vielen der "haben wollen" Effekt ein, wenn man sie das erste mal in der Hand hält .

Und eine Touchsteuerung für mein LogicPro möchte ich dann auch bitte haben ;-)
Und hätten erst mal lle meine Schlagzeugschüler ein ipad, dann könnte ich denen im Unterricht ihre Noten immer rüberkopieren und müsste nicht mehr gefühlte 10t Papier mit mir rumschleppen :thumbsup:

Und die Mac Hasser haben wieder was zum Nörgeln. Trotzdem hat das M$ Touchpad wieder keine Chance gegen das Apple Produkt.
Vom Zune redet ja auch niemand mehr. Weiß überhaupt noch wer, was ein Zune ist?
Und der Kindle ist wohl auch bald Geschichte..

stiegl

der Stiegl der Gesellschaft

  • »stiegl« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Januar 2007

Wohnort: Eferding

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 28. Januar 2010, 11:19

Und bei Apple Produkten setzt auch bei vielen der "haben wollen" Effekt ein, wenn man sie das erste mal in der Hand hält .


Das stimmt auf jeden Fall, mich hätte es auch fast erwischt. Konnte mich aber doch zurückhalten. =)

Das iPad wird sicher für einige nützlich sein, und ich gönne es allen von Herzen.

Ins Netz will ich eh nur wenn ich zu Hause bin, da reicht mir mein PC um 600,-. Den einzigen Luxus hab ich mir mit einem 280,- Bildschirm gegönnt. Obwohl mein 10 Jahre alter Flachmonitor immer noch tadellos seinen Dienst verrichtet hat.
Mein Handy benütz ich nur zum Telefonieren, freu mich aber über die Fotografiermöglichkeit - die benütze ich auch ab und zu.
Den Rest der elektronischen Welt brauch ich nicht, und versteh ich auch oft gar nicht. ( bin immer wieder erstaunt was mein Handy so könnte :P )

Neuerungen steh ich grundsätzlich positiv gegenüber, mach aber immer wieder die Erkenntnis, das alte, bewährte Dinge manchmal doch besser funktionieren. Mein 14 Jahre alter 3er hatte bei minus 17 Grad nie Probleme beim anspringen. Als ich einem Kollegen bei seinem neuen Wagen Starthilfe geben wollte, lehnte er es ab. Die Elektronik neuer Autos mag das meist nicht, also mußte er auf den Pannendienst warten. :)

Ich will das iPad und andere neue Erfindungen nicht runtermachen, nur ein bißchen Skepsis ins Spiel bringen. :rolleyes:


stiegl, der das Spammen hier nun beendet!
Denk mal nach!

Und, heute schon geübt? =)




Meins

  • »Der Kritische« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Wohnort: Bergisches Land

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 28. Januar 2010, 11:34

Lass uns die Umwelt schonen und weniger Papier verbrauchen! :thumbup:

Allerdings bauen wir dann noch ein Atomkraftwerk um das iPad mit Strom zu versorgen. :thumbdown:

Hinzu kommen BERGE von Müll, der z.B. bei den Batterien sehr Problematisch ist. :thumbdown:

Dennoch, ich finde könnte mir Vorstellen mit zu machen.

P.S.: Apple sollte mit ihren Produkten die Akkus nutzen ein iSolar (Photovoltaik Panel) aus liefern.
Besser noch Photovoltaik/Solarthermie auf alle Gebeude der Welt!
"Man muss das Grundgesetz vor seinen Vätern schützen und die Verfassung vor ihren Schützern."
"Der Faschismus ist eine Spielart der freien Marktwirtschaft."
Wolfgang Neuss

matzdrums

drumming&technique

  • »matzdrums« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. März 2003

Wohnort: erde

Endorsements: agner, istanbul mehmet

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 28. Januar 2010, 11:39

man wird ja erstmal sehen müssen, was die kiste wirlich kann. ich habe einen ipod touch und ein macbook. erst habe ich den touch gekauft, damit ich in der musikschule oder sonstwo zugriff auf einen vernünftigen kalender, playalongs etc. hab. leider ist der touch zu klein. jetzt schlepp ich immer das book mit mir herum, das natürlich chronisch unterfordert ist. ausserdem hat man dann immer auch seine buchführung und sonstiges mit dabei. sensible daten halt. wenn man mit dem pad i-cal, itunes und einen e-book reader hat und einen video-ausgang am start ist um einen beamer zu füttern, ist das für mich DIE kiste zum runtragen. hudson music zb. bietet jetzt videos on demand an. wenn die auf dem ipad laufen, ist das eine super möglichkeit, bestimmte medien im unterricht einzusetzen, für die ich bislang entweder einen pc oder eben mein macbook brauche. von den möglichkeiten, eine daw fernzusteuern mal ganz abgesehen. anstatt eine tastatur oder ähnliches nebens schlagzeug zu stellen um auf record zu drücken, hätte man mit dem ding einen ganz anderen zugriff auf die funktionen zb. von cubase. dafür ist der touch schlicht zu klein. warum nicht notenmaterial im unterricht auf das pad schicken, gleichzeitig dem schüler die pdf per mail nach hause senden oder auf einen stick ziehen? papier wird dadurch bestimmt nicht überflüssig, papier ist bei mir aber immer dann alle, wenn ich es am dringensten brauche. ok, vermutlich ist dann eben in zukunft der akku vom ipad alle. irgendwas ist ja immer,sonst machts ja auch keinen spaß :thumbsup:

stiegl

der Stiegl der Gesellschaft

  • »stiegl« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Januar 2007

Wohnort: Eferding

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 28. Januar 2010, 11:46

stiegl, der das Spammen hier nun beendet!

Tut mir leid, ich schaff es noch nicht. :P

Lass uns die Umwelt schonen und weniger Papier verbrauchen! :thumbup:


Das wäre schön, bin aber skeptisch was das betrifft.

Das sagt ein Orf-Mitarbeiter dazu: iPad.


stiegl
Denk mal nach!

Und, heute schon geübt? =)




Meins

drumdidi

Mitglied

  • »drumdidi« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. März 2005

Wohnort: Essen

Endorsements: Agner, Cympad, Masterwork, Sonor

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 28. Januar 2010, 12:13

@ matzdrums: Das sind genau fast zu 100% meine Gedanken. Das ideale Gerät für den Unterricht. Es kann alles, was man dafür braucht, es ist total kompakt, leicht und kann bis zu 10h ohne Aufladen auskommen.
Das reicht für jeden Unterrichtstag. Eine gewaltige Erleichterung, wenn ich an das denke, was ich teilweise für den Unterricht mit mir rumschleppe.
Und dann die wie immer grossartig funktionierende Synchronsiation am Mac. Alles was tagsüber gelaufen ist, hat man dann wohl iphone like mit seinem Mac gesynct.
Für mich ist das ipad die perfekte Ergänzung zu meinem MacbookPro. Und ich seh das genau wie Steve Jobs n der Keynote sagt: wir leben im Zeitalter der mobile device.
Für mich gilt das zu 100%.
Bis Sommer muß man sich ja leider in D noch gedulden und mal abwarten, wie die Preisstruktur für das pad + Internetflat sein wird.
Aber ich fang schon mal an zu sparen :D

matzdrums

drumming&technique

  • »matzdrums« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. März 2003

Wohnort: erde

Endorsements: agner, istanbul mehmet

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 28. Januar 2010, 12:21

naja, so ganz euphorisch bin ich da doch nicht. wie kompakt und leicht das ding dann ist, weiss man ja erst wenn mans in der hand hat. die angabe von akkulaufzeiten muss man auch immer so ein bischen vorsichtig interpretieren. was sync. angeht bin ich da aber auch optimistisch das das gut funktionieren wird. internet-flat ist für mich eher uninteressant, brauch ich eigentlich eh nur zuhause oder eben da wos n hotspot gibt. man hängt sowieso viel zu viel im netz.

drumdidi

Mitglied

  • »drumdidi« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. März 2005

Wohnort: Essen

Endorsements: Agner, Cympad, Masterwork, Sonor

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 28. Januar 2010, 12:25

Das sagt ein Orf-Mitarbeiter dazu: iPad.

Teile ich gar nicht, diese Sichtweise.
Ich weiß noch, wie ich auf den ersten ipod reagiert hab. Da stand ich ähnlich skeptisch davor und schrieb damals in diversen Macforen, das ich nicht verstehe, was Apple damit will.
Die Geschichte hat gezeigt, die Leute bei Apple wussten es einfach besser und heute sind sie die absolute Nr.1 in diesem Geschäft und haben den ipod in den Alltag praktisch jedes Menschen integriert.
Mit dem ipad schaffen sie vielleicht wieder genau das gleiche und in 5 Jahren werden dann schon x% des Jahresumsatzes bei Büchern über den ibook Store abgewickelt.
Ich glaube, der ORF Schreiber ist einfach noch zu sehr in alten Strukturen verhaftet und sieht deshalb nicht die eigentliche Veränderung, die hier gerade stattfindet.

Wenn ich nur als Beispiel an meinen Musikkonsum denke, weiß ich, was sich durch eine neue Technologie alles ändern kann.
Ich besitze hunderte von CDs und Schallplatten, aber seit ich itunes und meine ipods benutze, höre ich wieder viel mehr Musik als in den 90iger Jahren.
Ich hab fast 100% meiner CDs digitalisiert (Schallplatten leider vielleicht erst 2-3%), kaufe regelmässig Musik im its oder Hörbücher bei audible oder claudio und hab unterwegs immer einen meiner 2 ipods dabei und höre mit grossem Genuß quer durch meine Musiksammlung per Shuffle Funktion oder Hörbücher auf langen Autofahrten.
Dabei entdecke ich permanent vergessene oder "überhörte" Schätze in meiner Musiksammlung. Das hätte sonst nicht stattgefunden und hab ich zu Anfang gar nicht als solche Bereicherung gesehen.

Vielleicht bewirkt ein ipad auch eine Veränderung der Lesegewohnheiten, wer weiß. Und wenn man sich vorstellt, das man sein komplettes Bücherregal jetzt imer dabei hätte, würde man vielleicht auch wieder mehr lesen. Ich weiß es nicht, aber könnte ja sein. Ausserdem spar ich mir das Rumschleppen meines MBPro, was manchmal schon recht lästig ist, man aber heutzutage einfach ständig und überall Zugang zum Netz und zu Infos haben muss, zumindest wenn man so wie ich als freiberuflicher Musiker tätig ist.

matzdrums

drumming&technique

  • »matzdrums« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. März 2003

Wohnort: erde

Endorsements: agner, istanbul mehmet

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 28. Januar 2010, 12:32

der orf-artikel ist ja mal ein schönes beispiel für kappes-journalismus. schön das der autor weiss, wie andere leute arbeiten. :huh:

00Schneider

Kompetenz: Personifizierte Suchmaschine

  • »00Schneider« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. Februar 2002

Wohnort: Franken

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 28. Januar 2010, 14:49

Das ist ein iPod bzw. iPhone in groß. Da ist nichts revolutionär, das ist eine kleine Weiterentwicklung zu einem sinnvollen Format. Nichtsdestotrotz ist das ein beschränktes System. Das kann kein Flash. Das ist Spielzeug mit dem man etwas arbeiten kann. Das ist nicht frei, wäre da ein normales OSX drauf würde man es zum produktiven Arbeiten einsetzen können. Kann das Ding mit Stylus bedient werden? Grafiker hätten sich gefreut. Usw.

Edith sagt ganz vergessen: Das Ding kann kein Multitasking, also immer nur eine Anwendung gleichzeitig. Superding.

@matz: Der Schwerpunkt vom iPad liegt eindeutig nicht auf Arbeiten sondern auf Unterhaltung. In sofern finde ich nicht dass der ORF-Schreiberling unrecht hat. Wie viele Leute werden die Möglichkeiten auch produktiv nutzen? 5%, 2%, 0,...%? Du bist imho die Minderheit. Wie gesagt, überleg mal wenn da ein normales OSX laufen würde und die Möglichkeiten nur durch die Hardware beschränkt wäre, was du dann damit alles machen könntest.

Ein leistungsfähiges Netbook mit OSX als Slate, das wäre technologisch erwähnenswert, das hat man eigentlich auch erwartet. Aber is ja von Apple, die werden schon besser wissen was der Anweder braucht als der Anwender selbst.


word, ich wusste gar nicht dass der jobs so ein dummlaberer ist... ^^

Den meinte ich gar nicht, ich meinte den offiziellen Apple-Präsentations-Clip. Mir persönlich geht dieses Gepredige und Lobpreisen sowas von auf die Nüsse. Nur weil ich überall 1000 Apps ausführen kann werd ich kein besserer Mensch.
Ich hätte auch so gern ein Hobby...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »00Schneider« (28. Januar 2010, 14:54)


matzdrums

drumming&technique

  • »matzdrums« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. März 2003

Wohnort: erde

Endorsements: agner, istanbul mehmet

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 28. Januar 2010, 16:12

das ding kann kein flash, das ist richtig. das ist eine ziemliche einschränkung. aber selbst auf nem 27" imac läuft flash nicht richtig rund. woran das liegt, wissen vermutlich die leute die flash entwickeln. bzw. eben nicht für osx anpassen. das ipad soll ne lücke zwischen ipod und macbook schliessen, und ich finde, das sieht doch ganz so aus als würde es genau in die lücke passen. wenn man ein netbook mit osx will, kauft man einfach n macbook. natürlich wissen die bei apple nicht besser, was der anwender braucht oder will. die können aber hübsch verpacken und noch besser verkaufen!

00Schneider

Kompetenz: Personifizierte Suchmaschine

  • »00Schneider« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. Februar 2002

Wohnort: Franken

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 28. Januar 2010, 16:37

netbook 300€, macbook 900€...

Das ist ein iPod in groß, nicht mehr, nicht weniger. Kein Multitasking, aufgepimptes Smartphone-OS, lahmer Browser (im Vergleich zu Netbooks!), USB und SD-Card nur über Docking-Station oder Adapter (welcher unten eingesteckt wird, also dort wo man am ehesten dranstößt, ein USB-Port an der Seite wäre sowas von logisch gewesen...), kleine Festplatte, keine Webcam, abhängig von Apps... Produktives E-Mail oder Texte schreiben ohne Tastatur? Das Ding ist so nah an einem iPod und so weit weg von einem normalen Rechner... das passt in die Lücke, aber der Abstand zum macbook ist immer noch riesengroß! Da kann ich ja mitm Panzer durchfahren so groß ist die!
Ich hätte auch so gern ein Hobby...

  • »Der Kritische« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Wohnort: Bergisches Land

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 28. Januar 2010, 17:06

00, alles berechtigte Einwände und gute Gründe warum viele Leute und Du es nicht kaufen werden.
Aber es werden EXTREM VIELE Leute es trotz dem kaufen.
"Man muss das Grundgesetz vor seinen Vätern schützen und die Verfassung vor ihren Schützern."
"Der Faschismus ist eine Spielart der freien Marktwirtschaft."
Wolfgang Neuss

matzdrums

drumming&technique

  • »matzdrums« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. März 2003

Wohnort: erde

Endorsements: agner, istanbul mehmet

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 28. Januar 2010, 19:07

Produktives E-Mail oder Texte schreiben ohne Tastatur?


naja, der herr jobs kam da in der keynote ganz gut klar mit der bildschirmtastatur. man wirds ja sehen wie gut das funktioniert wenns den im laden steht.

00Schneider

Kompetenz: Personifizierte Suchmaschine

  • »00Schneider« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. Februar 2002

Wohnort: Franken

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 28. Januar 2010, 19:26

Aber es werden EXTREM VIELE Leute es trotz dem kaufen.

Die sich dann nach nem halben Jahr in den Hintern beißen weil mit dem iPad 2.0 ein paar entscheidende Verbesserungen kommen... Ich mein beim iPhone war eigentlich erst die 3. Version eine taugliche. ;)

Nicht falsch verstehen, ich wünsch mir auch einen tauglichen Slate. Aber mit nem elektronischen Bilderrahmen der auch Videos und Bücher abspielt kann nix anfangen. :huh:
Ich hätte auch so gern ein Hobby...

Beathoven

Mitglied

  • »Beathoven« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2008

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 28. Januar 2010, 19:31

, wissen vermutlich die leute die flash entwickeln. bzw. eben nicht für osx anpassen.

OSX?! Hast Du da falsche Vorstellungen? Das Ding laeuft soweit ich das mitbekommen habe mit dem iPhone Betriebssystem!

Ich wundere mich schon die ganze Zeit, wie Du Buchhaltung und Cubase Sachen mit dem Ding machen willst.

- Juergen -
Gaffatape und Chewing Gum kleben die halbe Welt zusamm'

matzdrums

drumming&technique

  • »matzdrums« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. März 2003

Wohnort: erde

Endorsements: agner, istanbul mehmet

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 28. Januar 2010, 20:21

flash läuft auf dem iphone/i pod überhaupt nicht und unter osx auch nicht so ganz so gut wie man es gerne möchte. soweit ich da informiert bin, liegt das aber an adobe und nicht an apple. ob das stimmt, weiss ich nicht.

von cubase und buchhaltung ist insofern nur die rede, als das es fürs iphone eine controller-app für cubase gibt. die tuts gut, kann aber nicht wirklich viel ausser transportsteuerung und arrange-marker anspringen. wenn man die entsprechend aufboren könnte um ne oberfläche wie zb. beim jazzmutant lemur an den start zu bringen oder einfach nur den mixer zu bedienen, wäre das schon eine tolle sache. oder wenn der editor für die mrx-intefaces auf dem ipad laufen täte. ob und wie das was wird weiss keiner. das aktuelle developer kit gibts ja auch erst seit gestern. für das ipad wirds auch iworks geben, damit kann man dann bestimmt auch mal ne rechnung unterwegs schreiben oder ne awesenheitsliste abhaken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »matzdrums« (28. Januar 2010, 20:25)


Beathoven

Mitglied

  • »Beathoven« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2008

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 28. Januar 2010, 21:26

Okay, dann ist alles in Ordnung. Sah fuer mich erst so aus, als ob Du von dem Ding erwartest haettest, dass Deine ganzen OSX Applikationen
darauf laufen. Nix fuer ungut!
Gaffatape und Chewing Gum kleben die halbe Welt zusamm'

matzdrums

drumming&technique

  • »matzdrums« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. März 2003

Wohnort: erde

Endorsements: agner, istanbul mehmet

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 28. Januar 2010, 21:31

keine panik, ich bin nicht ganz betriebsblind nur weil ich auch n mac habe :D

drumdidi

Mitglied

  • »drumdidi« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. März 2005

Wohnort: Essen

Endorsements: Agner, Cympad, Masterwork, Sonor

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 28. Januar 2010, 21:39

Das ist ein iPod in groß, nicht mehr, nicht weniger.

Falsch!
Es gibt kein iwork für den ipod, für das ipad schon...
Es wird extra für das ipad entwickelte Apps geben, die ipad only sind. Du erkennst das Potential überhaupt nicht.

Kein Multitasking,

Überbewertet! Frag mal die iphone user. Ausser den typischen Computer nerds, denen schon reicht, das es etwas nicht gibt, um zu meckern, vermisst das keiner.


aufgepimptes Smartphone-OS


Wieder falsch! Das iphone OS bzw. zukünftig wohl iOS genannt, ist kein aufgepimptes Smartphone OS wie bei der Konkurrenz, sondern basiert komplett auf OS X, ist nur an die Bedürfnisse eines Mlutitouch Mobile Device angepasst.

lahmer Browser (im Vergleich zu Netbooks!),


Hä? Woher weisst du das, wo du noch keins in der Hand gehabt hast? Safari Mobile gilt eigentlich nicht als lahmer Browser

Die Summe deiner Kritikpunkte, ohne jetzt noch jeden weiteren zu kommentieren, zeigt nur, das du das Gerät nicht verstehst und eigentlich nur ein Laptop im anderem Gewand willst.
Hier geht es um ein ganz anderes Konzept.
Interessant ist, das z.b. die ipod Gegner auch immer damit argumentieren, was so ein ipod alles nicht hat, was aber der mp3 Player xyz alles hat.
Nur gekauft wird der ipod...
Wie schrieb heute schon woanders jemand: dieses Gerät ist nichts für den normalen Computer Freak, denn der wird nur Listen machen, was das Gerät alles nicht kann.
Und er hatte recht!

Zum Thema Flash sage ich nur. Gut, das das teil kein Flash kann. Flash ist die Krebsgeschwulst des Internets und wenn es Apple mit seiner Ausschlußpolitik beim iphone und ipad schafft, das Flash das Gleiche widerfährt wie diesem Realplayer Schrott, profitieren wir alle davon.

Ähnliche Themen