Sie sind nicht angemeldet.

unclebenz

Mitglied

  • »unclebenz« ist männlich
  • »unclebenz« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. Juli 2004

Wohnort: Lüneburg

  • Nachricht senden

1

Montag, 12. Juli 2010, 14:42

Wichtige Überlegungen beim Live Mikrofonieren, Drum Monitoring, etc.

In diesen Videos geht es um die Polarirät von Mikrofonsignalen und welchen Einfluss das auf die Mikrofonierung und das Monitoring hat. Wie werden Rückkopplungen vermieden etc. Es werden viele einfache Denkanstöße gegeben, was man in Live Situationen alles beachten kann.

Das erste Video beschäftigt sich nur mit Drum Mikrofonierung und ist sicherlich am interessantesten für die Leser hier. Die Videos sind eher aus dem Blickfeld eines Live Mischers interessant. Ein bisschen tontechnische Vorkenntnisse sind daher erfolgderlich. Ich habe das Video trotzdem hier reingestellt, weil sich hier sicherlich auch Leute finden, die das interessiert.

Hier die videos: http://www.ratsound.com/cblog/archives/3…-and-Stuff.html

Grüße
unclebenz
Ich bin immer In Time! Ich kann sogar Sommerzeit!

slo77y

Mitglied

  • »slo77y« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Juni 2005

Wohnort: Viersen

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. Juli 2010, 20:12

Sehr guter Stuff! Dave Rat hats einfach drauf. Vielen Dank dafür!
sieg natur.

rlp

Mitglied

  • »rlp« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. November 2004

Wohnort: Wolfsburg

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. Juli 2010, 20:20

... ja, der ist ohne Zweifel gut ... wobei das was er gesagt/gezeigt hat jetzt auch nichts Neues ist ...
Saludos,
Rainer

Mein Zeugs ...

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. Juli 2010, 20:28

Was meint er mit "drum fill"? Ist das der Monitor?

rlp

Mitglied

  • »rlp« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. November 2004

Wohnort: Wolfsburg

  • Nachricht senden

5

Montag, 12. Juli 2010, 20:32

... genau. Große Monitore (Subwoofer + Topteil) für den Drummer. In Zeiten von In-Ear-Monitoring etwas in den Hintergrund getreten ...
Saludos,
Rainer

Mein Zeugs ...

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. Juli 2010, 21:43

Achso.

Ich dachte halt, die Monitore nennt man Monitore ;)

7

Montag, 12. Juli 2010, 21:51

Oder wedges ;)
Drumfill ist wie gesagt meist Bass plus Top.
Bei ac dc langt das drumfill für einen 1000 Personen Gig aus ;)

rlp

Mitglied

  • »rlp« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. November 2004

Wohnort: Wolfsburg

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. Juli 2010, 22:00

... das wird so sein ... Tinitus lässt grüßen ...
Saludos,
Rainer

Mein Zeugs ...

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

9

Montag, 12. Juli 2010, 22:09

Stimmt, Wedges kannte ich auch, aber halt nur für die Keilförmigen Monitore.

Boss

Mitglied

  • »Boss« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. August 2005

Wohnort: Großraum Stuttgart -> Remstal

  • Nachricht senden

10

Montag, 12. Juli 2010, 22:58


Bei ac dc langt das drumfill für einen 1000 Personen Gig aus ;)

:D:D
musste mal für Prodigy arbeiten.
Die hatten tatsäclich 120 dB auf der Bühne!
more Cowbell !