Sie sind nicht angemeldet.

digga

Mitglied

  • »digga« ist männlich
  • »digga« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Januar 2008

Wohnort: HH

  • Nachricht senden

61

Mittwoch, 14. September 2011, 17:07

hm, also wenns pfeift, sollte man da nicht die spannnschrauben beim snare bed eher anziehen?
Theorie und Praxis gehen mitunter seltsame Wege 8| ....glaubt man den allg. Tipps im Forum & co. NEIN Lösen ist die Antwort...in diesem Fall.
Aber um dich zu Beruhigen, es gibt auch die Theorie des in das Snarebed Reinstimmens!

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

62

Mittwoch, 14. September 2011, 17:33

Vermutlich wurde durch das ungleichmässige Anziehen einfach nur die Welle im Reifen ausgeglichen. Wenn Du ihn um 90° versetzt einbaust, könnte es sein, dass Du genau die Schrauben am Snarebed fester anziehen musst.

groovinHIGH

Mitglied

Registrierungsdatum: 29. November 2010

  • Nachricht senden

63

Mittwoch, 14. September 2011, 20:25

Wenn Du ihn um 90° versetzt einbaust,

dann hätte er festgestellt, dass er den teppich nicht mehr montieren kann ;) .

Aber du hast schon recht. eine Unwucht im Spannreifen kann dazu führen, dass gewissse schrauben mehr angezogen werden müssen als es normal nötig wär.
So kann es dann halt dazu kommen, dassgenau das Gegenteil von dem was logisch ist funktioniert.

Letztendlich soll ja der kontakt zum reso maximiert werden, damit auch bei locker angezogenem teppich das rascheln kontrolliert bleibt. Alles was den Zweck erfüllt ist dann ok....auch wenns gegen alle theorie ist :D . Die theorie geht ja immer von gewissen Annahmen aus und wenn die nicht erfüllt sind kann man die theorie halt vergessen. ;)

LG

digga

Mitglied

  • »digga« ist männlich
  • »digga« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Januar 2008

Wohnort: HH

  • Nachricht senden

64

Mittwoch, 14. September 2011, 21:07

dann hätte er festgestellt, dass er den teppich nicht mehr montieren kann .
JA genau! :D :D :D

Das der Ring ne Kurve macht hat mir ein gewisser Gene Okamoto (für die die Ihn nicht kennen, Produkt Manager Pearl USA) höchst persönlich als korrekt bestätigt.
Lustiger weise ist der neue Gussspannreifen den man mir zugesendet hatte an den Stellen des Snarebeds näher am Fell dran, also entgegen aller Theorie & Praxis!

However...wer heilt hat Recht 8|

digga

Mitglied

  • »digga« ist männlich
  • »digga« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Januar 2008

Wohnort: HH

  • Nachricht senden

65

Sonntag, 18. September 2011, 10:02

also nachdem die Schnarrerei im großen und ganzen sich gebessert hatte (ja, es trat immer mal wieder auf), habt mich das Thema so nicht losgelassen.
Zumal der Stimmunterschied bei hoch gestimmtem Reso sehr groß war (vermutlich durch die Bauart von nur 6 Schrauben).
Die vier Schrauben am Teppich hatte ich mittlerweile sehr sehr locker, während die verbleibenden sehr sehr fest gezogen waren, hat geholfen, aber lies mich irgendwie nicht schlafen.
Dann hab ich in der eng. Ausgabe der DTB einen entschiedenen Tipp gelesen:

Der besagt, dass dünne Resonanzfelle wie Diplomat Reso, weniger Buzz und surren verursachen wie dickere Ambassador Reso zum Beispiel!
Insgesamt sollt die Fremdanregung des Reso damit vermindert sein.
( http://home.earthlink.net/%7Eprof.sound/id8.html )

Mhhhhh, das macht ja so eigentlich keinen Sinn (mal wieder) es sollte doch noch sensibler werden mit nem dünnen Reso??? Also ab zum Händler Diplomat Reso rausgeholt...drunter damit und...
WOW! es ist um Meilen besser, viel einfacher zu kontrollieren, der Sound hat sich nochmal verbessert und mit wenigen Umdrehungen ist das Schnarren (also das fiepsige was mich so genervt hat) abstellbar!

Wer hätte das gedacht, die Verkäufer im Shop allesamt haben auf "nicht besser" plädiert!


Egal, ich finde es allerdings so interessant, dass ich es Euch nicht vorenthalten will ^^

Huginho

Mitglied

  • »Huginho« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

66

Sonntag, 18. September 2011, 10:30

Danke auf jeden Fall! Ich hatte auch immer Probleme mit sowas, zwar nicht so extrem wie du, aber trotzdem klingt meine Snare jetzt tausendmal besser.

Danke für die gute Dokumentation!
>>I hope, I didn't forget my groove. Nope, it's in the pocket.<<

Dynamo für alle Kinder!

Das Honk

Mitglied

  • »Das Honk« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. August 2006

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden

67

Sonntag, 18. September 2011, 10:38

Die Schnarre snarrt...

Ich glaube, dass es hier irgendwo einen Thread gibt, bei dem festgestellt wurde, dass dünnere Felle weniger Sustain haben (weniger Energie aufnehmen/speichern können). Von daher gesehen erscheint es mir logisch, dass es weniger Buzz und Surren gibt.

digga

Mitglied

  • »digga« ist männlich
  • »digga« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Januar 2008

Wohnort: HH

  • Nachricht senden

68

Sonntag, 18. September 2011, 10:51

Ich glaube, dass es hier irgendwo einen Thread gibt, bei dem festgestellt wurde, dass dünnere Felle weniger Sustain haben (weniger Energie aufnehmen/speichern können). Von daher gesehen erscheint es mir logisch, dass es weniger Buzz und Surren gibt.
achso...das erklärt vielleicht auch warum ein Emperor auf meiner Snare wesentlich mehr Obertöne hat als ein Ambassador.
Mit Emp. hab ich ein richtiges langes Singen und sowas von viele Ton, könnte aber auch dran liegen, dass ich das Gefühl habe das Emp. braucht irgendwie erst mal mehr Umdrehungen um auf Spannung zu kommen (wahrscheinlich wg. der Materialstärke???).
Im Moment hab ich mal ein Ambassador X drauf und finde das gerade nur so Medium toll (irgendwie unlebendig), aber mal abwarten, vielleicht finde ich daran ja noch gefallen. Bis jetzt ist das Ambassador am ausgewogensten im Sound.

abbot

Mitglied

Registrierungsdatum: 4. Januar 2010

  • Nachricht senden

69

Sonntag, 18. September 2011, 11:31

langsam bin ich komplett verwirrt: sollten die spannschrauben um den teppich im allgemeinen eher mehr angezogen sein oder weniger als die anderen?

Huginho

Mitglied

  • »Huginho« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

70

Sonntag, 18. September 2011, 11:39

Mehr anziehen: bessere Ansprache, Gefahr des Surrens
Weniger anziehen: schlechtere Ansprache, kein Surren
>>I hope, I didn't forget my groove. Nope, it's in the pocket.<<

Dynamo für alle Kinder!

71

Sonntag, 18. September 2011, 13:59

Lustiger weise ist der neue Gussspannreifen den man mir zugesendet hatte an den Stellen des Snarebeds näher am Fell dran, also entgegen aller Theorie & Praxis!


wieso entgegen?
er ist doch damit parallel zur gratung und damit genau richtig.

bei sechs stimmschrauben pro fellseite sind ja nur zwei NICHT in teppichnähe ... ob man damit überhaupt vernünftig operieren kann?

digga

Mitglied

  • »digga« ist männlich
  • »digga« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Januar 2008

Wohnort: HH

  • Nachricht senden

72

Sonntag, 18. September 2011, 14:44

wieso entgegen?
er ist doch damit parallel zur gratung und damit genau richtig.

bei sechs stimmschrauben pro fellseite sind ja nur zwei NICHT in teppichnähe ... ob man damit überhaupt vernünftig operieren kann?
naja genau richtig je nach dem wie du operierst! Stimmst Du ins Snarebed rein, ist es genau richtig so, bzw. leicht unterstützend, stimmst Du die Schrauben aus dem Snarebed raus, ist es ja eher kontraproduktiv!
Und ja man kann mit 6 Schrauben operieren, alles wird nur etwas extremer...wie beschrieben, wenn die Snarebedschrauben rausgedreht werden, müssen die verbleibenden zwei Schrauben reingedreht werden um das Fell auf Spannung zu halten.
Da es ja auch noch ein Gussreifen ist, bracht dieser sowieso eine etwas extremere Einstellung.

abbot

Mitglied

Registrierungsdatum: 4. Januar 2010

  • Nachricht senden

73

Sonntag, 18. September 2011, 15:32

Mehr anziehen: bessere Ansprache, Gefahr des Surrens
Weniger anziehen: schlechtere Ansprache, kein Surren

ah, eben. das ganze hin und her liess mich langsam zweifeln, ob ich nicht irgendetwas verwechsle. vielen dank für die hilfe.

  • »Der Kritische« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Wohnort: Bergisches Land

  • Nachricht senden

74

Sonntag, 18. September 2011, 17:56

Ich Stimme am Snarebett sowohl rein wie auch raus aber auch keins von beiden. Kommt immer auf die Snare an.

Diplomat Resos verwende ich auf Snares seit 25 Jahren fast ausschließlich.
"Man muss das Grundgesetz vor seinen Vätern schützen und die Verfassung vor ihren Schützern."
"Der Faschismus ist eine Spielart der freien Marktwirtschaft."
Wolfgang Neuss

antonmaerz

Mitglied

  • »antonmaerz« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. September 2004

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

75

Montag, 19. September 2011, 07:16

ich kapiere eh nicht, warum man so ne teure snare mit nur 6 stimmschrauben baut, der trend bei teuren trommeln geht doch eigentlich (meiner meinung nach zu recht) in richtung mehr spannschrauben wegen der besseren stimmbarkeit, oder?
Dynamik? Tut mir leid, lauter geht nicht...

>>Diskutiere niemals mit Idioten, erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herunter
und schlagen dich dann durch Erfahrung!<<


MySpace-Kapelle

fwdrums

Mitglied

  • »fwdrums« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. September 2004

  • Nachricht senden

76

Montag, 19. September 2011, 08:07

Trends ändern sich. Viel Hardware = viel Einfluß auf den Kessel.
Das kann gut oder eben auch weniger gut sein. Es gibt soundbewußte
Trommler, die suchen gezielt nach Snares mit wenigen Böckchen.
Imho kann man eine Snare auch prima mit nur 6 Spannschrauben stimmen.

fwdrums
nontoxic: kurze lange CD-Pause

freak-928

Mitglied

  • »freak-928« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. November 2005

Wohnort: Nußbach OÖ (Österreich)

  • Nachricht senden

77

Montag, 19. September 2011, 08:11

Das habe ich auch schon von vielen gehört, das Snares mit wenig Hardware und Böckchen mit nur einer Befestigungsschraube weniger den Kesselklang
beeinflußen.
Alles wird gut

digga

Mitglied

  • »digga« ist männlich
  • »digga« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Januar 2008

Wohnort: HH

  • Nachricht senden

78

Montag, 19. September 2011, 08:17

Durch die Gussspannreifen hat man ja wieder mehr Stabilität, die Snare spricht beim Stimmen sehr gut und sauber an und der größte noch gar nicht erwähnte Vorteil von sechs Schrauben sind: NUR sechs Schrauben die man durchstimmen/rein-/rausschrauben muss :D .

antonmaerz

Mitglied

  • »antonmaerz« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. September 2004

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

79

Montag, 19. September 2011, 09:04

Trends ändern sich. Viel Hardware = viel Einfluß auf den Kessel.
Das kann gut oder eben auch weniger gut sein. Es gibt soundbewußte
Trommler, die suchen gezielt nach Snares mit wenigen Böckchen.
Imho kann man eine Snare auch prima mit nur 6 Spannschrauben stimmen.

gut, das ist durchaus begründet aber dann sollten die spannreifen 100%-ig plan sein, um nicht mit den paar schrauben auch noch unebenheiten ausgleichen zu müssen.
außerdem sehe ich ein problem beim "ins snarebed reinstimmen", einer weit verbreiteten methode, um die teppichansprache zu optimieren.
je weniger schrauben am kessel verbaut sind, um so weiter sind sie voneinander und somit auch vom snarebed entfernt. ist dieses snarebed jetzt nicht übermäßig breit, könnte es sein, dass die schrauben außerhalb desselben liegen und ein stärkeres anziehen vollkommen nutzlos wäre oder gar zu beschädigungen führen würde.
absichtlich gebogene spannreifen halte ich für schwachsinn, zumal die biegung bei deinen zwei spannreifen genau gegenüber lag, also einmal beim snarebed und beim zweiten um 90° gedreht.
Dynamik? Tut mir leid, lauter geht nicht...

>>Diskutiere niemals mit Idioten, erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herunter
und schlagen dich dann durch Erfahrung!<<


MySpace-Kapelle

digga

Mitglied

  • »digga« ist männlich
  • »digga« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. Januar 2008

Wohnort: HH

  • Nachricht senden

80

Montag, 19. September 2011, 09:36

gut, das ist durchaus begründet aber dann sollten die spannreifen 100%-ig plan sein, um nicht mit den paar schrauben auch noch unebenheiten ausgleichen zu müssen.
außerdem sehe ich ein problem beim "ins snarebed reinstimmen", einer weit verbreiteten methode, um die teppichansprache zu optimieren.
je weniger schrauben am kessel verbaut sind, um so weiter sind sie voneinander und somit auch vom snarebed entfernt. ist dieses snarebed jetzt nicht übermäßig breit, könnte es sein, dass die schrauben außerhalb desselben liegen und ein stärkeres anziehen vollkommen nutzlos wäre oder gar zu beschädigungen führen würde.
absichtlich gebogene spannreifen halte ich für schwachsinn, zumal die biegung bei deinen zwei spannreifen genau gegenüber lag, also einmal beim snarebed und beim zweiten um 90° gedreht.
Jepp, da hab ich mir auch so meine Gedanken zu gemacht...aber der Gene von Pearl USA sagt höchst persönlich: It´s normal like this!
Der erste Spannreifen war anscheinend wirklich um 90 Grad an der falschen stelle unplan, der zweite ist quasi "ins Snarebed" unplan (wobei für meine Zwecke er besser "heraus" unplan sein sollte). Wie auch immer?
Das Snarebed ist übrigens ordentlich breit bei diesem Model, so das es damit keine Probleme geben sollte.