Sie sind nicht angemeldet.

Hebbe

Mitglied

  • »Hebbe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 12. April 2012

  • Nachricht senden

1 381

Dienstag, 27. August 2019, 18:13

Sehr interessant, musste ich gleich mal nachschauen… :thumbup:

Zu der Zeit als die Trommel gebaut wurde, hat man die in Deutschland noch Große Trommel benannt. Ich bin fast sicher, dass die Baß-Pauke :-), in Paris gebaut wurde. Wie der Franzose, der das Teil zusammengeschraubt hat, dazu gesagt hat, weiß ich nicht, den hab ich nicht kennengelernt ;)


Bei Sonor war in den deutschen Katalogen bis Ende der 60er Jahre (Teardrop) die Große Trommel gebräuchlich. Im Swinger-Prospekt Anfang der 70 Jahre hab ich Baß Drum gelesen, später waren es die Bass Drums.


Anfang der 30er Jahre wurden die Kombinationen auch mit schon mit Jazzschlagzeug bezeichnet – witzig finde ich dabei das "Nr. 725 P Jazzschlagzeug Darling - Für kleine Kapellen und Dilletanten". Im Katalog von 1935/36 erschien dann das Wort Jazz nicht mehr. Da hiessen sie nur noch Schlagzeug.

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

1 382

Dienstag, 27. August 2019, 19:56

Klar, da war ja zwischenzeitlich auch die Machtergreifung, und Jazz durfte öffentlich nicht mehr stattfinden.

Die Snare war übrigens, in guter preußischer Militärtradition, noch die Wirbeltrommel ;)

AJG

Mitglied

  • »AJG« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2005

Wohnort: Freising

  • Nachricht senden

1 383

Mittwoch, 28. August 2019, 13:49

witzig finde ich dabei das "Nr. 725 P Jazzschlagzeug Darling - Für kleine Kapellen und Dilletanten".
wobei der Begriff des Dilettanten damals noch nicht die negative, abwertende Bedeutung hatte, sondern die eines Kunstliebhabers, der sich nicht berufsmäßig mit der Kunst (z.B. des Musizierens) beschäftigt.
siehe auch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Dilettant
Man kann sich also als Nicht-Profi problemlos als Dilettant bezeichnen :)

Hebbe

Mitglied

  • »Hebbe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 12. April 2012

  • Nachricht senden

1 384

Montag, 9. September 2019, 15:23

Wieder "kleines" Phonic fertig

Irgendwie ergibt es sich gerade, dass sich bei mir immer mehr Phonic Kessel ansammeln… Das ist ja für mich quasi "Neuware" :-) Um den Altersdurchschnitt der Trommeln wieder aufs gewohnte Alter hochzuschrauben, hab ich wieder mal ein Projekt abgeschlossen.

Ein kleines Phonic (im Sinne der Anzahl der Kessel) ist von mir neu eingekleidet (TW Pearl Whit Big von ST) worden. Die Kesselgrößen sind 24x14, 14x10 und 18x16. Damit mein Phonic-Bopset keine Minderwertigkeitskomplexe bekommt, wurde es vorsorglich für die Zeit der Restauration eingepackt :-)


























trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

1 385

Montag, 9. September 2019, 17:49

Auftragsarbeit, oder ist und bleibt das in deinem Bestand? Sollte es irgendwann doch mal gehen müssen, sag Bescheid ;)

Hebbe

Mitglied

  • »Hebbe« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 12. April 2012

  • Nachricht senden

1 386

Dienstag, 10. September 2019, 08:25

Ja, verlockendes Shellset :-) Ist aber leider nicht meines. Bin gespannt wie das Teil klingt wenn es der Tobi zusammengebaut hat :thumbsup:

Zurzeit sind neben Ihnen 13 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

13 Besucher