Sie sind nicht angemeldet.

Bennok

Mitglied

  • »Bennok« ist männlich
  • »Bennok« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. November 2005

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 10:27

Welche Pearl Snare habe ich und "lohnt" eine Frischzellenkur?

Hallo zusammen,
ich frage mich schon seit längerem, welche genaue Snare ich besitze und ob sich eine Investition in zumindest teilweise neue Hardware lohnt.
Nach einer googel-Recherche habe ich ein Bild gefunden, welches meiner Snare ziemlich ähnlich sieht.

Die Snare habe ich ca. 1986 / 1987 damals von meinen Eltern bekommen. Vom Sound her fand ich die Snare für Rock eigentlich immer ganz gut. Allerdings habe ich mich nie richtig mit dem Thema Stimmen befasst, sondern immer einen Sound gemocht, der sehr kurz und knackig ist und ohne viel Stimmen erreichbar war. Teppich sehr fest, Felle (Evans G2 coated) ziemlich hoch gestimmt.
Jetzt würde ich ganz gerne wissen, ob sich eine Frischzellenkur für das Instrument lohnt, oder ob man für vergleichbares Geld eine Snare bekommt, die der meinen ebenbürtig ist.
Meine Soundvorstellungen haben sich aber mittlerweile verändert. Ich hätte gerne einen holzigen Sound mit deutlich mehr Teppich als bisher und würde wohl auch nicht mehr ganz so hoch stimmen.
Da mir das rot eigentlich gut gefällt und auch die Maserung des Holzes durchscheint, würde ich den Kessel auch so lassen. Die Gratungen sehen noch sehr gut aus....
Allerdings ist die Hardware ziemlich "abgerockt". Die Spannreifen sind mit Sicherheit krumm und verzogen, die Schrauben laufen sehr schwergängig, der Teppich und die Felle müssten neu...
Das würde bedeuten, dass eigentlich alles neu gemacht werden müsste. Hab mal bei STdrums geschaut und mich in die schwarzen tube-Lugs verliebt. Die Snare habe ich momentan bei meinen Eltern gelagert und komme deswegen nur sehr schwer dran um z.B. den Lochabstabd der Böckchen zu messen.
Deshalb frage ich jetzt mal hier ganz schüchtern nach, ob mir jemand weiterhelfen bzw. einen Denkanstoß geben kann. Die Kosten, das gute Stück wieder auf "Vordermann zu bringen belaufen sich im extremfall auf ca. 200Euro.
Ich würde mich über Antworten sehr freuen.
Danke im Voraus.
Bennok

HOHK

Mitglied

  • »HOHK« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2006

Wohnort: 28205 Bremen

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 10:51

Snare vollständig auseinandernehmen, prüfen, ob die Spannreifen wirklich verzogen sind (warum sollten sie?), alle Schrauben fetten, neue Felle kaufen (wahrscheinlich auch Teppich, der kann wg. zu viel Spannung hin sein), und dann ordentlich stimmen und den Teppich eben nicht so stramm spannen.

Da die Snare ja ein Holzteil zu sein scheint, kannst Du damit Deine Zielvorstellungen auch mit diesen Maßnahmen erreichen.

.
Schöne Grüße - Rainer K. aus B. an der W.

tschino

Mitglied

  • »tschino« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Wohnort: Südtirol

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 11:06

Insofern es nur die Optik ist bedenke: wenn du neue Lugs (z.B. die von dir genannten Tubelugs) montieren willst, daß du auf alle Fälle bei dieser Snare den Abdruck der alten Lugs erkennen wirst, weil sie - so sehe ich es aufgrund des kleinen Bildes, oder irre ich mich? - noch keine Unterlagscheiben haben und deshalb ins Holz reindrücken. Eventuell kann auch sein, daß - rote Farbe sticht ja gerne - die Farbe untern den Lugs heller/dunkler ist, als der Rest des Kessels.

Soundmäßig wirst du eigentlich schon irgendwie den Sound hinbekommen den du dir vorstellst. Laut der Abhebung scheint es ja keine schlechte Snare zu sein. Deshalb tips von oben befolgen: neue Felle, neuer Teppich, Schrauben ölnen und Spannreifen kontrollieren.

Es kommt drauf an wie wichtig dir dieses Instrument ist und du soviel Geld reinspucken willst. Mit 200 Euro wirst du sicherlich eine sehr gute Snare finden. Ich würde diese alte hier ein wenig technisch aufmoppeln, optisch würde ich sie so lassen. Aber die Entscheidung kann dir keiner abnehmen. Es ist dein Geld. Vielleicht ist es ja auch der verständliche Drang nach was neuem?

Murphy

Mitglied

  • »Murphy« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. August 2008

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 11:17

Zerlegen, saeubern, Verschleissteile ersetzen, stimmen und gluecklich sein.
Auf jeden Fall wuerde ich das mit dem guten Stueck so machen. ^^

freak-928

Mitglied

  • »freak-928« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. November 2005

Wohnort: Nußbach OÖ (Österreich)

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 11:21

Also den Sound veränderst du mit neuen Fellen, Teppich und stimmen zu den von dir gewünschten Ergebnis.

Wenn du allerdings bedenken hast das die Spannreifen, Kessel Gratung nicht mehr gut sind, dann kannst du das ganz einfach prüfen.
Spannreifen auf den Tisch legen und auf Planheit prüfen, sowie die Rundheit mittels Meßvorrichtung.

Kessel auf eine so Plan wie mögliche PLatte (Ceranfeld) legen und schauen. Bzg. die Gratungen auf Macken und Unebenheiten Kontrollieren.

Kesselhardware (Böckchen und Schrauben) kann man reinigen (Gschirrspüler, Ultraschallbad) und neu einschmieren bzw. die Schrauben bei Rost evt.
tauschen.

Es sollte dann eigentlich alles passen, ausser die gefällt die Optik natürlich nicht mehr von Snare und Hardware, aber dann wirds natürlich teurer.

Vielleicht stellst du ja auch mal Fotos von deiner Snare und den wirklichen Zustand ein. Ist das eine Parallelabhebung?
Alles wird gut

onyxlite

Mitglied

Registrierungsdatum: 8. November 2007

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 13:50

Meines Erachtens ist die Bezeichnung dieser Snare MX714D, du findest hier:

http://www.vintagedrumguide.com/images/m…-catalog-18.jpg

zwar keine Abbilddung deines Maple Modells, aber die Abhebung und alles andere passt perfekt.

Hammu

Mitglied

  • »Hammu« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. November 2002

Wohnort: Essen

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 14:40

Sieht stark nach einer Snare mit Parallelabhebung aus (oder besser gesagt: nach der "Pseudo" Parallelabhebung**, die auch bei den Pearl Freefloating Snares verbaut ist), scheint also keine schlechte Snare zu sein.
Ich würde es auch einfach erstmal mit neuen Fellen versuchen (Remo Ambassador coated oben, Remo Ambassador Snare unten).
Teppich kann man immer noch wechseln, wenn er denn wirklich verzogen sein sollte.
Zum Tipp mit dem planen Auflegen und durchleuchten: auf der Resoseite kann, auch bei intakter Gratung, ein Lichtschimmer durchkommen - das muß nicht heißen, dass die Gratung defekt ist, es könnte auch nur die Einfräsung eines werkseitigen Snarebeds sein.
Wie soll überhaupt, bei normalem Spiel, eine Gratung kaputtgehen? Und warum sollten sich Spannreifen verbiegen?

** Pseudo-Parallelabhebung: Der Teppich geht über den Snarerand hinaus und das Befestigungsband wird über eine, in der Höhe verstellbare, Rolle, umgelenkt. Damit kann man die Auflage des Teppichs feinjustieren, was bei einer normalen "Thro-Off" Abhebung so nicht geht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hammu« (5. Dezember 2012, 14:49)


Bennok

Mitglied

  • »Bennok« ist männlich
  • »Bennok« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. November 2005

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 12:18

Hallo zusammen,
erst einmal vielen Dank für die vielen Antworten. Da ich es selbst nicht abwarten konnte, bin ich gestern noch kurzerhand zu meinen Eltern gedüst und hab die Snare mitgenommen. Allerdings fehlte mir leider die Zeit, das Instrument gestern noch genau anzuschauen und Fotos zu machen. Diese folgen dann spätestens am Wochenende.
Leider musste ich feststellen, dass zumindest der optische Zustand doch nen Tick schlechter ist, als ich dachte. Hab jetzt eine knapp 5-jährige Spielpause hinter mir und erst vor kurzem wieder angefangen zu spielen. Allerdings wegen starker Ohrgeräusche zunächst einmal mit einem elektronischen set. Da mir die vielen Snares im DIY-Showroom so gut gefallen, bin ich auf die Idee gekommen mich mal um meine Snare zu kümmern. So jetzt wieder back to topic. Die Trommel ist offenbar lackiert und hat doch einige auch tiefe Schrammen, die bis auf das Holz durchgehen. (Waren halt einige Jahre mit vielen Gigs...da hab ich nicht sonderlich auf das Equipment aufgespasst.....leider ;( ). Hilft aber nix. Ist numal so.
Zur Abhebung (die hab ich mir genauer angesehen) leider kenn ich mich da überhaupt nicht aus. Das was ich jetzt auf die Schnelle im I-Net gefunden habe, würde entweder für eine throw-off oder ne "Pseudo-Parallel-Variante sprechen. Auf der einen Seite ist der Strainer. Auf beiden Seiten befinden sich Umlenkrollen, über die das Nylon-Band des Teppichs drüber läuft. Diese Umlenkrolle ist in der Höhe auf beiden Seiten einstellbar (Über 2 kleine Schräubchen mit Federn dran).
Aber wie gesagt, ich denke, dass ich am Wochenende Fotos machen und hier einstellen werde.
Da der Lack nicht mehr der schönste ist, muss ich mir wohl auch darüber Gedanken machen. (Ggf abschleifen und neu beizen, etc.)
Das Instrument abzugeben, oder nur in die Ecke stellen, möchte ich eigentlich nicht. Ist ja immerhin meine erste Snare....da hängt man irgendwie schon dran. :love:
So. in den nächsten Tagen wird das Stück zerlegt und mal eine genaue Bestandsaufnahme gemacht.
Vielleicht kann sich ja jemand einen Reim auf meine Beschreibung der Abhebung machen.... ?(
Danke schon mal im Voraus.
Gruß,
Bennok

Hammu

Mitglied

  • »Hammu« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. November 2002

Wohnort: Essen

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 12:46

.... Auf beiden Seiten befinden sich Umlenkrollen, über die das Nylon-Band des Teppichs drüber läuft. Diese Umlenkrolle ist in der Höhe auf beiden Seiten einstellbar (Über 2 kleine Schräubchen mit Federn dran).
....
Vielleicht kann sich ja jemand einen Reim auf meine Beschreibung der Abhebung machen.... ?(
.....

Ja, das ist genau die "Pseudo-Parallel Abhebung, die ich an meiner Pearl FF habe - einmal richtig justiert, funktioniert die wunderbar sensibel.
Ich würde nichts an dem Lack machen, da es ja deine erste Snare war, ist sie eben, so wie sie eben ist, ein Zeitdokument.

Bennok

Mitglied

  • »Bennok« ist männlich
  • »Bennok« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. November 2005

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 9. Dezember 2012, 17:55

So. Heute hab ich die Snare zerlegt und probehalber mal poliert. Ich denke, dass ich vorerst nicht Schleife und Beize. Kann ich ja immer noch machen. Sieht nämlich richtig gut aus

tschino

Mitglied

  • »tschino« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Wohnort: Südtirol

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 9. Dezember 2012, 23:26

Fotos bitte!!! Danke

Bennok

Mitglied

  • »Bennok« ist männlich
  • »Bennok« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. November 2005

  • Nachricht senden

12

Montag, 10. Dezember 2012, 08:06

So. Heute hab ich die Snare zerlegt und probehalber mal poliert. Ich denke, dass ich vorerst nicht Schleife und Beize. Kann ich ja immer noch machen. Sieht nämlich richtig gut aus

?( ?( ?(

Da tippt man sich die Finger
wund und nur die Hälfte erscheint.....Komisch.


Naja. Die Snare sieht nach dem polieren nun
doch ganz gut aus. Obwohl doch einige zum Teil auch tiefe Macken vorhanden sind.
Die Hardware hab ich auch angefangen zu polieren. Jedoch,...naja ich bin noch
nicht ganz fertig.


Beim zerlegen ist mir aufgefallen, dass die
Spannreifen sehr mitgenommen sind. Jetzt gar nicht mal, weil sie so sehr
verzogen sind, sondern weil die Schraub-Löcher aussehen wie Schlüssellöcher.
:wacko: :wacko: Auf
der Reso-Seite ist es nicht so schlimm, aber im Ansatz auch erkennbar. Jetzt bin
ich am überlegen, ob ich ggf. Gussspannreifen nehmen soll, oder "normale". Der
Snare-Teppich hat auf Jeden Fall auch schon bessere Zeiten gesehen, deshalb muss
auch der neu.


Die Abhebungen werde ich auch schön
polieren und auf Vordermann bringen, neue Felle drauf und dann mal schauen, wie
sie klingt.


Fotos hab ich noch keine gemacht, reiche
ich aber schnellstmöglich nach.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

80er Jahre, Holz, Snare