Sie sind nicht angemeldet.

waitwwhat

neues Mitglied

  • »waitwwhat« ist männlich
  • »waitwwhat« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2014

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. Oktober 2014, 11:36

Welches Cymbal bei Metalcore-Breakdowns?

Hi

Ich spiele nun Schlagzeug seit 4 Jahren und das auch aktiv in einer Band. Vom Musikstil her machen wir Metalcore.
Für mich stellt sich die Frage welches Cymbal eignet sich am besten für die Breakdowns?

Bis jetzt benutzte ich immer ein China. Manchmal hat mir das aber einfach zu wenig Power.
Ich habe mir auch schön überlegt es mit einem EFX zu versuchen.

Was meint ihr? Welche Art von Cymbal (vllt auch grad ein gutes Modell) würdet, bzw. benutzt ihr so?

KC

Mitglied

  • »KC« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Mai 2008

Wohnort: Die Stadt der 4 Ringe

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. Oktober 2014, 11:49

Gegen was zu wenig Power?
Gegen die Gitarre? - Ihr seid (unnötig) zu laut!
Gegen das restliche Schlagzeug? - Mein lautestes Becken ist das China, vielleicht ist deins zu klein, Crash nehmen?

3

Montag, 20. Oktober 2014, 11:58

EFX ist bei gleicher Größe wohl leiser.
Ich würde auf ein (größeres) China gehen.

Dr.GRO

Mitglied

  • »Dr.GRO« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2005

Wohnort: TIPPE

  • Nachricht senden

4

Montag, 20. Oktober 2014, 12:07

Mit meinem 24" Wuhan China konnte ich mich bis jetzt immer sehr gut durchsetzen ;)

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

5

Montag, 20. Oktober 2014, 12:11

Hallo,

konkret kann man so etwas nur zuverlässig beurteilen, wenn man bei der Probe dabei war
und den Raum, die Spieler, die Instrumente und die Musik gesehen hat.

So ganz pauschal ist das mehr als schwierig.
Dennoch wage ich mich mich aufs Glatteis (bin halt ein guter Esel):
Ich würde auf ein (größeres) China gehen.

denn:
Mein lautestes Becken ist das China, vielleicht ist deins zu klein


Ich hatte mal ein Heavy Ride, das war auch schön laut und objektiv am Lautesten.
Wenn das auch nicht hilft, von Paiste gibt es das "Eclipse", das sollte helfen,
Stöcke natürlich 3S und eine Woche Cozy-Gedächtnis-Schwurbeln als Vorbereitung.

Grüße
Jürgen

waitwwhat

neues Mitglied

  • »waitwwhat« ist männlich
  • »waitwwhat« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2014

  • Nachricht senden

6

Montag, 20. Oktober 2014, 13:02

Ja, ich meinte zu laut im Gegensatz zum restlichen Schlagzeug.
Ich glaube fast es liegt daran, dass mein China zu klein sein könnte. Ich habe ein 16".
Trotzdem sehe in an Gigs & Konzerten immer wieder Drummer, die ihre Breakdowns auch auf anderen Becken spielen. Ich bin mir sicher dass es keine Crashs sind.

Hat da irgendwer eine Ahnung, was für Becken als Alternativen verwendet werden?

kride20

Mitglied

  • »kride20« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

Wohnort: "Bierstadt"

  • Nachricht senden

7

Montag, 20. Oktober 2014, 13:07

Zitat

Hat da irgendwer eine Ahnung, was für Becken als Alternativen verwendet werden?


Das, was Dir gefällt... is ja Dein Instrument und Deine "Stimme", mit der Du Dich ausdrücken willst...
Wer beim Üben gut klingt, wird nicht besser. - Sinngemäß nach Jojo Mayer


Meine Spielsachen

XPKallée

Mitglied

  • »XPKallée« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. Mai 2008

  • Nachricht senden

8

Montag, 20. Oktober 2014, 14:21

Wenn du an der Stelle z.B. ein Stack mit deinem China + Hihat/Crash/Splash obendrauf nutzt, kannst du schon sehr "prägngante" und teilweise "noisige" Sounds erzielen - damit müsstest du sicherlich punkten können ;-)
Ich hab da u.a. ein 16er China (Tosco T1) und oben ein 14er HH-Top (Meinl Raker) auf einen closed HH-Halter, der über Feder drehbar den Druck zwischen beiden Cymbals einstellen kann. Da kann man dann zwischen ganz kurz und nahezu stumm bis lang ausklingend und trashig alles einstellen, was einem für solche modernen halftime Refrain-Teppiche oder eben Breakdowns beliebt....

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

9

Montag, 20. Oktober 2014, 14:41

Ja, ich meinte zu laut im Gegensatz zum restlichen Schlagzeug.

Du meinst bestimmt "zu leise", oder?

  • »Der Dührssen« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Mai 2010

Wohnort: bei Frankfurt

  • Nachricht senden

10

Montag, 20. Oktober 2014, 15:49

Was genau für ein China spielst du denn? Vielleicht liegts auch am Modell? Ansonsten versuch doch mal auf ein 18er zu gehen.

Breakdowns kannst du spielen wie du willst, ich hab teilweise mit Crash oder durchgecrashtem Ride drin, alles eine Frage des Geschmacks.

Kann man so auf die Ferne wirklich nur schwer beurteilen da keiner hier hören kann, wie's denn aktuell im Bandkontext klingt.

11

Montag, 20. Oktober 2014, 18:04

Wen ich die Anfrage richtig deute, suchst du wohl ein Becken mit verhältnismäßig geringer Ausklangzeit und trotzdem hoher Durchsetzungskraft.
Ein China ist da eigentlich ne gute Wahl, der Hinweis auf ein größeres Becken ist daher gut und richtig.

Meine Ergänzung: Ich spiele ein 18" Swiss Crash von Paiste und kann sagen, dass es sich durch den sehr eigenen Klang super durchsetzt. Und die Ausklangzeit ist auch nicht sooo hoch.

waitwwhat

neues Mitglied

  • »waitwwhat« ist männlich
  • »waitwwhat« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2014

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 21. Oktober 2014, 07:59

Vielen Dank Leute, ihr habt mir echt weitergeholfen!
Ich werde es einmal mit einem grösseren China versuchen & werde mir auch das

Wenn du an der Stelle z.B. ein Stack mit deinem China + Hihat/Crash/Splash obendrauf nutzt, kannst du schon sehr "prägngante" und teilweise "noisige" Sounds erzielen - damit müsstest du sicherlich punkten können
Ich hab da u.a. ein 16er China (Tosco T1) und oben ein 14er HH-Top (Meinl Raker) auf einen closed HH-Halter, der über Feder drehbar den Druck zwischen beiden Cymbals einstellen kann. Da kann man dann zwischen ganz kurz und nahezu stumm bis lang ausklingend und trashig alles einstellen, was einem für solche modernen halftime Refrain-Teppiche oder eben Breakdowns beliebt....


nochmals genauer anschauen. Tönt ganz schön nice :)

btw:

Du meinst bestimmt "zu leise", oder?


ja meine ich :D

eggi Drums

neues Mitglied

  • »eggi Drums« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2014

Wohnort: Neubrandenburg

Firma: shop2rock.com

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 10:53

Moin,

du brauchst ein 18 zoll von Meinl soundcaster fusion. das Becken bietet unglaublich viel Fläche und du kannst Deine Lautstärke beeinflussen. Für Breakdowns absolut perfekt.

edit durch mod orange

vollstark

Mitglied

  • »vollstark« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. März 2008

Wohnort: Paderborn

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 14:01

Sind bei den Chinas die kleinen nicht lauter? Mir schwebt so etwas vor?!?

Also dann brauchst Du doch ehr nen kleineres brachiales.