Sie sind nicht angemeldet.

Edwicht

Mitglied

  • »Edwicht« ist männlich
  • »Edwicht« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. März 2013

  • Nachricht senden

41

Freitag, 1. Mai 2020, 09:05

Neues Album 'Rasputiza' meiner Kraut-Stoner Band Lasse Reinstroem ist draußen. Hier das letzte Playthrough: Boat Song (feat. Maud The Moth)

Hi Leute!

Das Album ist also nun draußen und ich hab' hier das letzte kleine Playthrough Video.

Der Track trägt den Titel 'Boat Song' und obschon er technisch wiederum nicht arg anspruchsvoll daherkommt, ist er doch ein besonderer Song für mich.

Die ursprüngliche Idee beruhte auf 'nem Jam unseres ehemaligen Gitarristen und meiner Wenigkeit. Wir sind in der Band nur leider nie so richtig dazu gekommen daran zu arbeiten, bis uns letztendlich der besagte Gitarrist verließ.
Ich behielt den Ansatz aber immer im Hinterkof, weil das Feeling dieses ersten Jams echt gut fand.

Als es dann irgendwann Zeit war, die Platte aufzunehmen, wollte ich das Stück unbedingt mit drauf haben. Mit der Erlaubnis des ehemaligen Gitarristen und meiner restlichen Bandkollegen hab' ich also das schlussendliche Arrangement erarbeitet und auch selbst den Bass und die Rhythmusgitarren eingespielt.
Und da der Song in der Hinsicht ohnehin nicht als live-Nummer gedacht war, konnte ich obendrein noch ein paar grandiose Leute von weit weg zur Collaboration bewegen.

Amaya aus Edinburgh, bekannter unter ihrem Künstlernamen Maud The Moth, hat exzellente Vocals geschrieben und eingesungen.
Und Andy as Portland/Oregon, manchem vielleicht bekannter als ProGuitarShop oder Reverb Andy, hat famose Lead Gitarren eingespielt.

Der Boat Song ist also sowas wie mein Baby des Albums und er hätte nicht besser werden können, finde ich.



Das Album ist daneben wie gesagt auf Bandcamp draußen.
Reinhören lohnt sich auf jeden Fall.

https://lassereinstroem1.bandcamp.com/album/Rasputiza

In diesem Sinne wünsch' ich allen 'nen schönen Feiertag bei bester Gesundheit.
Haut rein!

Edwicht

Mitglied

  • »Edwicht« ist männlich
  • »Edwicht« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. März 2013

  • Nachricht senden

42

Samstag, 2. Mai 2020, 16:34

Ein paar kleine Drumset warm up Übungen.

Hi liebe Leute!

Falls der/die eine oder andere etwas Inspiration in puncto Aufwärm-Koordinationsübungen am Drumset sucht, hab' ich hier mal ein paar kleine Beispiele parat.

#1:


#2:


#3:


#4


Vielleicht hilft's ja jemandem. (;
Haut rein!

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 10. Mai 2020, 14:21

Starkes Album, auch vom Sound, :thumbup:
wird`s das auch auch auf CD geben zum Anfassen.
Oder zum Mitnehmen, aus dem Karton heraus bei einem Live gig.
Der "Ezekiel" wurde bestimmt nicht zufällig zu erst gebracht. ;)
ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
die Dörfer getrieben werden.




Edwicht

Mitglied

  • »Edwicht« ist männlich
  • »Edwicht« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. März 2013

  • Nachricht senden

44

Montag, 11. Mai 2020, 08:28

Schön, dass dir die Platte gefällt! Das freut mich.

CDs gibt's per Post von dort:

http://lassereinstroemmusic.de/?Shop

Und ansonsten wird's die selbstredend früher oder später wieder Gigs geben. Hoffe ich. (;

Edwicht

Mitglied

  • »Edwicht« ist männlich
  • »Edwicht« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. März 2013

  • Nachricht senden

45

Dienstag, 26. Mai 2020, 18:36

Mal wieder ein Cover Video: Satyricon | K.I.N.G. | Instrumental

Hi Leute!

Ich hab' nach 'ner ganzen Weile mal wieder ein Cover Video fabriziert.
Vor kurzem hatte ich den Song aus schierem Interesse rausgehört und auf der Gitarre gelernt und dachte mir daraufhin kurzerhand, dass ich dieses neu erworbene Wissen zumindest auf irgend 'ne Art und Weise benutzen möchte. Also hab' ich mir den Rest auch noch draufgedrückt et voilá: Ein instrumentales Cover von Satyricons 'K.I.N.G.' ward geboren.

(Die Double Bass hab' ich bewusst weggelassen. Das wäre absolut ganz und gar nicht gut gegangen. Und weil ich in meinen anderen musikalischen Machenschaften keinerlei Verwendung für Double Bass habe, bin ich mittlerweile auf dem Stand, dass ich mich in der Richtung nicht mehr weiterbilden möchte. Isofern sei mir diese kleine Abweichung verziehen. Der Clip ist am Ende ja nur 'n kleines Spaßunterfangen meinerseits.)

)

Haut rein!

Edwicht

Mitglied

  • »Edwicht« ist männlich
  • »Edwicht« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. März 2013

  • Nachricht senden

46

Montag, 16. November 2020, 21:20

Was man mit 'ner 28" Bass Drum anstellen kann.

Kurzum, das da:



Und der Fairness halber muss erwähnt sein, dass man sicher 'ne ganze Menge anderen Kram mit so 'ner lächerlich großen Bass Drum anstellen kann, aber 'When the Levee Breaks' ist für den aufstrebenden groß-Kick-Besitzer und eher Feel-orientierten Trommler schon an irgend 'ner Stelle ein Muss, oder?

Aber im Grunde wollte ich auch nur meine olle 28er mal wieder rausholen und ein bisschen Schabernack damit treiben.
Ich hab' das Teilchen vor ein paar Jahren bei ebay gekauft, die Fellauflagen hübsch gemacht, ein paar brauchbare Füße drangebastelt und mit ordentlichen Fellen versehen und damit tut sie 'nen durchaus passablen Dienst, finde ich.
Um welche Marke es sich handelt oder wie alt die Bass Drum ist, weiß ich derweil nicht, ist mir aber auch nicht arg wichtig. Die Hauptsache ist der gelegentliche Spaß an dem Dingelchen.

Soundtechnisch wird man indes wahrscheinlich im Leben nicht so viel Low End in 'nem wirklichen Mix verwenden können, aber hey: Es ist 'ne neue Woche, da kann's meinetwegen ruhig mal rummsen.

Die Snare ist übrigens 'ne alte Tacton aus DDR-Zeiten. Ist 'n ulkiges Gerät, sagen wir's mal so. (;

In diesem Sinne haut rein!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Edwicht« (16. November 2020, 23:57)


trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

47

Montag, 16. November 2020, 23:00

Huiiiii, saucool. Solltest du irgendwann mal keine Verwendung mehr für die Dicke Berta haben, lass es mich wissen. Die nähme ich dir mit Freude ab!

Edwicht

Mitglied

  • »Edwicht« ist männlich
  • »Edwicht« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. März 2013

  • Nachricht senden

48

Montag, 16. November 2020, 23:10

Danke dir!
Aber ich werd' das gute Stück wohl auf unbestimmte Zeit eher nicht freiwillig weggeben. (;

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Illmensee

  • Nachricht senden

49

Montag, 16. November 2020, 23:34

'When the Levee Breaks' ist für den aufstrebenden groß-Kick-Besitzer und und eher Feel-orientierten Trommler schon an irgend 'ner Stelle ein Muss, oder?

So ist es.
:)

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 17. November 2020, 00:01

8) :thumbsup:

wennst mal zufällig ein geschlossenes 28er Reso bekommen solltest, lass uns auf alle fälle auch wieder teilhaben.
und aber gleich ein bisschen was mit reinpacken.

weiterhin viel spass
ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
die Dörfer getrieben werden.




Edwicht

Mitglied

  • »Edwicht« ist männlich
  • »Edwicht« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. März 2013

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 17. November 2020, 07:22

wennst mal zufällig ein geschlossenes 28er Reso bekommen solltest, lass uns auf alle fälle auch wieder teilhaben.


Ich behalt's im Hinterkopf!
Wenn 28er Felle nur nicht so preisintensiv wären... (;

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

52

Dienstag, 17. November 2020, 10:12

Klasse!
Und sehr solide gespielt :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Edwicht

Mitglied

  • »Edwicht« ist männlich
  • »Edwicht« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. März 2013

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 18. November 2020, 20:58

Aufnahme-Setup mit sechs SM57 Mikros | kleiner Demo-Clip mit vollem Instrumentalmix

Ich hab' vor ein paar Tagen mal spaßenshalber versucht herauszufinden, was ich mit der guten alten 'nur SM57 für's ganze Kit'-Herausforderung auf meinem kleinen Setup reißen kann und kam bei der Gelegenheit nicht umhin, auch noch zumindest ein Stückchen Musik aufzunehmen, weil ich sehen wollte, wie sich das Ergebnis in 'nem Mix schlagen würde.

Es stellte sich heraus: Ist eigentlich ziemlich cool, das Ganze.
(Wenn man bedenkt, dass mein Setup eher bescheidener Natur ist - sechs SM57 gehen in 'nen Mackie VLZ3 Mixer, der per Direct Outs in 'nen ZOOM H6 Field Recoerder geht.)

Die Mikro-Positionen waren jene:
- Bass Drum innen
- Bass Drum außen
- Snare am Schlagfell
- 'Wurst'-Mikro
- Mono OH
- Mono Raum (in der Ecke meines Raumes auf dem Boden liegend, auf das Kit zeigend)

Nun ist mit solch einer Herangehensweise Kontext von großer Bedeutung und ich würde mit dem Aufbau freilich nicht versuchen, Technical Death Metal aufzunehmen, aber für so lo-fi angehauchte Alternative/Wave/Post-Punk/etc. Mugge taugt's allemal.

Also hab' ich für mein Beispiel in den 80ern gekramt, bin in der Neuen Deutschen Welle hängen geblieben und hab' mir Joachim Witts 'Goldener Reiter' vorgeknöpft.

Und mal ehrlich: Ich bin echt zufrieden mit dem Resultat.

Und nur ganz nebenbei bemerkt: Die Bassspur ist in diesem Song echt nicht ohne. Vor Allem der Staccato Part im Refrain ist wahnsinnig anstrengend für jemanden, der eher selten 'nen Bass in die Hand nimmt.
Find' mich allerdings schon 'n bisschen cool, weil ich den Part doch ganz amtlich über die Bühne gebracht hab'. (;

Hier nun also der Clip:



Haut rein!

a_d_x

Mitglied

  • »a_d_x« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. März 2015

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 19. November 2020, 14:49

Fraktus lebt!

Ich bin echt zufrieden mit dem Resultat.
Man sagt ja, Eigenlob riecht etwas (das ist wie mit dem Jazz ...!), aber ich finde: du kannst sicherlich stolz auf deinen Multi - Instrumentaltrack sein. Damals in den 80er mochte ich das Teil überhaupt nicht, es gab da für mich schon eine klare Abgrenzung zu den Auswüchsen der NDW. Wie der Zufall es will lief das Stück im Original vor Kurzem bei meinem Jüngsten und seiner Freundin rauf und runter (beide 18 Jahre) ... das hat mich dann schon überrascht, dass die jetzige Generation dies noch auf dem Zettel hat ... Ich finde deine Version sehr unterhaltsam, habe mich köstlich amüsiert (ich hoffe, das ist in deinem Sinn ...) und es mehrfach hinter einander gehört ... überhaupt habe ich mich in letzter Zeit, angeregt von deinem 28 Zoll - Kick - Video etwas auf deinem youTube Kanal herumgetrieben ... ich mag deine kraftvolle, aber dennoch dynamisch kontrollierte, konsistente Spielweise ... Frage: die "Jam Along" Playalongs wurden auch von dir selbst an Bass und Gitarre eingespielt ? Ich fummle auch manchmal an Instrumenten herum, die mich eigentlich nichts angehen ... ich finde, das bringt einen auch beim Trommeln weiter ...
"e tudo isso, que é tanto, é pouco para o que eu quero" Fernando Pessoa

Edwicht

Mitglied

  • »Edwicht« ist männlich
  • »Edwicht« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. März 2013

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 19. November 2020, 20:49

Läuft!
Ich find's spitze, wenn's dir Unterhaltung verschafft hat.
Und obendrein vielen Dank für's Lob!

Und ja, bei den Jam Alongs hab' ich auch die besaiteten Instrumente selbst eingespielt.
(Allerdings bin ich bei denen mittlerweile nicht mehr arg zufrieden mit meinen Mixdown-technischen Fähigkeiten von damals. Da wäre mehr drin gewesen. Aber so ist's eben, wie's ist und steht gibt für mich 'n gutes (im Sinne von nachvollziehbares) Zeitzeugnis ab.)
Aber ich stimm' dir voll und ganz zu, dass man als Drummer 'ne Menge für's Drumming relevante Zeug lernen kann, wenn man auch mal andere Instrumente zur Hand nimmt.

Cheers!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Edwicht« (19. November 2020, 21:48)


dani808

Mitglied

Registrierungsdatum: 5. Februar 2011

Wohnort: Winterthur

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 19. November 2020, 21:19

aber ich finde: du kannst sicherlich stolz auf deinen Multi - Instrumentaltrack sein

Das finde ich auch. Habe den Track auch gleich mehrmals (2x :D ) gehört (ohne vorher zu lesen).
Der Sound ist auch ganz cool. Biz dirty. 8) Nur der Hi Hat Raumsound gefällt mir irgendwie nicht. Kanns schlecht erklären.
hr808 heisst jetzt dani808 - sonst ändert sich nix

Edwicht

Mitglied

  • »Edwicht« ist männlich
  • »Edwicht« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. März 2013

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 19. November 2020, 21:47

Nur der Hi Hat Raumsound gefällt mir irgendwie nicht. Kanns schlecht erklären.


Naja, ich würd's evtl. darauf zurückführen, dass SM57 nicht wirklich blendend als OH und Raummikro geeignet sind. (;
Da bevorzuge ich im überschaubaren Preissegment für beides Oktava Mk012.

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

58

Donnerstag, 19. November 2020, 23:01

Toll gemacht. Gefällt mir sehr gut, und groovt auch sehr schön. Nicht nur das Schlagzeug ;)

Edwicht

Mitglied

  • »Edwicht« ist männlich
  • »Edwicht« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. März 2013

  • Nachricht senden

59

Donnerstag, 19. November 2020, 23:50

Danke dir!

Edwicht

Mitglied

  • »Edwicht« ist männlich
  • »Edwicht« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. März 2013

  • Nachricht senden

60

Heute, 21:50

Septolengroove mit dazugehörigem Mini-Musikstück

Eines Tages kam mir beim Üben der Gedanke: 'Irgendwie muss ich mal versuchen, ob ich Septolen hinkriege.'
Und das hatte nicht einmal 'nen musikalischen Hintergedanken - in meinen Bands bekäme ich Septolen jedenfalls nicht passend unter.
Ich wollte also im Grunde nur sehen, ob ich überhaupt einigermaßen flüssig sieben Anschläge pro Zählzeit hinbekommen würde.

Es stellte sich recht bald heraus: Ich krieg's gerade so hin. (Wenn's auch weit von 'nem für mich organischen Feeling entfernt ist.)

Der nächste Gedanke dazu war dann allerdings, dass, wenn ich's mir jetzt schon auf Grundlagenniveau draufgedrückt habe, ich's auch zumindest auf irgend 'ne Art und Weise mal in 'nen musikalischen Kontext bringen möchte.

Gesagt, getan. Und das hier ist das kleine Stück Musik, zu dem ich mich vom Septolengroove inspirieren hab' lassen:



Wie schon angedeutet ist das Beispiel eher 'ne rudimentäre Art, ein Septolenfeel zu spielen. Ich nehme zumindest an, dass das Ganze auch weitaus subtiler ginge, aber irgendwie hat diese Umsetzung auch 'nen gewissen ungewöhnlichen Charme.
Und obwohl die Bass- und Gitarrenparts sicher ohne weiteres auch in jedem anderen metrischen Kontext funktionieren würden, mag ich das kleine Stückchen doch ganz gerne so wie's ist.
Definitiv 'n Stück recht atmosphärische Musik mit 'ner gewissen Dramatik.

Die doppelte Hi-Hat Geschichte find' ich derweil auch ganz cool. Ist 'n Zultan Rock Beat 20" medium ride als Bottom und 'n Ufip Class Series 20" light Ride als Top, was ich vor ein paar Tagen spaßenshalber mal ausprobiert habe.
Die 80iger Jahre Tama Swingstar Snare, die ich vor nicht allzu langer Zeit frisch erworben habe, macht auch 'ne ganz gute Figur - funktioniert derart hoch gestimmt echt gut.

In dem Sinne haut rein!