Sie sind nicht angemeldet.

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 6. Mai 2015, 16:54

Hallo,

es ist doch völlig egal, was der A. macht, ich kenne
jedenfalls sowohl Profis als auch Amateure, denen ich
keins meiner Becken überlassen würde, wenn ich
auf Wiedersehen aus sein sollte.

Ich habe schon von Leuten gehört, die ein Sonor
Signature ohne Verpackung so lange transportiert
haben, bis das Furnier komplett entsorgungsbedürftig
war, es gibt Leute, die haben halt andere Prioritäten.

Anders herum kannte ich auch mal einen, der zum
Anfassen seiner Becken Handschuhe angezogen hat,
damit die keine Abdrücke bekommen.

Jeder ist da woanders auf der Skala.

Bei mir ist es so, dass meine Becken mal jahrlang im
Beckenkoffer waren, ob hoch- oder querkant und
wie oft gerüttelt, gewendet oder abgestaubt, kann
ich nicht mehr sagen. Allerdings hingen die natürlich
am isolierten Dorn und haben zusammen gekuschelt.

Grüße
Jürgen

PS
Ab einer gewissen Temperatur schmilzt alles, siehe Sonne.

Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 6. Mai 2015, 19:16

Weißt du das oder vermutest du das?

Weiß ich. Habe mit ihm schon ein paar mal kommuniziert.
"You don't have to show off" - Peter Erskine

noPsycho

Therapie erfolgreich beendet

  • »noPsycho« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Januar 2004

Wohnort: Rio de Janeiro

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 6. Mai 2015, 19:57

nachdem wir ja jetzt wissen, dass sie sich verformen, aber das wohl keiner in seinem Leben je wahrnehmen wird, es also fast völlig ungefährlich ist ... würde mich ja trotzdem mal interessieren, wie viele unter uns so verrückt sind, sie hochkant zu stellen ^^ ich jedenfalls nicht :)

banjogit

neues Mitglied

Registrierungsdatum: 18. November 2014

  • Nachricht senden

44

Freitag, 31. Juli 2020, 01:06

Ich hab meine Becken in einem Case mit Stange in der Mitte, ich nehme an auch da ist es unbedenklich das Case stehend zu lagern? Meistens ist das Set sowieso aufgebaut, aber manchmal lagern die Becken dann doch 2-3 Wochen im Case.

Bevor ich jetzt deswegen einen neuen Thread erstelle:
"Smelly" hatte oben diese Frage gestellt, und sie wurde nicht beantwortet. Deshalb stell ich sie nochmal:

Ist es unbedenklich, wenn man so ein Case mit Becken für lange Zeit STEHEND (über Monate hinweg) lagert? Die Becken hängen ja auf dem Dorn in der Mitte und haben an den Rändern keine Belastung. Kann das trotzdem schaden?
Danke im voraus!

GuTh

Mitglied

  • »GuTh« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. April 2019

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

45

Freitag, 31. Juli 2020, 07:02

Für die nächsten 350.000 Jahre ist es unbedenklich, dann aber würden sie nach dem Massenträgheitsgesetz anfangen von der Stange zu Tropfen.

-

  • »DrummermitHut« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Juli 2020

Wohnort: Kulmbach

  • Nachricht senden

46

Freitag, 31. Juli 2020, 09:06

Ein befreundeter Metaller [von Beruf, nicht von der Musik her] hat mir auch gesagt, dass das Material mit der Zeit schwerkraftbedingt "nach unten" wandert.


Der Metaller hatte es wohl nicht so mit dem Quantitativen...

Nimmt man an, dass die Auflagefläche des eines Beckens von 3 kg Gewicht auf der Halterung 9 mm^2 beträgt, ist die Spannung am Auflagepunkt ca. 3 MPa. Es gibt frei verfügbare Tabellen, wo man für jedes technische Material nachschlagen kann, welche Kriechrate sich daraus ergibt. ZB hier (pdf-Seite 15, links unten). Der Graph ist zwar für Cu 5%Sn, aber sehr viel anders wird der für Cu 20%Sn auch nicht aussehen. Umrechung in psi ergibt eine Spannung von ca 430 psi, man kommt damit bei allen gezeigten Kurven grob bei einer Kriechrate von ca. 10^-9 inch/h raus. Das Becken wird sich also am Auflagepunkt um ca. 2*10-4 mm/Jahr, also zwei Zehntausendstelmillimeter pro Jahr verformen.
Dazu kommt noch, dass die angegebenen Kriechdaten für Temperaturen deutlich über Raumtemperatur gelten, dass heisst, diese Verformung tritt auf, wenn es im Probe- oder Lagerraum ca. 150 bis 260 Grad warm ist. Da das normalerweise nicht der Fall ist, und die Kriechrate exponentiell von der Temperatur abhängt (bei normalen Raumtemperaturen also mit einer Verformungsrate von noch mal ein bis zwei Grössenordnungen geringer zu rechnen ist) können wir alle aufatmen, und dürfen unsere Becken getrost hängend lagern.
So oder so ähnlich :D

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

47

Freitag, 31. Juli 2020, 12:15

Genau so :thumbsup:

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Illmensee

  • Nachricht senden

48

Freitag, 31. Juli 2020, 12:27

Ein befreundeter Metaller [von Beruf, nicht von der Musik her] hat mir auch gesagt, dass das Material mit der Zeit schwerkraftbedingt "nach unten" wandert.


Der Metaller hatte es wohl nicht so mit dem Quantitativen...

Nimmt man an, dass die Auflagefläche des eines Beckens von 3 kg Gewicht auf der Halterung 9 mm^2 beträgt, ist die Spannung am Auflagepunkt ca. 3 MPa. Es gibt frei verfügbare Tabellen, wo man für jedes technische Material nachschlagen kann, welche Kriechrate sich daraus ergibt. ZB hier (pdf-Seite 15, links unten). Der Graph ist zwar für Cu 5%Sn, aber sehr viel anders wird der für Cu 20%Sn auch nicht aussehen. Umrechung in psi ergibt eine Spannung von ca 430 psi, man kommt damit bei allen gezeigten Kurven grob bei einer Kriechrate von ca. 10^-9 inch/h raus. Das Becken wird sich also am Auflagepunkt um ca. 2*10-4 mm/Jahr, also zwei Zehntausendstelmillimeter pro Jahr verformen.
Dazu kommt noch, dass die angegebenen Kriechdaten für Temperaturen deutlich über Raumtemperatur gelten, dass heisst, diese Verformung tritt auf, wenn es im Probe- oder Lagerraum ca. 150 bis 260 Grad warm ist. Da das normalerweise nicht der Fall ist, und die Kriechrate exponentiell von der Temperatur abhängt (bei normalen Raumtemperaturen also mit einer Verformungsrate von noch mal ein bis zwei Grössenordnungen geringer zu rechnen ist) können wir alle aufatmen, und dürfen unsere Becken getrost hängend lagern.
So oder so ähnlich :D

Danke für's hochholen!
An diesen Post von Two musste ich immer wieder mal denken, hatte ihn aber nicht mehr gefunden.
:thumbup:

  • »Rumpelpumpel« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. November 2009

  • Nachricht senden

49

Freitag, 31. Juli 2020, 12:48

Oh Leute..... Hier gibt es eigentlich nie Wissenschaft sonder eher Idiologie. Das ist soooo ermüdend. Ganz praktisch schaut man einfach mal, wie Paiste ihre Musterbecken lagern... Also das Muster für alle produzierten Becken, die auch genau so klingen müssen...Paiste Lager Siehe rechter Bildrand. Das Video gibt's bei Youtube... Mit noch mehr Lagerräumen....

Und wenn Ihr Euch wundert, warum Eure Becken kaputt gehen, dann steht die Lagerung ganz unten... Erstmal Ständer checken... Und vielleicht nicht unbedingt 2B oder Carbon als Sticks benutzen....

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Rumpelpumpel« (31. Juli 2020, 12:51)


orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

50

Freitag, 31. Juli 2020, 12:48

Also ich umgehe das "Problem" so, das ich ich den Befestigungsdorn mit einer Art Uhrwerk aufgerüstet/versehen habe.
Sprich die Becken werden bei hochkant Lagerung im Case, automatisch im Uhrzeigersinn weiter gedreht. Je nach Beckengrösse ist
Umdrehungzahl einstellbar.

Befinde ich mich auf der südlichen Erdhalbkugel, kann ich die Drehrichtung auch auf gegen den Uhrzeigersinn umschalten.

Ein Kollege hingegen, schwört darauf die Becken hingegen waagrecht zu lagern. die durch die Schwerkraft sich im laufe der Zeit, stärker ausbildende
Wölbung des Beckens, geht dann mit einer Klangänderung einher, die mit dem schwindenden bzw. sich ändernden Hörwahrnehmung, kongruent von statten geht.

Sprich auch mit steigendem Alter hört sich mein Becken somit, trotz veränderter Hörwahrnehmung im Alter gleich an.
Vorausgesetz das Becken wurde schon in jungen Jahren richtig, besser passend, auf die persönlichen Ohren ausgewählt und Feinabgestimmt bzw. getrimmt. ;)
ich höre immer du musst, du brauchst.....ist "modern", "out", "in", "trendy" und so....
ich mach`s wie`s mir passt, schei.. auf die Säue, die laufend sinnbefreit durch
die Dörfer getrieben werden.




Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen