Sie sind nicht angemeldet.

Terence Spencer

unregistriert

1

Freitag, 24. Juni 2016, 08:28

Ludwig Snare - Warum so besonders, so teuer? Werte?

Hallo,

was ist so besonders an einer Ludwig Snare und warum sind diese i. d. R. so teuer?

Was würdet ihr für eine Ludwig ACCENT CS Combo Snare 14 x 4,5 aus Japan bezahlen?

Danke + Grüße

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

2

Freitag, 24. Juni 2016, 09:05

Hallo,

zu 1)
a)
Man hört es, wenn man sie anschlägt. Habe ich selbst ausprobiert. Es ist einfach anders.
(Achtung: gilt nur für diesen alten rostigen Blecheimer, den alle haben oder haben wollen)

b)
Warum sollten sie billig sein?


zu 2)
nichts.


Grüße
Jürgen

Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

3

Freitag, 24. Juni 2016, 10:07

Zitat

Hallo,

was ist so besonders an einer Ludwig Snare und warum sind diese i. d. R. so teuer?

Was würdet ihr für eine Ludwig ACCENT CS Combo Snare 14 x 4,5 aus Japan bezahlen?




Zitat

zu 2)
nichts.


Da unterscheiden wir uns, Jürgen.

Ich würde womöglich einiges zahlen, wenn Ludwig in seinen low-budget-Serien plötzlich auf japanische Snarefertiger zurückgreifen würde.
Da ich das aber für höchst unwahrscheinlich :D halte, zücke ich erst garkeine Geldscheine für CS Combo Snares.
Ich glaube ich gebe mein Geld lieber für einen neuen Atlas aus.

Humorvoller Gruß an alle!

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

4

Freitag, 24. Juni 2016, 10:40

Gude Morsche,

ich dachte auch eher, dass das Ding aus einem Geschäft in Japan kommen soll, also so ein Laden oder Shop oder
wie man das nennt, an "made in Japan" dachte ich gar nicht, das war mir so fremd wie chinesisch.

Grüße
Jürgen

Curby

Mitglied

  • »Curby« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. September 2002

Wohnort: Bremerhaven

  • Nachricht senden

5

Freitag, 24. Juni 2016, 11:00

Esoterik, Nostalgie, Werbung, etc.
Ist wie mit Apple. Wenn du kein Iphone hast, dann hast du kein Iphone. Und besonders sind Ludwig Snares nunmal überhaupt nicht.
Mein Setup: klick

Curby

Mitglied

  • »Curby« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. September 2002

Wohnort: Bremerhaven

  • Nachricht senden

7

Freitag, 24. Juni 2016, 11:28

Hast du auch schon ein Shellset - du scheinst dir ja grade was zusammenzustellen? Ich hab noch ein Made in Germany Sonor zu verkaufen :D
Mein Setup: klick

Terence Spencer

unregistriert

8

Freitag, 24. Juni 2016, 11:34

Ich wollte erst ein Gebrauchtes Set kaufen. Will mir abr lieber jedes Becken einzeln kaufen. Zmindest versuchen. Preisabhängig. Beim Becken-Set hab ich ne Ausnahme gemacht. ;-)

Hebbe

Mitglied

Registrierungsdatum: 12. April 2012

  • Nachricht senden

9

Freitag, 24. Juni 2016, 12:11

Ich würde ja jetzt liebend gerne auch einen Satz zu Supras und Co. schreiben :D aber da der Thread gerade in eine andere Richtung verläuft verkneife ich es mir :whistling:

Hammu

Mitglied

  • »Hammu« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. November 2002

Wohnort: Essen

  • Nachricht senden

10

Freitag, 24. Juni 2016, 12:15

Vergiss die Snare aus Ebay - hat mit Ludwig nichts wirklich zu tun (in China unter Vorgaben von Luswig gebaut) - einfachste Dutzendware. Mir wäre im Übrigen eine 4,5 " tiefe Snare zu flach für Rockmusik.
Die "echte" alte Ludwig Supraphonic hat schon was (Nostalgie, Mythos, ein bißchen auch der eigenständige Klang (nahtlos gezogener Aluminium-Kessel)) - ist aber den horrenden Preis nicht wirklich wert. Ich habe seinerzeit meine 14" x 5" Ludwig Supraphonic verkauft und habe mir vom Erlös eine 14" x 6,5" Pearl Messingsnare (mit Blacknickel Oberfläche) gekauft (und noch einiges Andere :D ) und bin bis heute damit zufrieden.

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

11

Freitag, 24. Juni 2016, 12:16


Hallo,

davon würde ich die Gummimatte und den Stimmschlüssel nehmen.

Das erste Bild verrät doch alles "Made in China" oder was steht da auf dem verwackelten Bild?

Dass der Anzeigenerstatter, äh-, -ersteller (wie komme ich jetzt auf "Anzeigenerstatter"?)
in der fernöstlichen Geographie nicht so bewandert scheint, ändert ja nichts an den Fakten.

Grüße
Jürgen

PS
Ja, um Supras & Co. geht es hier wahrhaftig offensichtlich nicht, aber Hauptsache, der Vor-Name stimmt.

XPKallée

Mitglied

  • »XPKallée« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. Mai 2008

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 26. Juni 2016, 08:45

Also ich dachte ja auch immer, dass gute Stahlsnares gute Stahlsnares sind und es mal so überhaupt nicht darauf ankommt, welches Schild da angebracht ist bzw. es unverständlich ist, ob die gute Snare 250€ oder 750€ kosten soll.
Jetzt probe ich mit einer band, die schon ein Set im Raum bereit stehen hatten. Einfaches Export, tut´s vollkommen. Dann kam mein "Aha-Effekt": Auf dem Snarestativ klemmte eine Ludwig Schnarre mit Kessel by Dunett. Mittlere Sicke nach außen gewölbt, Innendämpfung regulierbar und drehbare Abhebung. Ein Aquarian Fell sowie nachträglich guten Sonorteppich installiert. Ich habe noch nie einen so guten/feinen Snaresound erlebt! Und ich habe in meiner Sammlung im Bereich 200-500€ Geräte, also zwar keine edelsten Custom high ends, aber beileibe keinen Billigschrott (u.a. Tama Bronze hammered). Die sind tlw. mit Woodhoops oder feinen Teppichen aufgewertet.
Ich bin offiziell beeindruckt! 8) Die Band zahlte bei ebay 500€ für die Snare.... und ich freu mich auf die kommenden Proben :-)

ModHochi

Nichttänzer

  • »Hochi« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. August 2002

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 26. Juni 2016, 09:34

Zitat

Ludwig Schnarre mit Kessel by Dunett.

Also quasi eine Dunnett Snare mit Ludwig-Mechanik? :S
Das ist fein beobachtet!

Lite-MB

Mitglied

  • »Lite-MB« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Wohnort: bei Pforzheim

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 26. Juni 2016, 11:03

Zitat

Ludwig Schnarre mit Kessel by Dunett.

Also quasi eine Dunnett Snare mit Ludwig-Mechanik? :S

:thumbsup: :thumbsup:

ich würds umgekehrt vorziehen... :rolleyes:
..."meine" Musik: Jazz (Big Band bis Free), brasil. Musik, Avantgarde, hin+wieder Klassik ->am Drumset, an den Percussions, am Schlagwerk

Hajo K

Mitglied

  • »Hajo K« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Juni 2007

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 26. Juni 2016, 16:17

Hi Terrence,
was ist so besonders an einer Ludwig Snare und warum sind diese i. d. R. so teuer?
der Hauptgrund: Fell aufziehen, stimmen, 1a Sound haben, fertig. Für mich als Amateur ist das Liebhaberei, für einen Profi einfach eine (ich finde: sinnvolle) Investition.

Ich hatte schon diverse Fehlkäufe und hab mir dann irgendwann (zu einem damals noch gerade annehmbaren Preis) eine Black Beauty gekauft. Ich kann da die unterschiedlichsten Felle draufziehen, ich kann stimmen, (fast) wie ich lustig bin und sogar mit meiner bescheidenen Technik klingt das immer ganz ausgezeichnet.

Dieser Ruf, gerade im Studio immer einen perfekten Klang zu liefern, ist der Grund, warum die Firma diese unerhörten Preise (für ihre Topprodukte) aufruft. Genauer: Warum sie immer noch meint, das tun zu können. Meines Erachtens ist das Ding aber inzwischen überzogen. Ich würde jedenfalls keinen Neupreis von aktuell weit über 1.000 EUR zahlen, Klang hin oder her. Auch ander Mütter haben sehr schöne Töchter.


Aber: Wie die Vorposter schon schrieben: Bei der von Dir angefragten "Ludwig" geht es nicht um ein Instrument, auf dem der Ruf der Firma basiert, sondern um einen ganz normalen Metalleimer aus Fernost. (Freilich möglicherweise mit besserer Hardware, s.u.) Bevor ich mir so eine Ludwig-Kopie aus dem Hause Ludwig kaufen würde, würde ich z. B. eher hier weithin anerkannte Produkte wie die von Peace kaufen. Wenn schon sparen, dann richtig. Aber das ist nur ein Vorurteil, ich kenn die Accent-Serie nicht.

Gruß
Hajo K

P.S.: Du liest hier auf und zwischen den Zeilen viel Kritik an der Ludwig Hardware. Die ist absolut berechtigt. Die Standardabhebung ist eine Frechheit (die nur Nostalgikern, hey: Vintage!, gefallen dürfte) und selbst die Stimmböckchen sind so schlecht gearbeitet, dass einzelne Schrauben schwergängig sind. Ludwig hat da noch nicht kapiert, dass wir in einer globalisierten Welt leben und lebt noch von seinem Ruf. Früher gab eben keine/wenig Alternativen, heute schon.
Meine Allmächtige Birke :) | Mein Playalong Demo | DF-Suche mit Google - so geht's
"Im Übrigen bin ich der Meinung", dass das DF eine aktuelle Board-Software braucht. Jetzt.

DrumOrDie

neues Mitglied

  • »DrumOrDie« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Mai 2014

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

16

Montag, 27. Juni 2016, 12:06

Meine bescheidene Meinung ist, dass die Supras leicht überbewertet werden. Jedenfalls können andere Snares für den halben Preis genauso viel oder wenig (je nachdem, wessen Geschmack gerade entscheidet). Die Supras klingen dennoch super, sehr flexibel und unterm Mikro toll. Genauso wie die Tama Starphonic Alu oder oder oder. Die Snares leben zum Teil von ihrem guten Ruf und von ihrem Image.
Um die schlechte Hardwareausstattung zu rechtfertigen, sagen viele in meinem Umkreis "Ludwig ist sich eben treu geblieben...vintage...." usw.

Ich denke, dass ein vernünftiger Teppich und vernünftige Felle (nicht diese miese Frischhaltefolie) die Snares enorm aufwerten würden. Die Snare-Abhebung finde ich ganz okay. Sie tut, was sie soll.

Wenn Ludwig, dann würde ich, aus Sammelwahnsinn, eine aus früheren Tage kaufen.

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 28. Juni 2016, 19:39

Jedenfalls können andere Snares für den halben Preis genauso viel oder wenig (je nachdem

Auch wenn ich den Preis ebenfalls heftig finde, bin ich da völlig anderer Meinung. Klar, es gibt viele günstigere Snares, die ebenfalls verdammt geil klingen. Aber eine Supra (Alu, nicht COB o.ä.) klingt so charakteristisch, wie es alle mir bekannten Snares eben NICHT ohne weiteres können. Woran das liegt, weiß ich nicht, und ob das den Preis rechtfertigt, ist Geschmackssache.

Auf jeden Fall würde ich auch ne original alte nehmen, ich steh auf Innendämpfer. Und den gibt's neu (leider!!!) nur noch bei der Ian Pace Sig. von Pearl.

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Illmensee

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 29. Juni 2016, 10:18

Auf jeden Fall würde ich auch ne original alte nehmen, ich steh auf Innendämpfer. Und den gibt's neu (leider!!!) nur noch bei der Ian Paice Sig. von Pearl.

Genau die hab ich (gebraucht hier aus dem DF) und bin damit sehr zufrieden. :)

Daniel

Mitglied

  • »Daniel« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. März 2003

Wohnort: Marienheide

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 29. Juni 2016, 16:05

Moin,

aus technischer und je nach Geschmack auch klaglicher Sicht gibt es sicherlich reichlich Alternativen im Aluminium- und Messing-Bereich, eingeschränkt auch in Bronze.

Der aktuell aufgerufene Neupreis ist gemessen an der Qualität der verbauten Hardware eine Frechheit. Betrachtet man die derzeit auf dem Markt befindlichen Trommeln, ist m.E. die Tama Starphonic die mit Abstand beste Preis-/Leistungdsalternative.

Trotzdem habe ich mir für 370€ eine Supra aus den 70ern geholt. Für mich(!) sind Spielgefühl, Stimmbarkeit und der typische Ludwig-Sound (den es vielleicht gar nicht gibt) unübertroffen.

Gruß
Daniel

jensensen

Mitglied

  • »jensensen« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. Juli 2013

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 29. Juni 2016, 16:33

der typische Ludwig-Sound (den es vielleicht gar nicht gibt)

Leudde, denkt mal an den Snare-Vergleichstest vom Chris Beam: Sooo riesig sind die Unterschiede echt nicht.
Und im Bandsound geht das meiste eh unter ... ;)