Sie sind nicht angemeldet.

Rampen

Mitglied

  • »Rampen« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2011

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

1 181

Samstag, 9. Februar 2019, 22:54

Als Drummer und gleichzeitig Sänger meiner Band kann ich zumindest nachvollziehen, dass es noch mal viel schwieriger ist, Videos von Auftritten zu teilen auf denen man singt. Singen ist halt viel persönlicher als ein Instrument zu spielen. Also ordentlich positives Feedback an die Sängerin (gerne auch in meinem Namen, hat mir gut gefallen!), dann wird das schon mit dem Selbstbewusstsein ;) .
Nix da.

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

1 182

Montag, 11. Februar 2019, 09:43

wofür du den Klinkenadapter brauchst, ist mir zwar jetzt nicht ganz schlüssig

Kopfhörer! :)

[Das Video schau ich mir später an, wenn ich mehr Zeit habe.]

danyvet

Mitglied

  • »danyvet« ist weiblich
  • »danyvet« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. November 2017

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

1 183

Heute, 05:57

450 Tage DF - Mein ganz persönlicher Dank ans DF – an Neulinge: Flieht, solange ihr noch könnt! ;)

Weil mein Thread schon so lang ist und für Neueinsteiger kaum mehr zu überblicken, und ich gerade in einer sentimentalen Stimmung bin, und eine runde Anzahl von Tagen bereits hier bin, möcht ich mal in einem Post das wichtigste zusammenfassen =)

Da will man eigentlich nur so mal ein bisschen was neues lernen, sein Gehirn wieder ein bisschen fordern, Gehirnjogging als Alzheimervorbeugung betreiben, da können so 4-Extremitäten-Koordinationsübungen ja nicht schaden, also schaut man sich um, wo man denn Schlagzeug spielen erlernen kann, googelt ein bisschen rum und – zack! - landet bei so ziemlich jeder Frage im DF. Dort liest man dann so quer, blättert hier, scrollt da, klickt auf verweisende Links zu anderen Freds, verzettelt sich, kommt vom hundertsten ins tausendste und beginnt langsam aber sicher in die Materie reinzukippen. Stellt sich in einem eigenen Fred vor, erzählt, warum man hier gelandet ist und was man so vorhat, das übliche halt, wenn man ein Forum betritt. Eigentlich will man ja nur mal so ein bisschen, man hat ja schließlich noch andere Hobbies, die die Freizeit im Sommer ziemlich ausfüllen, für den Winter kann man ja Schlagzeug spielen lernen, das ist indoor, doch ein bisschen Bewegung, und ja, es hält den Kopf fit. Nachdem er ausgeraucht ist… Nach der ersten Schnupperstunde beim Lehrer bin ich sicher, das Ding zumindest eben im Winter wöchentlich durchzuziehen und überlege die Anschaffung eines Übungssets, denn am Pad alleine wird man ja auf Dauer auch nicht ewig bleiben können. Naheliegend, wenn man keinen schalldichten Raum hat oder ohne Nachbarn mitten im Wald wohnt, ist also der Gedanke an den Kompromiss E-Drum. Und schließlich wollte ich ja bloß ein bisschen Altersvorbeugung fürs Gehirn betreiben und nicht im fortgeschrittenen Alter auch noch die irrwitzige Vorstellung haben mal in einer Band zu spielen. Na, also das ginge jetzt echt zu weit, ich bin ja schließlich nicht ganz verrückt…

Man verbringt Stunden, Tage, Wochen mit googlen, Forum lesen, Youtube schauen… Hurraaa, ein neuer Zeitkiller, als ob ich so viel Zeit übrig hätte. Na gut, dann bleibt der Staub halt liegen, das Geschirr bleibt stehen (oder läuft vielleicht auch mal davon), die Wäsche beginnt zu muffeln. Alles egal, das neue Hobby zieht einen in seinen Bann und alles andere ist sekundär. Ich stolpere in den Weiten des www über Meshheads und silent strokes und soundoff-Lappen und low-Volume-Becken und der düstere Gedanke an ein hässliches E-Drum weicht dem freudigen Gedanken an die Möglichkeit eines richtigen Schlagzeugs. Wöchentlich Bestellungen beim großen T, die massiven Beckenständer, die große, LAUTE (!!) Snare - ich frage mich, ob das wirklich die richtige Entscheidung war, beäuge die neuen Hausgenossen die nächsten Tage skeptisch und mit großer Ehrfurcht und Respekt, und gewöhne mich langsam dran. Nach 3 Monaten intensivem Forumsleben kommt man drauf, dass es kaum drummer gibt, die nicht in einer Band spielen. Also schau ich mal so unverbindlich auf Musikersucheplattformen, was denn so am Markt ist bzw. gesucht wird. Oh, da sucht eine Band bevorzugt eine SchlagzeugerIN! Noch dazu sind die vom Alter her passend. Schade, dass ich erst so wenig kann… mehr als den bummtschak krieg ich noch nicht hin. Spaßhalber schreib ich denen, vielleicht suchen sie ja in 1 Jahr wieder, da kann ich schon mehr. Und erhalte prompt eine Antwort, dass es egal ist, sie brauchen nur jemanden, der ihnen bei den Proben den Rhythmus klopft. Also bummtschak. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und schwupps, bin ich in meiner ersten Band. Tja. Von der Alzheimervorbeugung zum Bandmitglied in 4 Monaten. Manchmal geht mir alles zu schnell. Aber das war erst der Anfang…

Wenige Monate später treten die Bassistin und der Sänger aus der Band aus, für einen Moment bricht eine Welt in mir zusammen, aber der Rest der Band gibt nicht auf. Einige Wochen später bin ich plötzlich drummer in 2 Bands. Mit der zweiten Band geht die Arbeit schnell voran, 5 Monate später stehen wir zum ersten Mal auf der Bühne.

Wo geht diese Reise noch hin? Jetzt gerade bringt sie mir ein paar schlaflose Nächte, denn ich muss jetzt Mischpult verstehen lernen, ich mach sozusagen den Tonmenschen im Proberaum. Wird wohl nicht mehr lange dauern, da werd ich Mikrophone fürs Schlagzeug besorgen… für mein zweites Schlagzeug. Inzwischen bin ich sicher, dass es auch nicht bei 2 Sets bleiben wird. In ein paar Jahren wird sich eine Armada von Becken um mich scharen, ich werde jede Probe überlegen, mit welcher meiner 15 Snares ich denn heute spiele… ich weiß jetzt, man kann nie genug haben. Deshalb, an alle Neueinsteiger diese Warnung: Flieht, solange ihr noch könnt, wenn ihr euer Leben nicht komplett auf den Kopf stellen wollt!

An alle, die so wie ich hier „gefangen“ sind und nicht mehr weg „können“ (und eigentlich ja auch gar nicht wollen), sich der Sucht ergeben haben -> DANKE! Ohne eure Hilfe, Tipps, Erfahrungsberichte wär ich nicht da, wo ich jetzt bin. Ich hätte mit Sicherheit keine Band, ich hätte das Schlagzeugspielen wohl längst wieder aufgegeben, weil mich das am E-drum nicht gefreut hätte, ich würde meine Freizeit wohl wieder mehr am Golfplatz verbringen. Mein Leben wär komplett anders. Im Moment könnt ichs mir kaum besser vorstellen. Kleine Zufälle, große Wirkung…


Aktuelles

Aus dem vorletzten Absatz ergibt sich, dass es eigentlich schon wieder News gibt, die ich noch nicht berichtet hab. Es hat sich in den letzten Tagen so viel getan wie sonst in Monaten nicht. Wir (Mädelsband) haben jetzt einen eigenen Proberaum, an derselben Adresse wie der, wo wir bisher waren (und noch sind, bis wir eingerichtet haben) und wo ich noch mit der ersten Band bin, aber in einem anderen Raum. Es war eine once-in-a-lifetime-chance. Sehr günstig, in zentralster Lage. Montag haben wir den Mietvertrag unterschrieben, ich hab mir ein neues (gebrauchtes) Set (von einem DF Mitglied) gekauft (das Thema wird noch näher geschildert, mit Bildern, sobald ich das Zeugl hier hab und aufgebaut hab), und hab die Aufgabe übernommen, mich um ein Mischpult und brauchbare Lautsprecher zu kümmern, ich hab einfach die meiste Kohle in der Band... Das nur mal als Vorabinfo, Details folgen dann so im April, wenn wir den neuen Proberaum (hoffentlich) fertig haben ^^
Lieber brennende Herzen, als erloschene Träume! <3 xxxx Love life, and live! - It's worth it.

“You are never too old to set another goal, or to dream a new dream.” ― C.S. Lewis

Don‘t waste your time or time will waste you. (Muse - Knights of Cydonia)

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

1 184

Heute, 09:58

Inzwischen bin ich sicher, dass es auch nicht bei 2 Sets bleiben wird. In ein paar Jahren wird sich eine Armada von Becken um mich scharen, ich werde jede Probe überlegen, mit welcher meiner 15 Snares ich denn heute spiele… ich weiß jetzt, man kann nie genug haben.

Na ja, es wird dann auch der Tag kommen, an dem Du merken wirst, dass weniger mehr sein kann.
Dass im Prinzip zwei Toms, ein Crash und ein Ride am Set genügen.
Dass Du Freude daran entwickeln kannst, mit dem Wenigen am Set zahlreiche Variationen zu spielen.
Um dann zu einem späteren Zeitpunkt doch das eine oder andere Effektbecken aus Deinem Fundus wiederzuentdecken und erneut ins Set mit aufzunehmen.
uswusf..... ^^ (Die Menge der Materialauswahl kann über die Jahre unter Umständen wellenförmig verlaufen.)

Deshalb, an alle Neueinsteiger diese Warnung: Flieht, solange ihr noch könnt, wenn ihr euer Leben nicht komplett auf den Kopf stellen wollt!

:thumbsup:

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher