Sie sind nicht angemeldet.

backbeat

Mitglied

  • »backbeat« ist männlich
  • »backbeat« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. Juni 2004

Wohnort: Kölle am Rhing

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. August 2004, 10:40

Welcher Drumcomputer?

HAllo Leute,

mal ne Frage an diejenigen unter Euch, die Erfahrungen mit Drumcomputern in Kombination mit Akustiksets haben (bin selbst völlig ahnungslos):
Ich würde mir gern einen DC zulegen, um unsere Songs mit einigen Percussionsspuren und Effekten anzureichern. Welches Teil hat
brauchbare Sounds (kann man auch gesampelte Sachen einspeichern?); genug Speicherplatz für ganze Songs; relativ bequemen Modus beim Programmieren; unterschiedliche Dynamikstufen in einem Song speichern; regelbaren Kopfhörerausgang und Anschlussmöglichkeiten an Mischpult/Verstärker; ist preislich so angelegt, dass ich keinen Kredit aufnehmen muss; hat eine kompakte Größe, sodass ich das Ding auch Live einsetzen kann. Ich bin gespannt auf Eure antworten und Tips!
sometimes a triplet just isnt enough

Rockmania

Mitglied

  • »Rockmania« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. März 2004

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. August 2004, 13:38

Hallo backbeat

Dieses Thema interessiert mich auch brennend.

Habe zwei Geräte im Kopf aber ich weiss halt nicht wie die sind.

klick 1

Klick 2

Wäre auch Testberichten, Erfahrungen aber auch an Altenativen interessiert.

Greez Rockmania

metalfusion

Drumming (vor allem so kompliziertes Zeuch)

  • »metalfusion« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. Februar 2004

Wohnort: Hilden

Endorsements: Agner, DW, LP, Remo, Zildjian

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. August 2004, 13:48

Hi!

Ich kann da noch die Grooveboxen von Roland empfehlen. Amtliche Sounds und gute Programmierung. Die MC 303 gibts mittlerweile relativ günstig. Wenns etwas mehr sein soll: MC 307.
Das Flaggschiff kann eh kein Mensch bezahlen...

Rege

Mitglied

  • »Rege« ist weiblich

Registrierungsdatum: 28. Mai 2003

Wohnort: Kempten

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 25. August 2004, 14:04

die korg electribe serie ist auch nicht schlecht.
waere vor Roland MC meine erste wahl.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?View…3835093596&rd=1

das heir zum beispiel!


einfach mal in einen musik laden huepfen!
Biete

2 Fach Multiklammer (Stagg) + L-Percussionhalter dings (Gibraltar) :D Bilder per Email
Modern Drumming Bd.1 mit CD (auf ebay)

Heglandio

Mitglied

  • »Heglandio« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. September 2004

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 17. Oktober 2004, 20:51

Also die Roland MC-303 ist eher für Techno und Jungle gedacht nicht für Akkustiker (!!!)


Und kann glaube ich sowieso nur binäre-grooves... also keine triolen oder sextolen ;)

metalfusion

Drumming (vor allem so kompliziertes Zeuch)

  • »metalfusion« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. Februar 2004

Wohnort: Hilden

Endorsements: Agner, DW, LP, Remo, Zildjian

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 17. Oktober 2004, 22:36

Alle Grooveboxen können sämtliche Notenwerte einschliesslich verschiedener Shufflegrade...
Was man aus der Soundpalette macht, bleibt einem selbst überlassen. Es geht ja hier um Ergänzungspatterns für eine Band und die lassen sich auch mit der 303 einfach erstellen: Keyboard dran, Zeugs einspielen, einwenig an den Sounds schrauben, fertig!
Das gilt bestimmt auch für die Korg Geräte, da die eine ähnliche Bedienungsoberfläche haben.
Probieren geht über studieren...

Heglandio

Mitglied

  • »Heglandio« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. September 2004

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

7

Montag, 18. Oktober 2004, 21:20

jo, aber du kannst es nicht direkt ternär setzen, dass ist schon ein Unterschied. Quantisierung, sprich man kann meistens einen binären-groove quantisieren, dass heisst die Groovebox versetzt schläge, so, dass es ternär wird, doch fidne ich diese Methode wirklich nicht sehr gut...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heglandio« (18. Oktober 2004, 21:20)


8

Dienstag, 19. Oktober 2004, 18:41

Probiert mal www.vintagesynth.org www.sonicstate.com und www.harmonycentral.com - da findet man so das meiste über Drumcomputer.
Für Percussion-Spuren könnte (wenn du "klassische" Sounds - jetzt vom elektronischen Standpunkt natürlich) eventuell der TR-727 von Roland interessant sein. Aber durchforste einfach mal die Seiten und du wirst bestimmt etwas finden, was dir zusagt.

souldrummer91

neues Mitglied

  • »souldrummer91« ist weiblich

Registrierungsdatum: 15. September 2020

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 15. September 2020, 23:47

Hi!! Das ist zwar schon ein super alter Eintrag, aber ich finde das Thema immer noch aktuell und spannend... Und da sich in den letzten Jahren einiges getan hat ist es vielleicht auch gar nicht schlecht, den Stand der Dinge mal wieder etwas aufzufrischen.
Der unschlagbare Klassiker ist für mich jedoch die TR-808: Sie bringt den Sound, der viele Genres geprägt hat. Wer jedoch nach einem modernen DC für ein geringeres Budget sucht, dem kann ich die Arturia DrumBrute Impact empfehlen! Ihre Bedienung scheint mir sehr intuitiv und mit all ihren Extra-Features kann sie es in meinen Augen mit anderen Drum Machines aufnehmen. Auch die Dave Smith Tempest konnte ich schon ausprobieren und das Spielen darauf hat mir sehr gut gefallen- allerdings ist sie um einiges preisintensiver.


Habt ihr sonst noch andere Empfehlungen für erschwingliche DCs?

dani808

Mitglied

Registrierungsdatum: 5. Februar 2011

Wohnort: Winterthur

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 16. September 2020, 00:29

Der grosse B hat doch vor kurzem die 808 neu aufgelegt. Soll wohl gut gelungen sein.
hr808 heisst jetzt dani808 - sonst ändert sich nix

Infernal

Mitglied

Registrierungsdatum: 19. August 2020

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 16. September 2020, 14:24

Hat eigentlich schon wer Erfahrungen mit Trigger Interfacenen gemacht. Sowas zb https://www.thomann.de/at/ddrum_ddti_trigger_interface.htm