Sie sind nicht angemeldet.

hippo

Mitglied

  • »hippo« ist männlich
  • »hippo« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 4. April 2007

Wohnort: Tirol/Österreich

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 21. Januar 2018, 19:32

Percussion für Cross Stick

Hallo Allerseits,

Vielleicht kann mir wer weiterhelfen:

Ich habe mir ein kleines Mini Set zusammengestellt, bei dem ich eine 10 Zoll Snare spiele.
Funktioniert soweit eigentlich ziemlich gut. Nur bei der kleinen Snare schaffe ich es nicht einen zufriedenstellenden Cross Stick zu spielen.

Daher meine Frage:
Gibt es ein Percussion, mit dem man den Cross Stick nachstellen kann, das also so ähnlich klingt?
(Vielleicht ein Wood Block...?)

Danke schon mal für eure Antworten :-)
Blues & Gruss

Hippo

That´s me

  • »Der Kritische« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Wohnort: Bergisches Land

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 21. Januar 2018, 20:42

Wenn du eine "Stand Tom" am set hast, versuch mal den Crosstick auf der Snar aber benutz den Rim von der Tom. Alternativ gab Woodblock benutzen aber das klingt meist deutlich schärfer als man möchte, aber dann muss man den halt so spielen als sei es gewollt. :P

Von Yamaha gab es das Groove Wedge, aber meiner Erfahrung nach bringt der bei einer 10" nicht den gewünschten Effekt. Wichtig ist hier die Länge ...
"Man muss das Grundgesetz vor seinen Vätern schützen und die Verfassung vor ihren Schützern."
"Der Faschismus ist eine Spielart der freien Marktwirtschaft."
Wolfgang Neuss

DoctorCajon

Mitglied

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2015

  • Nachricht senden

3

Montag, 22. Januar 2018, 08:45

Spiel einfach Claves bei den Songs, bei denen Du einen Rimclick brauchst ;)

Scherz beiseite. Ich würde da auch zum Woodblock/einzelnen Templeblock greifen. Da gibt es ja tausend verschiedene in unterschiedlichsten Materialien (Holz, Plastik,...) . Mal einfach ein paar im Laden anhören. Einer davon passt wahrscheinlich in den Songkontext (oder zwei verschiedene Tonhöhen besorgen, da gibt´s dann mehr Auswahl beim Sound). Oder aber Du suchst was ganz anderes, abgefahrenes, um den Rim zu ersetzen. Z.B. Gemuffelten Schellenring, den mit ner anderen Percussionutensilie kombinierst. Oder sowas in der Art.

Es gab hier auch mal einen Thread über den "Rimriser". Vielleicht hat sich mittlerweile der ein oder andere das Teil besorgt und kann was dazu sagen.
"The first rule of drumming: If you make a mistake, turn around and look angrily at the bass player" - Nick Mason

JoergS

Mitglied

  • »JoergS« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2005

Wohnort: Kempen (NRW)

  • Nachricht senden

4

Montag, 22. Januar 2018, 09:40

Also an einer 12" Snare klappt der Groove Wedge von Yamaha klasse.
Ob ds bei 10" noch funzt kann ich nicht sagen, habe keine 10" Snare, könnte mir aber vorstellen das es da etwas schwieriger wird, da der Aufschlagpunkt am Stick doch noch weiter zur Hand hin liegt.
Im übrigen kommt man recht schwer an die Teile ran, und wenn sind sie oft recht teuer.
Ich würde auch einfach einem Jam Block nehmen
Mein Set
Klick

Drummer2010

Mitglied

  • »Drummer2010« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. November 2010

  • Nachricht senden

5

Montag, 22. Januar 2018, 10:01

Wenn du eine "Stand Tom" am set hast, versuch mal den Crosstick auf der Snar aber benutz den Rim von der Tom.

+1, hab ich lange Zeit auch so gemacht, das klappt ganz gut.

Mich plagt aktuell genau das gleiche Problem.

Die Yamaha Groove Wedge gibt's ja aktuell nicht mehr und gebraucht hab ich auch nix gefunden, denke da muss man echt Geduld aufbringen.

Da ich bei meinem Cajon-Set das Standtom auch nicht immer dabei hab und mir die anderen hier genannten Alternativen soundmäßig nicht wirklich zusagen, hab ich mir nun statt der 10er Snare eine 13x3,5" Snare zugelegt (müsste die Woche kommen).

Dafür brauch ich zwar statt des L-Rods am HiHat Ständer (an dem die 10er Snare hängt) zwar wieder einen Snareständer, muss aber soundmäßig vom normalen Spiel und Sidestick nicht so viele Kompromisse eingehen...

LG Ferdl
"Bei Facebook eine große Anzahl Freunde oder Likes zu haben, ist wie bei Monopoli reich zu sein." (AAXplosion) :thumbsup:

Korki

Mitglied

  • »Korki« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

6

Montag, 22. Januar 2018, 10:42

Mir geht es mit einer 12er Snare genauso. Der Rim Click geht vollkommen unter. (M)ein Jam-Block ist dagegen viel zu aggressiv/perkussiv. Damit bin ich auch nicht glücklich. Da fehlt mir gerade wirklich eine Alternative.
Schade, dass es die Yamaha Teile nicht mehr gibt, die hätte ich gerne mal angetestet.

Andererseits: So ein Brett am Spannreifen kann doch keine Raketentechnik sein. Kann man das nicht irgendwie selbst zimmern? Oder gibt es nicht einen Trommelbauer, der einen seiner Kessel in 8 oder mehr Teile zerlegt und solche Wedges daraus bastelt? Der Aufwand dürfte für Fachpersonal doch überschaubar sein und eine gewisse Nachfrage scheint es doch zu geben. :-)

Drummer2010

Mitglied

  • »Drummer2010« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. November 2010

  • Nachricht senden

7

Montag, 22. Januar 2018, 10:58

Da gibt's nen DiY-Tread, allerdings sind die Links zu den Bildern tot.
"Bei Facebook eine große Anzahl Freunde oder Likes zu haben, ist wie bei Monopoli reich zu sein." (AAXplosion) :thumbsup:

  • »Der Kritische« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Wohnort: Bergisches Land

  • Nachricht senden

8

Montag, 22. Januar 2018, 12:35

Glaubt mir die Wedge bringt bei 10" Snare nichts. Ich hab die Wege und Snares in 10", 12", 13" und 14".

Wenn eine Snare am Set ist aber keine Standtom, dann wäre so etwas wie ein DW Knee Practice Pad ohne Gummi eine Idee. Wer gut im Basteln ist kann sicher ein Stück Hartholz in der Nähe der Snare anbringen.
"Man muss das Grundgesetz vor seinen Vätern schützen und die Verfassung vor ihren Schützern."
"Der Faschismus ist eine Spielart der freien Marktwirtschaft."
Wolfgang Neuss

hippo

Mitglied

  • »hippo« ist männlich
  • »hippo« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 4. April 2007

Wohnort: Tirol/Österreich

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 23. Januar 2018, 08:58

Da der Musikladens meines Vertrauens leider ein sehr überschaubares Sortiment für Schlagwerker führt, werde ich mich als Heimwerker versuchen.
Ich möchte nämlich auch ungern online viele Teilezu bestellen und dann wieder - bis auf eines wenn ich Glück habe - alle zurück zu senden.
Blues & Gruss

Hippo

That´s me

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 23. Januar 2018, 09:16

Darf ich provokativ fragen, wenn der Rim Click so essentiell ist, warum muss es dann eine Mini Snare sein? Wenn ich auf den Sound eines Cellos stehe, kaufe ich auch keine Geige, weil sie handlicher ist.

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es einen klanglichen eins zu eins Ersatz gibt, (deutliche) Abstriche wird man immer machen müssen. Auf den Hoop des Floor Toms hauen regt beistpielsweise den Snarekessel und den Teppich kaum an. Das klickt dann zwar irgendwie leise, aber wahrscheinlich könnte ich auch auf ne Tomhalterung klopfen.

Ich würde mir vermutlich musikalisch was ganz anderes überlegen und z.B. den Backbeat mit nem ganz anderen Sound spielen (z.B. Schellenring).

Edit: wobei ich auf die Selbstbaulösung durchaus gespannt bin, solche Gedanken brachten ja schon manche Innovation.

hippo

Mitglied

  • »hippo« ist männlich
  • »hippo« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 4. April 2007

Wohnort: Tirol/Österreich

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 25. Januar 2018, 12:44

Die Mini Snare verwende ich, da ich diese am HiHat Stand befestigen kann, und dessen Standfestigkeit eben noch gegeben ist.
Der Sound als solches ist mir nicht so wichtig, dass er original ist.
Vermutlich ist alles besser als das, was ich derzeit schaffe.
Ich wäre auch mit einem Wood (Jam) Block zufrieden, der einen einigermaßen "schönen" Ton ergibt.

Derweil bin ich auf der Suche nach einem alten (Kinder-) Sessel, dessen Rückenlehne ich vielleicht zweckentfremden kann ;)
Blues & Gruss

Hippo

That´s me

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 25. Januar 2018, 13:36

Hallo,

bei der vorhandenen Konstruktion würde ich einen Wood Block (es gibt mannigfaltige Versionen)
oder einen Jam Block (dasselbe in Plaste, auch viele Varianten) bevorzugen, einfach im Laden
mal durchklopfen, der Klang hängt auch vom Stock (Schlegel) (und natürlich von der Spielweise)
ab und beim rim click ist das ja auch reifenabhängig, so dass man da schon etwas Passendes
finden kann, wenn man Zeit, Muße und Toleranz besitzt.

Grüße
Jürgen

Drummer2010

Mitglied

  • »Drummer2010« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. November 2010

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 25. Januar 2018, 15:20

Auf den Hoop des Floor Toms hauen regt beistpielsweise den Snarekessel und den Teppich kaum an. Das klickt dann zwar irgendwie leise, aber wahrscheinlich könnte ich auch auf ne Tomhalterung klopfen.


Hier muss ich dir leider widersprechen, vielleicht wurde auch nicht ganz klar, wie "Der Kritische" und ich das umsetzen:

Das Floortom muss natürlich so nah an der Snare stehen, dass der Stick lang genug ist, um mit dem Ende auf dem Snarefell aufzuliegen und das Floortom höher als die Snare stehen, damit du mit dem Stick NUR den Floortom-Rim triffst.

Somit überträgt sich der Klick des Sticks auf den Floortom-Rim auf das Snarefell und erzeugt somit nahezu einen gleich klingenden und ebenso lauten Sound, wie man das von einem normalen Rimclick nur auf der Snare auch gewohnt ist.

Dabei wird natürlich der Platz für den Oberschenkel zwischen Snare und Floortom ziemlich eng.

Ich hoffe, ich hab das verständlich beschrieben.

LG Ferdl
"Bei Facebook eine große Anzahl Freunde oder Likes zu haben, ist wie bei Monopoli reich zu sein." (AAXplosion) :thumbsup:

Korki

Mitglied

  • »Korki« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 25. Januar 2018, 16:30

Ich hoffe, ich hab das verständlich beschrieben.

Hast du. Mache ich auch in manchen Situation und es funktioniert auch wunderbar.

Bei einem Set habe ich allerdings neben der 12" Snare ein 10" "Floortom", da hilft der Workaround leider nicht. :-)

Darf ich provokativ fragen, wenn der Rim Click so essentiell ist, warum muss es dann eine Mini Snare sein?

Natürlich darfst du. :-) Bei mir ist es die Mini-Snare, weil ich genau die spielen möchte (wegen Sound und Platzbedarf/Gewicht). Dass der Rim-Click quasi wegfällt ist zu verschmerzen und ein Kompromiss, den ich in diesem Fall eingehen kann. Aber es ist doch schade. Wenn es deshalb eine Möglichkeit gibt, alles zu haben, bin ich schon daran interessiert.

  • »Der Kritische« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2007

Wohnort: Bergisches Land

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 25. Januar 2018, 20:13

Es kommt nicht auf die Größe der "Floortom" an, sondern darauf, dass der Spannreifen dieser weiter von der Snare-Mitte entfernt sit als der Snare-Spannreifen.
"Man muss das Grundgesetz vor seinen Vätern schützen und die Verfassung vor ihren Schützern."
"Der Faschismus ist eine Spielart der freien Marktwirtschaft."
Wolfgang Neuss

Korki

Mitglied

  • »Korki« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

16

Freitag, 26. Januar 2018, 09:51

Das war auch mein Gedanke. Meine Erfahrungen bestätigen das aber leider nicht: Mit 14er FT setzt sich der Click schön durch, beim 10er nicht. Allerdings sind meine Erinnerungen da sicher nicht wissenschaftlich belastbar. Vielleicht sollte ich mir mal Gedanken machen, was beim Rim-Click Sound überhaupt die entscheidenden Faktoren sind, was macht den (welchen) Ton.
Vielleicht kann @MS-SPO helfen? :-)

DoctorCajon

Mitglied

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2015

  • Nachricht senden

17

Freitag, 26. Januar 2018, 10:58

Ist mir gerade eingefallen: Wie wäre es denn alternativ mit sowas hier?
https://www.thomann.de/de/roland_spd_one_percussion.htm

Es sei denn diese "elektronischen Helferlein" widersprechen bei Dir dem Gedanken eines Akustikprojekts...


"The first rule of drumming: If you make a mistake, turn around and look angrily at the bass player" - Nick Mason

Ähnliche Themen