Sie sind nicht angemeldet.

XPKallée

Mitglied

  • »XPKallée« ist männlich
  • »XPKallée« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. Mai 2008

  • Nachricht senden

1

Samstag, 21. April 2018, 17:34

Der offizielle Billig-User-Outing Thread :-)

Es gibt so viel edles und gutes Zeug auf dem Schlagzeugmarkt und Vieles ist in den Jahrzehnten durch höhere Industriestandards bis in die untersten Serien der verschiedenen Hersteller brauchbarer geworden.
Ich wollte hier mal einen "Gegentrend"-Thread eröffnen, der NICHT zeigen soll, was ihr alles für teure Sahneteile in euren Geräteschuppen hortet, sondern was ihr in euren Setups an "lowbudget" Stuff nutzt und was ihr daran mögt oder als Tipp empfehlen möchtet.

Two

Mitglied

Registrierungsdatum: 28. August 2007

Wohnort: MIddelburg

  • Nachricht senden

2

Samstag, 21. April 2018, 19:51

Gute Idee.

Ich habe keinen Tipp zu bieten, bin aber gespannt, was hier so kommt...

3

Samstag, 21. April 2018, 20:08

Pearl ELX 825H/B. Funktioniert. Klingt wie ein Schlagzeug. Neu gekauft in 2007. Und ein Paiste 1000 Heavy 20” Ride. Vor einigen Jahren gekauft. Klingt wie‘n Gong.

Ich mag die beiden Sachen. Sind nicht als Tips gemeint.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »arti« (21. April 2018, 21:08)


Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

Ide

Mitglied

  • »Ide« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. September 2008

Wohnort: Alsbach-Hähnlein

  • Nachricht senden

5

Samstag, 21. April 2018, 21:04

Mein Stagg China

Moin!

Ich hab' mir von einigen Jahren (so ca. 8 ) ein "bei-dem-Preis-kannste-nichts-falsch-machen" China gekauft: >>KLICK<< - ein "Stagg 17" DH China" - und ich stelle gerade fest, dass es mich heute immer noch begeistert und genau "das" China ist, was ich schon immer wollte! Beim Zildy, Paiste und bei Sabine kosten sie das Dreifache!

Viele Grüße vom Ide

Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

6

Samstag, 21. April 2018, 21:11

Eine Frage stellt sich: Wo ended billig preislich je nach Kategorie? Was der eine als Billigmodell empfindet, mag ein anderer als schon Mittelklasseteil einstufen.

Was ich für das Geld z.B sehr gut damals fand waren zwei einfache Fußmaschinen, einmal die Mapex P700 mit dreifach-Beater. Sehr solides Teil, schön leichtläufig. Das andere ist die Tama Iron Cobra Jr., die man wie die Mapex nur noch gebraucht findet. Auch eher simpel aber auch hier sehr robust und recht leichtlaufend. Für je etwa 35 Euro gebraucht absolut zu empfehlen.
"You don't have to show off" - Peter Erskine

Hörnix

Mitglied

  • »Hörnix« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Juni 2015

  • Nachricht senden

7

Samstag, 21. April 2018, 21:31

Moin, ein Pearl ELX 825 habe ich auch, das habe ich aber nie als billig empfunden, eher als preiswert. Ebenso ein Stagg Vintage Bronze 18" Thin Crash. Das hat echt Charakter. Billiger als mein 18" Byzance Jazz Thin Crash, dass den selben Aufgabenbereich abdecken sollte, aber das Haus sicher eher als das Stagg verlassen wird.
Grüße, Hörnix

  • »Oliver_Stein« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 22. April 2018, 00:05

Ein Stagg SH Medium Splash in 8". Kostet nix, macht aber einen tollen Splasheffekt mit ordentlich Schmutz drin... Es hängt in meinem Setup, weil ich genau auf diesen Sound stehe!

Eine Newsound Cowbell aus den 80ern. Schön verpackt mit Tempos und Paketklebeband. Klingt prima und hält auch super auf dem Stativ.

Hammu

Mitglied

  • »Hammu« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. November 2002

Wohnort: Essen

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 22. April 2018, 07:53

Oha, das gibt es vieles bei mir.
Z.B. Eine Millenium Pro 222 (Fame Pro 1000) Doppelfußmaschine, eine 15" Zultan CAZ HiHat, ein 8" STAGG Dragon Splash, ein 16" SONOR Armoni Crash, eine 14" x 6,5" PEACE Messing Snare, eine 14" x 5,5" PEACE "BLACK Beauty" (Nickel über Messing), eine XDRUM Beckentasche mit Rollen, ein 2004er BASIX Custom Drumset (noch reine Birke), ein altes BASIX Concept Drumset (noch matt lackiert, dünne Kessel, reine Birke), XDRUM Pro HiHat Ständer (mit Umlenkrollen), ........

panikstajan

Mitglied

  • »panikstajan« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Juli 2003

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 22. April 2018, 08:43

Nachdem ich diverse Pearl Masters, Tama Starclassic und diverse Yamaha Maple/Birch Customs durch habe, spiele ich nun nur noch ein 10 Jahre altes Pearl Forum und bin mehr als zufrieden damit.
Das GAS aus der Jugend hat mich zum Glück voll und ganz verlassen.

Druffnix

Mitglied

  • »Druffnix« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. August 2008

Wohnort: Rübennasenhausen

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 22. April 2018, 09:59

edit
667 - The Neighbour Of The Beast!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Druffnix« (17. Juli 2018, 13:10)


Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 22. April 2018, 12:16

Ich habe unlängst von Thomann für 69 Euro ein Bundle erworben.
- USB-("Großmembran") Kondensator-Mikro
- Mehrspuraufnahme-Software (die so Goof-Proof-simpel zu bedienen ist, dass man es ohne jede Zeile zu lesen sofort, selbst unter Nutzung aller Plug-ins durchschaut)
- Stativ
- Kabel

Es war die beste! "musikinstrumente-Investition" meines Lebens.

Wo ich früher teilweise stundenlang gefeilt habe, um für Gesangsspuren Mikros von A nach B zu bringen, Mehrspurrekorder auszupacken, diese anzuschließen, festzustellen, dass ein Kabel fehlt und zig Lagerstätten danach zu suchen, dann den Transfer dieser Daten auf PC's zu schaufeln etc. etc. funktioniert dieses Mikro mit allen! Programmen die ich verwende auf Knopfdruck. Sowas habe ich noch niemals erlebt (denn auch USB hat ja mitunter Tücken). Und das Teil klingt sogar gut. "Entsetzlich" :D , welcher Gegenwert für 69 Euro möglich ist.

Lebensqualitätsgewinn (durch das Wegfallen bisheriger unsinniger Zeitverluste) läßt sich zwar monetär eher schwer berechnen... aber für 69.- Euro habe ich niemals so viel erhalten. Ich schwebe seit Tagen auf Wolke 7. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Drumstudio1« (22. April 2018, 12:26)


DoctorCajon

Mitglied

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2015

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 22. April 2018, 17:38

Dann werfe ich mal ein Natal Arcadia, einen Satz Zultan Caz und ein Dimavery Cocktail Kit in die Runde :)

Ach ja, und eine Gewa Fußmaschine für 30 Tacken :D
"The first rule of drumming: If you make a mistake, turn around and look angrily at the bass player" - Nick Mason

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 22. April 2018, 17:52

Ich spiele seit Jahren begeistert mein Gretsch Catalina Jazz Set. Minimal gepimpt sowie schön befellt und gestimmt, nutze ich dieses Set aufgrund seiner Kompaktheit recht häufig. Für Proben ist es eh mein Go-To Set, weil leicht und gut transportabel.

Die Funktionalität muss gegeben sein, und die Verarbeitung sollte auf eine gewisse Haltbarkeit hindeuten. Aber weder will ich mit meinen Instrumenten einen Atomkrieg unbeschadet überstehen, noch wachse ich am Neid meiner trommelnden Kollegen. Ganz im Gegenteil, wenn Musiker den Klang meines Gretschchens loben, freut mich das mehr, als wenn sie Positives über mein Sonor sagen. Bei Sonor erwartet man das ja gewissermaßen.

AAXplosion

Mitglied

  • »AAXplosion« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. Juli 2006

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 22. April 2018, 19:40

Ich finde bei Becken kann man ruhigen Gewissens auch zu den "Billigmarken" greifen.
Benutze ja selbst Stagg und Zultan.
Die sind klanglich von teuren Becken blind nicht zu unterscheiden.
Man muss eben mit größerer Serienstreuung leben.

Bei Hardware bin ich zu dem Schluss gekommen dass das billige Zeug auf Dauer einfach nix taugt.
Einmal in anständige Tama, Pearl, etc Hardware investieren und man hat ein Leben lang Freude damit.

Auch bei meinem vor einem Jahr erstandenen Pearl Export (neue Serie) höre ich klanglich zu meinem Session SBX schon einen deutlichen Unterschied. Von Stimmstabilität und Verarbeitung mal abgesehen.
Da habe ich mit den Jahren einfach einen gewissen Anspruch entwickelt.
Alles was drüber geht ist dann allerdings nur noch mit "haben wollen" zu rechtfertigen, denn auch ein Starclassic oder Masters wird nicht viel besser klingen. Höchstens anders.

A-Man

Mitglied

  • »A-Man« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Januar 2009

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

16

Montag, 23. April 2018, 09:18

Ich nutze seit Jahren live und im Proberaum den Millenium HPA Kopfhörerverstärker für InEar Monitoring.
Mir fehlt zwar der direkte Vergleich, aber ich wüsste nicht, was das Teil von Fischer Amps anders machen sollte.
Möglicherweise rauscht er etwas weniger, aber dafür bin ich nicht bereit, den fast 4fachen Preis im Vergleich zum Millenium zu zahlen.
Besten Dank und ebensolche Grüße!

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

17

Montag, 23. April 2018, 09:56

Gude Morsche,

ich benutze ein no-name L-Stück als Teil eines Percussion-
Halters, das hat mir der Händler damals aufgenötigt.

Das von Tama gefällt mir trotzdem besser.

Grüße
Jürgen

Fit

Mitglied

  • »Fit« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juli 2009

Wohnort: Im Comicland

  • Nachricht senden

18

Montag, 23. April 2018, 10:19

Ab und an kommt eine Millenium Power Brass Snare zum Einsatz und ich bin jedes Mal erschrocken wie gut das Stück klingt.
Wenn bei Stiftung Wahrentest ein Dildo mit Befriedigend bewertet wird, ist das dann Sehr Gut?


Suche 24"x16" BD Tama Granstar II mit Rosette

Korki

Mitglied

  • »Korki« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: Eifel

  • Nachricht senden

19

Montag, 23. April 2018, 10:22

Ich benutze seit einiger Zeit live den Behringer Inear Monitor Verstärker P1.
Ich bin damit vollkommen zufrieden.
"Wer nicht vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke."

Druffnix

Mitglied

  • »Druffnix« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. August 2008

Wohnort: Rübennasenhausen

  • Nachricht senden

20

Montag, 23. April 2018, 10:53

Ab und an kommt eine Millenium Power Brass Snare zum Einsatz und ich bin jedes Mal erschrocken wie gut das Stück klingt.


Stimmt, die hab ich vergessen. Habe ich auch, ist meine Hauptsnare. Mit gescheiter Befellung und nem guten Teppich ein sehr gutes Gerät
667 - The Neighbour Of The Beast!!