Sie sind nicht angemeldet.

Piet

Mitglied

  • »Piet« ist männlich
  • »Piet« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Mai 2004

Wohnort: Mainz

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. November 2018, 16:37

Direct Drive Pedal - Yamaha FP9500D vs Gibraltar 6711DD

Hallo Gemeinde,

ich spiele seit 15 Jahren auf nem alten Yamaha Ketten-Pedal und überlege mir, aus Neugierde mal ein Direct Drive Pedal auszuprobieren.
Nach einigen Recherchen bin ich bei der Yamaha FP9500D und der Gibraltar 6711DD hängen geblieben, letztere ist mit 115 Euro durchaus günstig.
Gibt es Erfahrungswerte, was Spielgefühl und Haltbarkeit angeht? Mir ist klar, dass ich am besten in einen Laden gehe und beide mal anteste;) Ich kaufe aber gerne gebraucht.

Danke und Grüße

Gsälzbär

Hybriddrummer

  • »Gsälzbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2004

Wohnort: Mittelbaden

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. November 2018, 17:33

Ich hab das alte Model jetzt fast 2 Jahr in Benutzung. Sie läuft, ohne jegliche Wartung, so leicht wie am ersten Tag und hat die Transporte zu den Auftritten Sang und Klanglos weg gesteckt. Bei mir hat sie die DW 5000 TD ersetzt und ich muss sagen, das Spielgefühl empfinde ich gegenüber der Kette als angenehmer. Ich meine ein Test ist es auf jeden Fall wert.

P.S.: Das einzige was mich etwas nervt, ist die Befestigungsschraube zur Kick. Das muss ein extrem langes Feingewinde sein, da man eine gefühlte Ewigkeit braucht, bis man das Pedal von der Kick lösen kann.
Gruß Gerd
Beer is cheaper than therapy!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Gsälzbär« (8. November 2018, 17:47)


Piet

Mitglied

  • »Piet« ist männlich
  • »Piet« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Mai 2004

Wohnort: Mainz

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. November 2018, 17:50

Hallo Gerd,

danke! Und welche hast du? Die Yamaha oder Gibraltar?

Gsälzbär

Hybriddrummer

  • »Gsälzbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2004

Wohnort: Mittelbaden

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. November 2018, 19:34

Ups, sorry. Die Gibraltar.
Gruß Gerd
Beer is cheaper than therapy!

Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. November 2018, 21:30

Grundsätzlich sind beide Pedale "brauchbar". Beim Gibraltar ist die bereits erwähnte Klammer für die Bassdrum m.E. etwas unglücklich umgesetzt, das ist bei der Yamaha einfach Benutzerfreundlicher gelöst. Das Trittbrett ist immer Geschmackssache, da muss man ausprobieren. Wie es mit dern Langzeitqualitäten aussschaut, dazu wird kaum jemand was sagen können, denn das Giraltar-Pedal gibt es erst seit 2014. Das Yamaha-Pedal gibt es immerhin seit 2009 in dieser Konfiguration und es läuft und läuft und läuft. Es ist insgesamt robuster, verwindungssteifer gebaut als das Gibraltar, halt für die berühmte Ewigkeit, den harten Tour-Alltag. Das Gibraltar wird für jemanden der nicht um die Welt tourt sicherlich reichen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich vielleicht lieber das Yamaha-Pedal holen. Persönliches Antesten ist - ganz richtig - am sinnvollsten.

Ich persönlich finde das Yamaha-Pedal in Sachen Verarbeitung und Spielgefühl schwer zu toppen. Aber das ist nur meine bescheidene Meinung.

Zum Yamaha gibt es übrigens diverse Testberichte und Benutzererfahrungsberichte, einfach mal googeln. ;)
"You don't have to show off" - Peter Erskine

6

Freitag, 9. November 2018, 11:55

Wenn ich die Wahl habe zwischen Gibraltar und Yamaha würde ich mittlerweile immer Yamaha wählen. Yamaha macht qualitativ schon vieles richtig und ein paar Euro weniger bringt nix wenn man sich hinterher ärgert. Aber das sind ganz individuelle Erfahrungen. Der nächste hat vielleicht negative Erfahrungen mit Yamaha gemacht.
----------------------------------------------
“Life sucks, but in a beautiful kind of way.” Axl Rose

Gsälzbär

Hybriddrummer

  • »Gsälzbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2004

Wohnort: Mittelbaden

  • Nachricht senden

7

Freitag, 9. November 2018, 14:33

.... das Giraltar-Pedal gibt es erst seit 2014. Das Yamaha-Pedal gibt es immerhin seit 2009 in dieser Konfiguration und es läuft und läuft und läuft. Es ist insgesamt robuster, verwindungssteifer gebaut als das Gibraltar, halt für die berühmte Ewigkeit, den harten Tour-Alltag.


Wenn ich mir die Bilder des aktuellen Modells so anschaue wirkt es wesentlich filigraner (um nicht zu sagen billiger produziert) als das Vorgängermodell, das ich benutze und macht auf mich den Eindruck, dass dein Einwand nicht unbegründet ist.
Gruß Gerd
Beer is cheaper than therapy!

Soulfinger

Mitglied

  • »Soulfinger« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. September 2017

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

8

Freitag, 9. November 2018, 15:33

Ich kenn das Gibraltar nicht, aber spiele das Yamaha seit über einem Jahr und bin über die Maßen zufrieden. Einfach ein geniales Pedal.
Hab unlängst zum ersten Mal seit der Anschaffung seinen Vorgänger wieder ausprobiert - ein Yamaha mit Einzelkette (FP750). Das ist auch ein wirklich feines Gerät, aber mit dem Direct Drive kann es nicht mithalten, das spielt sich einfach um Klassen, äh, direkter.
"You can´t have everything. Where´d you put it?" - Lemmy Kilmister

NoStyle

Mitglied

  • »NoStyle« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2007

Wohnort: Köln/Köllefornia

  • Nachricht senden

9

Freitag, 9. November 2018, 17:06

Ich kenne die Gibraltar FuMa nicht persönlich, aber anhand von Fotos ist speziell der Antrieb dem des Yamaha´s nicht unähnlich.

Die Yamaha Direct-Drive spiele ich selbst seit einiger Zeit (mit großem Footboard) und kann nur lobhudeln. Wie eigentlich alles von Yamaha ist auch die Hardware non-fancy, schlicht und funktional, gebaut für Langlebigkeit. Verschleiß ist bislang nicht vorhanden und wenn, könnte man fast alles als Ersatzteil austauschen.

Laut einer Yamaha FB-Gruppe kommt zur Winter NAMM einiges neu - unter anderem wohl auch ein neues Pedal. Wenn es nicht eilt, würde ich vielleicht solange noch warten.
Abseits davon kann ich die Yamaha 9500D nur empfehlen. Das Preis/Leistungs-Verhältniss ist kaum zu schlagen.

LG
Toddy

Zunge

Mitglied

  • »Zunge« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. Februar 2008

Wohnort: Alzenau

  • Nachricht senden

10

Freitag, 9. November 2018, 17:09

Ich habe die Maschine jetzt eine Weile und bis auf die Kardanwelle ist sie wirklich ein Traum. Jene habe ich gegen eine von Trick getauscht. Jetzt kann ich mir kaum vorstellen, dass da nochmal irgendwas passiert.

Die "klassische" Kardanwellen- Konstruktion ist einfach auf Dauer zum scheitern verurteilt, da müssten alle Hersteller für ihre Edelmaschinen umdenken. Die von Yamaha war jetzt die dritte, die ich durchgespielt habe.

Ich denke auch nicht, dass das bei Gibraltar anders gewesen wäre.

Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich Fußmaschinen sehr viel zumute. :-)

Piet

Mitglied

  • »Piet« ist männlich
  • »Piet« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Mai 2004

Wohnort: Mainz

  • Nachricht senden

11

Freitag, 9. November 2018, 19:41

Super, vielen Dank schon mal für den Input!
Denke, ich bestelle die Yamaha mal und vergleiche mit meiner alten. Also Fußmaschine.

Gsälzbär

Hybriddrummer

  • »Gsälzbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2004

Wohnort: Mittelbaden

  • Nachricht senden

12

Samstag, 10. November 2018, 19:35

Da das Thema Gibraltar gerade noch aktuell ist:

Gerade mein Set für Morgen verpackt. Beim Blick auf meine Gibraltar hätte ich kotzen können:



Fersenplatte stand etwas hoch. Beim genaueren Hinsehen hab ich dann diesen Riß entdeckt. Wie weit er in die Platte reinragt weiß ich nicht. Ich hoffe sie hält morgen in der Kirche die vier Lieder. :cursing:
Gruß Gerd
Beer is cheaper than therapy!

Piet

Mitglied

  • »Piet« ist männlich
  • »Piet« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Mai 2004

Wohnort: Mainz

  • Nachricht senden

13

Samstag, 10. November 2018, 19:43

Wird schon. In der Kirche kann man ja notfalls auch mit dem Fuß gegen das Fell treten und es wäre immer noch laut genug;)

Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

14

Samstag, 10. November 2018, 19:53

Pack Gaffatape ein!
"You don't have to show off" - Peter Erskine

Gsälzbär

Hybriddrummer

  • »Gsälzbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2004

Wohnort: Mittelbaden

  • Nachricht senden

15

Samstag, 10. November 2018, 20:04

Pack Gaffatape ein!


:thumbsup: :thumbup:

Niemals ohne!
Gruß Gerd
Beer is cheaper than therapy!

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

16

Samstag, 10. November 2018, 20:22

War der Gummi und das Klett von Anfang an nur unter dem Fersenbereich verklebt oder, "Marke Eigenbau".
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

Gsälzbär

Hybriddrummer

  • »Gsälzbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2004

Wohnort: Mittelbaden

  • Nachricht senden

17

Samstag, 10. November 2018, 20:34

Gummipad ist Original. Klett ist von mir. Gummipad musste Mal geklebt werden.
Gruß Gerd
Beer is cheaper than therapy!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gsälzbär« (11. November 2018, 08:09)


orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 11. November 2018, 13:05

Für mich sieht der Schaden aus, als hätte sich die Grundplatte, in dem Bereich wo nicht gummiunterlegt ist, gesetzt
und ist dann Gerissen. Eine vollflächige Gummiunterlegung hätte eventuell so etwas verhindern können.

Die Fussplatte sieht nach Stahlblech aus, wenn die anderen Teile darauf verschraubt sind, kann man die ja evtl. runternehmen,
die Grundplatte gerade richten, Schweissen und verschleifen. Und dann wenn vollflächig unterlegen.
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

Gsälzbär

Hybriddrummer

  • »Gsälzbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2004

Wohnort: Mittelbaden

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 11. November 2018, 14:51

Die Grundplatte ist Alu. Hab bei Big T ein Garantiefall eingestellt. Mal sehen was draus wird.
Gruß Gerd
Beer is cheaper than therapy!

Gsälzbär

Hybriddrummer

  • »Gsälzbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2004

Wohnort: Mittelbaden

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 14. November 2018, 15:28

Hab mir die Yamaha FP9800D geholt. Erstes Fazit: Beaterwinkel und Trittplattenwinkel 1:1 von der Gibraltar übertragen, etwas mit der Federspannung gespielt und und die Maschine fühlte sich richtig gut an. Einziger Negativpunkt, sie hat keine Dornen und auf der Unterseite nur Gummipads. Das hatte zu Folge, dass sie gestern Abend bei der Probe trotz Teppich (Kunstrasen) ordentlich zum Kickpad gewandert ist. Sollte jetzt mit 2 Klettstreifen erledigt sein. An einer normalen Bassdrum sollte es wahrscheinlich weniger ein Problem sein als an meinem Elektro Kickpad namens KD 8.
Gruß Gerd
Beer is cheaper than therapy!

Ähnliche Themen