Sie sind nicht angemeldet.

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 27. November 2018, 19:32

was wollt ihr denn genau mit den Aufnahmen machen?
Einfach demos aufnehmen, die man leuten zeigen kann. Um die Songs zu festigen, und schonmal was vor dem Studiobesuch zu haben.

Dafür reicht auch ein Handyrecorder wie der Zoom H5.

Alles andere lohnt sich nur, wenn du oder einer von euch sich wirklich für Tontechnik und Recording interessiert und bereit ist, da viel Geld, Zeit und Energie zu investieren. Wenn ihr sowieso ins Studio gehen woll ...

404 Sarius

neues Mitglied

  • »404 Sarius« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. Juni 2018

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 27. November 2018, 19:32

Für den Anfang kriegt man aber selbst mit einem Billig-Set brauchbare Aufnahmen hin
So hatte ich mir das auch etwa vorgesteltt. Zumal ich an den Sound zu beginn noch keine großen Ansprüche habe. Overheads und Bassdrum würde ich vermutlich sowieso irgendwann nachrüsten.

404 Sarius

neues Mitglied

  • »404 Sarius« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. Juni 2018

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 27. November 2018, 19:34

wenn du oder einer von euch sich wirklich für Tontechnik und Recording interessiert und bereit ist, da viel Geld, Zeit und Energie zu investieren.
Das bin ich. Für unsere Band ist es nicht zwingend notwendig. Es ist aber schon ein länger ein Wunsch von mir, meine Schlagzeuge selber aufzunehmen, dsa recorden zu lernen und im laufe der Jahre aufzurüsten.

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 27. November 2018, 20:28

Dann noch mal meine konkrete Empfehlung:

  • Focusrite Scarlett 18i20 2nd Gen
  • Oktava MK-012 Stereo Paar (Niere)
  • einschlägiges Bassdrum Mikro (z.B. Shure Beta 52a oder Sennheiser e602)


Das Interface ist z.Z. bei ca. 430€, die Oktavas bei 300€ und ein entsprechendes Bassdrum Mikro kostet um die 150€. Für Mikrofonstative und Kabel musst du noch mal 100€ einplanen. Insgesamt musst du dafür also noch mal 200€ drauflegen und nen Tausender einplanen. Oder du kaufst gebraucht.

Von so einem Billig Mikro Set rate ich ab. Du wirst sowieso erst mal mit allem überfordert sein und musst dir Know How aneignen. Klein anfangen ist also auch deswegen eine gute Variante.

Reaper kannst du auch nach der 60-tägigen Testlaufzeit weiter vollwertig benutzen. Aber irgendwann solltest du es schon kaufen (ist sehr günstig). DAWs sind Geschmackssache. Reaper ist aber sehr intuitiv und m.E. für Recording und Mixing weitaus besser und schneller bedienbar als bspw. Cubase oder Pro Tools.
Die Reaper Effekte reichen für den Anfang auch erst mal aus. Es gibt außerdem auch ein paar brauchbare Freeware VST Effekte im Netz.

Moe Jorello

Mitglied

  • »Moe Jorello« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 19. Mai 2019, 22:41

Passt hier thematisch ganz gut: Microfonierung für Anfänger - oder wie stelle ich meine zwei Mikros sinnvoll auf?

"You don't have to show off" - Peter Erskine

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

recording