Sie sind nicht angemeldet.

samuel

Mitglied

  • »samuel« ist männlich
  • »samuel« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Juni 2009

Wohnort: Thurgau

  • Nachricht senden

1

Freitag, 14. Dezember 2018, 11:40

Der Cymbal-Bag-Thread

Da der letzte Thread von 2005 stammt, erlaube ich mir einen neuen Cymbal-Bag-Thread zu eröffnen.

Nachdem ich wieder einmal auf der Suche nach einer neuen Beckentasche bin, habe ich mich etwas umgesehen. Dabei habe ich festgestellt dass es viel Unbrauchbares auf dem Markt gibt.

Meine Anforderungen an eine Beckentasche
- Qualitativ hochwertige Verarbeitung (Reissverschlüsse, Bodenverstärkung)
- Schutz gegen Schläge und Witterungseinflüsse (Regen)
- 22" Hauptfach mit mind. 2 Divider
- 15" Aussenfach für Hi-Hats (mind. 1 Divider)
- Möglichkeit, den Bag als Rucksack zu tragen

Mit welchen Produkten habt ihr gute Erfahrungen gemacht, mit welchen nicht so? Ich habe seit ein paar Jahren den Meinl-Greb-Bag im Einsatz womit ich nicht so richtig zufrieden bin (war im Set dabei). Der Punkt an dem die Schulterlasche befestigt ist, ist meiner Meinung nach zu tief und die Tasche dreht sich "von selbst um die eigene Achse". Seit etwa 10 Jahren verwende ich auch einen Cymbalbag der Marke Ritter, welcher erstaunlich robust ist und auch als Rucksack getragen werden kann. Darin transportieren wir jeweils auch Konzertbecken - der Bag hat demnach ordentlich Gewicht.

Die Diskussion ist eröffnet :)
"If you don't feel it, how do you expect others to do?" (Tony Royster Jr.)

-
[Samu's Thread]

MoM Jovi

Mitglied

  • »MoM Jovi« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Januar 2010

Wohnort: Sankt Märgen

  • Nachricht senden

2

Freitag, 14. Dezember 2018, 11:51

Guter Thread.

Ich bin zur Zeit mit dem Thon Cymbal Case unterwegs. Im Prinzip ne coole Sache - aber nichts für spontane Sachen im Sinne von "ich pack mir heut morgen mal schnell das neue Ride für die Probe am Abend ein". Als ich mir im Frühjahr den Benny Greb Beckensatz gekauft hab, war ich ganz motiviert, den Schätzen auch ne ordentliche Schatzkiste zu spendieren. Aber die Motivation, Becken mordsmäßig pfleglich zu behandeln lässt nach, wenn die ersten Stockspuren und Fettfinger drauf sind...und die Kiste allein wiegt manchmal schon mehr als der Inhalt, wenn sie auch extrem robust ist und eher die Inneneinrichtung vom Auto ramponiert, bevor was an die Bronze kommt.

Habe mich noch nicht so mit der Benny Greb Tasche beschäftigt. Hat die Trennwände? So ganz Blech auf Blech möchte ich die Becken dann eigentlich doch nicht legen.
Four on the floor sind zwei zu viel.
TAMA Superstar Hyperdrive: 22" BD; 14" Snare-Drum; 12" TT; 14", 16" FT
Meinl Byzance Sand: 14" HiHat; 18" Medium Crash; 18" Thin Crash; 20" Ride

VIC FIRTH 5AN American Classic Hickory, REMO Emperor Coated

3

Freitag, 14. Dezember 2018, 12:10

Wenn ich radel, nehme ich eine billige Rockbag mit Gurten (Kommentar anderer Radler: "Hast du da Schneeketten drin?"). Kein Luxus, aber reicht mir. Man kann ansonsten auch jede ungeteilte und billige Beckentasche leicht modifizieren. Tut man ein Hihatbecken z. B. in eine Stofftasche oder Plastiktüte, kann man das andere dahinter und noch ein Becken davor tun und hat alle getrennt. Dasselbe gilt für´s Hauptfach (Ride / Crash etc., hier tun z. B. die originalen Beckentüten ihren Dienst, sonst kann man auch leicht was aus Stoff klöppeln). Im Hauptfachh kann man auch unten eine Polsterung reinlegen (umgeklappten Noppenschaum, dickes Handtuch o. Ä.), die bei Absetzen schützt (abgesehen davon, dass man seine Beckentasche natürlich eh keinem Nichtdrummer überlässt, der sie tölpelhaft grobmotorisch absetzen könnte; hier ist bekanntlich Selbsttragen der beste Schutz ;) ).

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

4

Freitag, 14. Dezember 2018, 12:36

Ich persönlich bin mit meiner Gewa SPS Beckentasche sehr zufrieden.
Ich habe sogar zwei davon, einmal die 22" Variante aus früheren Zeiten, später kaufte ich aus gegebenem Anlass dann noch die in Größe 24".
Was soll ich sagen?
Sehr robust, stabile Verstärkungen an den Rändern, eigentlich eher schon ein Koffer als eine Tasche.
Innen insgesamt seeeehr flauschig ausgestattet, und das gilt auch für die Trennwände.
Würde ich sofort wieder kaufen.
:)

samuel

Mitglied

  • »samuel« ist männlich
  • »samuel« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Juni 2009

Wohnort: Thurgau

  • Nachricht senden

5

Freitag, 14. Dezember 2018, 13:53

Habe mich noch nicht so mit der Benny Greb Tasche beschäftigt. Hat die Trennwände? So ganz Blech auf Blech möchte ich die Becken dann eigentlich doch nicht legen.


Die war mit dabei, als ich mir Bennys Sand-Set gekauft habe. Ja sie hat (glaub' ich) zwei Trennwände. Allerdings ist der Schultergurt nicht wahnsinnig hochwertig und auch die Verarbeitung ist naja. Für den schnellen Transport ist sie absolut ausreichend. Mir fehlen aber die Träger um sie, wie Chuck mal mit dem Bike ausführen zu können. :)
"If you don't feel it, how do you expect others to do?" (Tony Royster Jr.)

-
[Samu's Thread]

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

6

Freitag, 14. Dezember 2018, 14:25

Ich hab für Gigs seid Jahren ein 22'' Beckencase von SKB im Einsatz, zusätzlich eine Millenium-Multi-Profi-Beckentasche vom T. mit Rucksackgurten (ja, die heißt wirklich so). Großen Stresstest habe ich damit noch nicht gemacht, da sie primär zum Lagern der Becken genutzt wird, die nicht mit zum Gig gehen. 4 Fächer, das große noch einmal innen unterteilt mit Trennern. Qualitativ kann man sie sicher auch zum gelegentlichen Ausritt zu Proben oder Gigs nutzen, wenngleich ich die Kapazität dann nicht ausschöpfen würde. Man bringt reichlich Becken unter, allerdings steigt damit das Gewicht gefühlt so stark, dass ich Nähten und Reißverschlüssen nicht mehr 100% vertrauen würde.

JoergS

Mitglied

  • »JoergS« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2005

Wohnort: Kempen (NRW)

  • Nachricht senden

7

Freitag, 14. Dezember 2018, 15:32

Ich stand letztens vor dem ähnlichen Problem.
Auch ich habe über 10 Jahre meine Becken in Meinl Bags transportiert. Da meine Tasche langsam aus den Nähten ging, mußte was neues her.
Da ich zufrieden mit Protection Racket und Ahead Armor Bags (für meine Trommeln) bin, habe ich mich dort umgesehen.
es wäre beinahe das AAA Cymbalcase von Protection Racket geworden.
Ich habe mich aber letzten Endes für einen Hardcase Cymbal Trolley in 22!" entschieden.
Der Hauptgrund dafür war, das die Taschen die alle Auswahlkriterien erfüllten, was Schutz und Komfort angeht, nur in 24" zu haben sind.
Da ich mein Geraffel immer selber im Auto transportiere, und die Beckentasche im Fußraum hinter dem Beifahrersitz steht, war dort kein Platz für einen 24" Bag.
Aus diesem Grund wurde es der Hardcase-trolley
Das ich den nicht schultern kann, macht die Trolleyfunktion wett
Einziger Wehrmutstropfen bei dem Koffer ist, das du die Becken immer in der selben Reihenfolge ein und wieder auspacken mußt, das ist definitiv schöner bei einer Tasche
Mein Set
Klick

Rampen

Mitglied

  • »Rampen« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2011

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

8

Freitag, 14. Dezember 2018, 16:23

Ich persönlich bin mit meiner Gewa SPS Beckentasche sehr zufrieden.


dito.
Nix da.

samuel

Mitglied

  • »samuel« ist männlich
  • »samuel« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Juni 2009

Wohnort: Thurgau

  • Nachricht senden

9

Freitag, 14. Dezember 2018, 16:41

Der Gewa SPS sieht wirklich toll aus und es gibt ihn auch in "Rucksack"-Version. Zu dem finde ich den Preis mit 100.- ziemlich in Ordnung.
Vielleicht wird es dann am Ende aber auch ein Ritter.
"If you don't feel it, how do you expect others to do?" (Tony Royster Jr.)

-
[Samu's Thread]

HöHö

Mitglied

  • »HöHö« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. April 2007

  • Nachricht senden

10

Freitag, 14. Dezember 2018, 17:05

Wir haben im Verein seit etwa zwei Jahren eine Tama Powerpad Tasche im Einsatz, eine bessere Tasche hatte ich bis jetzt nicht in der Hand. Einziges Manko: die Tasche an sich wiegt schon ein bisschen was... (Das mit den Taschengewichten wäre doch auch mal einen Vergleichsthread wert oder?)

Gruß Matthias

Soulfinger

Mitglied

  • »Soulfinger« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. September 2017

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

11

Freitag, 14. Dezember 2018, 17:26

Was Dein Pflichtenheft betrifft, kenne ich nur eine Tasche persönlich, nämlich die Wald- und Wiesen-Meinl. An der ist soweit nix verkehrt, meine hält seit Jahren problemlos.
Ohne Hi-Hat-Außentasche hab ich die Paiste (wirkt robuster als die Meinl, besser gepolstert, Divider für sechs Becken) und die Gator (recht leicht, eher knapp bemessen für 22", ebenfalls Platz f. sechs Becken, wenig Kantenschutz, ausgesprochen bequeme Rucksackgurte). Letztere ist seit Ankauf meine erste Wahl, einfach weil sie so komfortabel zu tragen ist, auch beim Radfahren. Die Außentaschen bieten echt viel Platz für Stocktasche, Aufnahmegerät, Handy, Noten, Ersatzteiltasche, Radlwerkzeug etc.
Super Rundumschutz bei minimalem Gewicht hat die Reunion Blues RBX, da passen aber max. 21"-Becken rein. Wenn man damit auskommt, ist es eine tolle Tasche.
"You can´t have everything. Where´d you put it?" - Lemmy Kilmister