Sie sind nicht angemeldet.

Drumhead84

Mitglied

  • »Drumhead84« ist männlich
  • »Drumhead84« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. Juli 2008

Wohnort: Würzburg

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 9. Januar 2019, 15:58

Die Ballerburg, ein Relikt aus alten Tagen?

Mir fällt auf das in letzter Zeit fast nur kleine (sehr schöne) handliche Sets gezeigt werden.
Was haltet ihr von großen Sets? Ja? Nein? Posertum?
Haut einfach mal eure Meinungen raus

Druffnix

Mitglied

  • »Druffnix« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. August 2008

Wohnort: Rübennasenhausen

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. Januar 2019, 16:08

Ich hab immer von Neil Peart's rotem Tama-Set geträumt. 2 Bumshupen, 5oder 6 Toms, 2 Standtoms. Vielleicht stelle ich mir irgendwann mal sowas in den Keller. Aber 99,5% aller Drummer brauchen so was eben nicht, es ist sauteuer, viele Serien werden gar nicht in so vielen Größen angeboten. Und für Auswärtstermine ist es maximal unpraktisch. Passt nicht auf kleine Bühnen, und man schleppt sich nen Wolf. Aber geil is' schon 8)
667 - The Neighbour Of The Beast!!

  • »burned_destroyer« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Januar 2011

Wohnort: Graz

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 9. Januar 2019, 16:11

Der Trend zu kleineren Setups geht schon einige Jahre so, gewisse Exemplare von uns gibt es aber dennoch die noch größere Setups bevorzugen.
Meine Meinung dazu ist, das es halt immer drauf ankommt. Wenn ich den Platz, die Zeit und die Muße habe, dann baue ich natürlich gerne ein großes Set auf, bzw. auch im Proberaum spiele ich gerne große Setups weils mir einfach mehr Spaß macht. Ansonsten ists halt immer die Frage, was brauche ich, was für einen Gig spiele ich, wieviel Platz habe ich.

lg

nils

Trommelstimmen

  • »nils« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2004

Wohnort: Bremen

Endorsements: Aquarian, Adoro

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. Januar 2019, 16:25

Ich hab noch zwei große Burgen von früher, die ich nicht mehr vollumfänglich spiele. Verkaufen lohnt sich nicht, also liegen die meisten Trommeln die meiste Zeit rum. Das aktuelle Bühnenset ist sehr übersichtlich. Man wird halt nicht jünger.

Ralli Son

Mitglied

  • »Ralli Son« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Mai 2010

Wohnort: Voerde

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 9. Januar 2019, 16:42

Für mich wurds immer weniger

Hallo zusammen,

ich hatte mir über die Jahre meine Ballerburg immer mehr ausgebaut, gestartet bin ich mit meinem Phonic in 10,12,13,14 und 16er Toms, 22er BD. Dazu kamen in passender Farbe dann noch das 15er und 18er.
HW und Becken auch immer mal wenns was zu schnappen gab.
Ich habe das Meiste jetzt in Cases verpackt und spiele 10,12,14 mit 22er BD und entweder die 5 oder 6,5er x14er Snare, manchmal beide.
Ich hatte jedoch auch Zeiten, wo ich alles was Krach machen konnte im Proberaum oder auf der Bühne aufgebaut hatte.
Meine Bandkollegen haben immer fleissig mitgeschleppt, wofür ich sehr dankbar bin, bei dem schweren Buchezeugs und der meist doppelstrebigen HW.
Da war ich Anfang 40 bis kurz vor 50.
Heute ist less more.
Muss aber jeder selber wissen und evtl. alleine schleppen...
Ich liebe Z.B. das große Set von Simon Phillips, hab da auch schonmal drinsitzen dürfen, aber es ist für mich als Hobbymucker unerschwinglich und auch nicht zweckmässig.
Die Logistik dazu muss auch vorhanden sein, ich hab es abbauen und sortieren dürfen...
So einen Aufwand möchte ich für mich nicht mehr betreiben.

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 9. Januar 2019, 16:56

…...das Alles auch zu stimmen, nicht zu vergessen.....oder hat Wer nen Drumtec. ;)
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

7

Mittwoch, 9. Januar 2019, 17:07

Hi,

gerade weil der Trend zurück gegangen ist habe ich mir in 2018 eine Ballerburg zugelegt. Hatte ja schon immer eine auch wenn nur eine BD da steht^^
Das Set hat 2x Fußhupen 22" dann 8", 10", 12", 13", 14", 16", 18" und 20" , es steht im Proberaum und wird gespielt. Möchte eigentlich gar nicht weg von dem DING :thumbup: .
Zum einen macht es tierisch viel Spaß, man trifft halt immer was und macht einfach MEHR her und bei Metal finde ich ist das ist die richtige Wahl.
Klar kommt der Tag des herum fahren, auf und abbauen etc. Da wir aber alle Packesel sind, macht uns das bisschen mehr nichts aus, gelle.
Wenn ich jetzt daran denke das mein erstes Set ein weißes Tama- Rockstar in 8" 10" 12" 14" 16" und 2x 22" war ist es für mich echt normal solche Sets zu spielen und zu besitzen.

@ orinoco ....oder hat Wer nen Drumtec.

Das Stimmen dauert nicht viel länger als mit kleinen Sets. Man hat so seine Vorstellung wie das Klingen muss/kann und das war es. Habe da keine Probleme mit, passt immer.....
Habe alle Toms und BD erst neu bespannt. Dauerte gerade mal 1std. Wobei die BD´s die meiste Zeit in Anspruch nehmen. Das ganze Natürlich ohne Kissen, Moongel oder Gaffa- Tempos--:)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »iconi« (9. Januar 2019, 17:14)


AAXplosion

Mitglied

  • »AAXplosion« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. Juli 2006

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 9. Januar 2019, 17:19

Kommt auf die Mukke an die man spielt.
Prog Metal spielt sich halt auf nem 3-Piece Kit nich so dolle.
Aber selbst für unsere Gothic-Rock Band hab ich 4 Toms, 3 Crashes und 2 Hihats weil ich die Songs dann einfach interessanter gestalten kann.
Bei jedem Beckenschlag aufs selbe Crash zu hauen klingt doch irgendwie total langweilig.

9

Mittwoch, 9. Januar 2019, 17:44

Seh ich ähnlich. Wenn ich Pro-Rock machen würde, wäre ich auch noch mit Burg und Burggraben unterwegs. :-D

Aber so hab ich stark reduziert. Ich hab auch a) kein Bock mehr so viel zu schleppen wie früher und b) geb ich das Geld lieber für bessere Qualität statt Quantität aus und c) bleibt so auch mehr Platz im Auto/Bus.

Solange ich keine Rodies und einen Drumtech habe wird sich das auch nicht mehr ändern (also nie :-D ). Im Keller wäre ein großes Set lustig, aber dann auf der Bühne fehlen einem die Toms und man fängt wieder mit der Rüsungsspirale an... nee, lass mal... :D
----------------------------------------------
“Life sucks, but in a beautiful kind of way.” Axl Rose

  • »Ballroom Schmitz« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2003

Wohnort: 50389 Wesseling

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 9. Januar 2019, 19:41

Die Dinger machen schon Spaß. Früher, als mir das Schleppen noch egal war, hatte ich auch so ein Ding, (2xBD,4xT,2xFT und viel Blech).
Heut nehm ich nur noch mit, was ich auch brauche. Es sei denn, es gibt Schlepphilfen :D

Hauptsache man macht nicht den Peinlichkeitstrend "2 Bassdrums, aber dann per Doppelpedal nur eine spielen" mit, denn das ist lächerlich. :)
Wenn man das Knie sieht, ist die Bassdrum zu klein!

Drumhead84

Mitglied

  • »Drumhead84« ist männlich
  • »Drumhead84« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. Juli 2008

Wohnort: Würzburg

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 9. Januar 2019, 20:58

Schön das der Fred Beachtung findet!

Ich als Kind der 80er (geboren/nicht erlebt bzw vergessen) und jemand der noch nie was außer Metal und hardrock gehört hat liebe natürlich Riesen Sets. Meins ist auch sehr umfangreich aber ich muss auch sagen, ich spiele auch alles. Ich liebe einfach die soundvielfalt die man damit erreicht. Ein System ist da auch dahinter. Die leiseren, dünneren Becken sind links und das hau drauf Zeug rechts. Mit den toms verhält es sich auch so. Ich spiel schon ewig in coverbands und möchte natürlich den Sound der Vorbilder irgendwie erkennbar hinbekommen. Und das nach Möglichkeit komplett ohne Elektronik.
Und es sieht halt einfach geil aus, ich steh auf den scheiss! Und als Gerüstbauer bin ich schleppen ja gewohnt!^^

Andererseits bewundere ich Drummer die aus 3 Trommeln eine Vielfalt rausholen das alles zu spät ist! Wenns die Bühne nicht zulässt reduzier ich klar auch auf das was der Platz halt hergibt. Aber ich muss zugeben mir fehlt dann auch was!

Würd mich freuen wenn der eine oder andere seine Burg hier zeigen würde! Klar gibt Bilderthreads aber hier gehts ja nur um XXL!












Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Drumhead84« (9. Januar 2019, 21:18)


orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 9. Januar 2019, 22:08

Ja Große Set`s sind wohl wieder im kommen.

Allerdings trägt man dazu Anzug und die 2 Kickdrums sind Unterschiedlich Groß und werden nur mit einem Fuss gespielt. :)
Edith meint, der spielt wohl doch die Basedrum und HH gleichzeitig mit Links, die Kickdrum mit Rechts.

…...aber ja man könnte trotzdem noch....wie im Folgepost schon angedeutet.

Hannelore, mensch jetzt brauchst aber noch einen farblich passenden Anzug zum Finisch.


https://www.facebook.com/GretschDrums/vi…?type=2&theater

Filmchen gucken
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »orinocco« (9. Januar 2019, 22:59)


Rampen

Mitglied

  • »Rampen« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2011

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 9. Januar 2019, 22:37

Oho, da könnte man also quasi mit dem anderen Fuß auch noch mal zwei... ach lassen wir das :D
Nix da.

  • »drummerjoerg« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. Februar 2006

Wohnort: Witten

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 10. Januar 2019, 05:42

Seh ich ähnlich. Wenn ich Pro-Rock machen würde, wäre ich auch noch mit Burg und Burggraben unterwegs. :-D



Meinst du ProgressivRock?
Da geht vieles.
Genesis Drummer Phil Collins hatte z.B. abgefahrene Sachen auf einem 4-Pieces Set gespielt (erstes Genesis Live Album).
https://www.discogs.com/es/Genesis-Genes…release/5993385
Jüngere Drummer kennen Phil ehr so:
https://www.google.com/search?client=fir…VZGAyjNqtyhQGM:
Aber Progressiv bedeutet ja auch (umgangssprachlich): "sich entwickeln". :D

https://www.duden.de/rechtschreibung/progressiv
ProgRocker in Rente :whistling:

trommeltom

Mitglied

  • »trommeltom« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. März 2010

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 10. Januar 2019, 10:05

Wenn ich Pro-Rock machen würde, (...)

Meinst du ProgressivRock?

Danke Jörg, jetzt hab ich es auch verstanden. :thumbsup:
Ich dachte, er meinte professionellen Rock, aber es handelt sich wohl tatsächlich eher um Prog-Rock...
^^

16

Donnerstag, 10. Januar 2019, 12:46

Ja, ich hab ein "g" vergessen. :-) Natürlich Prog-Rock. Ich hatte die letzten Tage etwas wenig Schlaf. :)

Natürlich kann man Jazz mit einem Mega-Set und die metallische Fraktion kann mit einer 18er Bassdrum und Club-Kit spielen. Mal so ganz generell. Aber wo Du gerade Phil Collins schreibst: Gerade der definierte (man muss ja leider in Vergangenheitsform sprechen, weil er nicht mehr spielt) sich ja die meiste Zeit seines Lebens über ein großes Set. Auch für das Pop-Solo-Programm. Dafür hätte was Kleineres auch gereicht. Dann hätte das Solo zu "In the air tonight" nur etwas anders geklungen. :D Das kleine Set hat er auch nur gespielt, als er noch selbst schleppen musste, vermute ich.
----------------------------------------------
“Life sucks, but in a beautiful kind of way.” Axl Rose

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 10. Januar 2019, 13:03

Große Sets haben schon einen gewissen Reiz, finde ich. Vor allem, wenn jemand dahinter sitzt, der wirklich was damit anfangen kann.

In meiner ersten Spielphase in meiner Kindheit war mein Set nie groß genug. Am Anfang meiner aktuellen Spielphase als Teenager war ich dann gezwungen, ohne Hängetoms mit nur einem Standtom zu üben. Und dann hatte ich auch meine Groove Affinität entdeckt. 2 Toms sind für mich daher schon beinahe Luxus, auch China und Splash Becken. Und vor allem ist das Ridebecken dann so schön nah. :D

Aber wenn ich es mir mal leisten kann und ich mich mit dem Schleppen gezielt fit halten möchte, baue ich mir evtl. auch mal ein großes Set.

Finde es jedenfalls cool, wenn einige das bewusst "leben". Solange es kein Ersatz für mangelhafte Fähigkeiten ist (was ja durchaus vorkommt) ...

Soulfinger

Mitglied

  • »Soulfinger« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. September 2017

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 10. Januar 2019, 14:34

Jo mei, es kommt halt auf die Musi an.
Ich selber hab ja stets vor allem Jazz gehört und gespielt, und meine Lieblinge hatten kaum jemals mehr als ein 4-piece. Von daher hatte ich eigentlich nie ein Bedürfnis nach was Großem - ich hätte auch gar keine musikalischen Ideen für ein Riesen-Set.
Und solange Typen wie Nate Smith oder Mark Guiliana einen mit Snare, BD und HH schwindlig spielen, käme ich mir mit einem Cobham-Set sowieso blöd vor. :)

Käme ich hingegen aus einer anderen Ecke und würde z. B. Rock- und Pop-Covers spielen, würden meine Begehrlichkeiten und mein Setup anders ausschauen.
"You can´t have everything. Where´d you put it?" - Lemmy Kilmister

Rampen

Mitglied

  • »Rampen« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Februar 2011

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 10. Januar 2019, 14:36

Ja Große Set`s sind wohl wieder im kommen.

Allerdings trägt man dazu Anzug und die 2 Kickdrums sind Unterschiedlich Groß und werden nur mit einem Fuss gespielt.


Ach, alles alte Hüte, früher hatte man 5 Kickdrums an einem Fuß und einen baren Oberkörper: https://www.youtube.com/watch?v=y5Js1W9fa2U ^^
Nix da.