Sie sind nicht angemeldet.

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich
  • »Lexikon75« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

1

Freitag, 11. Januar 2019, 01:10

Seit längerem Unzufrieden mit der 12" Tom

Jetzt wo ich mich seit einem halben Jahr intensiver mit dem Klang meines Drumset beschäftigt habe,kommen auch die Probleme. Nach 20 Jahren endlich mal neu Felle :whistling:
Voll geladen mit Elan und Tatendrang ans Werk.Stimmen bis der Nachbar an die Türe klopft ;) Aber warum klappt es einfach nicht mit der 12" Tom? ;(
Klingt einfach wie ein gut gestimmter Blecheimer. Auffällig war,dass die Level 360 Felle von Evans (Reso-Fell) bei mir nicht so stramm drauf sitzen,wie man es aus einigen Youtube Videos kennt.
Evans macht ja auch Werbung dafür. Die Gratung sieht für mich noch gut aus.


Egal dachte ich bei mir,die Leute von damals haben bei Sonor es mit der Genauigkeit mal eben nicht so genau genommen und die Trommeln etwas kleiner gemacht.Spart ja auch Material, in dem Fall also Holz.
Immer Grün denken :thumbup:


Ich,also gestimmt bis ich verzweifelt aufgegeben habe und mich mit einem Kompromiss zufrieden gab. Monate lang der Unzufriedenheit ließen mir keine andere Wahl-neue Felle müssen her. Waran sollte es dann sonst auch liegen?
Wieder war ich hochmotiviert,aber das gute Ergebnis sollte auf sich warten lassen. Also alles wieder runter und mal die Trommel vermessen.Kessel auf den mm genau rund. Puh dachte ich mir,erste Hürde geschafft.
An der zweiten aber hängen geblieben.Die Spannreifen waren ca. 3mm aus dem Kreis und auch die Böckchen waren bockig.Da passte aber mal so was von gar nichts :evil: Mal im ernst,wer denkt denn an so was?
Dachte schon ich wäre zu blöd zum Stimmen.


Die Böckchen lassen sich ja noch leicht wieder ausrichten,aber bei den Spannreifen sehe ich da so meine Schwierigkeiten. Gehen da nur Originale drauf oder gibt es da universelles Material? Hab ein Sonor Hilite-Bauj. ca. 1995


Wie viel Platz ist in der Regel zwischen Spannreifen und Kessel? Vielleicht hat jemand von euch das schon mal ausgemessen oder würde es mir zuliebe tun ^^
Wäre mal interessant zu wissen,weil ich bei meinen anderen Toms die Gratung mal mehr,mal weniger gut,durch das Fell,ertasten kann.


Bei meiner 16" Tom ist der Abstand deutlich größer und ich kanndie Gratung gut ertasten und fühlen,dass das Fell gut und gerade drauf sitzt. Lässt sich auch super stimmen und umstimmen.
Von super lasch bis "etwas" höherer Stimmung ist alles drin.



Bis dahin


Liebe Grüße
Euer Lexi















Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lexikon75« (11. Januar 2019, 01:26)


Drumhead84

Mitglied

  • »Drumhead84« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Juli 2008

Wohnort: Würzburg

  • Nachricht senden

2

Freitag, 11. Januar 2019, 01:25

Also was ne ziemliche oldschool Methode ist, aber ganz gut funktionert.
Knall das Fell mal richtig an, dann mit nem Heißluftföhn (Vorsicht sonst ist das Fell am arsch) schön in kreisenden Bewegungen das Fell anwärmen. Du hörst ein knackendes Geräusch. Schrauben wieder etwas anziehen, wieder leicht warm machen und über Nacht stehen lassen. Dann am nächsten Tag nochmal versuchen.

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich
  • »Lexikon75« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

3

Freitag, 11. Januar 2019, 01:35

Bei Evans kackt nichts mehr>so wird zu mindestens immer gesagt.
Das Problem liegt ja auch nicht bei dem Fell,sondern an dem Spannreifen,der unrund ist und wenn er wieder gerade zu bekommen ist,möglicherweise einfach zu eng anliegt. So,dass das Fell kein Platz mehr hat zum schwingen.

Hammu

Mitglied

  • »Hammu« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. November 2002

Wohnort: Essen

  • Nachricht senden

4

Freitag, 11. Januar 2019, 07:17

Du kannst jeden Spannring nehmen, ich glaube, bei den teureren SONORS wurde die stärkeren (2,3 mm) Spannreifen verarbeitet.

  • »drummerjoerg« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. Februar 2006

Wohnort: Witten

  • Nachricht senden

5

Freitag, 11. Januar 2019, 08:53

Ruf den Gerd von ST-Drums an. Er und seine Mitarbeiter kennen sich aus mit Vintage Drums.
https://www.stdrums.de/shop/index.php?ca…83b09b7185ebef9
ProgRocker in Rente :whistling:

  • »Oliver_Stein« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

6

Freitag, 11. Januar 2019, 09:52

Unrunde Spannreifen kann man richten! Einfach so ausrichten, dass die lange Seite des Ovals senkrecht steht und dann in kleinen Schritten solange durch Druck von oben richten, bis sie wieder rund sind. Danach auch die Planheit prüfen und ggf. nachrichten.

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

7

Freitag, 11. Januar 2019, 18:31

durch Druck von oben richten, bis sie wieder rund sind. Danach auch die Planheit prüfen und ggf. nachrichten.


Mir hat ein mal ein Händler (oder Hersteller?) gesagt, Spannreifen kommen immer mal wieder nicht plan und rund aus der Fertigung, und auch Markenhersteller machen dann nix anderes, als mit etwas Kraft Eisen zu biegen ;)

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich
  • »Lexikon75« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

8

Freitag, 11. Januar 2019, 21:35

Mir hat ein mal ein Händler (oder Hersteller?) gesagt, Spannreifen kommen immer mal wieder nicht plan und rund aus der Fertigung, und auch Markenhersteller machen dann nix anderes, als mit etwas Kraft Eisen zu biegen
Von welcher kraft reden wir da.Hat jemand von Euch schon mal nen Spannreifen gerichtet? :wacko: Wir reden hier von der Made aus Germany :evil: Hab alles gegeben,da rührt sich fast nichts
Einen hab ich allerdings soweit,dass er wieder zu gebrauchen ist.Ist aber immer noch ein mm aus der Bahn-hoffe das reicht aus.Liegt aber Plan auf :thumbup:

Beim Zweiten sehe ich noch nicht die Richtung zu Erfolg. Der läuft nicht nur 5mm außerhalb seiner Bahn,sondern hat mal überhaupt kein Plan. Ich denke damit werde ich
nicht glücklich werden.Ein Neuer Spannreifen kostet ja nicht die Welt und Nerven schon mal gar nicht. Hab die Pearl Super Hoop II ins Auge gefasst. Werde morgen mal
im Laden meines Vertrauens anrufen und mal nach Passgenauigkeit fragen. Von außen sehen die fast so aus wie meine.








nils

Trommelstimmen

  • »nils« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2004

Wohnort: Bremen

Endorsements: Aquarian, Adoro

  • Nachricht senden

9

Freitag, 11. Januar 2019, 21:37

Hat jemand von Euch schon mal nen Spannreifen gerichtet?

Den wirklich plan zu bekommen erscheint mir einigermaßen aussichtslos. Mach einen neuen dran und gut.

Spannreifen kommen immer mal wieder nicht plan

Insbesondere bei Guss kommt das immer wieder vor und das lässt sich noch schlechter richten als gebogener Stahl.

  • »odd-meter1701« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2017

Wohnort: Heilbronn

  • Nachricht senden

10

Freitag, 11. Januar 2019, 21:48

Sind denn beide Spannreifen unrund? Du kannst die Rundheit auch gut prüfen, wenn Du die Spannreifen vom Kessel nimmst und dann ein Fell - möglichst neu - locker einlegst. Wenn Du Spannreif und Fell von der unteren Seite her betrachtest, sollte der Reif des Fells locker im Spannreif liegen, ansonsten ist etwas verkehrt. Ein Markenfell sollte ausreichend rund sein. Tatsächlich funktioniert die Biege- oder Ziehmethode bei Spannreifen idR recht gut. Wenn der Reif nicht plan aufliegt kannst Du ihn über eine Tischkante vorsichtig plan biegen. Wenn Fell und Spannreif vom Kessel entfernt sind kannst Du auch gut schauen, ob er plan ist (ebener Tisch oder Glaskeramikfeld. Wenn dies nicht der Fall ist, hast Du kaum eine Chance, die Trommel gut zu stimmen. Die Sonor Hilites waren feine Trommeln, es muss ein Topsound herauszuholen sein, wenn mechanisch alles stimmt.

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich
  • »Lexikon75« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

11

Samstag, 12. Januar 2019, 00:59

Beide sind unrund. Besonders auf der Reso-Seite. Hab ganz neue Felle da. Hab sie auch,wie du es beschreibst,lose reingelegt. Der Spannreifen auf der Schlagseite sieht ganz gut aus.
Nur der Reso-Spannreifen ist so stark aus der Richtung,dass sich das Fell leicht darin verklemmt.Man kann auch gut sehen,dass der Metallring vom Fell teilweise schon anliegt und an zwei Stellen in der Luft hängt.
Das Oval werde ich wohl rausbekommen.Ob ich es Plan hinbekomme denke ich eher nicht. Dafür sind die Spannreifen einfach zu steif (2,5mm). Werde mich am Wochenende aber nochmal dran setzen.

Mir ist bis jetzt auch schleierhaft,warum die Spannreifen so aus der Richtung sind.Denke es muss schon von Anfang an so sein,weil äußere Gewalteinwirkung kann ich ausschließen.
Das Qualitätmanagement war damals,bei Sonor,noch nicht so weit. Muss da mal anrufen und die Spannreifen reklamieren ;)

Bin auch erst vor einem halben Jahr mit Fellwechsel angefangen,darum ist es vorher nie aufgefallen. Bis dahin stand immer nur das Spielen im Vordergrund und nicht der Klang.


Die Spannböckchen hab ich schon mal angefangen auszurichten.Da hat es wohl jemand zu gut gemeint und etwas zu fest an den Schrauben gedreht,so dass die Gummis teilweise platt sind.



Die werde ich auch noch austauschen müssen.Kann man da auch Teflon-Ringe nehmen oder ist Gummi,wegen der Entkopplung,die bessere Wahl?


Der Kessel ist zum Glück Top in Schuss.
Die Sonor Hilites waren feine Trommeln, es muss ein Topsound herauszuholen sein, wenn mechanisch alles stimmt.
Mit den anderen Toms bin ich eigentlich ganz zufrieden,besonders das 8" Tom ist der Hammer.

Werde jetzt aber auch die anderen Spannreifen mal genau ausmessen.

Danke an alle,die mir bei meinem Problem zur Seite standen. Meine Nachbar werden es zu schätzen wissen,denn bis jetzt bin ich nur laut gewesen.Bald aber werde ich auch noch gut klingen ;)

Ganz Liebe Grüße an Euch
Euer Lexi

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich
  • »Lexikon75« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

12

Samstag, 12. Januar 2019, 01:31

Insbesondere bei Guss kommt das immer wieder vor und das lässt sich noch schlechter richten als gebogener Stahl.
Bei der heutigen Qualitätssicherung sollte das eigentlich nahezu ausgeschlossen sein. Wenn man bedenkt was Guss-Spannreifen kosten und das auch Profis damit arbeiten. Gerade die technischen Möglichkeiten
sind so weit fortgeschritten,die sollten auch vor der Musikbranche nicht halt machen.


Wenn ich sehe was bei Beschlägen für Küchenmöbel für ein Aufwand betrieben wird,um die Genauigkeit zu gewährleisten, sollte man doch von ausgehen,dass in der Musikindustrie
ebenso gearbeitet wird.

Sollte es doch mal so sein,dass ein Gussring "verbogen" ist,so ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß,dass man bei zu starker Bearbeitung,unglücklicher Besitzer von zwei Teilen ist ;(

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

13

Samstag, 12. Januar 2019, 12:22

Ich denke, die von mir erwähnte Aussage bezog sich auf normale Stahlreifen, nicht auf Gußhoops.

Deine Beschreibung klingt jedoch so verheerend, dass ich da auch nicht lange fackeln und zwei neue Hoops besorgen würde. Die 2,3 mm Power Hoops kosten nicht die Welt, beim Stegner 13 Euro je Stück. Beim Hilite muss man glaube ich auch wegen Wiederverkaufspreis nicht ganz so auf Originalteile achten wie bei Sonor Signatures.

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

14

Samstag, 12. Januar 2019, 12:29

….soo`n Mist, Na da kann ich meine gleich Verschürren. ;(
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich
  • »Lexikon75« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

15

Samstag, 12. Januar 2019, 15:51

Hallo

Mal nen Update meiner Arbeit an den Spannreifen. Ist ist jetzt notariell beglaubigt.Alles Ausrichten der Spannreifen wird nichts nützen,weil die einfach zu klein im Durchmesser sind.Warum auch immer
Hab ein Fell(neu) reingelegt und die Felloberkannte liegt innen am Reifen an. Schraubt man alles zusammen auf den Kessel,klemmt das Fell zwischen Kessel und Spannreifen fest. Somit ist ein Stimmen absolut
unmöglich. Was hat sich Sonor nur dabei gedacht :rolleyes: ;)
Sicher werdet ihr euch fragen,warum ich das nicht schon eher gemerkt habe.Das weiß ich ehrlich gesagt auch nicht.Bin selbst verärgert darüber.Und wie stehe ich jetzt da?
In Anbetracht meiner Inkompetenz bekommt "Fremd-Schämen" doch eine ganz neue Bedeutung ;) ;)


Hab kurzerhand mal mein allerersten Drumset ausgegraben und die Hoops vom 12" Tom abgebaut und vermessen. (Bauj. auch so bei ´94) Der Innendurchmesser ist deutlich größer und das Fell liegt
super drinne. Werde die Spannreifen erst mal zu Testzwecken drauf machen.



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lexikon75« (13. Januar 2019, 13:00)


trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 13. Januar 2019, 11:45

Was hat sich Sonor nur dabei gedacht

Hast du das Set gebraucht gekauft? Kann mir nicht vorstellen, dass so ein Pfusch am Bau direkt von Sonor verbockt wurde, sondern eher vom Vorbesitzer.
Meines Wissens war das Hilite eines der - damals sonortypisch - absolut tadellos verarbeiteten Serien.

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich
  • »Lexikon75« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 13. Januar 2019, 12:53

Hast du das Set gebraucht gekauft? Kann mir nicht vorstellen, dass so ein Pfusch am Bau direkt von Sonor verbockt wurde, sondern eher vom Vorbesitzer.
Meines Wissens war das Hilite eines der - damals sonortypisch - absolut tadellos verarbeiteten Serien.
Meine Aussage war eher ironischer Art.(mache mal ein Smiley dahinter ;) )
Habe es 1996 gebraucht gekauft. Da war es 6 Monate alt. Wie es behandelt worden ist kann ich nicht beurteilen,weil ich den Vorbesitzer leider nie kennengelernt durfte.

Kann auch nicht sagen,ob die Spannreifen da schon krumm waren,weil ich erst vor einem halben Jahr angefangen habe mal nen Fell-Wechsel vorzunehmen.
Bis dahin stand es die ganze Zeit auf dem Dachboden(mein Proberaum) oder während meiner "kurzen" Drummer-Pause eingepackt in Koffern.

Möglich wäre,dass sie über die Jahre immer schief angezogen waren und sich deshalb verzogen haben. Macken sind jedenfalls nicht zu sehen,was ein runter fallen ausschließen würde.
Ansonsten verweise ich auf die Sonor typische Stabilität,die ein Verbiegen fast unmöglich macht. Fakt ist aber,dass sie krumm sind und nicht mehr zu richten sind.
Falls doch möglich,dann liegt das Haupt-Problem jedoch darin,dass der Durchmesser ganz klar zu klein ist.Mag auch an den heutigen Fellmaßen liegen,weil die heutigen Spannreifen und
auch die Kessel geringfügig größer ausfallen,als es bei mir der Fall ist. Das Problem habe ich auch bei bei meinem 14 Tom. Da fällt es aber nicht so auf,weil es eh sehr tief und dumpf gestimmt ist.


Für das 12er Tom will ich jedoch einen offeneren Klang. Deshalb werde ich mir jetzt neue Spannis kaufen und hoffe damit ist das Problem gelöst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lexikon75« (13. Januar 2019, 12:59)


onyxlite

Mitglied

Registrierungsdatum: 8. November 2007

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 13. Januar 2019, 13:49

neue Spannis kaufen und hoffe damit ist das Problem gelöst.


Auch das kann eventuell problematisch sein: Die alten Sonor 1/4" Schlitzschrauben sind vom Durchmesser größer als die üblichen 7/32"-Schrauben. Daher hatten die Sonor Spannreifen entsprechend größere Ösenlöcher.

Wenn du irgendeinen Spannreifen kaufst, kann es sein, dass die Spannschrauben nicht durch die Ösen passen.

orinocco

Mitglied

Registrierungsdatum: 27. Juni 2017

Wohnort: Raihion (Sanenya)

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 13. Januar 2019, 14:34

.....oder der AußenDurchmesser auf dem die Löcher (also Alle nicht die Einzelnen) im Spannreifen liegen,
nicht zu dem Durchmesser passen, auf denen die Böckchen sich mit den Inserts befinden. Oder die Spannschrauben besser die vorhandenen Unterlegscheiben nicht

flächig auf dem Spannreifen zum liegen kommen können, weil der waagrecht geflanschte Teil entweder generell zu Schmal oder die Löcher zumindest teilweise, aussermittig gestanzt/gebohrt sind.
oder der Teil zuweit von annähernd "waagrecht" entfernt ist.(dank Qualitätskontrolle und Qualitätsicherung ;) ;) ;) )
Die Scheiben liegen dann schön Schräg verkantet unter Schraube und keilen sich schön gegen den senkrechten Flansch, schöne punktförmige Auflagen,
sowohl unter der Schraube, als auch gegen den Spannreifen ergeben sich da teilweise.
Ich höre immer, du must..., du brauchst..., "in", "out", "trendy" ... und so

Ich mache das so wie mir es zusagt, Schei.. auf die Säue die laufend sinnbefreit durch die Dörfer getrieben werden.

Lexikon75

Mitglied

  • »Lexikon75« ist männlich
  • »Lexikon75« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 13. Januar 2019, 14:35

Wenn du irgendeinen Spannreifen kaufst, kann es sein, dass die Spannschrauben nicht durch die Ösen passen.
Das habe ich auch schon in Betracht gezogen. Zum Glück sind bei dem 12" Tom die Stimmschrauben so,dass sie direkt am Kopf etwa so dünn sind wie die 7/32" Schrauben. Sollte somit passen.
Das Stück vom Gewinde werde ich schon irgendwie da durchdrehen können. Zur Not hab ich noch nen passenden Bohrer da.
Die Böckchen muss ich auch alle ausrichten und passe die gleich dem neuen Spannreifen an. Muss ja größer im Durchmesser werden und nicht kleiner

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lexikon75« (13. Januar 2019, 14:41)