Sie sind nicht angemeldet.

AAXplosion

Mitglied

  • »AAXplosion« ist männlich
  • »AAXplosion« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. Juli 2006

  • Nachricht senden

1

Samstag, 2. Februar 2019, 11:13

Ein Tom Mikrofonvergleich; Neue Soundfiles im Startpost (Audix, Shure, Sennheiser, T.Bone)

Moin,

schon immer hat mich interessiert wie sich verschiedenpreisige Tommikrofone letztendlich unterscheiden und ob man den Preis tatsächlich hört.
Gestern hatte ich die Möglichkeit in aller Ruhe einen Vergleich zu starten.
Auf Youtube findet man zwar schon einige Vergleiche, aber leider nicht genau in dieser Kombination.



Die Kandiaten:

Shure SM57 - 99€
Audix D2 - 120€
Sennheiser E604 - 139€
T.Bone CD56 Beta - 39€

Aufgenommen wurde mit einem Behringer XR18.
Das gehörte Tom ist ein Pearl Session SBX 10" Tom, 7,5mm, 6-lagige Birke.
Befellt mit Evans G2 clear oben und G1 Clear unten.

Soundfiles:

(runterladen für bessere Qualität)
Ohne EQ

SM57: https://www.dropbox.com/s/i1qw0302da2iu6…20SM57.mp3?dl=0
D2: https://www.dropbox.com/s/kmmr6c1w5rgy5c…h%20D2.mp3?dl=0
E604: https://www.dropbox.com/s/k8n48g73d0j5yk…20E604.mp3?dl=0
CD56: https://www.dropbox.com/s/pbvrsax1uda461…0Tbone.mp3?dl=0

Mit EQ

SM57: https://www.dropbox.com/s/g2t5rwgq9w8kx0…20SM57.mp3?dl=0
D2: https://www.dropbox.com/s/7vghtxeeg9m5kr…Q%20D2.mp3?dl=0
E604: https://www.dropbox.com/s/bfw5wq7qtkeify…20E604.mp3?dl=0
CD56: https://www.dropbox.com/s/9i7dslfrheod8s…0Tbone.mp3?dl=0

Fazit:
In einem Blindtest hätte ich völlig versagt.
Hört man die 100€ Unterschied zwischen dem T.Bone und dem Sennheiser?
Meiner Meinung nach nicht.
Ich bin auf eure Meinung gespannt.

Interessant wirds beim Übersprechen.
Parallel zu dem Tom habe ich das benachbarte Crash angeschlagen.

SM57: https://www.dropbox.com/s/kxl4jar99sidqv…20SM57.mp3?dl=0
D2: https://www.dropbox.com/s/1311v48pms5cv9…n%20D2.mp3?dl=0
E604: https://www.dropbox.com/s/5d1ykkwaj551jk…20E604.mp3?dl=0
CD56: https://www.dropbox.com/s/58mtohm9psk3tx…0Tbone.mp3?dl=0

Eine Sekunde nach dem Anschlag sieht das Frequenzbild so aus:



Nach 3 Sekunden sind das SM57 und das D2 noch ordentlich am wummern, während das E604 und das CD56 fast ausgeklingen sind.



Nach 5 Sekunden wummern SM57 und D2 immer noch. Das E604 noch ganz ganz leicht bei ca. 50 Hz.



Ich vermute weniger, dass es komplett von den Mikrofonen herrührt, sondern eher, dass das SM57 und das D2 über einen Mikrofongalgen am Rack befestigt sind und sich die Schwimmungen übertragen.
Dass der Effekt aber so krass ist, hätte ich nicht vermutet.

Dennoch hört man hier die Hyperniere des D2 deutlich raus finde ich.
Der erste Impact des Crashes ist dort am unangenehmsten.


Mein ursprüngliches Vorhaben war meine D2 und D4 durch E604er zu ersetzen, weil die angeblich neutraler klingen sollen.
Nach dem Vergleich frage ich mich ob man den Unterschied blind in einem Mix überhaupt rausgehört hätte.
Das D2 hat nach wie vor eine leichte Badewanne. Das E604 hat mehr Mitten und weniger Höhen. Nichts was sich mit einem EQ nicht leicht korrigieren lässt.
Das CD56 kann locker mit den anderen mithalten, sodass ich mich gerade frage ob ich statt 350€ in drei E604 nicht lieber ein Drittel in die besagten T.Bones investiere.
Das was mich an den Audix auch immer gestört hat, war diese bescheuerte Schwanenhalsklemme und der Übersprechungseffekt.

---- Edit ----

Auf Wunsch von Oliver reiche ich hier noch ein paar Soundfiles nach, welche für mich auch eine überraschende Wendung gebracht haben:

Ohne EQ

8" Tom T.Bone: https://www.dropbox.com/s/ycz22kkjplbgid…-%20T8.mp3?dl=0
8" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/g75e7fc1qndday…-%20T8.mp3?dl=0

10" Tom T.Bone: https://www.dropbox.com/s/gbgs1m31dqmudw…%20T10.mp3?dl=0
10" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/g1ee9ixg33y2va…%20T10.mp3?dl=0

12" Tom T.Bone: https://www.dropbox.com/s/sl2sorwtj829d6…%20T12.mp3?dl=0
12" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/cmf2fe8tysx5p4…%20T12.mp3?dl=0

14" Tom T.Bone: https://www.dropbox.com/s/o9ol4no6urq769…%20T14.mp3?dl=0
14" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/bdlqnjfe9ov6no…%20T14.mp3?dl=0

Komplettset T.Bone: https://www.dropbox.com/s/3fb13x65xdztsp…T.Bone.mp3?dl=0

Da ich leider nur ein E604 da hatte musste ich die Komplettsetaufnahmen mit jedem Tom einzeln machen.

Komplettset 8" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/vinp4ny3hxmvg0…0-%208.mp3?dl=0
Komplettset 10" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/0lpfz3jtxdccsa…-%2010.mp3?dl=0
Komplettset 12" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/nb7uzm0ygm4h8g…-%2012.mp3?dl=0
Komplettset 14" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/2a14rzbzsk3r8n…-%2014.mp3?dl=0

Mit EQ

8" Tom T.Bone: https://www.dropbox.com/s/emcmth8e0p6ng6…-%20T8.mp3?dl=0
8" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/tc9yphyrdwr22b…-%20T8.mp3?dl=0

10" Tom T.Bone: https://www.dropbox.com/s/7x1dutp0nrewuh…%20T10.mp3?dl=0
10" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/8gfgs35xv4j366…%20T10.mp3?dl=0

12" Tom T.Bone: https://www.dropbox.com/s/q349l5fcemmn1r…%20T12.mp3?dl=0
12" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/icgqr6lci0mnta…%20T12.mp3?dl=0

14" Tom T.Bone: https://www.dropbox.com/s/tl4sbg309zkg4n…%20T14.mp3?dl=0
14" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/g1imw3o4petulm…%20T14.mp3?dl=0

Komplettset T.Bone: https://www.dropbox.com/s/qt40zdhv6p3ags…e%20EQ.mp3?dl=0

Komplettset 8" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/312uuynwrmdday…0-%208.mp3?dl=0
Komplettset 10" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/xaz32tgth3kxru…-%2010.mp3?dl=0
Komplettset 12" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/9xnyong7s24oyu…-%2012.mp3?dl=0
Komplettset 14" Tom E604: https://www.dropbox.com/s/oxw37dr2er1w62…-%2014.mp3?dl=0

Übersprechen

Getestet wurde das übersprechen durch bespielen des Stacks direkt neben dem Mikro:



T.Bone: https://www.dropbox.com/s/wjn1d6aiw0shc5…%20T10.mp3?dl=0
E604: https://www.dropbox.com/s/am5z3e82q2ey9y…%20T10.mp3?dl=0


Erneutes Fazit:

Gerade bei dem 12" und 14" Tom wird schnell klar, dass dem T.Bone die Puste ausgeht. Es fehlt einfach das Lowend, was das E604 rüberbringt.
Außerdem filtert das E604 ein paar nervige "Boing"-Frequenzen beim 12er raus, welche ich später eh nicht im Mix haben will.
Dazu kommt das nervige Übersprechen. Mein Set beherbergt nunmal viele Becken und die möchte ich wenn möglich nicht in meinen Tommikros mit drin haben.
Die einfache Befestigung und die kleine Bauweise machen die ganze Sache perfekt.
Daher fällt mir die Wahl einfach: Es wird ein Sennheiser E604.





Ich bin auf eure Meinung gespannt! :)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »AAXplosion« (3. Februar 2019, 13:20)


2

Samstag, 2. Februar 2019, 13:25

Moin,

vielen Dank für die Diskussionsvorlage! Ich bin auch überrascht, wie eng die Mikrofone hier beieinander liegen. Am wenigsten gefällt mir subjektiv das SM57. Beim D2 hätte ich mehr Badewanne erwartet. Und beim t.Bone insgesamt einen hörbaren Unterschied.
Wenn ich Deine Screenshots sehe, finde ich das bestätigt, was mir an den SM 57 nicht gefällt: Es dröhnt mir zu sehr.
Was mir in dem Vergleich fehlt wären 1-2 Kondensatormikrone. Wie z.B. das Shure Beta 98, das Audio Technica Pro 35, Beyerdynamics TG D57 oder 58 und Audix Micro D. Wobei bis auf das Beyerdynamic die anderen Mikrofone in einer höheren Preisklasse spielen.

  • »Oliver_Stein« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

3

Samstag, 2. Februar 2019, 14:11

Moin Mathias! Erstmal vielen Dank für die Arbeit und das Teilen! Ich liebe sowas... :)

Beim Audiomaterial bin ich komplett hin und hergerissen - den Übersprechversuch finde ich aufschlussreich und teile Deine Meinung zum D2 - das klingt deutlich lauter und scheppriger als die anderen. Die Resonanzen des Mikrostativs beim 57 sind ebenfalls heftig und verfälschen natürlich das Ergebnis ziemlich. e604 und Tbone finde ich beim Übersprechen absolut gleichwertig.

Bei dem eigentlichen Tomsignal ist eigentlich das SM57 das einzige Mic, das etwas heraussticht - es hat viel weniger Tiefen und dafür den bekannten 57-Peak im Hochmittenbereich. Das D2 hat einen unblaublich starken Attack-Knack am Anfang und ist sehr badewannig vor-EQed. Kann passen, ist aber unflexibler als andere Mics. Die e604 und Tbone finde ich ziemlich ähnlich, ich würde bei dieser Auswahl eines der beiden nehmen und könnte damit gut arbeiten.

Um ein umfassenderen Eindruck von den Mics zu bekommen, müsste man sie sicher auch nochmal an tieferen Toms hören und im Gesamtkontext des gespielten Sets - ich weiß aber auch, dass das nicht geht mit 4 Mics an jedem Tom bei 4 Toms...

Ich finde das Tbone im Vergleich zum e604 erstaunlich gut, hast Du davon mehr als eins und könntest mal die ganze Tomreihe aufnehmen im Vergleich zum 604? Was man jedoch unbedingt mit in die Rechnung werfen muss, ist die bereits vorhandene Rim-Klemme beim Sennheiser - da käme beim Tbone immer noch mindesten eine LP Claw oder sowas mit dazu - mit der wäre es dann auch etwas flexibler zu positionieren als das 604.

Danke nochmal für den Test!

AAXplosion

Mitglied

  • »AAXplosion« ist männlich
  • »AAXplosion« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. Juli 2006

  • Nachricht senden

4

Samstag, 2. Februar 2019, 15:12

Moin ihr zwei!

Erstmal vielen Dank für euer Feedback. :)

Zitat

Was mir in dem Vergleich fehlt wären 1-2 Kondensatormikrone.


Damit kann ich leider nicht dienen, da ich außer den beiden ADX51 für die Overheads keine Kondensatoren besitze.
Aber da gibt es bestimmt Vergleichsmaterial auf Youtube. :)

Zitat

Beim D2 hätte ich mehr Badewanne erwartet.


Ich auch! Wird dem D2 ja immer nachgesagt. Hält sich aber doch eher in Grenzen.


Zitat

Um ein umfassenderen Eindruck von den Mics zu bekommen, müsste man sie sicher auch nochmal an tieferen Toms hören und im Gesamtkontext des gespielten Sets


Ich habe sogar ein Schnipsel aufgenommen wo ich das ganze Set gespielt habe. Habe halt nur das 10er Tom mit einbezogen und die anderen Toms nicht gespielt.
Mal schauen, dann lad ich das vielleicht noch hoch.

Zitat

Ich finde das Tbone im Vergleich zum e604 erstaunlich gut, hast Du davon mehr als eins und könntest mal die ganze Tomreihe aufnehmen im Vergleich zum 604?


Ich habe insgesamt 4 Stück. Das waren meine ersten Mikros und waren in dem DC4000 Set enthalten.
Werde ich auf jeden Fall noch aufnehmen! :thumbsup:

Zitat

Was man jedoch unbedingt mit in die Rechnung werfen muss, ist die bereits vorhandene Rim-Klemme beim Sennheiser - da käme beim Tbone immer noch mindesten eine LP Claw oder sowas mit dazu


Da gibts was günstiges im Zubehör von T.Bone selbst: https://www.thomann.de/de/the_t.bone_srm_2.htm
Ich habe dafür die etwas teurere Version von Audio Technica genommen: https://www.thomann.de/de/audio_technica_at_8665.htm

gsüchd

Mitglied

  • »gsüchd« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Januar 2008

Wohnort: Sachsen-Anhalt (halle/leipzig)

  • Nachricht senden

5

Samstag, 2. Februar 2019, 17:13

Was MICH mehr erstaunt,als das `enge `Ergebnis,ist, wie tief das 10er klingt !
Eher wie ein 12er oder 13er.... 8|
Haste das so am set ?

Drumstudio1

Drums, Cymbals

  • »Drumstudio1« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2002

Wohnort: Dreieich

Endorsements: Orion, Rohema, Triggerhead, Cympad, Drum-a-long, mapa

  • Nachricht senden

6

Samstag, 2. Februar 2019, 17:59

Toller Thread! :thumbup:

Zitat

Ich vermute weniger, dass es komplett von den Mikrofonen herrührt, sondern eher, dass das SM57 und das D2 über einen Mikrofongalgen am Rack befestigt sind und sich die Schwimmungen übertragen.
Dass der Effekt aber so krass ist, hätte ich nicht vermutet.


Hast Du ein Photo der Rackmontage?

Ich befürchte ;-) nämlich genau das habe ich vor vielen Jahren mehrfach versucht. Die Schwingungsübertragungen von Mikros am Rack waren gigantisch = schrecklich. Selbst bei Distanzen im Meterbereich + X übertrug sich alles ungehindert. Auch naive Versuche von mir mit Gummi-Stücken oder Tempos als Puffer zwischen Halterung und Rack zu entkoppeln halfen nur minimal bis wenig. Es blieb massives übersprechen der Schwingungen. Es mag in einem Gesamtmix mit kompletter Band nicht mehr stören, aber beim Abhören der Drumspuren alleine entstand sofort! als Zuhörer "UNRUHE" weil man "wummern", "schwabbeln" ;-) etc.hörte und förmlich unschön zu spüren glaubte.

Das einzige was machbar war (womöglich wäre da aber mit einem teuren Kopfhörer vielleicht doch noch ein Rest-Quentchen hörbar) Mikros über Spinnen am Rack zu befestigen. Dies reduzierte für meine Ohren die Schwingungsübertragung bestens.

Aber reguläre Mikros mit ihren handelsüblichen Klemmen über Mikrogalgen am Rack war stets ein FIASKO.

AAXplosion

Mitglied

  • »AAXplosion« ist männlich
  • »AAXplosion« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. Juli 2006

  • Nachricht senden

7

Samstag, 2. Februar 2019, 18:20

Bilder hab ich aufm Rechner.
Suche ich morgen mal raus.
War eben nochmal im Proberaum und habe nochmal einiges aufgenommen.
Die T.Bone übersprechen dank der Superniere noch etwas mehr als die E604.
Das was mir an den E604 auch besser gefällt ist dass sie klein, leicht und daher einfach zu montieren sind.
Morgen werte ich mal alles aus und poste entsprechende Soundfiles.

@gsüchd
Findest du?
Kommt dem Grundton der Trommel recht nah.
Da mein tiefstes ein 14er ist, kann es aber sein dass ich alles etwas tiefer gestimmt.
Morgen kannst du dann ja mal die ganze Reihe hören.

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

8

Samstag, 2. Februar 2019, 20:19

Ja, cooler Thread :thumbup:

Finde die Ergebnisse, abgesehen vom T.Bone, wenig überraschend. Das SM57 ist halt eher für Snares als für Toms geeignet - dafür jedoch ein e604 bspw. aber auch weniger für die Snare. Dass das SM57 hier allerdings so schlecht abschneidet, liegt daran, dass die Aufnahme deutlich leiser als die anderen ist. Ich habe mir mal erlaubt, die Non-EQ und Cymbal Bleed Files einer Lautheit Analyse zu unterziehen. Siehe Anhang ;)

Man kann damit auch sehr gut nachvollziehen, welche Mikrofone eine stärkere Richtwirkung bzw. einer höhere Nutzsignal Effizienz haben. Das D2 und das SM57 schneiden hier deutlich schlechter als die anderen beiden ab.

Ich habe die Files jedenfalls auf die gleiche durchschnittliche Lautheit (Integrated) gebracht und so verglichen. Und ich bin auch hier am ehesten beim e604, wobei mich das D2 hier auch überzeugt, vom Übersprechen abgesehen. Die anderen beiden stufe ich als unbrauchbar für Toms ein. Daher ist das e604 insgesamt auch für mich der Sieger.

Zum Tom Sound:
Der Grundton liegt zwischen 140 und 150Hz. Für ein relativ tief gestimmtes 10er ist das völlig normal. Aufnahmen meines 10ers gehen sogar weiter runter (ca. 140Hz).
»m_tree« hat folgende Datei angehängt:

AAXplosion

Mitglied

  • »AAXplosion« ist männlich
  • »AAXplosion« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. Juli 2006

  • Nachricht senden

9

Samstag, 2. Februar 2019, 20:35

Ist das SM57 unempfindlicher als die anderen?
Gain war genau der gleiche.
Nach den heutigen Tests mit allen Toms und dem gesamten Set geht für mich ein eindeutiger Sieger hervor.
Mehr dazu morgen. :)
Das SM57 ist auch nicht mein Fall. Weder an dem Toms, noch an der Snare. Für letzteres ziehe ich das i5 vor.
Momentan hab ich das 57 als Snare Bottom eingesetzt.
Dafür find ichs ganz brauchbar.

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

10

Samstag, 2. Februar 2019, 21:02

Ist das SM57 unempfindlicher als die anderen?

Kaum. Das SM57 und das T.bone haben nach dem Angleichen der wahrgenommenen Lautheit lautere Peaks als die anderen beiden und klingen im Gesamtfeld auch ähnlicher. Für faire Vergleiche ist eine gleiche Lautheit aber eben wichtig. Lauter wirkt immer besser - da reichen schon 0,5dB.

Die Abneigung gegen das SM57 kann ich zwar immer noch nicht ganz nachvollziehen (zumal das dem i5 sowieso recht ähnlich ist), aber über Geschmack braucht man ja bekanntlich nicht zu streiten. ;)

Interessant wäre noch ein größeres Tom (z.B. ein 16er). Da werden das D2 und e604 wahrscheinlich noch weiter vorne liegen, weil sie einfach mehr Wumms unter 200Hz liefern.

Interessant ist z.B. auch, ein neutral klingendes KMK einmal im Freifeld (und auch hier aus verschiedenen Positionen) und einmal am Schlagfell zu positionieren. Da merkt man deutlich, wie die Nahmikrofonierung am Schlagfell färbt (vom Nahbesprechungseffekt mal ganz abgesehen).

gsüchd

Mitglied

  • »gsüchd« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. Januar 2008

Wohnort: Sachsen-Anhalt (halle/leipzig)

  • Nachricht senden

11

Samstag, 2. Februar 2019, 22:37

zum sm 57.
die technologie der kapsel is doch fast 100 jahre alt .gefühlt...
und mit fast 100.- eus doch um 50% zu teuer. gefühlt...(das Beta is da doch schon ein quantensprung )
finde Ich.
das können viele mitbewerber allemal gleichgut und besser . gefühlt...
und bestätigt.
finde Ich.
der mythos ,oder ? :huh:

samson , superlux ,audio technica ... besseres preis /leistungsverhältnis.
finde Ich.
Los m_....- feuer frei ^^ ?! :thumbup:

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 3. Februar 2019, 02:21

Los m_....- feuer frei ^^ ?! :thumbup:

:D

Wenn ich es mir irgendwann leisten kann, mache ich evtl. selbst mal ausgiebigere Tests und veröffentliche das dann. Mikros sind ja nix weiter als Schallwandler. Die Wahl des Mikros (mal von Budget etc. abgesehen) hängt eigentlich nur davon ab, wie es die Schallquelle in den Mix (bzw. Song) transportieren soll. Hat man beispielsweise Snare Sound A, der in Mix X integriert werden soll, ist evtl. ein SM57 die bessere Wahl. Hat man andererseits Snare Sound B, der in Mix Y integriert werden, ist evtl. ein MD421 die bessere Wahl (beide Mikros durch beliebige andere ersetzen ...).

Mit 'nem SM57 an der Snare macht man jedenfalls genau so wenig falsch wie mit 'nem i5. Auch, wenn es veraltet ist und sich nach Ansicht einiger zu Unrecht so lange gehalten hat bzw. hält, haben solche Sachen halt schon immer handfeste Gründe.

Aber hier gehts ja sowieso um Tom Mikros und da ist ein SM57 m.E. sowieso nicht so gut für geeignet, wie gesagt.

AAXplosion

Mitglied

  • »AAXplosion« ist männlich
  • »AAXplosion« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. Juli 2006

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 3. Februar 2019, 12:22

Große Ergänzung im Startpost

------------

Zitat

Hat man beispielsweise Snare Sound A, der in Mix X integriert werden soll, ist evtl. ein SM57 die bessere Wahl. Hat man andererseits Snare Sound B, der in Mix Y integriert werden, ist evtl. ein MD421 die bessere Wahl

Zitat

Aber hier gehts ja sowieso um Tom Mikros und da ist ein SM57 m.E. sowieso nicht so gut für geeignet, wie gesagt.

Widersprichst du dir da nicht?
Oder war die Aussage oben nur auf die Snare bezogen?
Wenn ja, warum gilt das für die Toms nicht?

Zitat

Wenn ich es mir irgendwann leisten kann, mache ich evtl. selbst mal ausgiebigere Tests und veröffentliche das dann

Ich habe das E604 vom örtlichen Musikladen zum testen kostenlos mitbekommen.
Also auf gehts! :thumbsup:

Drumm.er

Mitglied

  • »Drumm.er« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. Juli 2010

Wohnort: Konken

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 3. Februar 2019, 12:35

Interessant wäre noch ein größeres Tom (z.B. ein 16er). Da werden das D2 und e604 wahrscheinlich noch weiter vorne liegen, weil sie einfach mehr Wumms unter 200Hz liefern.

Würd ich auch so sehen... Ich hab damals bei meinen Vergleichstest auch an den Floortoms die Mikros gecheckt. Gerade weil ich meine Drums auch recht die tief stimme, fand ich an den Floortoms unterhalb von 100Hz deutliche Unterschiede.
Hier gibt es abgesehen von unterschiedlichen Pegel auch deutliche dynamische Unterschiede...

Natürlich trotzdem prima gemacht und immer wieder interessant! :thumbsup:
Hier geht's zu meiner Vorstellung mit schönem Birch Infinite, S-Classix, SQ2 und so :love: Drumm.er stellt sich mal vor :)

AAXplosion

Mitglied

  • »AAXplosion« ist männlich
  • »AAXplosion« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. Juli 2006

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 3. Februar 2019, 12:56

Zitat

Würd ich auch so sehen... Ich hab damals bei meinen Vergleichstest auch an den Floortoms die Mikros gecheckt. Gerade weil ich meine Drums auch recht die tief stimme, fand ich an den Floortoms unterhalb von 100Hz deutliche Unterschiede.
Hier gibt es abgesehen von unterschiedlichen Pegel auch deutliche dynamische Unterschiede...

Natürlich trotzdem prima gemacht und immer wieder interessant! :thumbsup:

Hast du das Update im Ursprungspost gesehen?

Drumm.er

Mitglied

  • »Drumm.er« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. Juli 2010

Wohnort: Konken

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 3. Februar 2019, 12:58

Hast du das Update im Ursprungspost gesehen?

:pinch: jetzt ja :D
Hier geht's zu meiner Vorstellung mit schönem Birch Infinite, S-Classix, SQ2 und so :love: Drumm.er stellt sich mal vor :)

m_tree

Mitglied

  • »m_tree« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Februar 2007

Wohnort: Gotha (wieder, vorübergehend)

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 3. Februar 2019, 15:10

Widersprichst du dir da nicht?
Oder war die Aussage oben nur auf die Snare bezogen?
Wenn ja, warum gilt das für die Toms nicht?

Meine erste Aussage bezieht sich ja speziell auf Snares (daher das SM57 als Beispiel), aber im Prinzip gilt das allgemein für alles. Auch Vocals, Gitarren etc. ... ich finde das SM57 halt einfach ungeeignet für Toms und hatte das erwähnt, weil gsüchd speziell aufs SM57 eingegangen war. ;)

Zitat

Zitat

Wenn ich es mir irgendwann leisten kann, mache ich evtl. selbst mal ausgiebigere Tests und veröffentliche das dann

Ich habe das E604 vom örtlichen Musikladen zum testen kostenlos mitbekommen.
Also auf gehts! :thumbsup:

Mir fällt ein, dass ich auf musiker-board schon mal einen Vergleich anhand einer Snare gemacht hatte: SM57 und SM7B am Schlagfell, ein MK-012 als Kessel Mikro, ein KM184 als Freifeld Mikro (ging um Sample Aufnahmen ...) und ein weiteres als Teppich Mikro. Mir ging es da aber mehr um die Auswirkung verschiedener Mikrofon Positionen, die teilweise viel mehr Einfluss als das Mikro selbst haben (wenn die Mikros nicht total unterschiedlich klingen).

Habe noch kurz in den Vergleich vom t.bone zum e604 mit dem 14er reingehört und kann dein Fazit gut nachvollziehen und bestätigen. ;)
Meine nächsten Aufnahmen werde ich komplett ohne Tom Mikros machen und die paar Tom Schläge über die Overheads mit ein bisschen Schnippelei im Mix unterstützen. Aber wenn ich mir jetzt welche besorgen würde, dann auch die e604.