Sie sind nicht angemeldet.

stoff

neues Mitglied

  • »stoff« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. Februar 2019

  • Nachricht senden

1

Montag, 11. Februar 2019, 15:42

Kaufberatung Alesis Crimson II, TD10, Millenium 850 oder DD-one

Geschätzte Freunde des Grooves

Nach längerem Einlesen hier im Forum, habe ich mich endlich selber angemeldet.

Eigentlich bin E- Gitarrist (spiele seit knapp 30 Jahren , mit Unterbrüchen).

In der früheren Band habe ich gerne immer mal Drums probiert und unserem Drummer damals sein Akustik -Kit gewartet und bei Aufnahmen und Gigs mikrofoniert, teilweise auch getriggert mit einem Alesis D4… So, und nun würde meinen 7-jähriger Junior gern los- bzw. mit rocken, natürlich mit einem Schlagzeug:

Unsere Wahl steht fest, es soll ein E-Drum werden:

-Millenium 850

-DD-one (SP Edition?)

-Alesis Crimson II

Alternativ könnte allen falls ein V-Drum mit TD10 gebraucht gekauft (ca. 700.-€).

Soundmässig habe ich etliche hochwertige Samples und Hardware- Sampler (AKAI MPC4000), es soll aber auch ohne externe Sounds , also Controller «only» , auch rocken und Spass machen.

Das Milenium wie auch DD-one nehmen sich wohl nichts. Die internen Sounds sind sicher brauchbar. Latenz via Midi soll auch i.O. sein.

ABER: Das Alesis scheint mir doch hochwertiger von der Hardware. Doch soundtechnisch und Latenz? Dazu habe ich nicht viel gefunden. Weiss jemand ob den internen Sound mit echten Multisamples gemacht sind oder nur Hüllkurven etc. Samples Import ist da ja nicht Multilayer fähig. Wie ist die Latenz zu beurteilen via Midi?

Bei Drum-tec werden für das TD10 verschiedene Sounds angeboten. Klingen der Demo nach nicht schlecht. Sind aber nur editierte «on board» Sounds, oder? Ist das TD10 nicht ziemlich veraltet?

Ihr merkt vermutlich, im Dschungel des Angebots weiss man am Schluss nicht recht welchen weg man gehen will.

Was wäre eure empfehlen und wieso?

Danke für eure Teilnahme.

Grüsse Stoff

vandroiy

Mitglied

  • »vandroiy« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2004

Wohnort: Hennersdorf

  • Nachricht senden

2

Montag, 11. Februar 2019, 16:04

ABER: Das Alesis scheint mir doch hochwertiger von der Hardware. Doch soundtechnisch und Latenz? Dazu habe ich nicht viel gefunden. Weiss jemand ob den internen Sound mit echten Multisamples gemacht sind oder nur Hüllkurven etc. Samples Import ist da ja nicht Multilayer fähig. Wie ist die Latenz zu beurteilen via Midi?

Bei Drum-tec werden für das TD10 verschiedene Sounds angeboten. Klingen der Demo nach nicht schlecht. Sind aber nur editierte «on board» Sounds, oder?

- Alesis und bessere Hardware: eher nicht. kenne aber das Crimson nicht.
- Die internen Sounds sollten mittlerweile überall Multisamples sein. Ist halt ein Unterschied wie viele (sinds 3 oder sinds 80-100). Der Import ist immer One Shot Samples (in der Preisklasse)
- Ja, Drumtec Sounds vom TD10, TD11, TD15, Td30... sind nur editierte Kits. Das aber hervorragend. Im TD-50 oder TD-17 sind Samples dabei.

Von den Drumsets sollte es Videos auf Youtube geben, da kannst du die Sounds gut antesten. Wichtig sind brauchbare Kopfhörer (geschlossen), aber du bist eh kein Anfänger.

Bewerten kann ich die Sets im Vergleich nicht gut, da finden sich hier sicher Leute die diese in letzter Zeit mal angespielt haben. Mir persönlich gefällt das Alesis bezüglich Preis/Leistung eher weniger.
A2E: Pearl Forum, Sonor Snare, Drumtec Design Mesh Heads , Triggers: Roland(Kick), 2Box(Toms) und Jobeky(Snare), Roland und Yamaha E-Cymbals, Roland TD17.

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

3

Montag, 11. Februar 2019, 17:25

Erstmal Willkommen im Forum!
Ich selbst nutze ein Edrum rein zum Midieintrommeln.
Dazu reicht mir noch mein 30 Jahre altes DTX2, hauptsache alle Velocity Stufen und Controller werden übertragen.
Roland verwendet ausschliesslich Synthesesounds die aber einem Schlagzeug schon ähnlich sind.
das DD one Professional hat ein Tom und ein Becken mehr und ist für den Preis recht ordentlich.
Leider hat die HH nur drei Stufen und ich weiss (noch) nicht ob das Modul die Controllerwerte für die HH ausgibt.
Das DD-one verwendet Samples, die aber auch nicht gut klingen und wenn die 3 Layer benutzen wäre das schon Klasse.
Ich finde keinerlei Infos zu diesem Teil.
Alesis hat einen schlechten Ruf, warum weiss ich nicht.
Mir gefällt Yamaha besser als Roland, ersten aus Prinzip und zweitens haben die durchweg 3-Zonenpads.
Ich habe bisher noch kein Modul gesehen dessen Sounds die ein Schlagzeug darstellen sollen auch so klingen.
Insofern nutze ich die Teile nur als Triggerinterface und da ist es im Prinzip egal welche Firma draufsteht.
Meine Wahl wäre das DDone allerdings nicht die SP Edition.
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort


Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

4

Montag, 11. Februar 2019, 21:19

Leider hat die HH nur drei Stufen und ich weiss (noch) nicht ob das Modul die Controllerwerte für die HH ausgibt.

Das hast du wohl vergessen?:
Also ich hab's nochmal bei einem Schüler testen können: das Modul sendet midimäßig die gesamte Werte-Range, mit der leichten Buggyness, daß der Full-Closed-Wert nicht 127 (sondern 122) ist. Wäre also schon von daher für so manche Software-Anwendung wieder ein Fall für's Werte-Remapping, was z.B. mit Cubase ab der Artist-Version möglich ist. ;)

das klingt doch schon mal nicht schlecht...


Das Alesis scheint mir doch hochwertiger von der Hardware. Doch soundtechnisch und Latenz (via Midi)?
Sound bzgl. AkustikDrumsEmulation: ein Grauen (wie bei nahezu allen eDrum-Modulen ;) ), Midi-Latenz: gerade bei Alesis ist die zumeist unterirdisch. ;)

stoff

neues Mitglied

  • »stoff« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. Februar 2019

  • Nachricht senden

5

Montag, 11. Februar 2019, 21:22

Danke euch fürs erste Feedback!

Das Roland V-Drum wäre mit dem TD11 Controller, nicht der TD10. Inwiefern die sich unterscheiden weiß ich nicht so ganz.
Die V- Drum Pad sind kein Mash. Wie ist da das rebounding und Spielgefühl gegen über Mash bzw. echten Fellen/Trommeln.

Das dd-ohne ist wohl the best bang for the bucks...

Grz
Stoff

James23

neues Mitglied

  • »James23« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Februar 2019

  • Nachricht senden

6

Montag, 11. Februar 2019, 21:33

Hast du dich für irgendwas entschieden? Ich suche auch nach so etwas und ich wurde gerne deine Meinung dazu hören.
Liebe Grüße.
Die Musik wird treffend als Sprache der Engel beschrieben.

Beeble

Beckenpolierer

  • »Beeble« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. November 2007

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

7

Montag, 11. Februar 2019, 22:10

Also ich hab's nochmal bei einem Schüler testen können: das Modul sendet midimäßig die gesamte Werte-Range, mit der leichten Buggyness

danke dir, das hatte ich in der Tat nicht mehr auf dem Schirm!
Somit steigt das DD-one wieder in meinem Ranking :)
Modulseitig hat es aber wohl nur 3 Sounds wie ich testen konnte.
»Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.«
Chinesisches Sprichwort


Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

8

Montag, 11. Februar 2019, 22:13

Die V- Drum Pad sind kein Mash. Wie ist da das rebounding und Spielgefühl gegen über Mash bzw. echten Fellen/Trommeln.
Nimm auf jeden Fall keine Gummi-Pads, sondern Meshheads!

Das dd-ohne ist wohl the best bang for the bucks...
Naja, muß man relativ sehen... die "Hihat" ist schon scheiße...

James23

neues Mitglied

  • »James23« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Februar 2019

  • Nachricht senden

9

Montag, 11. Februar 2019, 22:41

Hallo,

alle drei sind genauso gut. Es liegt jetzt an dir, was zu dir am besten passt. Du solltest alle drei versuchen und dich am Ende für den besten für dich entschieden.
Liebe Grüße.
Die Musik wird treffend als Sprache der Engel beschrieben.

Das Honk

Mitglied

  • »Das Honk« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. August 2006

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden

10

Montag, 11. Februar 2019, 23:45

Kaufberatung Alesis Crimson II, TD10, Millenium 850 oder DD-one

Hast du dich für irgendwas entschieden? Ich suche auch nach so etwas und ich wurde gerne deine Meinung dazu hören.
Liebe Grüße.

Hallo,

alle drei sind genauso gut. Es liegt jetzt an dir, was zu dir am besten passt. Du solltest alle drei versuchen und dich am Ende für den besten für dich entschieden.
Liebe Grüße.


Zuerst fragst du nach einer Meinung zu den Sets und dann postulierst du, dass die alle drei gleich gut sind. Welche Erfahrungen hast du denn nun mit den Teilen? Worauf basiert deine Meinung?

stoff

neues Mitglied

  • »stoff« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. Februar 2019

  • Nachricht senden

11

Montag, 18. Februar 2019, 16:13

So, da melde ich mich wieder.

Es ist ein DD one geworden.

Bin gespannt wie sich mein Junior damit zurecht kommt...

Ich werde berichten, wenn das Set eingerichtet ist. Wird aber nächstes Wochenende.

Danke allen für die Tipps, super Forum hier!

Ähnliche Themen