Sie sind nicht angemeldet.

D.drummer

Mitglied

  • »D.drummer« ist männlich
  • »D.drummer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2006

Wohnort: Asbach,Kreis Neuwied(Westerwald)

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. April 2019, 12:00

Höchster akademischer grad fürs schlagzeug?

Hallo ich würde gerne mal wisen was der höchste akademische grad eines schlagzeugers ist den man erreichen könnte interessenshalber.

fwdrums

Mitglied

  • »fwdrums« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. September 2004

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. April 2019, 12:07

Na ja, ich würde mal sagen 1 Gadd.

fwdrums
nontoxic: kurze lange CD-Pause

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. April 2019, 13:20

Gibt's da überhaupt akademische Grade? Klar, als Hochschulabsolvent bist du heute vermutlich Bachelor of Music, früher Diplommusiker. Wo es einen Bachelor gibt, ist auch der Master nicht so weit. Und wer an einer Hochschule lehrt, ist Professor für Schlagzeug. Wobei ich nicht genau weiß, ob und wie man sich da habilitiert.

Ein Dr. rer. bumms oder so wäre mir jetzt nicht bekannt.

Der handelsübliche Musikstudent möchte aber wohl auch Musik machen oder unterrichten, das legt eine wissenschaftliche Laufbahn mit Titeln und Veröffentlichungen nicht unbedingt nahe.

In unserer unseligen Vergangenheit hätte es vermutlich einen Reichstrommlermeister gegeben, wenn nicht unsere Art von Musik als Negermusik oder entartet eingestuft worden wäre.

noPsycho

Therapie erfolgreich beendet

  • »noPsycho« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Januar 2004

Wohnort: Rio de Janeiro

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. April 2019, 14:14

vielleicht kann man als Schlagzeuger auch ein Prof. Dr. Bumms werden aber der gesellschaftlich anerkannte höhere akademische Grad wäre trotzdem noch ein Prof. Dr. Ing. :P
Aber das können Drummer ja auch werden.

Hebbe

Mitglied

Registrierungsdatum: 12. April 2012

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 24. April 2019, 14:18

Ein Freund von mir schreibt sich "Univ.-Prof. Dr. phil." … Hat eine Uni-Professur für Musikpädagogik und Musikdidaktik


Fragt mich aber nicht wie und was… weiß nur dass er einer der besten Hammondorgler ist, den ich kenne :thumbup:

Schoppe

Mitglied

  • »Schoppe« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. Februar 2016

Wohnort: Inn de Palz

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 24. April 2019, 14:51

Moin.
Also den Prof. Dr. Bumms kann ich auch ohne akademischen Abschluss machen :D :D :D

Auf der Mitarbeiter-Seite der Popakakademie Mannheim sind einige Prof. und Prof. Dr. aufgeführt.

https://www.popakademie.de/de/ueber-uns/mitarbeiter/

Mit dabei auch Udo Dahmen als Schlagzeuger (weiß nicht ob bei den anderen auch ein "Drummer" dabei ist, ist mir jetzt zu viel Arbeit das herauszufinden :( )


Das wird an anderen (Musik-) Hochschulen ähnlich sein.
Vielleicht gibt es ja auch irgendwo eine(n) Prof. Prof. Dr. Dr. ....., aber ich denke mal da das o. a. dürfte der oberste Level sein.


Gruß
Ralf
Bier und die Pfalz, Gott erhalt's ;)

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 24. April 2019, 15:03

Nach Wikipedia gibt es für Drummer bzw. generell Musiker keine höheren akademischen Weihen. Den Dr. phil. hat dein Freund vermutlich nicht als Hammondspieler, sondern als Musikpädagoge.

Zwar hat man dafür wohl auch recht viel praktischen Unterricht, der Schwerpunkt liegt aber eindeutig auf Pädagogik. Und der Pädagoge darf sich dann bei entsprechenden Ambitionen zum Dr. phil. promovieren.

Schoppe

Mitglied

  • »Schoppe« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. Februar 2016

Wohnort: Inn de Palz

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 24. April 2019, 16:58

Moin.
@trommla: Mhh, ich glaube ich weiß was du meinst.

Wenn man nun als studierter Musiker/Schlagzeuger seine Doktorarbeit, z. B. über das Schlagzeugspiel in der chinesischen Yuan-Dynastie, schreibt und seinen Doktortitel als Musikwissenschaftler (Dr. sc. mus.) oder Kulturwissenschaftler ([i]Dr. cult. ) bekommt, [/i]erfolgt dies nicht weil man so gut Schlagzeug spielen kann sondern aufgrund der wissenschaftlichen (oder pädagogischen) Leistung.

Etwas anders sieht es aus wenn man die Professur aufgrund besonderer Lebens-/Schlagzeug-Leistungen bekommt.Vielleicht würde die ein oder andere Universität gerne Steve Gadd (siehe Post 2) als Honorarprofessor haben wollen und ihm den regulären Titel Prof. "verleihen". (https://de.wikipedia.org/wiki/Honorarprofessor)
(Ich rede hier nicht von dem Ehrenprofessuren ohne Lehrbefugnis https://de.wikipedia.org/wiki/Ehrenprofessur).


D. h. es ist durchaus für einen "reinen" Schlagzeuger möglich Professor zu werden (ggf. sogar ohne akademischen "Ausbildung") und damit die höchste Akademische Stufe zu erklimmen.
GrußRalf
Bier und die Pfalz, Gott erhalt's ;)

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 24. April 2019, 17:38

Ah, danke für den Verweis auf Honorarprofessuren.

Wobei ich akademische Titel ohne wissenschaftliche Meriten relativ wenig aussagekräftig finde.

  • »Oliver_Stein« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 24. April 2019, 19:02

wikipedia meint, ein „Professor“ ist eine Amtsbezeichnung, aber kein akademischer Grad. Ein hoher oder der höchste akademische Grad wäre ein Dr. habil. Ob man das als Schlagzeuger im Fach Schlagzeug werden kann, weiß ich nicht... Man kann als Schlagzeuger natürlich einen Dr. habil. in einer anderen Fachrichtung machen, ob das hier gemeint war, müsste David nochmal in seiner Fragestellung präzisieren.
Alles in allem kommt mir das wie eine sehr akademische Fragestellung vor... :D

11

Donnerstag, 25. April 2019, 07:21

Professor ist eine Amtsbezeichnung, die man unter bestimmten Umständen auch führen darf, wenn man kein Professor mehr ist. An Universitäten sind in aller Regel hierfür ein Doktortitel und darüber hinaus weitere wissenschaftliche Leistungen (früher öfter eine Habilitation, heute meist damit vergleichbare Leistungen) erforderlich. Zur Promotion wird in der Regel nur zugelassen wer ein Diplom oder einen Master-Abschluss hat. Und in ein Master-Studium kommt man für gewöhnlich erst mit einem Bachelor-Abschluss. Außerhalb von Universitäten ist der akademische Grad des Doktoren oftmals nicht zwingend erforderlich, um eine Professur zu bekommen. Es wird in der Regel mit jedem Grad wissenschaftlicher und weniger praxisorientiert. Bereits im Master geht es dann oftmals nicht um das praktische Musizieren, sondern beispielsweise um die "Analyse der Wirkung von bestimmten Musikstilen auf Gesellschaften mit Hilfe von empirisch quantitativen Methoden". Dafür muss man am Ende eher in Mathematik und Statistik fit sein als im Trommeln.

trommla

Mitglied

  • »trommla« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2004

Wohnort: Raum München

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 25. April 2019, 10:04

Trotzdem würde mich jetzt mal interessieren, ob es einen Grund für die Frage gibt, oder ob es ein "Ich hab Ferien und mir ist langweilig"-Fred ist.

D.drummer

Mitglied

  • »D.drummer« ist männlich
  • »D.drummer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2006

Wohnort: Asbach,Kreis Neuwied(Westerwald)

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 25. April 2019, 11:15

@trommla es war eine allgemeine frage und nein mir ist nicfht langweilig

GuTh

Mitglied

  • »GuTh« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. April 2019

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 25. April 2019, 12:20

Ich hörte mal dass das Schlagwerk Studium der Länge nach kurz unter dem des Dirigenten sei. :(

Im Philharmonischem Umfeld.
Im Popularmusikstudium bestimmt entscheidend kürzer. :)

Jürgen K

PS: Mitglied

  • »Jürgen K« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. März 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 25. April 2019, 15:12

Diplom-Schlagzeuger

Hallo,

mir ist bekannt, dass es Studiengänge (für Schlagzeug) gibt, wo es hinterher ein Diplom gibt.
Das sind eher klassische Studiengänge.

Was diese neumodischen Jazz-Studiengänge verabreichen, ist mir nicht bekannt.

Für echte Rock 'n' Roller gilt ja: Analphabetismus und Alkoholismus sind Ehrensache,
dafür gibt es aber keinen Grad, sondern eine Diagnose.

Grüße
Jürgen

D.drummer

Mitglied

  • »D.drummer« ist männlich
  • »D.drummer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2006

Wohnort: Asbach,Kreis Neuwied(Westerwald)

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 1. Mai 2019, 20:51

Danke schonmal für eure antworten..