Sie sind nicht angemeldet.

firuzrasul

Mitglied

  • »firuzrasul« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 20. April 2010

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 15. Mai 2019, 09:42

Welches Audio Interface (USB) für SD3 Drummer mit Roland TD-XY

Hallo Zusammen,

suche ein vernünftiges Audio Interface ( USB2 oder 3 ) mit gutem Sound und MIDI I/O mit geringen Latenzen.
Laptop wird ein i7 Gen.8 CPU mit 16 GB RAM und 512 GB SSD Platte
Betriebssystem Windows 10 64Bit

Als Trigger kommt ein Roland TD XY gebraucht in Frage, wichtig wäre mir nur, dass auch die Snare
sehr feinfühlig zu triggern ist, das ist wohl ab einer gewissen TD Baureihe deutlich besser als bei
anderen Rolands. Gespielt wird über die Software Superior Drummer 3.

Sollte ich nichts finden, wird es wohl das RME Babyface pro werden, da weiß man was man hat denke ich

Und ja, das Thema Pearl mimic pro für 2500€ ist raus, Laptop bereits bestellt :D

Vielen Dank für eure Hilfe bei der Suche nach einem Audio Interface

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »firuzrasul« (15. Mai 2019, 11:48)


vandroiy

Mitglied

  • »vandroiy« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2004

Wohnort: Hennersdorf

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 15. Mai 2019, 12:03

Bin mit dem Zoom UAC-2 sehr zufrieden, extrem gute Latenzen.

Wenn das Budget ein Babyface pro hergibt kann das nicht falsch sein.
Pearl Forum, Gretsch 12" Snare, Drumtec Design Mesh Heads (Real Feel auf der Snare), Triggers: Roland(Kick), 2Box(Toms) und Jobeky(Snare), Roland und Yamaha E-Cymbals, Roland TD25 Module.

firuzrasul

Mitglied

  • »firuzrasul« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 20. April 2010

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 15. Mai 2019, 13:16

Bin mit dem Zoom UAC-2 sehr zufrieden, extrem gute Latenzen.

Wenn das Budget ein Babyface pro hergibt kann das nicht falsch sein.
Habe ich mir bereits angeschaut, scheint unter Windwos 10 gut zu rennen. Nachdem mein Laptop auch
den Thunderbolt Anschluss hat, werde ich wohl gleich auf diesen gehen. Latenzen sollen ja unglaublich niedrig
sein zu diesem Preis.

ZOOM TAC-2R Thunderbolt Audio Converter

vandroiy

Mitglied

  • »vandroiy« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2004

Wohnort: Hennersdorf

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 15. Mai 2019, 14:36

Ich habs als USB 3.

Thunderbolt könnte noch ein quentchen schneller sein
Pearl Forum, Gretsch 12" Snare, Drumtec Design Mesh Heads (Real Feel auf der Snare), Triggers: Roland(Kick), 2Box(Toms) und Jobeky(Snare), Roland und Yamaha E-Cymbals, Roland TD25 Module.

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. Mai 2019, 15:10

ZOOM TAC-2R
Also für "guten Sound" brauchst du bei dem Ding jedenfalls einen guten Phone-Amp (vergiß die Buchse des Devices). Den gewandelten Klang über die LineOuts würde ich als ganz ok bewerten.

Tipp: Nimm für ok'en Klang vom PhonesOut (und natürlich auch für guten Klang von den LineOuts) gepaart mit niedrigen Latenzen ein RME-Gerät. ;)



das Thema Pearl mimic pro für 2500€ ist raus
Warum, wenn man fragen darf: du fandst doch das Mimic handlicher und dieses Expansion-Pack klanglich "sogar extrem gut"...

firuzrasul

Mitglied

  • »firuzrasul« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 20. April 2010

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. Mai 2019, 15:40

fragen darfst du immer...
Ich finde die Sounds vom Pearl mimic pro immer noch mega gut. Jetzt kam aber noch hinzu,
dass ich preiswert an einen sau guten Laptop gekommen bin, und ich meinen alten jetzt endlich
auswechseln werde! Somit investiere ich jetzt in einen Laptop erstmal, und nicht in einen reinen
Drum Computer, der nur das eine kann! SD2 Software habe ich noch, somit hole ich mir ein günstiges
Audio Interface zum Testen, und ein TDX-XY noch dazu. Wobei ich mir bei diesem noch unschlüssig bin
wegen den Snare Einstellungen!

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. Mai 2019, 15:49

Ok, meines Erachtens die richtige Entscheidung: ein Rechner kann ungleich mehr.

Wobei ich mir bei diesem noch unschlüssig bin wegen den Snare Einstellungen
Was meinst du damit? PositionalSensing?

firuzrasul

Mitglied

  • »firuzrasul« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 20. April 2010

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. Mai 2019, 16:07

richtig! PositionalSensing bei der Snare! Oder kann ich das mit einem richtigem Pad
dann über die SD3 Software lösen?

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. Mai 2019, 16:24

Also für PS brauchst du ein kompatibles Pad, sowie Modul; SD3 ist kompatibel, denn es kann PS-Controllerdaten auswerten (sogar für (Ride-)Cym-Pads).

firuzrasul

Mitglied

  • »firuzrasul« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 20. April 2010

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. Mai 2019, 17:05

ab welcher TD Generation ist die PS umsetzbar? Konnte hierzu auf der Roland Seite nichts finden! Danke

vandroiy

Mitglied

  • »vandroiy« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2004

Wohnort: Hennersdorf

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 15. Mai 2019, 17:20

https://en.wikipedia.org/wiki/Roland_V-Drums

Liste mit Modulen und Pads die PS unterstützen.
Pearl Forum, Gretsch 12" Snare, Drumtec Design Mesh Heads (Real Feel auf der Snare), Triggers: Roland(Kick), 2Box(Toms) und Jobeky(Snare), Roland und Yamaha E-Cymbals, Roland TD25 Module.

vandroiy

Mitglied

  • »vandroiy« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2004

Wohnort: Hennersdorf

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 15. Mai 2019, 17:22

Anm: ist nicht AB einer gewissen Generation. Das 20 Jahre alte TD-8 hatte es, das neue TD17 nicht.
Pearl Forum, Gretsch 12" Snare, Drumtec Design Mesh Heads (Real Feel auf der Snare), Triggers: Roland(Kick), 2Box(Toms) und Jobeky(Snare), Roland und Yamaha E-Cymbals, Roland TD25 Module.

Bauzi

neues Mitglied

  • »Bauzi« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Juni 2012

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 15. Mai 2019, 18:40

Wenn ich das Presonus Quantum 2 mal mit in die Runde werfen darf, soll wohl auch ein recht flottes Thunderbolt Interface sein. Hat da schon mal jemand seine Finger dran gehabt und kann was dazu sagen?

vandroiy

Mitglied

  • »vandroiy« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2004

Wohnort: Hennersdorf

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 16. Mai 2019, 00:47

Nur fürs Software Drumming (ohne Mehrspur Recording) ist übrigens der nanoHost von Tone2 extrem cool, ich kann damit noch 1ms Latenz einsparen und nebenbei Musik abspielen geht problemlos
Pearl Forum, Gretsch 12" Snare, Drumtec Design Mesh Heads (Real Feel auf der Snare), Triggers: Roland(Kick), 2Box(Toms) und Jobeky(Snare), Roland und Yamaha E-Cymbals, Roland TD25 Module.

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 16. Mai 2019, 18:26

Nur fürs Software Drumming (ohne Mehrspur Recording) ist übrigens der nanoHost von Tone2 extrem cool, ich kann damit noch 1ms Latenz einsparen
Hast du die 1ms gemessen oder meldet das Programm das? Ich wäre skeptisch bei der Wertevermeldung solcher Programme... ;) Man muß sich jedenfalls fragen, warum dann die DrumSampler-Standalone und etablierte DAW's mehr Latenz anzeigen.

vandroiy

Mitglied

  • »vandroiy« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2004

Wohnort: Hennersdorf

  • Nachricht senden

16

Freitag, 17. Mai 2019, 11:18

Nur fürs Software Drumming (ohne Mehrspur Recording) ist übrigens der nanoHost von Tone2 extrem cool, ich kann damit noch 1ms Latenz einsparen
Hast du die 1ms gemessen oder meldet das Programm das? Ich wäre skeptisch bei der Wertevermeldung solcher Programme... ;) Man muß sich jedenfalls fragen, warum dann die DrumSampler-Standalone und etablierte DAW's mehr Latenz anzeigen.


weder noch. Ich habe die Buffersize so runtergestellt das sie lt. Reaper etwas mehr als 1ms weniger wäre und dann diese Einstellung in nanohost verwendet. Hat gestern auch eine Stunde mit SSD5 problemlos funktioniert.

Messen kann ichs mit meinem derzeitigen Equipment glaub ich nicht. Ich kann ja keine DAW und nanohost gleichzeitig laufen lassen und dann tue ich mir schwer damit aufznehmen.


@Wertevermeldung

Skepsis ist berechtigt: Tracktion zeigt mir massiv weniger Latenz als Reaper an, und die von Reaper scheint mir korrekt zu sein.

Fazit: Wenn man Reaper oder ein anderes Tool seiner Wahl schon hat wird mans nicht brauchen, als Einstieg ins Software Drumming ist der nanoHost aber schon eine Option (wenige Einstellungen, die möglichkeit quasi eine Standalone App aus einem VST zu machen, Midi Mapping möglich, Gratis)
Pearl Forum, Gretsch 12" Snare, Drumtec Design Mesh Heads (Real Feel auf der Snare), Triggers: Roland(Kick), 2Box(Toms) und Jobeky(Snare), Roland und Yamaha E-Cymbals, Roland TD25 Module.

firuzrasul

Mitglied

  • »firuzrasul« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 20. April 2010

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 19. Mai 2019, 15:34

kurzer Zwischenbericht zum Audio Interface Zoom UAC-2 USB 3.0 vs. REM Babyface (blau, alte Version)
Habe nun das Zoom auf Herz und Nieren getestet. Zum Vergleich habe ich mir vom Kumpel das Babyface
ausgeliehen, welches ich vor Jahren auch schon selbst damals hatte fürs Drumming.
Das Zoom USB 3.0 ist der Hammer! Ich kann es eigentlich kaum glauben, wie gut das an Windows10
rennt. Latenzen bei meiner Konfiguration so gut wie identisch mit dem Babyface. Da schenkt sich echt nicht viel.

Zusammen mit dem TD 12 sind für mich keine Verzögerungen beim Spielen merkbar. ALso muss die Latenz super sein.
Der Sound kommt beim Schlag, gefühlsmäßig null Verzögerung, wie direkt aus dem TD12. Perfekt, und so glücklich.

Das Zoom ist auch klanglich der Hammer. Also ich habe mit einem ordentlichem Kopfhörer nicht wirklich Unterschiede
im Superior Drummer 3 feststellen können.

Das tolle, weder Knacksen, noch Rauschen oder Aussetzer, nichts, einfach kristallklar. Geil, bin begeistert. War gedanklich
schon so weit am Schluss das neuen Babyface kaufen zu müssen. Flach gedacht, für 199€ ist das Zoom genial, da kann ich mir
das Babyface echt sparen.

Der Kopfhörerausgang ist überhaupt nicht so mies wie hier vermutet wurde. Da haut es einem die Ohren weg, reicht völlig aus.
Werde jetzt noch Line Out versuchen über Kopfhörer Verstärker, wenns dann noch besser werden sollte, auch nett und nehme ich
mit. Wenns so bleibt wie jetzt, ein Traum! :D



Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 19. Mai 2019, 16:39

Der Kopfhörerausgang ist überhaupt nicht so mies wie hier vermutet wurde. Da haut es einem die Ohren weg, reicht völlig aus.

Naja, ein KH mit wenig Widerstand wird an den meisten minderwertigen Buchsen laut genug gehen; das hat aber doch nicht das Geringste mit dem Klang zu tun! Ich habe den Vergleich mit einem LakePeopleG109P und kann demnach feststellen, daß der KH-Ausgang des Zoom wirklich schon ziemlich mies ist. ;)

Nick74

aka Martin6

  • »Nick74« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 19. Mai 2019, 16:50

Das tolle, weder Knacksen, noch Rauschen oder Aussetzer, nichts, einfach kristallklar.
Wie ressourcenfressend sind denn deine Projekte? Die "Glitchfreiheit" bei Minimal-Latenz solltest du vielleicht nicht unbedingt mit einem smarten SD3-Preset bewerten und anpreisen. Ich kann dir sagen, daß bei Last der Zoom-Treiber absolut nicht die Qualität vom RME-Treiber aufweist ;) .

firuzrasul

Mitglied

  • »firuzrasul« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 20. April 2010

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 19. Mai 2019, 17:25

Langsam! Ich spreche vom Drumming über SDR sonst nix. Keine Angst, euer Babyface ist das Geld sicherlich wert bei anderen Projekten. Wie in meinem ersten Post geschrieben, geht es nur ums Spielen ohne großen Aufwand über ein Roland TD XY!